Dachkorb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mac-OOO schrieb:

      Wie hoch steigt eigentlich der Spritverbrauch , wenn man so einen Dachträger oder Korb drauf hat ?
      Ich denke, der Dachträger alleine ist in Bezug auf den Spritverbrauch fast zu vernachlässigen - das war zumindest bei mir mit den Thule Wingbars so, die wie ein Flugzeugflügel geformt sind. Mit dem Dachkorb sieht das schon etwas anders aus, da sind es wohl so 0,9 - 1,1 Liter mehr auf 100 km ... vielleicht auch etwas weniger, denn bei mir kommen ja auch die größeren ATs und die Höherlegung noch ins Spiel.

      Vorher hatte ich: etwa 6,3 l / 100 km

      Jetzt habe ich: circa 7,6l / 100 km .... und zusätzlich mit Reserverad on Top etwas über 8l / 100 km

      Es "kostet" also schon etwas ....

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…2b004d2a8df56f665b5ce3ab8
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Claudia Ph. schrieb:

      Aber so beim ersten Durchschauen hab ich nicht die Traglast gefunden, wo versteckt die sich den
      Das ist in der Montageanleitung je Fahrzeugtyp sehr detailliert angeführt und kann über die Webseite abgerufen werden, jeweils unter Documents.

      Für den Compass gilt folgende Anleitung

      Mein Compass: MY19 Trailhawk in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform

    • Pete schrieb:

      Vorher hatte ich: etwa 6,3 l / 100 km

      Jetzt habe ich: circa 7,6l / 100 km .... und zusätzlich mit Reserverad on Top etwas über 8l / 100 km

      Es "kostet" also schon etwas ....
      Naja, ich habe aktuell nen Verbrauch von 6,8-7,0l
      Vielleicht geht er auch noch etwas runter, da er ja noch neu ist und wenig Kilometer auf der Uhr hat.
      Reifen sind bei mir die Good Year 4 Seasons.
      Aber ich muss sagen, mit einem Mehrverbrauch von ca. 1-1,5l, wäre ich zufrieden.
      Die frage ist, was hat mehr Windwiederstand ?( , da bleibt wohl nur der Selbsttest.

      Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

    • Also bei den Spritverbräuchen muss ich schmunzeln, sorry.
      Das bin ich "leicht" drüber.

      Je nachdem was d für n Dach hast, kommen noch die Windgeräusche dazu. Diese sind bei meinem MySky-Dach n Bisschen laut, aber dann weißt gleich, dass d ned so schnell fahren darfst. :1f609:
      Alles außer Normal ! :1f609:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • Mac-OOO schrieb:

      Wie hoch steigt eigentlich der Spritverbrauch , wenn man so einen Dachträger oder Korb drauf hat ?
      Vielleicht mag mir auch jemand verraten wo der Mehrverbrauch bei einem Dachträger+Dachzelt ist :P
      es kommt natürlich drauf an, was du in den "Korb" so alles reinfüllst und wie hoch das wegsteht :) und wie hoch das Gewicht ist

      Wenn ich jetzt mal von der durchschnittliche Handtaschen Nutzung/Füllung (m)einer Frau ausgehe, kannst Du wahrscheinlich parallel einen Kleinwagen mitfahren lassen, der kombinierte Spritverbrauch dürfte in etwa identisch sein.


      aber hier kannst du nachlesen

      autobild.de/artikel/grosser-verbrauchstest-947126.html

      oder

      tanken.de/spritverbrauch-durch-gepaecktraeger/
      Bilder
      • sprit.PNG

        31,64 kB, 621×236, 41 mal angesehen

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Also laut ist er ja eigentlich sowieso , ab so 120.....
      Ich werde wohl in naher Zukunft, also ich versuche das bis spätestens Mai 2020 über die Bühne zu bekommen, ein Dachträger mit Dachzelt zu kaufen, beides wohl von Frontrunner....
      Ich will ab nächsten Jahr dann Roadtrips durch Europa machen. und auch mal an den organisierten Offroadtouren teil nehmen, so wie ihr sie macht, bzw so manche es machen ^^

      Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

    • Mac-OOO schrieb:

      Ich will ab nächsten Jahr dann Roadtrips durch Europa machen. und auch mal an den organisierten Offroadtouren teil nehmen, so wie ihr sie macht, bzw so manche es machen
      Sorry Offtopic, aber wäre das nicht mal eine Geschichte für die Community?

      Mein Compass: MY19 Trailhawk in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform

    • Also in Bildern werde ich das schon festhalten und werde es auch soweit auch hier veröffentlichen. :)
      Es ist nur so, daß es auch gut Geld kostet, der Träger und das Zelt kosten 2000 Euro :/
      Ich muss das auch irgendwie mit dem Urlaubstagen hinbekommen...
      Mein erster Trip geht erstmal nur nach Österreich im Frühjahr.
      Das sind dann ca. 5-7 Tage, und da hatte ich auch mal vor über den Großglockner Alpenpass zu fahren.

      Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

    • ist jetzt gerade am Thema vorbei, aber vielleicht haben welche aus dem Forum Lust, mit dir zu fahren, dann stell doch einfach mal deine Reiseplan hier ein... :D
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:

      Mein Renegade: Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Paulator schrieb:

      Deswegen folgender Tip: Ich schraube die Antenne ab. Lege zwei aufgeschnittene Rohrisolatoren aus Schaumstoff (bekommst Du im Baumarkt) auf die Dachreeling und hebe das Ganze von vorsichtig von hinten mit den Klemmen des Grundträgers auf die Schaumstoff Teile und schiebe das Ganze auf den Isolatoren vorsichtig vor in die richtige Position.
      Rohrisolatoren entfernen, festziehen, fertig. Keine 2 Minuten.
      Abbau dann umgekehrte Reihenfolge.
      So, hab´s gestern nach dieser Vorgehensweise probiert, hat aber nicht so gut geklappt. Hab das Ding trotzdem hoch bekommen.
      Jetzt werde ich aber an der Position der Verbindung zu den Querbars noch etwas ändern. Die von Thule schreiben mindestens 51 cm Abstand, ich habe 60 cm gemacht, ist mir aber immernoch zu nah. Sollte doch kein Problem sein, die ziemlich weit vorne und ziemlich weit hinten vom Korb zu befestigen, oder?
      Auf der Anleitung ist die erste Verbindung erst an der zweiten Strebe vom Korb. Das scheint mir aber etwas zu weit hinten zu sein. Dadurch ist der Korb vorne etwas zu hoch.
      LG Volker
      Bilder
      • IMG_20190821_205056.jpg

        224,6 kB, 800×600, 51 mal angesehen
      :1f1e9-1f1ea: <3 :1f1e7-1f1f7:

      Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.3 T GDI A/T 2WD - 18" LM-Felgen mit GJ-Reifen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micro1959 ()

    • @Claudia Ph., das wäre auch eine Möglichkeit :) , ne schöne Expedition nach Spanien, durch die Wüste von Tabernas oder Bardenas Reales :whistling: Bis es aber so weit ist, dauert das leider noch.
      Jetzt heißt es erstmal sparen und dann Dachträger und Zelt kaufen :D

      Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

    • Micro1959 schrieb:

      Paulator schrieb:

      Deswegen folgender Tip: Ich schraube die Antenne ab. Lege zwei aufgeschnittene Rohrisolatoren aus Schaumstoff (bekommst Du im Baumarkt) auf die Dachreeling und hebe das Ganze von vorsichtig von hinten mit den Klemmen des Grundträgers auf die Schaumstoff Teile und schiebe das Ganze auf den Isolatoren vorsichtig vor in die richtige Position.
      Rohrisolatoren entfernen, festziehen, fertig. Keine 2 Minuten.
      Abbau dann umgekehrte Reihenfolge.
      So, hab´s gestern nach dieser Vorgehensweise probiert, hat aber nicht so gut geklappt. Hab das Ding trotzdem hoch bekommen.Jetzt werde ich aber an der Position der Verbindung zu den Querbars noch etwas ändern. Die von Thule schreiben mindestens 51 cm Abstand, ich habe 60 cm gemacht, ist mir aber immernoch zu nah. Sollte doch kein Problem sein, die ziemlich weit vorne und ziemlich weit hinten vom Korb zu befestigen, oder?
      Auf der Anleitung ist die erste Verbindung erst an der zweiten Strebe vom Korb. Das scheint mir aber etwas zu weit hinten zu sein. Dadurch ist der Korb vorne etwas zu hoch.
      LG Volker
      Woran bist Du gescheitert? Finde wenn man den Korb und alles erstmal hochgehoben hat, ist es von hinten leichter den auf den Dach abzulegen,da man näher ans Auto gehen kann...
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Micro1959 schrieb:

      So, hab´s gestern nach dieser Vorgehensweise probiert, hat aber nicht so gut geklappt. Hab das Ding trotzdem hoch bekommen.Jetzt werde ich aber an der Position der Verbindung zu den Querbars noch etwas ändern. Die von Thule schreiben mindestens 51 cm Abstand, ich habe 60 cm gemacht, ist mir aber immernoch zu nah. Sollte doch kein Problem sein, die ziemlich weit vorne und ziemlich weit hinten vom Korb zu befestigen, oder?
      Auf der Anleitung ist die erste Verbindung erst an der zweiten Strebe vom Korb. Das scheint mir aber etwas zu weit hinten zu sein. Dadurch ist der Korb vorne etwas zu hoch.
      LG Volker

      Ich bin früher immer mit einem 3,50 Meter GFK boot auf dem Dach (Ford Mondeo) in den Urlaub gefahren (Aussenbordmotor war natürlich im Kofferraum oder im Wohnwagen :) )

      Ich hatte auch manchmal die Herausforderung das Boot auf oder abzuladen...auf Campingplätzen hatte ich meistens sehr schnelle neugierige Helfer, so dass man das Boot zu 4 heruntergehoben bekam.

      Zur Sicherheit hatte ich aber immer einen Flaschenzug dabei, welchen ich immer an Bäumen oder sonstigen geeigneten "Vorrichtungen" angebracht hatte.

      Nur so eine Idee......falls Du daheim Möglichkeiten hast so ein teil irgendwo anzubringen.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Sagt mal, wie stark nehmen denn diese Windgeräusche eigl zu, wenn man sich ein Dachträger drauf schnallt, sind die extrem oder ist das noch im grünen Bereich ?
      Beim Frontrunner gibts ja so ein Windblech, das würde die Windgeräusche wohl stark reduzieren.
      Vllt sollte ich mal einfach paar Querträger montieren und mal ausprobieren wie sich das dann anhört ?(

      Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

    • Mac-OOO schrieb:

      Vllt sollte ich mal einfach paar Querträger montieren und mal ausprobieren wie sich das dann anhört
      Hallo Mac,

      Die Querträger wirst Du kaum hören - zumindest nicht, wenn es Thule Wingbars sind. Meinen (recht massiven) Dachkorb höre ich schon etwas ab etwa 110 / 120 km/h, aber nicht wirklich störend neben dem Gebrummele unseres ehrlichen TH-Diesels.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…2b004d2a8df56f665b5ce3ab8
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange