AHK - Dauerplus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • AHK - Dauerplus

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo, sicher an anderer Stelle schon mal thematisiert, deshalb sorry!
    Nach 13tägigem glücklichen Besitze des Rennys (Benziner/180, 4x4) habe ich zwecks WW eine AHK anbauen lassen, mit der Maßgabe, ein Dauerplus zu schalten. Nun lese ich allenthalben, mit unterschiedlichen Erfahrungen, dass ich hätte auch noch eine Ladeschaltung mit einbeziehen sollen, d.h. diese wäre dann nur für den Kühlschrank zuständig bei Zündschaltung bzw. Motorlauf. Nun ist es halt so, dass auch bei "abgezogenem" Zündschlüssel Strom anliegt für alle Verbraucher, also Beleuchtung innen und außen, Pumpen sowie Kühlschrank. Ich muss dann eben bei einer Pause oder Übernachtung in einer Raststätte nicht vergessen, sofort den Kühlschrank abzuschalten (evtl.
    Gasbetrieb). Meint ihr, -die eigentliche Frage - , dass die Batterie, wenn kein Verbraucher anliegt, durch den anliegenden Dauerstrom belastet wird?
    Danke und Gruß
    Wolfgang

    Mein Renegade:

  • In meinen frühen Anfängen mit WW und Übernachtung auf Rastplätzen mußte ich zweimal das Zugfahrzeug morgens anschieben müssen. Inzweischen habe ich es aber dahingehend geändert, dass ich nur noch auf CPl übernachte.Es mag aber sein, dass die Elektronik eines modernen Zugfahrzeuges so etwas heute verhindert.
    Gruß Hans

    Mein Cherokee: 2,2Ltr, 200 PS DPF und Euro 6

  • Hallo.

    Dauerplus ist leider wie der Name schon sagt dauernd Plus.
    D.h. wenn da Strom gezogen wird kann die Batterie leer werden.

    So ein Kühlschrank braucht recht viel bei 12V Betrieb und die Batterie ist schnell leer.
    Also den Kühli im Stand auf Gas schalten.Wenn nur bissl LED Licht gebraucht wird und kein Heizungsgebläse die Nacht durchläuft macht das sicher nichts.

    Ein AES Kühlschrank hilft da auch nicht, weil der ohne Strom auch nicht mit Gas geht und deswegen im Wowa eigentlich nicht verbaut wird.

    Ein anderes Problem aber ist, dass nun das ganze Jahr in der Steckdose hinten 12V anliegen und bei Feuchtigkeit die Dose innendrin durch Kriechstrom langsam verbruzzelt wird.
    Mein Tipp: immer mit WD40 mal einsprühen. Mach ich auch ohne Dauerplus denn mit Licht an während der Fahrt ist da ja auch 12V dran. Eine auf Dauer wasserdichte AH-Steckdose müsste noch erfunden werden.

    Das einfachste wäre ein Schalter zwischenschalten. Hatte ich mir mal früher reingebastelt.

    Bei einem anderen Auto hatte ich auch mal umgeklemmt auf den Ladestrom aber heutige Limas werden ja abgeschaltet, wenn die Batterie voll ist.

    Licht im Wowa ist aber schon praktisch in der Nacht und der Kühli läuft auf Gas.

    Es geht auch den Wowa beim Campingfritzen mit Batterie auf autark umbauen lassen und Ladeplus an die Steckdose legen lassen.

    Weiter Tipps fallen mir grad nicht ein, aber einer wird schon gehen.

    Gruß Trailhaker

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter