Wenn ihr heute einen neuen Jeep bestellen würdet, wäre das ein Diesel oder ein Benziner?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn ihr heute einen neuen Jeep bestellen würdet, wäre das ein Diesel oder ein Benziner?

      Wenn ihr heute einen neuen Jeep bestellen würdet, wäre das ein Diesel, Hybrid, Elektro oder ein Benziner? 82

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Ich selbst war ein großer Anhänger von Diesel, aber die Unsicherheit ist mir einfach zu groß. Wenn die Hetze auf Diesel so weiter geht, wird der Wiederverkaufswert von Dieselfahrzeugen weiter sinken.

      Außerdem habe ich keine Lust auf den Wechsel von Sommer und Winterdiesel. Ich habe gerne ein paar Kanister Diesel da stehen, wenn man da Sommerdiesel drin hat, kriegt man diesen in harten Wintern nicht mal ausgegossen.

      Andererseits ist Diesel für mich einfach besser wegen der Laufkultur und der Sparsamkeit. Wenn ich dran denke, dass mein neues Auto nun Verbrauchsangaben von teilweise über 8 Liter hat, wird mir bei den Kosten die das verursacht schon schlecht.

      Hybrid hatte ich jahrelang mit den Toyotas, aber ich hasse die CVT-Getriebe inzwischen. Jeder der sie kennt, weiss wovon ich spreche.

      Elektro würde ich liebend gerne fahren, aber erst ab einer REALISTISCHEN Reichweite von mindestens 500 km.

      Ich will aber keinen beeinflussen, ich teile nur meine Meinung mit.
    • Da du in einem anderen Thread Skigebiet schreibst = Berge? würde ich beim 4x4 Benziner eher auf 9 und mehr Liter tippen.

      Nach etwas mehr als 3000 Km wohl wieder eher Diesel zumal der 140Ps Diesel +- so viel wie der 180 PS Benziner kostet.

      Benziner genommen weil er schon auf dem Hof stand und wir zeitnah einen neuen brauchten. Diesel ist im Augenblick mehr Hysterie als Fakten.

      Mein Renegade: MY19, 180PS 4x4

    • Die Frage zu beantworten ist nicht so einfach und daher gibt es von mir auch kein "Voting".

      Im Moment ist ein Diesel nach wie vor die effizienteste Art der Fortbewegung, wenn man alle Faktoren von Produktion bis Abwrackung betrachtet. Wenn es ein vernünftiges Angebot mit Brennstoffzelle geben würde UND eine entsprechende Infrastruktur, wäre das wohl meine Wahl. :D

      Ein hochgezüchteter Mini-Benziner ist es für mich definitiv nicht, denn ich brauche nur 1 Auto, welches mir für alle Anwendungen (Stadt, lange Strecken, Gelände, Landstraße) in einem Auto mit (für mich) gutem Gesamt-Platzangebot geeignet sein soll. Zudem möchte ich problemfrei ggf. auch mehrere 100.000 km damit abspulen können.

      Wer mal hinterfragt, wie seltene Erden abgebaut werden und wie viel Energie da hinein fließt, kann sich denken, warum dieses für mein gefordertes Profil derzeit nicht unbedingt eine gute Lösung darstellt ... aber mal sehen, was die Zukunft bringt, denn im Moment wird intensiv an anderen Energiespeichern geforscht und es ist ja nicht auszuschließen, dass da ein Durchbruch erzielt wird. :/

      Wenn es nur nach Bauchgefühl und ohne "Vernunftszwang" ginge, wäre mein Motor ein großvolumiger V6 (oder noch besser V8) Sauger! :thumbsup:

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…94bb20f78ef747fed9ba11a52
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Ich warte immer noch auf den perfekten Hybrid !!!

      Elektrisch durch Stadt und Dorf finde ich super, aber der Motor darf sich nicht quälen wenn s bergauf geht. Da gingen mir die 3 Toyota-Probefahrten wirklich auf n Zeiger, die Motörchen sind einfach zu klein um ein volles Familienauto über die Berge zu kriegen.

      Das find ich echt schade, ich hoffe und wünsche, dass das Jeep vielleicht besser hinkriegt !!!!!

      Gruß Olli
      Alles außer Normal ! :1f609:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • Ob Jeep Hybrid besser hinkriegt als Toyota? Sehr zweifelhaft.

      Wie viele Hersteller zuvor vielleicht ohne das jaulende 6000 Umdrehungen pro Minute, dann aber halt nur minimal sparsamer.

      Die rollende Wandschrank Renegade als Hybrid raus zu bringen ist an sich schon kurios.

      Dann hätte ich lieber erstmal auf Elektroantrieb gesetzt.
    • Pete schrieb:

      Wenn es nur nach Bauchgefühl und ohne "Vernunftszwang" ginge, wäre mein Motor ein großvolumiger V6
      Ich hatte den Wrangler JK mit dem 2.8er Diesel, richtig Bums aber auch ein nicht gerade kleines Turboloch, in Island dann als Leihwagen den 3.8 V6. Leistungsentfaltung und Dosierbarkeit haben mir beim Benziner deutlich besser gefallen, der Sound sowieso. Allerdings auch 13 Liter.. bei Standgas :D

      Mein Renegade: MY19, 180PS 4x4

    • Verbrauch momentan 6,6 Liter....Diesel
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:

      Mein Renegade: Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Hocherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Da ich als nächstes den Cherokee Trailhawk anvisiert hab, bleibt mir nur Benzin.
      Der Diesel im Cherokee ist mir aber eh zu laut.
      Wenn es den Cherokee allerdings schon als Hybrid geben würde, wäre ich erfreut.
      Allerdings wird das Triebwerk erst zum ganz neuen Cherokee kommen.

      Mein Renegade: Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Der Hybrid interessiert mich, könnte bei meinem durchschnittlichen Fahrprofil sogar was bringen. Sollte er bis zum anstehen Wechsel verfügbar sein ist er auf jeden Fall in der Auswahl, ansonsten führt kein Weg am Diesel vorbei.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • Bin Benzin-Fan, daher kommt ein Diesel für mich nicht in Frage.

      Im JC KL fahre ich den 3.2 Pentastar-Motor und der Motor ist m.E. top.
      Da im neuen KL kein 6 Zylinder (hier) mehr angeboten wird, wird von mir kein KL mehr neu gekauft werden.

      Bleibt also der GC als Benziner. Zum GC gibt es aber gute Alternativen anderer Hersteller mit 6- oder 8-Zylindern.
      Zudem möchte ich erst konkret wissen, wie das neue Modell des GC ausschaut. Also abwarten.

      Mein Cherokee: KL, 3.2, AD I, Limited

    • Mein Fahrstil passt eher zum Diesel, und wie gesagt, der Verbrauch ist wirklich gut, der Grand Vitara Sukuki hat im Durchschnitt 8,5 bis 9 Liter gebraucht bei 40 60 permanent Antrieb.

      Ich würde gerne war für die Umweld tun, aber Eletro,...ich traue der Sache nicht, mit dem ganzen "Gut für die Umwelt":

      Wieviel Umweltbelastung hat man bei :

      Herstellung der Batterien?

      Wie sieht die Entsorgung der Batterien aus?

      Ist die Haltbarkeit der Batterien ökolokisch und passt zum Anschaffungspreis des Fahrzeugs?

      Wann habe ich ein Versorgungsnetz, was mich beruhigt auch lange Strecken fahren lässt?
      Ohne das sich wie z.B. bei Tesla wenn "Akku" leer, alles abschaltet wird und wenn dann nur mit Notbetrieb nach Hause trudeln kann?

      Wieviel Umweltbelastung steckt hinter dem Strom den ich auflade?

      Die Reichweiten rein eletrisch müssen ja bei Offroad Fahrer unter Umständen auch groß sein?

      Wenn ich hinter meinem Willy stehe, rieche und merke ich nichts, was mir die Augen reizt, stehe ich aber hinter manchem Benziner, die noch "Schonzeit" haben( ich denke die sind als nächstes dran) hmm, geb mir mal ein Tempo.


      Bis jetzt bin ich der Meinung das mein nächster wieder ein Diesel und zwar in Hypergreen ist :P :D

      tschöö mit ö
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:

      Mein Renegade: Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Hocherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Außer Urlaubsfahrten (wo es für Diesel häufig kein Steuerprivileg gibt) habe ich keine Langstreckenfahrten. Mein Jeep steht oft auch mal zwei Wochen rum, weil die Öffentlichen hier für fast alle Lebenslagen völlig ausreichend sind. Das spricht für mich deutlich für einen Benziner oder einen Benzin-Hybrid. Am Diesel mag ich auch den Geruch nicht und den Lastwagensound.

      Elektro kommt für mich derzeit nicht in Frage. Es gibt hier im Umkreis nur eine einzige Ladesäule und ohne festen Parkplatz ist das einfach völlig unmöglich. Ebenso die Urlaubsfahrten werden dann zu einem Glücksspiel. Dazu kommt noch, dass ich erst gerne wissen möchte, dass Lithium & Co. nicht wieder genauso gewonnen werden wie Aluminium und andere Rohstoffe (umweltverschmutzende Drecksindustrie ins Ausland verlagern und heimisch ein gutes Gewissen pflegen). Das machen wir schon mehr als genug. Noch so eine Baustelle will ich nicht unterstützen.
      Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
      YouTube Channel: Anzeigen

      Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

    • Nun noch mein Senf dazu.
      Diesel.
      Bei Elektro traue ich den Braten nicht, der Benzinfan bin und werde ich wohl nicht mehr. Regelmäßiger Anhängerbetrieb und immer mal längere Urlaubsfahrten, da passt der Diesel gut für mich.
      Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

      Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

    • ok, Lithium trübt die Bilanz etwas. Aber die Festkörperbatterie steht in den Startlöchern. Bis in 5 Jahren könnte das Standard werden ... Geduld ist halt gefragt.

      Derweil stimme ich für den Benziner, da ich noch nie Dieselfan war und jetzt schon gar nicht mehr. Für Kurzstrecke eh unpraktikabel.
      Optimal würde ich aber den Hybrid finden. Allerdings wieder mehr, was kaputt gehen kann.

      Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 215/60R17 auf Diewe : DTE PedalBox

    • Über das für und wider von Elektro Autos gibt es genug andere threads. Lasst uns lieber bei der subjektiven Wahl bleiben. Das ist an sich schon sehr interessant was hier so kommt. Man sieht dass die Lösung wie sooft in der Breite des Angebots liegt. Jeder hat andere Bedürfnisse.

      Mein Renegade: Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​