Beats Audio schlechter Sound - Ursache gefunden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beats Audio schlechter Sound - Ursache gefunden?

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,

    Von Anfang an fand ich den Klang des Beats Audio Systems nicht zufriedenstellend: zu flach und kein Volumen.
    Nun habe ich mit einer App für das iPhone eine Messung der Lautsprecher-Polarität durchgeführt und diese hat ergeben, dass die vier Speaker in den Türen korrekt positiv gepolt und die beiden Speaker im Dashboard und der Subwoofer negativ gepolt angeschlossen sind. Das kann zu einer Auslöschung oder Dämpfung vor allem tiefer und mittlerer Frequenzen führen und den schlechten Klang erklären.
    Nun frage ich mich, ob ich die falsche Polung selber korrigieren kann (entweder am Lautsprecher oder am Verstärker) oder ob ich damit in die Werkstatt gehe.
    Hat jemand Infos oder Unterlagen zum Anschluss der Lautsprecher im Renegade?

    Greetinx,
    Udo

    Mein Renegade: MY19/1,3T4/150PS/DDCT/Limited/LED/Panoramadach, UConnect 8.4Nav, Beats Audio

  • Moin,
    tja was soll ich da meinen. Ich denke mal die Stecker sind so angeschlossen wie sich das gehört und die sind ja sowieso codiert, dass man die nicht falsch rum stecken kann. Ich denk mal: des kört so. Aber die Antwort von Radio Eriwan wird ein klares Jein sein.

    Selbstverständlich kannst du den Lautsprecher umpolen, aber hier doch noch bissl meines bescheidenen Wissens als Musiker beim Anlagenaufbau.
    Es kommt nämlich auf den Abstand an und auf die Frequenz ob man den einen oder anderen Lautsprecher lieber so oder so ansteuert.
    Bei höheren Frequenzen ist das ganz uninteressant. Die Wellenlänge liegt im cm Bereich.
    Für die Bässe kann es aber relevant werden und mein Subwoofer hat dazu extra einen Schalter.

    So ein normaler Kammerton A hat eine Wellenläng von ca. 80cm (Oktave tiefer dann 160cm) und wenn der Basslautsprecher jetzt 40cm "weiter" weg von meinem Ohr ist als der Mitteltöner, wird da der lautere Ton vom Bass durch den leiseren Ton vom Mitteltöner etwas aufgehoben.
    In der Tat.

    Doch die Lautsprecher sind ja nicht genau hintereinander sondern ringsum. Und jeder strahlt ein anderes Frequenzspektrum.
    Mit sau teurem Gerät kann man nun Zeitverzögerungen genaustens einmessen/stellen, dass alles 100% passt - aber leider auf genau einen Punkt.
    Und 50cm nebendran ist wieder alles anders.

    Wenn ich jetzt mein Basslautsprecher 1 Meter hinter die normalen Lautsprecher stellen würde, so würd ich als erste Schätzung dem von vorne rein mal die Phase verdrehen (hier also + und - vertauschen). Und ich denk mal der Subwoofer hinten ist 1m weiter vom Ohr weg als die Türe.
    Für hohe Frequenzen wie gesagt, ist die Polarität sowieso egal.

    Ich schlage mal vor: setz dich auf die Rückbank. Das wird, wenn ich das aus der Ferne beurteilen darf, genauso bescheiden klingen wie auch mal auf dem rechten Sitz oder hinten in der Mitte. Und da hast du im Prinzip das ganze Spektrum aller möglichen Phasenverschiebungen/-drehungen durch.

    Natürlich hat ein Lautsprecher eine "Plus" und eine "Minus" Leitung und das ist bei symmetrischen Installationen auch zu berücksichtigen. Insbesondere, wenn zwei Stück in einer Box sind. Dem Lautsprecher selbst wär das egal.
    Andererseits wird ja auch noch überall reflektiert und vermischt.

    Wenn jetzt in den Türen und im Kofferraum identische Subwoofer wären, wäre eine Phasendrehung, also +/- vertauscht, in meinen Augen bzw. Ohren sogar Pflicht.

    Probier es aus sagt der Theoretiker, aber ich denke nicht, dass das was bringt. Evtl. was für die hinteren Sitze.

    Falsch oder richtig gepolt kann man also so nicht sagen. Es kommt auf die Entfernung an.

    Nun ja. Schlauer wird man durch mein Posting jetzt sicher auch nicht aber so kann ich wenigstens etwas zur Verwirrung beitragen.

    Gruß vom Trailhaker

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Hallo Zusammen...
    Vielleicht ist es ja "Dumm" von mir - aber gleicht man das genau deswegen nicht mit dem "Fade" und "Balance" aus???
    Seitdem ich Auto fahre und entsprechend mit Radio, extra Casettenspieler und Verstärker seit 1979 meine Anlagen teilweise Selbst eingebaut habe - habe ich die hinteren Basslautsprecher und die "rechte" Seite einfach etwas stärker angesteuert...
    Der Sound war für mich, meine Kumpel und die Nachbarn, wenn Wir Nachts von der Disco kamen immer ein GENUSS... :D :D :023:
    Autoverrückt - und von der "Ente" bis zum "Grand Cherokee" fast alles gefahren... :023:

    Mein Renegade: Nach meinem Grand Cherokee Limited 5.7 Hemi, dem Dodge Nitro 2.8 CRD nun nur noch einen Jeep Renegade 1.6 e-torq Longitude MY2017 110 Ps 2x4 Alpine White MT5 5"UConnect - und trotzdem Glücklich!

  • Ich werfe mal folgendes in die Runde:

    Die Lautsprecher im Dash strahlen den Schall ja nicht direkt zum Hörer ab, sondern die Schallwelle wird an der Frontscheibe reflektiert. Bei der Reflexion entsteht eine Phasenverschiebung um 180°, wie bei einem "falsch" gepolten Lautsprecher.
    Die "Falschpolung" des Lautsprechers könnte da durchaus gewollt sein ;)

    Vom subwoofer mäandert der Schall ja eh über diverse Flächen im Kofferraum zum Hörer. Da ist die Phasenverschiebung sicher zu verschmerzen.
    (HiFi-Enthusiasten sehen das evtl. etwas anders :D ) .


    Mein Cherokee: Cherokee Trailhawk ++ brilliant black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km

  • Blackhawk schrieb:

    ...Bei der Reflexion entsteht eine Phasenverschiebung um 180°, wie bei einem "falsch" gepolten Lautsprecher.
    Haste da jetzt nicht Longitudinalwelle und Transversalwelle verwechselt? Ich sehe/höre das anders.
    Am festen Ende ist Berg=Tal bei Transversal.
    Longitudinal gibts das in meinem Weltbild grad nicht weil es keine Berge gibt.
    Recht hast du bei der Gitarrensaite. Aber in der Luft sind Längswellen.
    Gruß Trailhaker

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Schallwellen in der Luft sind Longitudinalwellen. Da hast du wohl recht. (Der Luftdruck schwingt in Ausbreitungsrichtung)
    Die Transversalwelle schwingt senkrecht zur Ausbreitungsrichtung ( Gitarrensaite, La-Ola-Welle).
    Aber für die Reflexion ist der Wellentyp doch unerheblich. In dem Fall hier wäre das "feste Ende" eben das Glas, an dem die Schallwelle reflektiert wird.

    Hm. Man sollte echt mal wieder das verstaubte Physikbuch zur Hand nehmen. 8o
    Interessant auch: Wahrscheinlichkeitswellen :love:


    Mein Cherokee: Cherokee Trailhawk ++ brilliant black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km

  • Vielen Dank für die Kommentare, insbesondere an @Trailhaker.
    Ich habe mich zwar erst die letzten beiden Tage eingelesenen, aber eine Phasenverschiebung ist etwas anderes als eine Umpolung. Eine Phasenverschiebung um 180 Grad sieht zwar so aus wie wie eine Umpolung ist aber eine Änderung der Laufzeit (bzw. des Startzeitpunkts) der Welle, wohingegen bei der Verpolung das Signal keine Veränderung der Laufzeit erfährt, sondern nur mit entgegengesetzter Amplitude schwingt.
    Daher sollte man gemäß der Texte die ich gelesen habe, alle Lautsprecher mit derselben Polarität anschließen und dann evtl. nötige Laufzeitprobleme versuchen zu korrigieren, z.B. durch Phasenverschiebung oder Delays.
    Ich vermute mal, dass dieser Aufwand in unseren Autos nicht getrieben wurde ...

    Mein Renegade: MY19/1,3T4/150PS/DDCT/Limited/LED/Panoramadach, UConnect 8.4Nav, Beats Audio

  • Blackhawk schrieb:

    Schallwellen in der Luft sind Longitudinalwellen. Da hast du wohl recht. (Der Luftdruck schwingt in Ausbreitungsrichtung)
    Die Transversalwelle schwingt senkrecht zur Ausbreitungsrichtung ( Gitarrensaite, La-Ola-Welle).
    Aber für die Reflexion ist der Wellentyp doch unerheblich. In dem Fall hier wäre das "feste Ende" eben das Glas, an dem die Schallwelle reflektiert wird.

    Hm. Man sollte echt mal wieder das verstaubte Physikbuch zur Hand nehmen. 8o
    Interessant auch: Wahrscheinlichkeitswellen :love:
    Ohne jetzt ne Doktorarbeit draus zu machen. Die eine Sorte Welle setzt sich durch Scherkräfte fort und da wird (am festen Ende) eine Scherkraft nach oben eine Scherkraft nach unten. Am losen Ende bliebe der Ausschlag nach oben.
    Dieses Reflexionsgesetz gilt eben nur für Longitudinalwellen und genau da ist der Wellentyp relevant.

    Die andere Sorte - so wie der Schall - sind Druckwellen bzw. Longitudedingens. Und wo der Druck höher ist wird auch mit höherem Druck reflektiert und nicht mit weniger, was dem Tal entspräche.
    Diese Phasendrehung sprich Berg und Tal Vertauschung gibt's leider nur bei Transversalwellen (an Festen Ende).

    Ne Druckwelle am losen Ende...??? Den Versuchsaufbau sollte mir mal einer zeigen.

    Nix für ungut und Tschuldigung in die Restgemeinde die hier das eigentlich garnicht lesen bzw. "hören" wollte.
    Gerne auch per PN oder noch besser bei dem Saft der Gerste Bruder Schwarzer Falke.

    Gruß vom Versuchsfalke

    Mein Physikbuch ist genauso verstaubt wie mein Hirn. Aber manchmal funktioniert es noch. Das Physikbuch.

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • umatz schrieb:

    Eine Phasenverschiebung um 180 Grad sieht zwar so aus wie wie eine Umpolung ist aber eine Änderung der Laufzeit (bzw. des Startzeitpunkts) der Welle, wohingegen bei der Verpolung das Signal keine Veränderung der Laufzeit erfährt, sondern nur mit entgegengesetzter Amplitude schwingt.
    Auch hier mein klares Jein wieder dazu.
    Genau deswegen tut man ja die Polung vertauschen um ganz billig zum Nulltarif eine Laufzeitverschiebung um genau EINE halbe Wellenlänge für die sich schlimmsten Falls komplett auslöschende tiefe Frequenz hin zu bekommen.
    Ne echte/teure Laufzeitverschiebung brauchst du erst, wenn die Lautsprecher weit auseinander stehen bzw. der Wegeunterschied der einzelnen Lautsprecher zum Ohr ziemlich groß ist und hörbar wird. Das ist ja im Wohnzimmer oder im Auto wohl eher nicht der Fall.
    Ansonsten reicht die Verpolung - oder 1-2m Verschieben - um das Bassverhalten zu verbessern.
    (Verschieben der Boxen ist im Auto jedoch relativ schwierig, hab ich mir sagen lassen :D )
    Gruß Trailhaker

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Hallo Leute, ich entstaube mal kurz diesen Beitrag, denn ich wollte jetzt keinen neuen Thread deswegen aufmachen.

    Ich hab bei meinem MY19 ja die Limited Ausstattung, mit Navi und großem Touchscreen Entertainment System.

    Laut Konfiguration sollte ich ja auch das Beats Audio System haben, allerdings habe ich weder Beats Logos auf den Lautsprechern, noch Subwoofer oder Verstärker im Kofferraum.

    Das System klingt aber brachial gut, spielt enorm sauber und schiebt vor allem unten rum im Bassbereich wirklich phänomenal.

    Wurde am Soundsystem etwas geändert oder warum hab ich so einen klasse Sound, obwohl ich nichtmal das Beats Audio System habe?

    Ich bin da ein wenig verwirrt, weil das System schon enorma gut klingt, deswegen die Frage?

    Mein Renegade: Jeep Renegade MY19 Limited 1.3 T-GDI DCT / 180 PS / 4x4

  • Hi Sam,

    jeep, auch ich bin mit dem Sound zufrieden, beim Lesen des Threads hab ich gedacht, gottseidank muss ich das nicht verstehen, denn ich höre eh etwas schlecht, mir werden schon Prospekte von KIND im Ohr gereicht,... :rolleyes:

    Deshalb muss ich das ganze eh lauter drehen, und der Sound ist klar und für mich fett genug, habe die höhste Lautstärken Stufe mal im Sommer beim Ferienhaus mit Songs von "Scooter" und offenen Fenster ausprobiert,... :thumbsup: mein Nachbar zwei Kreise weiter meinte, super Sound, sollte nur noch ein bisschen mehr Bässe einstellen :saint: :D
    Egal wie langsam du Offroad fährst,
    du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



    Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, AHK, Carbonsteinschlag teilfoliert, Slider von Rocks--Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

  • Ich hab ja echt viel über diese Beats Anlage gelesen im Netz, das die 700€ mehr eigentlich nicht wert sind, das die Beats Anlage sogar eher schlechter als die Serienanlage klingt. Wobei aber auch einige Leute über die schlechte Serienanlage klagen, das hat mich dann noch viel mehr verwirrt.

    Da mein Wagen ein Vorführer war, hab ich bei der Ausstattung eh nicht mitbestimmen können, aber jetzt bin ich eigentlich froh, doch "nur" die Serienanlage zu haben.

    Mein Renegade: Jeep Renegade MY19 Limited 1.3 T-GDI DCT / 180 PS / 4x4

  • Das Beats Audio ist aber Sonderausstattung, normal sind da inzwischen silberne b‘s drauf. Wenn es in der Ausstattung stand, dann mal hinterher gehen wenn es fehlt.

    Das Beats ist nicht schlecht, wenn man jedoch z.B. die Alpine kennt, dann merkt man das Beats ist Bass lastiger.
    Gruß
    Frank

    Mein Cherokee: Cherokee MY19 Limited - 2.2 MuliJet Active Drive I, Luxus-Paket, Winter Paket

  • nee, nee. Lass mal. Ich habe nun gesehen, das es das 8,5 Zoll UConnect Navi auch ohne die BEATS gibt, dies ist dann meine Ausstattung wohl gewesen. Aber was ich so im Netz finde, das zwar nur BEATS Logo drauf ist, aber die gleichen Lautsprecher wie beim Seriensystem, dann ist das doch Verarsche? Und den Subwoofer im Kofferraum brauche ich auch nicht, weil was soll aus einem 16cm Bass schon großartig rauskommen?

    Ich hab zwar die BEATS selber noch nicht gehört, aber was man so liest, sind die Leute ja zum größten Teil enttäuscht von der BEATS Anlage.

    Mein Renegade: Jeep Renegade MY19 Limited 1.3 T-GDI DCT / 180 PS / 4x4

  • Moin,
    ich hatte die beats-Anlage in meinem Renny und war sehr zufrieden.
    Jetzt im Compass hätte es das nur in einer schier unverschämten Paket-Kombination gegeben...also habe ich es mir gespart!

    Was soll ich sagen? Die Standardanlage im Compass ist wirklich schon sehr gut (für mich als Otto-Normal-Musik-Hörer), wer hätte das gedacht? :023:

    Aber "Pssssssssssst" nicht weitersagen, sonst kommt so ein Kosten-Controller von FCA wieder nur auf dumme Einspar-Ideen. :thumbup:

    Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

  • @Hightower

    der Compass My19 hat doch auch die Alpine Anlage bekommen als Ersatz für die Beats, oder täusche ich mich da?

    Wo ich gerade von überrascht bin, das der Reni doch ein 8,4er UConnect haben kann :1f600:
    Gruß
    Frank

    Mein Cherokee: Cherokee MY19 Limited - 2.2 MuliJet Active Drive I, Luxus-Paket, Winter Paket

  • Ne, der MY 19 hat Beats, meiner zumindest, Alpine gibts glaub erst ab MY 20.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15