Komische Abnutzung der RAdschrauben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Chris1200 schrieb:

    Manfred schrieb:

    Chris1200 schrieb:

    Nur mal eine Frage dazu. Hast ausschliesslich Du an den Schrauben "Hand angelegt" oder war da auch schon eine Werkstatt dran?.Sieht fast so aus als ob da mit einer zu großen Nuss hantiert wurde...das kombiniert mit einem Schlagschrauber und ab geht die Lutzi!
    Vor Kurzem wurden in der Werkstatt die Bremsen vorne und hinten erneuert.
    Wenn ich mich richtig erinnere, müssen dazu die Reifen runter :)
    Also wäre nicht das erste Mal, dass ein Reifendienst oder Werkstatt ausgeleierte Nüsse verwendet.....
    Das wird man aber sicher schwer beweisen könne. Und theoretisch könnte es sogar sein, daß ich selbst die Schrauben beschädigt habe.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • smokeybear schrieb:

    Welche Schrauben genau benötigt man für einen Cherokee/Cherokee Trailhawk?

    Mit welchen Kosten ist für einen Satz (20 Stück) zu rechnen?

    Oder, noch anders gefragt:
    Würde man womöglich 2 komplette Sätze benötigen, wenn man - neben den Serienrädern - auch noch Winterräder hätte?
    Bei meinem KL passen die Radschrauben sowohl für die Sommer-, als auch für die Winterreifen.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Manfred schrieb:

    Das wird man aber sicher schwer beweisen könne. Und theoretisch könnte es sogar sein, daß ich selbst die Schrauben beschädigt habe.
    Ist letztendlich auch egal, die Schrauben müssen ausgetauscht werden, sonst gehen die irgendwann nicht mehr auf und dann ist die Sch... am dampfen.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Toy4ever schrieb:

    Manfred schrieb:

    Das wird man aber sicher schwer beweisen könne. Und theoretisch könnte es sogar sein, daß ich selbst die Schrauben beschädigt habe.
    Ist letztendlich auch egal, die Schrauben müssen ausgetauscht werden, sonst gehen die irgendwann nicht mehr auf und dann ist die Sch... am dampfen.
    Genau deshalb suche ich jetzt eine bessere Alternative. Denn der Cherokee soll noch eine Weile bei uns bleiben.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Manfred schrieb:

    smokeybear schrieb:

    Welche Schrauben genau benötigt man für einen Cherokee/Cherokee Trailhawk?

    Mit welchen Kosten ist für einen Satz (20 Stück) zu rechnen?

    Oder, noch anders gefragt:
    Würde man womöglich 2 komplette Sätze benötigen, wenn man - neben den Serienrädern - auch noch Winterräder hätte?
    Bei meinem KL passen die Radschrauben sowohl für die Sommer-, als auch für die Winterreifen.
    Das kann durchaus sein. Ist von den Felgen abhängig. In einigen Fällen passen die serienmäßigen Radschrauben auch auf die Nachrüst-Felgen. In anderen nicht.

    Ich habe - wenn ich denn nicht Original-Jeep-Felgen nehmen würde - nahezu keine Auswahl, wenn es um 17-Zoll Felgen geht, die man - ohne Auflagen/ohne Nacharbeiten/ohne TÜV-Abnahme - und mit der serienmäßigen Reifengröße auf den Cherokee Trailhawk montieren möchte. Da kommt man schon fast zwangsläufig auf die RC Design RC27 (und die hat einen eigenen Schraubensatz). Immerhin kann ich von der Optik her ganz gut mit der RC27 leben.

    Aber im Grunde geht es dann ja nur um den Tausch derjenigen Schrauben, mit denen die Serienfelge montiert ist, wenn ich davon ausgehen möchte, dass diejenigen Schrauben, die mit der RC27-Felge kommen, ohnehin "besser" sind.

    Aber was sind die genauen Abmessungen der Schrauben der Serienfelge Cherokee Trailhawk?
    ....................................................................................................

    Viele Grüße
    smokeybear

    aka: Frank

    REISE, REISE,
    SEEMANN, REISE,
    JEDER TUT'S AUF SEINE WEISE ...
    (Rammstein: Reise, Reise)

    Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk 4x4 Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. | Ist seit Ende 10/2019: ein 2019er Jeep Cherokee Trailhawk 4x4 2.0 T-GDI 200kW in Granite Crystal mit "Luxus"-Paket und Pano-Dach

  • smokeybear schrieb:

    Aber was sind die genauen Abmessungen der Schrauben der Serienfelge Cherokee Trailhawk?
    Du kannst dich auf das Foren-Wissen verlassen, welches hier nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben wird und darauf hoffen, dass das bei deinem neuen Cherokee TH alles zutrifft. Oder du nimmst die Schraube mal selbst in die Hand.

    Bei meinem Cherokee Limited MY17 mit original Alufelgen sind die Radschrauben wie folgt:
    M12x1,25, Länge=25mm, Kegel=60°, SW=19

    Länge bezieht sich aufs Gewinde.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited 4x4 2018 MY2017

  • Toy4ever schrieb:

    Das Gewinde ist ein M12x1.25, die Länge lässt sich ja einfach an den vorhandenen Originalschrauben abmessen.
    Ist das bei jedem Cherokee KL so? Und Kegel mit 60°?

    Weil dann brauch ich ja nur noch die Länge messen und kann bestellen.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • andiausHN schrieb:

    smokeybear schrieb:

    Aber was sind die genauen Abmessungen der Schrauben der Serienfelge Cherokee Trailhawk?
    Du kannst dich auf das Foren-Wissen verlassen, welches hier nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben wird und darauf hoffen, dass das bei deinem neuen Cherokee TH alles zutrifft. Oder du nimmst die Schraube mal selbst in die Hand.
    Bei meinem Cherokee Limited MY17 mit original Alufelgen sind die Radschrauben wie folgt:
    M12x1,25, Länge=25mm, Kegel=60°, SW=19

    Länge bezieht sich aufs Gewinde.
    Hat da Jeep was eigenes gestrickt?

    Auf meiner Suche finde ich M12 Radschrauben nur mit SW 17 ;( ?(
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Habe ich doch glatt vergessen. Ich wollte euch ja noch das Ergebnis mitteilen.

    Ich habe natürlich schon längst neue Radschrauben. Und zwar diese hier amazon.de/dp/B07J572H3W/ref=pe_3044161_185740101_TE_item

    Ich habe bei meiner Werkstatt nachgefragt, warum die Originalschrauben so beschädigt sind.
    Folgende Auskunft habe ich bekommen:
    Die Originalschrauben haben einen Schraubkopf, der sich nach innen wölbt. Dazu benötigt man spezielle Nüsse (der Werkstattmeister hat mir auch gesagt, wie die heißen. hab's aber wieder vergessen), denn eine normale Nuß rutscht da drüber und beschädigt dann natürlich den Schraubenkopf.

    Evtl ist das auch @HChristoph und @Walbala passiert

    HChristoph schrieb:

    Habe mittlerweile alle Schrauben gegen neue tauschen müssen.

    Nach 2x Radwechseln waren die hin. Sowas habe ich in Ü30 Jahren nocht nicht erlebt. Es war auch gar nicht mehr so einfach die Schrauben überhaupt zu lösen, da der Radschraubenkopf sich wie Butter verhielt.

    Ich verwende zum Anziehen einen Drehmomentschlüssel und wechsele die Räder selber.

    Walbala schrieb:

    Oh ich bin nicht alleine. Als ich vor ca. 8 Wochen meine Bremsbeläge vorne erneuert habe, hatte ich bei einer Radmutter auch das Problem.
    Beim Anziehen ging die Nuß anscheinend nicht richtig drauf und habe den Schraubenkopf verdrückt, sieht aus wie überdreht. Beim nächsten Wechsel muss die definitive entsorgt werden.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Und diese speziellen Nüsse (wenn das so stimmt) haben die nicht in einer Jeep-Vertragswerkstatt und Nudeln dir die originalen Radschrauben kaputt 8| ?

    Wie kann das denn sein?

    Oder warst du in einer freien Werkstatt?
    Wobei man da doch auch zumindest einen Hinweis erwarten könnte oder nicht?
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • Also ich würde das Thema jetzt nicht so verbissen sehen. Wer seine Räder nicht selber, old School, von Hand wechselt, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Radschrauben/muttern, bei jedem Wechsel, auf jeden fall mit großen Kräften durch Schlagschrauber malträtiert werden. Wenn die benutzten Nüsse schon viele Schläge hinter sich haben, was zu über 90% der Fall sein dürfte, ist das, das Gleiche wie die oben beschriebene nicht passende Nuss.

    Kurz gesagt, ein paar Ersatz Radschrauben/muttern sollte man parat haben bevor es ans Räder wechseln geht.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited 4x4 2018 MY2017

  • Ich sehe das Thema auch pragmatischer, denn in den 35 Jahren, in denen ich jetzt am familiären Fuhrpark schraube, ist mir das außer an den Jeep-Radschrauben so noch nicht untergekommen. Die Schrauben sind aus meiner Sicht einfach von minderer Qualität, da hilft nur der Austausch, wenn sie abgenudelt sind.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • 4WD schrieb:

    Und diese speziellen Nüsse (wenn das so stimmt) haben die nicht in einer Jeep-Vertragswerkstatt und Nudeln dir die originalen Radschrauben kaputt 8| ?

    Wie kann das denn sein?

    Oder warst du in einer freien Werkstatt?
    Wobei man da doch auch zumindest einen Hinweis erwarten könnte oder nicht?
    Den Radwechsel mache ich immer selbst. Bei der Bremsenreparatur gehe ich mal davon aus, daß die freie Werkstatt die richtige Nuß verwendet hat. Denn da bekam ich ja auch die Information.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Toy4ever schrieb:

    Der wird doch wohl nicht die Superloc-Nüsse meinen, oder doch?


    Das kann es durchaus sein. Irgendwie hat die Nuß, die mir in der Werkstatt gezeigt wurde, genau so ausgeschaut.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Toy4ever schrieb:

    Ich sehe das Thema auch pragmatischer, denn in den 35 Jahren, in denen ich jetzt am familiären Fuhrpark schraube, ist mir das außer an den Jeep-Radschrauben so noch nicht untergekommen. Die Schrauben sind aus meiner Sicht einfach von minderer Qualität, da hilft nur der Austausch, wenn sie abgenudelt sind.
    Ich sehe das genau so. Hatte so ein Problem auch noch nie.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal