Kaufpreisminderung oder Rückabwicklung???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Nein im Vertrag direkt nicht. ich habe aber vor Unterzeichnung des Vertrages/der Bestellung schriftlich per Mail nachgefragt, bezüglich Einstellungen des Systems, sowie des Navi`s auf deutsch. Und fragte noch, ob ich anderes Kartenmaterial o.ä. benötige (da schwedische EU Ausführung)
    dies wurde mir schriftlich verneint, also dass ich nix extra benötige und dass alles eingestellt wird

    wurde aber von Seiten des Gerichts anders dargelegt. Obwohl wir es darüber in der Verhandlung hatten, so steht es auch im Protokoll.

    Absolut gar nix wird von MY 18 bzw MY 19 erwähnt. Auch das wurde ja angezeigt, da uns das Auto mit einer TZ verkauft wurde.
    Was eine TZ ist, gibt es ja schon Urteile und unser Auto ist definitiv älter als 12 Monate. Aber davon steht weder was im Protokoll noch im Beschluss.
    Auch das Beweisstück von Jeep bezüglich Navi wurde nicht berücksichtigt........

    Mein Compass:

  • Post 100 Auszug:
    ..damit könnte man sie kriegen... 8o

    102 Post von gutgemeinten Rechtsvorstellungen,
    Wieviel Kristallkugen gingen kaputt...
    Alle Rechtsgelehrten des Forums erteilten Weise Ratschläge..

    In Post 99 dann die Offenbarung das das Gericht es so oder so sieht,

    Und in Post 100 wird so gepostet als ob
    „ Mann sie kriegen könnte „

    , das das Gericht nur halbherzig , uninformiert und völlig unwissend argumentiert......

    Ob das nun aus Sicht des postenden Zutrifft, ob der Frdl. Unwissend, clever, abgebrüht oder Glück hatte ist unerheblich.

    Post 99 ist Aussage und fettisch.

    Wie war das nochmal ?:
    Vor Gericht ist man wie auf hoher See &&&&&&&&&....
  • wanderer: Nun weiß ich nicht, was genau du zum Ausdruck bringen willst, aber so eine rechtliche Einschätzung hängt auch von den gegebenen Informationen ab. Mir z.B. war nicht bekannt, dass es in der Produktbeschreibung hieß: "Navigation in Verbindung mit einem freigegebenen Mobiltelefon (Smartphone)". Das wäre für mich ein klarer Hinweis gewesen, eine Klage nicht zu empfehlen...

    Mein Cherokee: 2019 Ltd, Frontantrieb, Diesel, 9AT, 255/50R18

  • Ich denke, ihm geht es um vollmundig vorbestimmten Urteile, teils noch bevor die Klage überhaupt eingereicht wurde. Wie man nun sieht, so bedauerlich es für die betroffene nun ist, das war alles nichts wert. Den Ball flacher zu halten, wie des öfteren mal eingeworfen, wäre der vernünftigere Weg gewesen.
    4xe - weil ich nicht nur noch auf der Kirmes Auto fahren will.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Chris1200 schrieb:

    Es wird rein nach Faktenlage das vorgetragene und geforderte bewertet, und wenn das Gericht es als bewiesen ansieht, dass ein echtes Navigationsgerät vereinbart war, und das Gericht das Car Play nicht als solches bewertet, wird es Rückabwicklung geben.

    wanderer schrieb:

    Post 100 Auszug:
    ..damit könnte man sie kriegen... 8o

    102 Post von gutgemeinten Rechtsvorstellungen,
    Wieviel Kristallkugen gingen kaputt...
    Alle Rechtsgelehrten des Forums erteilten Weise Ratschläge..
    ich weiss ehrlich gesagt nicht was du uns damit sagen willst....es ist genau das reingetreten was ich oben beschrieben habe....

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Da hast du natürlich Recht, Toy4ever, ich bleibe aber dabei, dass rechtliche Einschätzungen (auch) deshalb nichts wert sind, wenn mitunter entscheidungserhebliche "Kleinigkeiten" in der Sachverhaltsdarstellung "unterschlagen" werden. Da ist schon so manche Klage verlorengegangen, weil der Mandant dem Anwalt Umstände/Fakten nicht mitgeteilt hat.

    Mein Cherokee: 2019 Ltd, Frontantrieb, Diesel, 9AT, 255/50R18

  • Toy4ever schrieb:

    Ich denke, ihm geht es um vollmundig vorbestimmten Urteile, teils noch bevor die Klage überhaupt eingereicht wurde. Wie man nun sieht, so bedauerlich es für die betroffene nun ist, das war alles nichts wert. Den Ball flacher zu halten, wie des öfteren mal eingeworfen, wäre der vernünftigere Weg gewesen.
    Also keiner hat hier ein Urteil vorweggenommen....

    Und dass du gerne den "Ball flach halten möchtest", also möglichst keine Diskussionen aufkommen lassen , kann man bei deinen Kommentaren hier im Forum immer wieder lesen....ich frage mich allerdings wozu ein Forum da ist, und warum sich Leute dann überhaupt noch äußern bzw. Fragen stellen sollten.

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris1200 ()

  • CoMaMi schrieb:

    Nein im Vertrag direkt nicht. ich habe aber vor Unterzeichnung des Vertrages/der Bestellung schriftlich per Mail nachgefragt, bezüglich Einstellungen des Systems, sowie des Navi`s auf deutsch. Und fragte noch, ob ich anderes Kartenmaterial o.ä. benötige (da schwedische EU Ausführung)
    dies wurde mir schriftlich verneint, also dass ich nix extra benötige und dass alles eingestellt wird

    wurde aber von Seiten des Gerichts anders dargelegt. Obwohl wir es darüber in der Verhandlung hatten, so steht es auch im Protokoll.

    Absolut gar nix wird von MY 18 bzw MY 19 erwähnt. Auch das wurde ja angezeigt, da uns das Auto mit einer TZ verkauft wurde.
    Was eine TZ ist, gibt es ja schon Urteile und unser Auto ist definitiv älter als 12 Monate. Aber davon steht weder was im Protokoll noch im Beschluss.
    Auch das Beweisstück von Jeep bezüglich Navi wurde nicht berücksichtigt........
    Was macht jetzt dein Anwalt? Ein Urteil ist ja nicht ergangen, d.h ihr könntet noch Beweise (wenn vorhanden) nachreichen.

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Chrysli schrieb:

    wanderer: Nun weiß ich nicht, was genau du zum Ausdruck bringen willst, aber so eine rechtliche Einschätzung hängt auch von den gegebenen Informationen ab. Mir z.B. war nicht bekannt, dass es in der Produktbeschreibung hieß: "Navigation in Verbindung mit einem freigegebenen Mobiltelefon (Smartphone)". Das wäre für mich ein klarer Hinweis gewesen, eine Klage nicht zu empfehlen...
    diese Information erhielt ich erst nachdem ich das Auto bereits hatte.
    In den Unterlagen zum Kaufvertrag stand dieser Satz nirgends.

    Mein Compass:

  • Chrysli schrieb:

    Da hast du natürlich Recht, Toy4ever, ich bleibe aber dabei, dass rechtliche Einschätzungen (auch) deshalb nichts wert sind, wenn mitunter entscheidungserhebliche "Kleinigkeiten" in der Sachverhaltsdarstellung "unterschlagen" werden. Da ist schon so manche Klage verlorengegangen, weil der Mandant dem Anwalt Umstände/Fakten nicht mitgeteilt hat.
    unterschlagen habe ich nix.

    Mein Compass:

  • Phantomfan schrieb:

    Und wenn eine Revision zugelassen wird, sowieso. Diese Chance, sollte sie sich bieten, würde ich nutzen.
    Also bei solch einer Ansage, sage ich klar dagegen: Liebe CoMaMi mach es nicht, es wird nichts bringen. Es wird dir nur Nerven und evtl. Geld kosten ohne einen nennenswerten Erfolg. Auch die üblichen "Vergleiche" sind so gut wie nie zufriedenstellend.

    Kauf dir ein gutes Klebepad und eine stabile Smartphone Halterung und der ganze Ärger wird bald vergessen sein. Die meisten (überteuerten) eingebauten Navis sind eh hoffnungslos veraltet und das nicht nur bei Jepp. Wenn du sowas nicht hast, hast du echt nichts verpasst.

    Wünsche dir gute und entspannte Fahrt.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Guten Morgen,

    wollte kurz mitteilen, an diejenigen die es evtl. noch interessiert, dass die Gegenseite nun doch der Rückabwicklung zugestimmt hat. Nach langem hin und her, wäre nun eigentlich der Termin für das Gutachten gewesen (der erste Gutachter hat nach Monaten mitgeteilt, dass er es doch nicht machen könne....)

    der Gegenseite ist dies jedoch wohl "zu teuer" und stimmt nun unseren Forderungen/Bedingungen zu.
    Manchmal lohnt es sich halt doch, stur und hartnäckig zu bleiben, auch wenn es lange dauert....

    LG CoMaMi

    Mein Compass:

  • Danke für die Info zum Ergebnis. Es ist nämlich teilweise schon schade wenn ein Thema erst umfangreich diskutiert wird und dann oft das eigentliche, hilfreiche Ergebnis fehlt. Also @CoMaMi nochmals danke für die finale Info :023:
    Schöne Grüße :023:
    Helmut

    Mein Compass: Limited 2.0l Multijet (Diesel) 140PS, 4WD, MY19 Euro6dTemp, Schaltgetriebe, UConnect 8.4 Nav, Park- und Premiumpaket, AHK abnehmbar

  • Hallo CoMaMi,

    vielen Dank für deine Rückmeldung, das ist wirklich ganz toll von dir. Falls es dir nichts ausmacht, würde mich noch die konkrete Kostensituation interessieren. Nach einem Jahr Nutzung sind doch sicher Abschläge fällig. Wie sieht da eure Einigung aus ?

    Grüße aus dem Heilbronner Land
    Andi

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017