Brummen/Hochsingen bei 50-60kmh

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Brummen/Hochsingen bei 50-60kmh

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo an alle die noch das Problem mit den Brummen/Hochdrehen bei 50-60 kmh haben wenn der Allrad auskoppelt. Ich hatte dieses Problem vor kurzem auch noch. Aber durch die super Arbeit meines Freundlichen und Werkstattmeisters habe ich jetzt wieder einen leisen Renni.

    Als erstes wurde wie immer die Klauenkupplung im Verteilergetriebe die denn Allrad ein und auskuppelt verdächtigt. Kurzer Hand wurde das komplette Verteilergetriebe auf Garantie gewechselt. Leider nach der ersten Fahrt war das brummen gleich wieder zu hören. Ich wieder zum Meister noch mal fachsimpeln.

    Der nächste Verdächtige die Kardanwelle. Er meinte ich soll sie mal ausbauen und ne Runde drehen. Und er würde die Tage bei einer Fortbildung in Wien sich mal diesbezüglich umhören.

    Ich Zuhause paar Tage später auf der Bühne die Kardanwelle samt dem Lagerbock ausgebaut und ne Runde gedreht. Leider auch kein Erfolg das Geräusch war immer noch zu hören aber nicht mehr so laut da es wahrscheinlich durch den stillstand der Welle verstärkt zu hören war.

    Wieder mit Meister in Verbindung gesetzt. Und siehe da er hatte echt gute Neuigkeiten da das Problem anscheinend in Wien bekannt sei und die Vermutung auf dem Diff hinten liege.
    Er sagte ich solle ihm das Auto noch mal vorbei bringen um was zu kontrollieren.

    Gesagt getan.
    Bei der Abholung sagte er mir dann das er das Diff Öl hinten abgelassen hatte. Es war nämlich silber metallic und nicht braun das darauf hindeutet das irgendwo etwas abgerieben wurde. Vermutung auf die Ausgleichsräder im Diff selbst. Meister gleich Foto vom Öl nach Wien geschickt und Garantie Antrag auf Diff tausch hinten.

    Eine Woche später das Auto wieder zum Freundlichen zum Diff tausch.
    Hab ihn dann am gleichen Abend abgeholt und mir mit dem Meister noch das defekte Diff angeschaut.
    Er hat es direkt noch zerlegt und mir den defekt gezeigt. Schuld sind die Ausgleichszahnräder im Diff die in den Kurvenfahrten die Drehzahl des Kurveninneren und Kurvenäußeren Rades ausgleichen. Durch das Auskoppeln und stehenbleiben der Kardanwelle steht dann auch der Differential Korb und die Drehzahl wälzt sich über die Ausgleichsräder ab und diese sind warum auch immer total abgenutzt worden und dadurch wurde die Flanke sehr spitz und dadurch wurde das Brummende Geräusch erzeugt. Man konnte es beim andrehen mit der Hand sehr deutlich hören.

    Also kann durch kontrollieren des Öls im hinteren Diff gleich festgestellt werden ob da ein Abrieb zu sehen ist.
    Warum die Zahnräder so verschliessen sind weiß noch keiner. Ich vermute ein Härte Fehler der Zahnräder.

    Bei mir wurde alles von der Garantie gedeckt außer das Öl wird nicht gedeckt.

    Hoffe konnte mit dieser langen Geschichte vielleicht einigen von euch helfen.
    Glaube auch das es beim Compass der ja das Gleiche Allradsystem verbaut hat auch das gleiche sein könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Renni15 :thumbup:

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • Wenn sich die Geschichte derart zugetragen hat, kann man aber davon ausgehen, dass das gleiche Phänomen in Kürze wieder auftritt. Sprich, an der Systematik des hinteren Diffs wurde nichts geändert, nur ein frisches unverschlossenes Diff eingebaut. Demzufolge sollte der Verschleiß beim Abkoppeln in gleichem Maße weiter vorhanden sein und die Geräusche wieder kommen.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD; in Bestellung: Trailhawk 4xe mit allem außer Schiebedach

  • Das kann durchaus vorkommen. Aber der Meister konnte es vorher nie richtig glauben da ich der einzige und erste war der so ein Problem hatte und sie echt viele Jeeps im umlauf haben und auch teilweise mit 100.000 km Laufleistung die das Problem nicht haben.
    Wir gehen immer noch davon aus das mal eine Scharsch Zahnräder fehlerhaft waren.
    Da bei mir aber das Geräusch schon sehr laut war bin jetzt auch sehr froh das es wieder leise ist.

    :D

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • braunger schrieb:

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Was mir als technischer Laie dann immer noch nicht klar ist... weshalb brummt es AUSSCHLIESsLICH bei mir im 5. Gang. Sobald er einen Gang weiterschaltet ist alles prima...
    Hallo braunger
    Hast du eine Automatik?
    Und welche geschwindikeit fährst du im 5. Gang?
    Bei mir war das brummen immer im 4. Gang und bei 60kmh am besten und am lautesten zu hören.

    Und noch ne frage an alle die das haben, seit auch oft im Gelände unterwegs?
    Mir kommt vor das es bei mir erst richtig angefangen hat nachdem ich einen Tag im Offroad Gelände war. Kann mich auch täuschen.

    Mfg

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • Brummen/Hochsingen bei 50-60kmh

    Renni15 schrieb:

    braunger schrieb:

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Was mir als technischer Laie dann immer noch nicht klar ist... weshalb brummt es AUSSCHLIESsLICH bei mir im 5. Gang. Sobald er einen Gang weiterschaltet ist alles prima...
    Hallo braunger
    Hast du eine Automatik?
    Und welche geschwindikeit fährst du im 5. Gang?
    Bei mir war das brummen immer im 4. Gang und bei 60kmh am besten und am lautesten zu hören.

    Und noch ne frage an alle die das haben, seit auch oft im Gelände unterwegs?
    Mir kommt vor das es bei mir erst richtig angefangen hat nachdem ich einen Tag im Offroad Gelände war. Kann mich auch täuschen.

    Mfg


    Limited 1.4, AT, 170 PS, Brummen bei Wechsel von Allrad auf Frontantrieb. Bei 70 km auf gerader Strecke. Definitiv im 5. Gang. Zumindest wird dieser bei Wechsel auf Manuell angezeigt. Dann geht er in den Allrad und der ganze Spuk ist vorbei.
    Kein Gelände, Fahrzeug fährt nur in den Wald um mit dem Hund Gassi zu gehen ;)
    Gruß


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Mein Compass: 1.4 Limited

  • Es ist nun an der Zeit mal ein dickes fettes Danke zu sagen an Renni15 für seinen Bericht und die Infos.
    Ich war schon zwei mal in der Werkstatt wegen diesem Geräusch. Einmal kam ein Update drauf, das das verbessert hatte, aber es war nie ganz weg. In letzter Zeit wurde es immer häufiger und auch lauter.
    Nun war ich, auch wegen u-connect Update, in der Werkstatt und sprach wieder das Problem an.
    Ich hatte die Beschreibung von Renni15 dabei und gab die als evtl. Hinweis zur Fehlersuche ab,wobei man sich das nicht so vorstellen könnte.
    Nun heute meinen Renni wieder geholt, paar Kleinigkeiten auf Garantie wurden behoben.
    Dann die Frage nach dem Antriebsstrang, ob und was da gefunden und gemacht wurde.
    Aussage des echt klasse Mechanikers: Metallspäne und Abrieb im Öl, er hat es geprüft.
    Also komplett neues Differenzial hinten nötig. Hat er noch nicht gehabt, aber wird da in Zukunft drauf aufpassen.
    Geht auf Garantie und wurde gleich bestellt. In knapp zwei Wochen hab ich Termin zum Wechseln des Differenzials.
    Er sagte, es war auch weng wenig Öl drin, evtl. zu trocken gelaufen/zu heiß geworden oder eben Materialfehler.
    Aber die gleiche Charge wie Renni15 kann es nicht sein, da meiner Bj 2/18 ist. 1.4er multiair, 170ps und 9AT, und natürlich 4x4, mal ein Feldweg, aber sonst kein schweres Gelände und erst 28000km drauf.
    Zum einen freue ich mich, dass es gefunden wurde und auf Garantie behoben wird, aber natürlich die Bedenken, dass es wieder kommen kann.
    Wer also auch diese bekannten Geräusche hat, der sollte das Differenzial hinten bzw. das Öl checken lassen und auch die Füllmenge kontrollieren lassen.
    Großen Dank nochmal an's Forum und v. a. an Renni 15.(deiner seit der Reparatur immer noch leise?)

    Viele Grüße aus Bamberg!
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • Hallo baci474
    Bin froh das ich dir mit meinem Bericht helfen konnte. :thumbup:
    Ja bin seit dem tausch ca 2500km gefahren (auch Gelände) und er ist immer noch leise. Also so wie sichs gehört.
    Ich hatte ja den Ölstand einige wochen vor der Reparatur selbst geprüft und etwas nachgefüllt aber wegen den bisschen konnte es eigentlich nicht sein.
    Was mich aber echt wundert das deiner von 2018 ist und auch das gleiche problem hat. Was wiederum heißt das von FCA nichts verbessert oder geändert wurde was mir momentan noch ein bisschen zu denken gibt ob das brummen wieder kommt.
    Aber dann weis ich wenigstens wos herkommt.
    wie war es bei dir mit dem brummen? Wie hat es angefangen bzw wann und wie ist es dir aufgefallen.

    Renni15 8)

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • Bei mir ging das schon so mit 15000km los. Eben erst leise und wurde immer lauter.
    Dann gab es mal eine neue Software fürs Getriebe, den Gefühl nach hat sich der 4x4 dann später entkoppelt, wohl um das Problem zu umgehen.
    Die wissen bei jeep also wohl schon davon.
    Aber die verschiedenen Baujahre machen mir auch Sorge. Wegen paar Einzelfällen wird jeep da wohl nix machen.
    Bleibt zu hoffen, dass vielleicht jetzt andere Materialien verwendet werden oder genug Öl eingefüllt wird, wenn es daran lag.
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • Dann hoffen wir mal, dass möglichst viele, die das Geräusch haben, nun damit zur Werkstatt gehen und das ansprechen /klären lassen.
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • So ich habe meinen Renny gerade zur Werkstatt gebracht. Morgen gibt es das neue Differential hinten und ich kann ihn wieder abholen am Nachmittag.
    Hab den Mechaniker gefragt, woran das liegen kann. Die Antwort war, dass er es mal aufmacht und schaut, woran es liegen könnte.
    Doch was mich etwas beunruhigt hat ist die Aussage, dass sie schon öfter bei Compas und Renegade Differentiale gewechselt haben. Na hoffentlich hält das neue dann auch und ist nicht wieder nach einiger Zeit defekt.
    Solange die Garantie übernimmt ist es ja halbwegs ok, aber die ist ja auch mal abgelaufen..
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • In meiner Werkstatt bin ich der erste wo bei einem Renny wegen dieser Symtome das Diff gewechselt wurde.
    Ich hoffe auch das es jetzt hält.

    baci474 war bei dir das Geräusch sehr laut oder nur ein unangenehmes Nebengeräusch beim fahren?

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • So hab ihn wieder aus der Werkstatt. Jetzt ist er wieder ruhig, wie es sich gehört.
    Nur muss er nochmal in die Werkstatt, da leider eine Achsmanschette beschädigt wurde und die wird die Tage ausgetauscht werden.
    Hoffentlich bleibt das so und kommt nicht wieder.
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade: