_blank

kaum da und schon wieder im Verkauf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • kaum da und schon wieder im Verkauf

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo Freunde,

    ich habe ein sch..ß Wochenende hinter mir.
    Soll ich, soll ich nicht, ei dann haltdoch, aber ne Alternative überlegen und dann auch noch das blöde Wetter.
    Mit schlaf war nicht viel und meiner Frau bin ich auch noch auf den Keks gegangen.

    Jetzt habe ich mich entschlossen meinen Compass wieder zu verkaufen.
    Hier ist das Angebot dazu:
    new-jeep-forum.de/marktplatz/e…ale-farbkombina/#comments

    Tut schon echt weh, das waren die teuersten 4 Automonate meines Lebens, ich habe 35.000,-€ für den Wagen bezahlt :1f631:

    Was meint Ihr, ist das vom Preis OK oder muss ich da noch weiter runter? :1f914:

    Gruß
    Andy
    wenn du Gott näher sein willst, schreibe wattsapp während der Fahrt :saint:

    Mein Compass: 1.4er 170 PS Limited

  • In Theorie ist der Preis schon gerechtfertigt, nun kannst nur abwarten, ob der Markt das auch hergibt.

    750kg ungebremst ist schon mal ne Ansage, das schafft aus dem Hause Jeep ja nur ein Granny oder JL. Das heißt dann nochmal tief ins Eingemachte greifen. Wie oft fährst du denn mit diesem Hänger, u. U. ist es dann billiger, für solche Fahrten einen Zugesel zu mieten.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD; in Bestellung: Trailhawk 4xe mit allem außer Schiebedach

  • Ich fürchte, Du wirst es schwer haben, den Wunschpreis für den Wagen zu erzielen.

    Zum einen konkurriert Dein Angebot mit "Nagelneu-Wagen", die insbes. als EU-Fahrzeug für teils spürbar weniger angeboten werden (und der Interessent dabei dann teils selbst noch konfigurieren kann oder wenigstens zwischen verschiedenen Ausstattungen/Farben auswählen kann). Das dieser - Dein - Wagen "top" ausgestattet ist, ist sicher irgendwo ein Kaufanreiz. Aber nicht jeder will/braucht genau diese Ausstattung. Du wirst nicht annähernd das Geld dafür sehen, was Du mal reingesteckt hast.

    Zum anderen "signalisiert" das Angebot eines derart jungen Fahrzeuges von Privat immer (ungewollt) auch: "Der Wagen muß weg", "Mit dem Wagen habe ich Ärger gehabt". Diejenigen Interessenten, die sich darauf melden, werden vermutlich noch einiges runterhandeln wollen. Andere werden sich - wg eines Mißtrauens gegenüber dem Angebot - erst gar nicht melden.

    Realistischer erscheinen mir zwischen 27.000 und 28.500 Euro.

    Ich wünsche Dir, dass ich daneben liege. Viel Erfolg!
  • Ein kleiner Tipp von mir:

    Investiere die € 6-7 in eine Schwacke Bewertung. Die meisten Autohändler richten sich immer noch in etwa danach, auch wenn der ein oder andere etwas anderes behauptet. Ist online schnell erledigt.

    Dann hast du den Händler EK und VK. Der Preis für den Privatverkauf liegt ca. dazwischen.
    Mir hat das letztes Jahr beim Verkauf satte € 1000 mehr eingebracht, nachdem ich dem Händler die Bewertung vorgelegt hatte.

    Es wird schwierig werden, einen guten Preis zu erzielen. Du weißt ja, einmal zugelassen und schwupps sind 25% weg.
    Ich wünsche dir viel Erfolg
    Renegade Trailhawk MJ 2017 in schwarz. Ausstattung: Alles außer Technikpaket.

    Mein Renegade: EZ 11/17, Trailhawk mit Panoramadach und Xenon. Kein Technikpaket. Durchgehend Schwarz mit diesen entzückenden roten Farbtupfer innen und außen (Da kann ich mich gar nicht dran sattsehen).

  • hobelspahn schrieb:

    ich brauche das nu einmal im Monat.
    Aber dann sofort wenn der Kollege von der Baustelle anruft.
    Unter der Voraussetzung wäre es mit Sicherheit (aus meiner pers. Sicht.) die günstigere Alternative, du holst dir als Zugesel noch einen alten Bulli oder was auch immer. Da bist mit 3000-4000 Euronen dabei und du rockst deinen Neuwagen nicht mit Hänger auf der Baustelle runter.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD; in Bestellung: Trailhawk 4xe mit allem außer Schiebedach

  • Trailhawk1963 schrieb:

    Ein kleiner Tipp von mir:

    Investiere die € 6-7 in eine Schwacke Bewertung. Die meisten Autohändler richten sich immer noch in etwa danach, auch wenn der ein oder andere etwas anderes behauptet. Ist online schnell erledigt.

    Dann hast du den Händler EK und VK. Der Preis für den Privatverkauf liegt ca. dazwischen.
    Mir hat das letztes Jahr beim Verkauf satte € 1000 mehr eingebracht, nachdem ich dem Händler die Bewertung vorgelegt hatte.

    Es wird schwierig werden, einen guten Preis zu erzielen. Du weißt ja, einmal zugelassen und schwupps sind 25% weg.
    Ich wünsche dir viel Erfolg
    Wieso Schwacke? das geht auch Kostenlos auf dat.de/gebrauchtfahrzeugwerte/#/start


    Zudem kannst Du auch mal bei wirkaufendeinauto.de vorstellig werden, ist ja unverbindlich und die "bewerten" den wagen (natürlich zu Ihren Gunsten, aber du hast zumindest eine Hasunummer)

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Der Tipp von Trailhawk1963 schadet sicherlich nichts. Würde ich auch machen. Und wenn es nur "interessehalber" ist.

    Im Zweifel ist es aber so, dass der Schwacke (oder wer auch immer) schreiben kann, was er will. Entscheidend ist das, was auf dem Markt zu erzielen ist.

    Ein Rat noch von mir:
    Versuche doch auch mal bei den gängigen Börsen zu eroieren,
    a) was vergleichbare (Modell/Ausstattung/Laufleistung/EZ) Fahrzeuge bringen sollen
    b) was zumindest halbwegs vergleichbare Neuwagen (inkl. EU-Neuwagen, TZ) im günstigsten Fall so kosten

    zu a)
    vom günstigsten Preis nochmals 10% abziehen

    zu b)
    der günstigste Preis liegt u.U. noch unterhalb Deiner aktuellen Preisvorstellung
  • Dieses Problem haben doch leider fast alle Jeeper,
    Ich war beim Indianer auch geschockt von den 450kg ungebremst.
    Für mich eigentlich auch ein NoGo. Und ich hatte das beim kauf nicht auf dem Schirm bzw. mich auf die Aussage vom Händler verlassen den könnte man schon auflasten.Was aber wohl doch nicht geht.
    Meine Alternative war ein gebremster Anhänger in dieser Grösse.
    Nun 1200 gebremst.
    Wäre das nicht die günstigere Alternative zum Verlust beim Verkauf.
    Weil eigentlich ja ein echt toller Compass den Euch da zusammengestellt habt.

    Mein Cherokee: Cherokee Limited 2,2 MY17

  • ich denke aber das es günstiger ist einen gebremsten anhänger zu kaufen oder den vorhandenen mit auffahrbremse auszurüsten so es geht.

    Das war auch für mich ein gehgenpunkt für den Compass.

    Ps. Euer Compass ist doch viel zu schön zum verkaufen.

    Mein Auto: Jeep Grand Cherokee Overland 3,6l Benzin, Walnut Brown, Leder Beige / Lancia Voyager Gold 2,8l Diesel, Maximum Steel Metalic, Leder Schwarz

  • Das wird ein Verlust über 7.000,-€ prognostiziert... Oha!
    Warum nicht in einen gebremsten Hänger investieren - das sind fast bleibende Werte (den bekommst Du immer verkauft), kostet knapp 1.400,-€ und für die Anhängerkupplung am Auto - es gibt hier ja auch schon umfangreiche Empfehlungen - ist dann auch noch Luft.
    Kein Schwabe erreicht hier die 40 ohne seinen Einachshänger fürs Häckselgut ;)
    "Wenn ich es genieße, das Leben zu hassen, dann hasse ich es nicht, sondern genieße es!"

    Mein Compass: Limited, 170HP Benzin, ausgestattet vom "Dashcam- Messias"

  • die ungebremsten Anhänger haben alle unsere Montagewagen 3,5 Tonner anhängen.
    Daher macht es keinen Sinn alle auszutauschen.

    Auch komme ich vom 2,8 Liter JK Rubicon und bin mit dem Durchzug des 1.4er nicht so zufrieden.

    Ich danke euch für die Ideen aber ich hole mir dann doch einen Granny oder Cadillac X5

    Wird halt ein teurer Irrtum :1f62d:
    wenn du Gott näher sein willst, schreibe wattsapp während der Fahrt :saint:

    Mein Compass: 1.4er 170 PS Limited

  • EGOiST schrieb:

    Ich habe selber einen Anhaenger, an meinem Jeep 750kg ungebremst, heisst dass ich darf den gar nicht fahren???
    Mit voller Beladung jedenfalls nicht, bei 525kg ist beim 140er Diesel Schluss.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD; in Bestellung: Trailhawk 4xe mit allem außer Schiebedach

  • Ist doch eine Lachnummer, oder?

    Ich hatte es extra geklärt, dass man den auflasten kann auf 1500 Kg GEBREMST, allerdings vorher nicht nach dem ungebremsten Anhänger gefragt.
    Woran muss man denn noch alles denken?

    Gruß
    Andy
    wenn du Gott näher sein willst, schreibe wattsapp während der Fahrt :saint:

    Mein Compass: 1.4er 170 PS Limited