Soll der Cherokee gegen eine Renegade TH weichen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soll der Cherokee gegen eine Renegade TH weichen?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo,Ich bin ja im Moment im Besitz eines Cherokee KL Longitude mit 140 PS AD I, manuel geschalten. Ich bin auch nach wie vor Fan <3 <3 <3 von meinem Auto. Weil der aber im Urzustand recht wenig Bodenfreiheit hat, bin ich am überlegen, ob ich den gegen einen Renegade Trailhawk eintauschen soll. Ich bin hin und her gerissen was ich nun tun soll, weil ich kommendes Jahr ein paar Ausflüge ins Gelände machen will, wo ich mir aber nicht sicher bin ob mein Cherokee dafür reichen wird.
      Meine Abwägung ist derzeit so:
      Pro:
      +Renegade ist weiterhin ein Jeep :D
      +hat von Haus aus mehr Bodenfreiheit als mein KL
      +hat bereits den Unterbodenschutz
      + etwas mehr Power
      + kein aufwändiger Umbau und lästige Eintragungen

      Contra:
      - weniger platz als mein KL
      - hat ebenfalls keine echte Untersetzung
      - Radhäuser sind kleiner, was weniger Platz für größere Reifen bedeutet
      - vermutlich weniger komfortabel auf längeren Reisen (ausgegangen von der Straßenlage, nicht von der Ausstattung)

      Also entweder den Renegade TH an dem ich kaum mehr es ändern muss, oder den KL so umbauen, dass er passt.

      Beide "Anschaffungen" kommen mir zumindest errechnet auf ca. gleich viel Kohle.

      Der Cherokee Trailhawk wär mir ehrlich gesagt der liebste, allerdings ist mir da schon die Anschaffung zu teuer und die Erhaltung bei uns in Österreich erst recht.

      Was meint meint ihr also dazu?

      LG

      Mein Cherokee: 2l Diesel 140 PS 4WD Longitude

    • Hallo @Hansolo ,

      das ist schwierig zu beantworten, da dieser Vergleich immer hinken wird. Vom Komfort und Nutzwert des Cherokee bin ich sehr angetan - er ist halt doch eine ganze Ecke größer, besser gedämmt und insgesamt mit anderen Qualitäten versehen als der zwei Nummern kompaktere Renegade.

      Andererseits ist die Raumausnutzung beim Renegade schon sehr gut - quadratisch, praktisch. Mein eigener Trailhawk ist zudem robust und sehr zuverlässig - egal ob On- oder OffRoad. Das ganze Paket ist in dieser Klasse schon sehr stimmig und ebenso wie der Cherokee hat er seinen ganz eigenen Charakter und ist nicht "streamlined".

      So wie ich das sehe, wirst Du auf jeden Fall bei Deinen beiden Optionen einen Kompromiss eingehen müssen und ob Du damit dauerhaft leben kannst, musst Du selbst entscheiden. Vielleicht denkst Du ja als dritte Alternative mal darüber nach, ob Du nicht einen guten gebrauchten Cherokee Trailhawk erstehen kannst.

      Gruß Pete

      P.S.: ...und das kommt vom mir, einem sehr überzeugten Renegade-Fahrer .... :rotfl:
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…1a39cedc5bddff2b4df75fe4f
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Den Cherokee Trailhawk hab ich schon in Erwägung gezogen. Wie gesagt, ist der auch gebraucht bei uns ziemlich teuer, weil da noch die NOVA drauf ist. das wäre ja noch zu verkraften weil das eine einmalige Zahlung ist, aber... dann kommen da noch ca 3000,-- Euro jedes Jahr an Versicherungskosten dazu, weil der ja 272 PS hat, wobei den Großteil davon die motorbezogene Steuer ausmacht.
      Kommenden Mittwoch werde ich jedenfalls Mal eine Probefahrt mit dem Kleinen machen. Mal sehen wie er sich gegen meinen Indianer schlägt ?(

      Mein Cherokee: 2l Diesel 140 PS 4WD Longitude

    • Was sind für dich "ein paar Ausflüge ins Gelände"? Das Problem aller TH-Modelle ist, dass man ziemlich weit kommt, aber sehr schnell mal ansteht und dann auch die Bergung schwierig wird. Man muss sich der Grenzen eben sehr bewusst sein.
      In England gibt es den Begriff des Greenlanings (= unbefestigte Wege, leichte Wasserdurchfahrten, Querrinnen), dazu sind die THs sehr gut geeignet. Echtes Offroad aber nur sehr bedingt.

      Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top

      bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform
    • Wäre es nicht am einfachsten den Indianer höherzulegen? Und ihm unten rum eine Rüstung zu verpassen?
      Mein NightEagle basiert auch auf dem Longitude. Mit Höherlegeung ist er jetzt auf dem Niveau eines Indianers mit ADII. Unser ADI wird sich im Gelände nicht schlechter schlagen als der Rennie TH....nur die Böschungswinkel werden auch nach Höherlegung/Unterfahrschutz immer noch schlechter sein...
    • Du kannst auch mal im Renegadebereich unter 'Unterfahrschutz für den Limited' oder so ähnlich suchen.

      Da haben wir auch ne Menge gesammelt.

      Ich hatte damals den entsprechenden Kontakt zu den Jungs gepostet, bei denen ich unseren Unterfahrschutz über eBay gekauft hatte.

      Die waren echt super, würde bei denen jeder Zeit wieder kaufen.
      Haben alles mögliche an Unterfahrschutzteilen für unterschiedliche Autos im Programm und das zu angemessenen Preisen.
      Bei denen könnte man bestimmt auch anfragen ob sie etwas speziell 'basteln' wenn sie es nicht im Programm haben.
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

    • Hab ihn dir mal rausgesucht, durcharbeiten musst dich aber selbst :023: .


      Unterbodenschutz für limited
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

    • Super danke! Hab's mir Mal durchgelesen, sieht echt super aus! Hab dann auch gleich gestöbert und bin zum Teil auch fündig geworden. Werd ggf Mal beim Händler fragen wie's mit den original Teilen aussieht, bzw ob er die bekommt und was sie dort kosten. Das meiste hab ich in Amerika gefunden und da kommt ja wieder Zoll dazu. Mal sehen was sich ergibt. Ich halt euch auf dem Laufenden.

      Weiß jemand wie schnell der Renegade TH in 4 Low ist bzw. kann das Mal testen? Mein Cherokee fährt im ersten ganze 8 km/h.

      Mein Cherokee: 2l Diesel 140 PS 4WD Longitude

    • Frag mal bei Allrad Pauli oder Taubenreuther, ob die was für deinen Indianer haben,...!
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, AHK, Carbonsteinschlag teilfoliert, Slider von Rocks--Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Das hab ich heute gemacht :1f601: Der freundliche Herr bei Allrad Pauli hatte ebenfalls gemeint, wenn Platz kein Problem ist würde er an meiner Stelle eher zum Renegade TH greifen, da der für meine Vorhaben die bessere Ausgangsplattform ist bzw. weil ich dann auch nicht mehr viel dran ändern muss (auch weil er weiß, dass der TÜV bei uns voll rumspackt).
      Also wenn alles glatt geht, mit dem Eintausch meines Indianers, dann bin ich ab Mittwoch Renegade TH Besitzer :1f601: :1f601: :1f601:

      Mein Cherokee: 2l Diesel 140 PS 4WD Longitude