Erfahrungen als Zugmaschine Wohnwagen - Renegade 1,3 T-GDI - 150 PS Automatik Limited - 4x2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen als Zugmaschine Wohnwagen - Renegade 1,3 T-GDI - 150 PS Automatik Limited - 4x2

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallöchen miteinander,

      nachdem ich nun meinen Renegade taufrisch neu habe, steht nun das nächste Projekt "Wohnwagen" auf dem Zettel!
      Wer hat denn von Euch schon Erfahrungen mit Wohnwagen gemacht, respektive dem neuen 1,3 T-GDI mit 150 PS Automatik als Zugmaschine.????
      Im Vorfeld habe ich mich auch schon bereits mit dem Thema beschäftigt und kenne zwar die technischen Fakten...----> bis 1450 kg Anhängelast, 65 kg Achslast, würde aber gerne wissen wer mit dieser Motorisierung bereits Erfahrungen mit Wohnwagen gesammelt hat......
      Ansich stand im Vorfeld ein Diesel zur Debatte........aber habe mich letztendlich nun doch für einen Benziner entschieden, nicht zuletzt wegen der aufgeregten, übertriebenen politischen Dieseldebatte.......

      Über Eure praktischen Erfahrungen wäre ich sehr dankbar (Fahrleistung mit Wohnwagen, Fahren am Berg, manuelles Schalten mit Hänger etc...)

      Gruß
      Markus

      Mein Renegade: 1,3 T-GDI -150 PS - 4x2 - 6 Gang DCT Carbon black metallic mit AHK (abnehmbar)

    • Ich glaube das hängt auch davon ab wo du den Wohnwagen hinziehen willst ... ich denke auf der Ebene gibt es keine Probleme wenn die "Fuhre" mal läuft. Über die Alpen sieht das schon anders aus ... ich weiß nicht wie eine trockene Doppelkupplung mit sowas zurecht kommt.

      Gruß

      Karl

      Mein Auto: Aktuell: Astra K - Sport Tourer - 1.6 Turbo - 200 PS -> Suche einen Nachfolger

    • Das er ihn zieht ist nicht das Thema, da mach ich mir auch keine Sorgen, 150 PS sollten das locker schaffen, es wird ja auch kein Monster-Wohnwagen sondern Max 1300 kg....mir gehts auch nur um Eure Erfahrungen bzgl Automatik und manuelles Schalten....
      Das man keine Bergpässe größer 12 % fährt eh klar......

      Mein Renegade: 1,3 T-GDI -150 PS - 4x2 - 6 Gang DCT Carbon black metallic mit AHK (abnehmbar)

    • Karleugen schrieb:

      ... ich weiß nicht wie eine trockene Doppelkupplung mit sowas zurecht kommt.
      Das finde ich ist ein zu beachtender Punkt. Egal ob mit Hänger oder auch im Offroad Betrieb muss man sich immer im klaren sein, dass man eine Lamellenkupplung hat. Kennt man die Funktionsweise und das Verhalten der Automatik, dann kann man bei Bedarf im manuellen Modus auf das Fahrzeug einwirken, damit die Kupplung keinen Schaden nimmt.
      Ist halt doch ein großer Unterschied zur Wandler Automatik...
      :1f1e6-1f1f9: :1f1f1-1f1fa: :1f1e7-1f1ea: :1f1eb-1f1f7: O|||||||O :1f1ec-1f1e7: :1f1f3-1f1f1:

      Mein Renegade: MY17 Longitude - 1.4l MultiAir 103kW DCT

    • Hier im Forum ist jemand, der diese Kombination hat und einen Wohnwagen zieht.

      Er hat auch schon darüber geschrieben.

      Name? - in der Galerie sind Bilder davon.

      So kannst Du ihn anschreiben.

      Manfred

      Mein Renegade: Limited, MY 19 , 1.3l T-GDI 110kW (150PS) 4x2 DDCT6, Alpine White, LED Paket, Leder, 18"-Leichtmetallräder silber mit Bereifung 225/55 R18, Spurplatten 25 mm vorne und hinten - TÜV eingetragen, Seitenscheiben hinten und Heckscheibe abgedunkelt, + Lancia Ypsilon Platino 1,4er, Bi-Color

    • eVent schrieb:

      Hängerbetrieb? Kleiner Benziner?
      Alles richtig gemacht... :thumbsup: :whistling:
      Ich glaube man muss da unterscheiden, ob ich jeden Tag mit dem Hänger unterwegs bin, oder ob ich 1 bis 2 mal pro Jahr mit dem Wohnwagen auf der Autobahn in den Urlaub fahre....für letzteres spricht nichts gegen einen Benziner.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Und genau so ist das bei mir.......der Wohnwagen den wir anschaffen ist für den Urlaub gedacht und nicht als "Dauerhängereinrichtung" ;-)))
      Es soll ab und an nach Istrien - Kroatien gehen oder mal nach Austria....

      Mir ging es einfach nur um Erfahrungen Eurerseits, denn mein Renni hat bis zu 1450 kg Anhängelast gebremst.....und das will ich auch nicht bis aufs Gramm ausnutzen sondern der Wohni soll max. 1300 kg haben

      Mein Renegade: 1,3 T-GDI -150 PS - 4x2 - 6 Gang DCT Carbon black metallic mit AHK (abnehmbar)

    • Hi Markus,
      Ich habe fast jeden Wochenende den Hundeanhaenger dran, ca. 500 kg ungebremst, auch deshalb habe ich den Diesel genommen. Da mir der 3 Zylinder vom Drehmoment zu knapp war, für 3 mal im Jahr hauptsächlich auf Autobahn ist das aber sicher kein Problem.
      Ich würde das Gewicht des Wohnwagens so gering wie möglich wählen, und die Zuladung im Auge behalten.

      Meine Anhänger haben alle Tandemachsen, daher fahren sie sehr spurtreu, mein Reni hat ein Stabiprogramm für Anhängerbetrieb, ich fühlte mich sich sicher :thumbsup: habe eine 100er Zulassung kein Problem, mit den Tandemachsen.

      Beim Wohnwagen hat man einen höheren Schwerpunkt da spielen PS keine Rolle, wohl aber die Windempfindlichkeit,... 8)
      Ich habe schon Range Rover auf dem Dach liegen sehen mit einem 900kg Anhänger,....Auf der Mittelleitplanke
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, AHK, Carbonsteinschlag teilfoliert, Slider von Rocks--Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Claudia Ph. schrieb:

      Da mir der 3 Zylinder vom Drehmoment zu knapp war, für 3 mal im Jahr hauptsächlich auf Autobahn ist das aber sicher kein Problem.
      ´Na bitte nicht verwechseln, der 150 PS 4x2 ist ein Vierzylinder ;) und als ich den probegefahren bin, fand ich den schon ziemlich durchzugsstark.
      Zum Vergleich des 1.4 mit 140 PS schon ne kleine Welt dazwischen :D
      Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

      Mein Renegade: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

    • Udomat schrieb:

      Claudia Ph. schrieb:

      Da mir der 3 Zylinder vom Drehmoment zu knapp war, für 3 mal im Jahr hauptsächlich auf Autobahn ist das aber sicher kein Problem.
      ´Na bitte nicht verwechseln, der 150 PS 4x2 ist ein Vierzylinder ;) und als ich den probegefahren bin, fand ich den schon ziemlich durchzugsstark.Zum Vergleich des 1.4 mit 140 PS schon ne kleine Welt dazwischen :D
      was ein Schwachsinn!

      Claudia's Wagen hat 70 nm mehr Drehmoment, da es ein Diesel ist.

      Also bitte nicht so einen Unsinn verzapfen.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • es ging niemals um einen 3 Zylinder..... Das hatte Claudia falsch verstanden.

      Sein Vergleich ging um den 150PS 4 zylinder firefly Motor im Vergleich zum 140 PS von Claudia...Was aber ein Diesel ist....

      Eventuell ging er vom 140PS Benziner vom Vormodell aus

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Chris1200 schrieb:

      es ging niemals um einen 3 Zylinder..... Das hatte Claudia falsch verstanden.

      Sein Vergleich ging um den 150PS 4 zylinder firefly Motor im Vergleich zum 140 PS von Claudia...Was aber ein Diesel ist....

      Eventuell ging er vom 140PS Benziner vom Vormodell aus
      @Chris1200 Sorry aber wenn man es nicht schafft einen Post richtig zu lesen, sollte man einfach mal die Taste still halten, dann würde man selbst nicht solchen Schwachsinn schreiben. Natürlich bezog ich mich auf den 140 PS Benziner, steht ja auch in meinem Post so, nämlich 1.4 mit 140 PS, den der Diesel hat ja bekanntlich 2.0 140 PS. Und für Dich zur Info wir haben einen MY18 1.4 140 PS Reni, darum konnte ich den Vergleich auch ziehen. Und Du solltest mal etwas auf Deinen Umgangston achten! Hier hat jeder ein Mindestmaß an Respekt und Höflichkeit verdient!
      Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

      Mein Renegade: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Udomat ()

    • Chris1200 schrieb:

      Wen interessiert denn dein 140PS Benziner, wenn Claudia sich für den 140PS Diesel entschieden hat und nicht den NEUEN Benziner.....nur darum ging es......

      Glaub es doch einfach mal, wenn andere was schreiben.....
      Ach @Chris1200 langsam habe ich das Gefühl Du bist mit Ulrich verwandt ;) . Ich habe ja nur meine Erfahrungen zum hier genannten neuen 150 PS Benziner und seinem 140 PS Vorgänger zum besten gegeben. Und ob das jemanden interessiert oder nicht, entscheidest ja zum Glück nicht Du. So habe fertig.
      Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

      Mein Renegade: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White