_blank

Jeep Compass seit 9 Wochen in der Werkstatt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jeep Compass seit 9 Wochen in der Werkstatt

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,
    ich habe mich jetzt mal hier angemeldet, um selbst einmal über meine Erfahrung mit meinem Jeep Compass Limited, Baujahr 2018, Allrad-Automatik zu berichten.
    Mein Fahrzeug befindet sind seit ca. 9 Wochen in der Werkstatt. Es soll sich um ein Softwareproblem handelt, welches derzeit wohl nicht gelöst werden kann.
    Es fing an mit der Start-Stop Automatik, die nicht funktionierte, auch nach längeren Autofahrten.
    Mittlerweile gehe ich davon aus, dass ich den Jeep wohl nicht vollständig repariert wiederbekommen werde und daher wohl eine Rückabwicklung abstrebe. Habe mich bereits anwaltlich beraten lassen.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? 9 Wochen Werkstattaufenthalt habe ich bisher noch nicht erlebt.
    Viele Grüße
    aspert14

    Mein Compass:

  • Wenn du dich bereits anwaltlich hast beraten lassen, dürftest du ja informiert sein: Eine angemessene Frist setzen (da schon 9 Wochen vergangen, dürften eine weitere Woche bis 10 Tage ausreichen) und dann den Rücktritt erklären. Rechtsfolge wäre Rückabwicklung, d.h. Wagen zurück und Kaufpreis zurück, abzüglich einer Nutzungsentschädigung.

    Mein Compass: 2019 Compass Ltd, Diesel, 9AT

  • Toy4ever schrieb:

    Bei meinem Compass funktioniert ST/ST seit fast einem Jahr nicht mehr, ohne dass da jemand dran rumgemurkst hat. Muss ich jetzt mit einem BobbyCar auf den Straßen rumrutschen?
    NEIN natürlich nicht.
    Es reicht wenn du die doppelte KFZ Steuer bezahlst. Dann bist auch du ein Saubermann.

    Sorry die Vorlage war zu gut.

    Der witz ist ja: zahlst du mehr darfst du auch "dreckiger" fahren. Als ob das der Umwelt hilft :1f648:
    Das ist wie im Mittelalter die Ablassbriefe :thumbsup:
    wenn du Gott näher sein willst, schreibe wattsapp während der Fahrt :saint:

    Mein Compass: 1.4er 170 PS Limited

  • Hallo zusammen,

    ich hatte eigentlich eine seriöse Frage gestellt und habe daher auch halbwegs seriöse Antworten erwartet.
    Meine folgenden Antworten/Kommentare gelten nur denen, mit den seriösen Kommentaren. Die anderen lasse ich jetzt und auch in der Zukunft unkommentiert.

    Mit dem Anwalt wurde besprochen, dem ausliefernden Händler eine letzte Frist zu setzen. Die Reaktion darauf steht noch aus, ich warte aber täglich darauf.

    Bevor ich zum Anwalt ging, habe ich die Werkstatt nochmals angerufen und gefragt, ob ich den Wagen denn zumindest so, ohne funktionierende Start/Stop-Automatik zunächst wieder haben kann, die Antwort war nach langem drum herumreden......"nein".
    Somit fahre ich jetzt ein Ersatzfahrzeug, ebenfalls ein Jeep Compass.
    Warum das alles so lange dauert, vermag ich nicht zu sagen. Ist schon merkwürdig.
    Vielleicht hängen ja an der fehlerhaften Software auch noch andere technischen Features, die somit auch nicht korrekt funktionieren. Dies kann ich aber nicht behaupten, da es nur eine mögliche Vermutung ist.

    Beispielsweise funktioniert bei meinem Leihwagen der Spurhalteassistent einwandfrei, bei meinem eigenen Fahrzeug hat der sich immer nach kurzer Zeit ausgeschaltet. Die Fahrstrecken sind aber dieselben wie sonst auch, also nicht nur Autobahn oder so....

    Ob andere Fahrzeuge auch davon betroffen sind, vermag ich auch nicht zu sagen. Ich hätte natürlich auch wegen dem Problem nicht in die Werkstatt fahren können, dann würde ich jetzt offensichtlich immer noch mit dem Wagen fahren, trotz fehlerhafter Software, was auch immer das für Auswirkungen haben könnte.

    Mein Compass:

  • Aspect : vielen Dank fürs update.

    Bin mal gespannt, ob sich der Händler dann endlich bewegt, wenn er das erste RA-Schreiben bekommt..

    Mann, mann, wieso muss man bei manchen Händlern mit der "RA Keule" kommen..
    Ich verstehe das einfach nicht...

    Bleibt Spannend..
    .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

    Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

  • naja, wie hier ja ettliche berichten, verursachen Softwarefehler

    aspert14 schrieb:

    Hallo zusammen,

    ich hatte eigentlich eine seriöse Frage gestellt und habe daher auch halbwegs seriöse Antworten erwartet.
    Meine folgenden Antworten/Kommentare gelten nur denen, mit den seriösen Kommentaren. Die anderen lasse ich jetzt und auch in der Zukunft unkommentiert.

    Mit dem Anwalt wurde besprochen, dem ausliefernden Händler eine letzte Frist zu setzen. Die Reaktion darauf steht noch aus, ich warte aber täglich darauf.

    Bevor ich zum Anwalt ging, habe ich die Werkstatt nochmals angerufen und gefragt, ob ich den Wagen denn zumindest so, ohne funktionierende Start/Stop-Automatik zunächst wieder haben kann, die Antwort war nach langem drum herumreden......"nein".
    Somit fahre ich jetzt ein Ersatzfahrzeug, ebenfalls ein Jeep Compass.
    Warum das alles so lange dauert, vermag ich nicht zu sagen. Ist schon merkwürdig.
    Vielleicht hängen ja an der fehlerhaften Software auch noch andere technischen Features, die somit auch nicht korrekt funktionieren. Dies kann ich aber nicht behaupten, da es nur eine mögliche Vermutung ist.

    Beispielsweise funktioniert bei meinem Leihwagen der Spurhalteassistent einwandfrei, bei meinem eigenen Fahrzeug hat der sich immer nach kurzer Zeit ausgeschaltet. Die Fahrstrecken sind aber dieselben wie sonst auch, also nicht nur Autobahn oder so....

    Ob andere Fahrzeuge auch davon betroffen sind, vermag ich auch nicht zu sagen. Ich hätte natürlich auch wegen dem Problem nicht in die Werkstatt fahren können, dann würde ich jetzt offensichtlich immer noch mit dem Wagen fahren, trotz fehlerhafter Software, was auch immer das für Auswirkungen haben könnte.
    Wie hier ja etliche schon berichtet haben, verursachen Softwareprobleme die verrücktesten Fehler.

    Aber im Grunde hast Du ja jetzt die Möglichkeit den Leihwagen auf Herz und Nieren zu testen, und somit weisst Du dann was und wie alles funktionieren müsste, d.h. wenn Du deinen dann wieder zurück bekommst, wirst Du ganz schnell feststellen können, ob der jetzt wirklich 100% funktioniert.

    Positiv ist auf jeden Fall , dass Du keine Kilometer auf Deinen Wagen fährst - ich würde den Leihwagen schön "einfahren"
    Bei 9 Wochen, hätte sich ja fast eine Abmeldung bei der Versicherung gelohnt...unglaublich.

    Drück Dir die Daumen dass das noch was wird, und dass es wirklich "nur" ein Softwareproblem ist.

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • aspert14 schrieb:

    Hallo zusammen,

    ich hatte eigentlich eine seriöse Frage gestellt und habe daher auch halbwegs seriöse Antworten erwartet.
    ...
    Absolut. Die seriösen Antworten solltest Du tatsächlich erwarten dürfen. Bekommt man hier auch im Regelfall.

    Manch Kommentar find ich hier auch ziemlich überflüssig. Schade drum.

    Ich würde mal davon ausgehen, dass ein 9-wöchiger Werkstattaufenthalt in Verbindung mit einem sich andeutenden "juristischen Vorgang" nichts ist, über das man sich freut.

    Leider kann ich selbst hier in der Sache nichts beitragen. Ich hoffe aber, dass man Dir hier in der Sache noch mit Rat und Auskunft zur Seite stehen kann.

    Anyway:
    Viel Erfolg!
  • Hallo zusammen,

    ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
    Heute rief die Werkstatt an, der Wagen sei repariert und abholbereit.

    Ich konnte es gar nicht glauben.

    Bin direkt hin und hab ihn nun wieder und die Start/Stop-Automatik funktioniert natürlich auch.

    Habe nicht mehr dran geglaubt, den Wagen wieder zu bekommen.

    Ich hoffe, dass ich jetzt erst zur nächsten Inspektion (im späten Frühling 2020) wieder in die Jeep-Werkstatt muss. Skeptisch bin ich aber immer noch.

    Alles weitere bleibt abzuwarten.

    Viele Grüße

    aspert14

    Mein Compass:

  • Glückwunsch, wenn er jetzt einwandfrei funktioniert.

    aspert14 schrieb:

    Heute rief die Werkstatt an, der Wagen sei repariert und abholbereit.
    Was haben die Experten denn so gesagt, an was es gelegen hat?
    Grüße, Jürgen
    seit 10.2017 Cherokee KL Overland 2017, Diamond Black, 2.2l , 200 PS, 9-Gang Aut., AD1 usw.
    bis 10.2017 Cherokee KL Limited 2014, True Blue, 2.0, 170 PS, 9-Gang Aut., AD1

    Mein Cherokee: Cherokee KL Overland 2017, Diamond Black, 2.2l , 200 PS, 9-Gang Aut., AD1 usw.

  • cool,
    war das nachdem sie das Schreiben vom RA erhalten haben, oder war das noch gar nicht raus ?

    @ Jürgen : Du glaubst wohl nicht, dass sie Werke sagt, woran es gelegen hat ? :) :)
    .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

    Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

  • Die Werkstatt hat nicht besonderes gesagt, nur dass es auch nicht üblich wäre, dass sowas solange dauert, bis ein Update verfügbar ist (insgesamt 12 Wochen 2 Tage).

    Der Anwalt hatte noch gar kein Brief geschrieben, lediglich einen Anruf getätigt.

    Die Reparatur war natürlich kostenfrei, allerdings habe ich bei meiner Rechtschutzversicherung einen Selbstbehalt von 250 Euro, d. h. dass ich für die Erstberatung Rechtsanwalt und den Anruf des Rechtsanwalts beim Händler dann noch eine Rechnung bekommen werde. Nun gut, ist halt so.....

    Mein Compass:

  • aspert14 schrieb:

    Die Werkstatt hat nicht besonderes gesagt, nur dass es auch nicht üblich wäre, dass sowas solange dauert, bis ein Update verfügbar ist (insgesamt 12 Wochen 2 Tage).
    DAs war doch fix.
    Ich habe auf ein Motorupdate nur 2 Jahre gewartet. :thumbsup:
    Viele Grüße

    Seemen28


    braucht der kleine Indianer im Durschnitt, mit 50% WW-Betrieb

    Mein Cherokee: 2,2l Limited, 200PS, 9 AT, Technikpaket, AHK, Standheizung, Spurplatten