Kraftfahrzeugdiebstahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kraftfahrzeugdiebstahl

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo,
      aus aktuellem Anlass, stand so in der Zeitung
      "Diebe stehlen Jeep Grand Cherokee aus Carport
      Der Wagen verfügt über ein „Keyless-Go-System“.
      Gibt hier im Forum schon jemanden dem der Jeep geklaut wurde?
      Was mich interessiert, wie das dann weitergeht.
      Polizei und Anzeige, Versicherung melden, Fahrzeug abmelden (erstes Problem, wenn der KFZ-Brief bei der Bank liegt), dann Leihwagen? Versicherung zahlt den nicht.
      Neues Auto erst nach 4 Wochen, bis dahin muss das alte zurückgekommen werden, wenn gefunden. Muss dann eventuell noch repariert werden. Also 4-6 Wochen einen Leihwagen auf eigene Kosten.
      Neuwagen bestellen dauert dann noch viel länger.
      Wenn das Auto gefunden, dann noch Finderlohn zahlen?
      Gibt es da Erfahrungen?
      Es geht nicht darum das der Jeep durch "Keyless-Go-System manipuliert" gestohlen wurde, sondern um den praktischen Ablauf nach dem Diebstahl. Kommt Jeep einem dabei etwas entgegen, zum Beispiel beim Leihwagen.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • Das hat doch nichts mit Jeep zu tun. Den Hersteller interessiert es einfach nicht, ob Dir der Wagen gestohlen wird. Das ist persönliches Lebensrisiko. Ob Dir Deine Versicherung einen Leihwagen zahlt, musst Du mal diese fragen. Müsste in den Versicherungsbedingungen stehen. Ich denke aber, Leihwagen wird nur übernommen, wenn es ein Unfallschaden ist. Wie lange Du auf einen Neuwagen wartest, kann man ja nicht beeinflussen, wenn Du einen individuell konfigurierten nimmst und kein Lagerfahrzeug oder Vorführwagen. Ich glaube nicht, dass Dir eine Versicherung einen Leihwagen wochenlang bezahlt oder gar Monate lang.
      Viel wichtiger ist, ob Du noch den Neuwert bekommst oder nur den Zeitwert. Das ist dann wichtig, wenn Du Dein Fahrzeug finanziert oder geleast hast. Da sollte man schon eine sogenannte GAP-Zusatzversicherung im Tarif haben, damit Du in den ersten 12-36 Monaten (je nach Versicherung) nicht auf der Differenz sitzen bleibst. Bei einem Basic Tarif in der Versicherung hast Du das nämlich nicht drin.
      Gruß aus Mittelfranken
      vagabund
      Instagram: @wranglerjl_mojito

      Mein Auto: Ab 1/2020 JL Wrangler Rubicon, 2.2 CRDi, AT8, uconnect 8.4, MY2018, Mojitogreen, CB-Funk, 8/17-12/19 Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und seit 6/2015 auch Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

    • WB1 schrieb:



      Was mich interessiert, wie das dann weitergeht.
      Polizei und Anzeige, Versicherung melden, Fahrzeug abmelden (erstes Problem, wenn der KFZ-Brief bei der Bank liegt), dann Leihwagen? Versicherung zahlt den nicht.
      adac.de/verkehr/recht/verkehrs…eutschland/autodiebstahl/

      advogarant.de/rechtsanwalt/geb…rsatz/kasko/kfz-diebstahl

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • PS: vielleicht findest Du im Zweifelsfall einen seehhrrr netten Händler, der Dir zur Überbrückung vielleicht einen Vorführwagen aus Freundlichkeit überlässt. Aber dann bestimmt auch nur, wenn Du einen Neuwagen volle Hütte bei ihm kaufst, vollständig bar bezahlst und auch nicht das letzte Rabattwunder aus ihm rausquetschen willst.

      Igendwie finde ich es sehr seltsam, dass es Menschen gibt, die erwarten, dass irgendjemand anders ständig das allgemeine Lebensrisiko von einem selbst - und dazu gehört nun mal Fahrzeugdiebstahl - auch noch vom Hersteller oder Händler kostenfrei abgesichert haben wollen. Was soll das? Warum soll denn Dir jemand einen Leihwagen kostenlos hinstellen, der mit Dir nach dem Kauf eines Fahrzeugs eigentlich nichts mehr zu tun hat. Das Eigentum an der Kaufsache ist vollständig übergegangen und damit auch das vollständige Verlustrisiko, egal wodurch. Aus. Punkt. Ende.

      Seltsamer Post von Dir.
      Gruß aus Mittelfranken
      vagabund
      Instagram: @wranglerjl_mojito

      Mein Auto: Ab 1/2020 JL Wrangler Rubicon, 2.2 CRDi, AT8, uconnect 8.4, MY2018, Mojitogreen, CB-Funk, 8/17-12/19 Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und seit 6/2015 auch Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

    • vagabund schrieb:

      Seltsamer Post von Dir.
      warum gleich soo bööse ;(
      Irgendwie bin ich falsch verstanden worden X/
      Mein Renni steht noch trocken im Carport
      Die Frage war:
      Gibt hier im Forum schon jemanden dem der Jeep geklaut wurde?
      Gibt es Erfahrungen wie das dann so abläuft?
      Einfach aus Neugierde.

      Und es ist mir klar das der Leihwagen selbst bezahlt werden muss, die Regeln der Versicherung sind auch klar
      Die Frage zum entgegenkommen vom Jeep war dahingehend gemeint, wenn der Jeep durch schlechte Diebstahlsicherung seitens Jeep geklaut wurde.

      Chris1200 schrieb:

      oder das Keyless einfach abschalten
      ich will nicht wissen wie ich den Diebstahl verhindern kann.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • Chris1200
      Zu deinen Links Zitat:
      Die Versicherung benötigt die Kopie der Anzeige bei der Polizei sowie sämtliche Fahrzeugschlüssel und die Fahrzeugpapiere im Original. Übersenden Sie die Schadenmeldung und die Unterlagen am besten als Einschreiben/Rückschein, um einen Nachweis der Versicherung über deren Erhalt zu haben.

      Da wollte ich mal wissen wie das in der Praxis so abläuft.
      Soll ich wirklich die Fahrzeugschlüssel dort hin schicken ?
      Wie regelt das die Bank wenn ich den Fahrzeugbrief haben möchte
      Ist mir alles in der Praxis nicht so ganz klar, deswegen die Frage nach Erfahrungen.
      Bin eigentlich durch die Diebstahlmeldung in der Zeitung neugierig geworden und habe natürlich gegoogelt, aber da wird immer nur beschrieben wie der Ablauf sein sollte.
      Im Gau steht man plötzlich mehrere Wochen ohne Auto da.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • Es sollte nicht böse gemeint sein, ich war nur sehr verwundert. Sorry.

      Das die Keyless Go Systeme recht unsicher sind, ist bekannt. Die Hersteller blocken aber bisher mit Nachbesserungen ab. Aber das ist mit anderen Diebstahlsicherungen auch so. Noch ist auch jede herkömmliche Wegfahrsperre geknackt worden.
      Das Problem ist nur, versuche mal über eine Klage dem Hersteller nachzuweisen, dass die Diebstahlsicherung so unzureichend ist, dass dies der ausschlaggebende Punkt für den Diebstahl war. Viel Spaß dabei auf dem Weg durch die Instanzen. Vor allem, falls man keine Rechtsschutzversicherung hat und ohne Unterstützung einer Verbraucherzentrale o.ä. kämpft. Es wird sich in vielen Fällen immer auch eine gewisse Mitschuld des Fahrzeuginhabers ergeben.

      Außerdem ist der Hersteller nicht verpflichtet, eine 100% sichere Lösung anzubieten. Ein Schließsystem muss nur den ungehinderten Zugang verhinden oder erschweren, aber nicht unter allen Umständen ausschließen. Man kann auch gar nicht gegen jede technologische Innovation gepaart mit krimineller Energie schützen. Technische und elektronische Systeme haben immer eine Schwachstelle, die man überwinden kann. Es gibt immer einen, der noch cleverer als die Entwickler der Schutzsysteme ist und die Schwachstellen findet und ausnutzt.
      100% Sicherheit gibt es nicht. Es ist ja auch gesetztlich nicht vorgeschrieben, Diebstahlsicherungen obligatorisch zu haben.
      Hast Du schon mal zugesehen, wie schnell und lautlos und ohne Einbruchspuren ein Schlüsseldienst eine herkömmliche Garagentür aufbekommt? Das dauert weniger als 30 Sekunden. Da ist das Garagentorschloß auch nur ein optisches Plazebo. Kannst sie auch gleich offen stehen lassen. Trotzdem bekommst Du einen besseren Versicheungstarif, wenn Du angeben kannst, Dein Fahrzeug steht in einer Garage. Auch nicht logisch, da dieses Wissen den Versicherungen natürlich auch bekannt ist. Letztlich besteht de Schutz nur daraus, dass das Fahrzeug den Blicken entzogen ist. Aber Profidiebe kundschaften sowieso vorher aus, wo sie zuschlagen wollen und die meisten Diebstähle sind heute gezielte Auftragsdiebstähle und keine Zufälle von Kleinkriminellen.

      Von daher, es lag mir fern Dir auf die Füße zu treten. Ich hatte schon verstanden, dass es nicht um Dich oder Dein Fahrzeug geht. Es kam bei mir durch die Formulierungen aber so an, als ob Du zu jenen gehörst, die so eine Vollkaskomentalität haben und dann wissen wollen, ob Ihnen der Hersteller in einer so misslichen Lage unter die Arme greift. Hab ich Dich falsch verstanden.
      Gruß aus Mittelfranken
      vagabund
      Instagram: @wranglerjl_mojito

      Mein Auto: Ab 1/2020 JL Wrangler Rubicon, 2.2 CRDi, AT8, uconnect 8.4, MY2018, Mojitogreen, CB-Funk, 8/17-12/19 Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und seit 6/2015 auch Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vagabund ()

    • vagabund schrieb:

      Von daher, es lag mir fern Dir auf die Füße zu treten. Ich hatte schon verstanden, dass es nichtbum Dich oder Dein Fahrzeug geht. Es kam bei mir durch die Formulierungen aber so an, als ob Du zu jenen gehörst, die so eine Vollkaskomentalität haben. Hab ich Dich falsch verstanden.
      ja hast du ^^
      eine Vollkaskomentalität liegt mir völlig fern.
      Habe nach Lesen der Zeitungsmeldung mal über meine Versicherung nachgedacht und finde es eigentlich schade das ich im Schadensfall schlecht versichert bin. Würde für den Rundumschutz ja auch mehr bezahlen, aber irgendwie wird das nicht angeboten.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • Hi,

      Auto nicht, aber Mopped, ist aber der gleiche Streß..

      Wenn KFZ geklaut wird :
      - Anzeige bei der Polizei
      - dann ggfsl. Info an die Finanzierende Bank (dort bekommste dann weitere Infos, wie es weiter geht)
      - Versicherung informieren
      - KFZ abmelden (ggfsl. mit Hilfe der Bank)

      Kostenloses "Ersatzfahrzeug" gibts nur von "einschlägigen" Pannenversicherungen und hier auch nur für eine
      bestimmte Zeit (i.d.R. max. 7 Tage).
      Vom Händler kannste nix erwarten....warum auch, ausser, Du hast extrem gute Kontakte zu Ihm.

      Desweiteren empfiehlt sich in den ersten 12 bis 24-Monaten der Neuwagen Finanzierung eine sog. "GAP" Versicherung
      abzuschließen.
      Diese schleißt die Lücke zwischen dem Marktwert des KFZs und der aufzubringende Kreditsumme / oder Rest-Leasingkosten.
      Bei manche Versicherungen ist diese GAP Versicherung schon inlcu, bei anderen kann mann und sollte sie "dazu buchen"..
      So erspart mann sich größeren Finanziellen Schaden.

      Was passiert, wenn das KFZ gefunden wird ?
      Ganz einfach..
      - wird es innerhalb der 6-Wochen gefunden bzw. noch bevor Du das Geld von der Versicherung bekommen hast, bekommst
      Du das KFZ wieder zurück.
      -> dann darfst Du ein Gutachter holen, der etwaige Schäden protokoliert, die dann von der Versicherung (sofern TK / VK abgeschlossen)
      bezahlt werden
      - wird das KFZ nach dem die Versicherung bezahlt gefunden, dann gehört es der Versicherung.
      Manche Versicherungen bieten Dir dann an das KFZ "zurück zu kaufen"
      Aber Vorsicht, denn, etwaige Schäden musst Du dann selbst bezahlen.

      Gilt allerdigns nur, sofern Du eine Teilkasko abgeschlossen hast. Wenn SB vereinbart, dann wird der "Zeit-/Marktwert" des
      KFZ, abzüglich der SB, ausgezahlt.
      Ist das KFZ nur mit einer Haftplficht versichert, dann gibts nix von der Versicherung !!

      In allen Fällen kostet so ein KFZ-Diebstahl extrem viel Nerven, Zeit und auch Geld (was man zum Teil nicht wieder bekommt).
      Daher, lieber vorab das KFZ "absichern"..

      Ich habe daher bei meinen KFZ und auch beim SRT, das Key-less go System deaktivert und zusätzlich :

      im Haus,
      - eine "Schlüsselkiste" mit Alu ausgekleidet, in der die KFZ Schlüssel rein kommen.
      für "Unterwegs"
      - Schlüsseletuis mit entsprechenden "Signal" RFD Blockern gekauft
      Ist zwar blöd, dass mann immer den Schlüssel aus dem Etui holen muss, aber immer noch besser als die "Lauferei"

      Btw. meine Geldbörse und hier die EC sowie die Kredikarten mit Ihren "Kontaklosen bezahlen" habe ich ebenfalls
      gegen "Fremdauslesen" geschützt..

      Als Beispiel :
      amazon.de/JUCERS-Autoschlüssel…ern-2-small/dp/B07H9NS7DY
      und für die EC-Karte, etc.
      amazon.de/valonic-Kreditkarten…Schutzhülle/dp/B07MK5D6XY

      Grüße
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • Interessante Infos hier, wie man sein Auto "Sichern" kann. ;)

      Das Problem ist nur: Moderne Autos werden heute nicht mehr im "Vorbeigehen" gestohlen oder weil es gerade an "einer ruhigen Ecke steht". Dafür sind sie standardmäßig schon sehr gut "abgesichert"

      Wenn ein Auto heute auf der "Bestellliste" steht, dann ist es weg, 100%ig. Da gibt's auch keine Absicherung.

      Man kann vielleicht im Bereich GPS mit eigener Stromversorgung was machen und der Polizei dann zeigen wo das Auto gerade unterwegs ist. Aber die "Einkäufer" kennen auch diese Systeme.

      Der "Beste Schutz" ist eine gute Versicherung und da muss man sich wirklich drum kümmern, was ist drin und was nicht. Außerdem niemals irgendwelche wichtigen Sachen im Auto liegen lassen, dann klappt die Zusammenarbeit mit der Automafia wie geschmiert. :thumbup:

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • andiausHN schrieb:

      Der "Beste Schutz" ist eine gute Versicherung und da muss man sich wirklich drum kümmern, was ist drin und was nicht.
      Das ist der Punkt.
      Kümmern muss man sich vorher und da bin ich doch überrascht wie wenig Rundumschutz es gibt.
      Bis jetzt war so mein Glaube, wenn Auto geklaut, ist es nicht so schlimm, bin ja versichert.
      Habe auch nie so wirklich darüber nachgedacht.
      Mein Fazit: da wir nur ein Auto haben, müsste im Schadensfall für min. 4-6 Wochen ein anderes Auto her. Also Leihwagen ca.1000-1500 €
      Da erwarte ich vom Händler, da ich letztendlich ein neues Auto kaufen muss, das er mir da entgegenkommt.
      Bei Autos mit „Keyless-Go-System“ erwartete ich einfach einen gewissen Diebstahlschutz.
      Klar ist, wenn das Auto geklaut werden soll schaffen das Profis immer.
      Da mit Alufolie und Schlüsseletuis zu arbeiten ist für mich nicht akzeptabel, wird auch nicht wirklich helfen.
      Aber danke für eure Beiträge, ich hoffe das der Gau nie eintritt, weiss jetzt aber etwas besser Bescheid.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • @WB1 Also doch Vollkaskomentalität, oderwas? Aus Deinen Beiträgen wird man nicht schlau.
      WARUM SOLL EIN HÄNDLER DIR EIN AUTO GEBEN? Es ist doch nicht sein Problem oder Schuld, dass Dir der Wagen geklaut werden könnte.
      Nochmal: Du kaufst ein Auto, es gehört Dir, also gehört Dir auch das Verlustrisiko, vollständig, ohne Sicherung, wenn Du dich nicht selbst bemühst. FERTIG. Mal abgesehen davon, dass man sich im Schadensfall auch ein Auto bei Freunden, Verwandten oder so leihen kann bzw. Es auch Carsharing gibt. Oder wenn es so wichtig ist, das einzige Auto schnell zu ersetzen, dann kauft man eben ein Fahrzeug, das auf dem Hof steht und kein Bestellfahrzeug. Wo ist denn da bitte das Problem?
      Wie blauäugig geht‘s Du denn durch‘s Leben? Sorry, so drastisch muss man das sagen. Noch nie Versicherungsbedingungen bis auf das letzte Wort gelesen? Selbst Schuld. Warum lässt Du Dich von einer einfachen Diebstahlmeldung, die es täglich wie Sand am Meer gibt, so verunsichern?
      Tut mir leid, da fehlt mir das Verständnis. Its doch ein völlig sinnloser Thread.

      PS: Keyless go hat übrigens auch nicht direkt was mit Diebstahlschutz zu tun, sondern ist zu aller erst mal ein komfortables Schließ- und vor allem Startsystem, mehr nicht. Den Diebstahlschutz in einem Fahrzeug garantiert vor allem die Wegfahrsperre. Auch ein Fahrzeug mit normalem Schloß ist in 10 sec. offen und gestartet. Schon mal gesehen, wie man mit einem einfachen Tischtennisball ein Auto-Schloß öffnet? Oder wie man bei einem Kleinwagen mit einem einfachen Küchenschaber aus Holz die Türe am Rahmen so aufbiegen kann, dass man einen Knopf hochziehen kann? Hat mir der ADAC mal so geöffnet, weil ich meine Schlüssel im Auto eingesperrt habe. Zumindest war das bei einem Peugeot 205 damals kein Problem.
      Wer so viel Angst hat, nach einem Diebstahl vor unlösbaren Problemen zu stehen, sollte sich vielleicht besser kein Auto anschaffen.
      Gruß aus Mittelfranken
      vagabund
      Instagram: @wranglerjl_mojito

      Mein Auto: Ab 1/2020 JL Wrangler Rubicon, 2.2 CRDi, AT8, uconnect 8.4, MY2018, Mojitogreen, CB-Funk, 8/17-12/19 Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und seit 6/2015 auch Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vagabund ()

    • Was hat das mit Vollkaskomentalität zu tun wenn man gut versichert sein will? Die Leihwagengebühren zahle ich ja selber und was ich mit dem Händler aushandele ist ja meine Sache.
      Und meine Meinung zum Diebstahlschutz musst du mir schon lassen
      Da wir beide so nicht zusammenkommen möchte ich dich bitten deine agressiven Kommentare zu lassen.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI

    • @WB1
      „ Mein Fazit: da wir nur ein Auto haben, müsste im Schadensfall für min. 4-6 Wochen ein anderes Auto her. Also Leihwagen ca.1000-1500 €
      Da erwarte ich vom Händler, da ich letztendlich ein neues Auto kaufen muss, das er mir da entgegenkommt.“ = Vollkaskomentalität, nicht das Thema Versicherung.
      Nach der Logik könnte ich ja auch erwarten, dass der Händler mir nach einem Unfalltotalschaden, den ich oder der Unfallgegner verursacht hat, ein Auto hinstellt, bis ich ein neues angeschafft habe. Einfach völlig abwegige Einstellung. Keine Angst, ich will Dich nicht bekehren, aber meine Meinung kann ich schon äußern.

      Sei es drum, wir müssen auch nicht zusammen kommen bei dem Thema. Aber ich schreibe wann ich will und wo ich will ebenso meine Meinung. Ob Du das nun aggressiv findest, ist Dein persönliches Empfinden.
      Schönen Abend.
      Gruß aus Mittelfranken
      vagabund
      Instagram: @wranglerjl_mojito

      Mein Auto: Ab 1/2020 JL Wrangler Rubicon, 2.2 CRDi, AT8, uconnect 8.4, MY2018, Mojitogreen, CB-Funk, 8/17-12/19 Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und seit 6/2015 auch Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

    • Mein Fazit: da wir nur ein Auto haben, müsste im Schadensfall für min.4-6 Wochen ein anderes Auto her. Also Leihwagen ca.1000-1500 €
      Da erwarte ich vom Händler, da ich letztendlich ein neues Auto kaufen muss, das er mir da entgegenkommt.“

      Echt jetzt ?

      Wenn also Dein Fahrrad oder Handy geklaut wird, bekommste denn auch ein Ersatz Fahrrad od. Handy, wenn Du
      beim Händler ein neues bestellt hast ?

      Was machst Du denn beruflich ?

      Und, was ist eine "gute" Versicherung ?
      Ich kenne keine, die in der Teilkasko die Kostenübernahme des Leihwagens bei Diebstahl bezahlt.

      Grüße
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • guzzi97 schrieb:

      Mein Fazit: da wir nur ein Auto haben, müsste im Schadensfall für min.4-6 Wochen ein anderes Auto her. Also Leihwagen ca.1000-1500 €
      Da erwarte ich vom Händler, da ich letztendlich ein neues Auto kaufen muss, das er mir da entgegenkommt.“

      Echt jetzt ?

      Also, wenn ich beim Händler einen Neuwagen kaufe bekommen ich bei guter Verhandlung einen Rabatt
      Du nicht?

      Wenn also Dein Fahrrad oder Handy geklaut wird, bekommste denn auch ein Ersatz Fahrrad od. Handy, wenn Du
      beim Händler ein neues bestellt hast ?

      Blödsinn

      Was machst Du denn beruflich ?

      Was geht dich das an? Aber kannst gern in meine Signatur schauen


      Und, was ist eine "gute" Versicherung ?
      Ich kenne keine, die in der Teilkasko die Kostenübernahme des Leihwagens bei Diebstahl bezahlt.


      Ich auch nicht
      Ihr tut hier alle so als ob der Verlust eine Autos so als selber schuld abgetan werden sollte. Womöglich noch auf das Geld der Versicherung verzichten, ist dann ja Vollkaskomentalität!

      Ich habe eigentlich doch nur gefragt wem schon mal das Auto geklaut wurde.
      Warum ich jetzt hier der Prügelknabe bin und jedes Wort verdreht und anders ausgelegt wird :cursing:
      So mach das Forum hier keinen Spaß mehr ?(
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI