getönte Nebelschlussleuchten verbaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • getönte Nebelschlussleuchten verbaut

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Moin,

      da mich die roten Nebelschlussleuchten im Stoßfänger optisch irgendwie gestört haben, wurden sie am Wochenende mal gegen einen Satz getönte getauscht.
      Da bei den GC :1f1fa-1f1f2: - Versionen an diesen stellen nur reine Rückstrahler (Katzenaugen) ohne jegliche Beleuchtung verbaut sind, gibt es auf dem Zubehörmarkt LED Leuchten mit getrennter Rücklicht / Bremslicht Funktion in rot oder eben schwarz zu kaufen.
      Die beiden getrennten LED Bänder der Leuchte habe ich zusammengeschaltet und sie in ihrer Funktion als Nebelschlussleuchte eingesetzt.

      Und für die Hobbypolizisten :1f46e: und Moralapostel :261d: unter euch...... Natürlich verfügen die Kunstoffgläser nur über ein SAE Zeichen und haben kein :1f1ea-1f1fa: E-Prüfzeichen.

      Da die Serienmäßige Nebelschlussleuchte etwa so hell wie ein Bremslicht ist und die LED Leuchte etwas dunkler strahlt, gehe ich nicht davon aus, dass sie irgendwen blendet. :1f440: :1f60e:
      Zumal ich mich nicht erinnern kann, wann ich in den letzten 30 Jahren mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte gefahren bin.

      Vorher (Ok, Auto ist sauber)




      Nachher ( Leider dreckig)

      Mein Grand Cherokee: 2014er GC Summit Diesel schwarz

    • Hallo

      das Gleiche hatte ich mir schon überlegt.

      Allerdings bin ich davon abgekommen, da bei den orignalen NSL der äussere Ring ja ein Rückstrahler ist, der ja vorgeschrieben ist.

      Wie ist das denn bei diesen Leuchten?
      Hat dieser eine Katzenaugenfunktion verbaut?

      Danke und Gruß
      woolie

      Mein Grand Cherokee: Grand Cherokee Summit 3.0

    • Keine Reflektoren (Rückstrahler) mehr zu haben, bedeutet im Normalfall ein Scheitern bei der Hauptuntersuchung. Wenn im Dunkeln eine Streife hinter dem Wagen her fährt und dabei feststellt, dass da keine Reflektoren sind, dann gibt's auch Ärger. Alles schon passiert.

      Zumindest für den TÜV würde ich Dir dann empfehlen, wenigstens "provisorisch" ein paar Rückstrahler dranzupappen.

      Fehlende E-Prüfnummer lasse sich außen vor. Gibt Leute, die penibel drauf achten. Mir ist es ziemlich egal, wenn ansonsten die Funktion gegeben ist (was aber hier wohl nicht der Fall ist, wenn der Reflektor fehlt).

      Ehrlich - sind nur meine 2 Cent - mir wäre es der "Optik-Gewinn", der ohnehin ja ein subjektives Empfinden ist, die Sache nicht wert.
    • Rote Rückstrahler müssen sein. Die müssen auch eine minimale Fläche haben. Wenn zusätzlich noch ausreichend große Rückstrahler in den Rückleuchten integriert sind, braucht es keine anderen Rückstrahler mehr.

      Ich halte es aber für wenig wahrscheinlich. Warum sollte Jeep unnötig mehr als erforderliche Rückstrahler verbauen? So wahnsinnig dekorativ sind die ja nicht.

      Schaut's Eure GC's doch mal daraufhin genau an.
    • Chris1200 schrieb:

      Ähmmm... Keine Taschenlampe bekannt oder zur Hand?

      Hoffe du musst dir keinen zweiten Wagen dazu anmieten :1f602:
      :1f602: :1f602: :1f602: neee, es parkt in der Regel der Wagen meiner Frau dahinter, also einfach nur Licht einschalten :1f601: .
      In der Zeit hab ich die Taschenlampe nicht geholt.

      smokeybear schrieb:

      Keine Reflektoren (Rückstrahler) mehr zu haben, bedeutet im Normalfall ein Scheitern bei der Hauptuntersuchung.
      Das ist natürlich richtig, sofern man nicht einfach vorher wieder die roten einsetzt. Die Leuchten sind ja nur von außen geklippst.
      Na vieleicht fällt mir bezüglich der Rückstrahler noch eine elegante Lösung ein.
      Mit dem subjektiven Empfinden hast Du natürlich Recht. Wenn das nicht so wäre, gäbe es keinen Tuning bzw. Zubehörmarkt.

      Mein Grand Cherokee: 2014er GC Summit Diesel schwarz