Tempomat schaltet ab

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tempomat schaltet ab

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Seit heute schaltet mein Tempomat sporadisch selbst ab. Wenn ich die Traktionskontrolle deaktiviere schaltet der Tempomat komischerweise nicht ab. Beim Abbiegen zeigt er im FIS immer wieder mal die Traktionskontrolleuchtw manchmal an. Dieses Phänomen ist seit heute. Hab am Donnerstag nen Termin beim Jeep Service. Hatte das Problem schon mal jemand?


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

  • Vielleicht ist auch etwas mit der Traktionskontrolle nicht in Ordnung...

    Wenn die etwas "erkennt" was eine Reduktion der Geschwindigkeit erfordert, wird der Tempomat automatisch deaktiviert.

    Dafür würde sprechen, dass das nicht mehr passiert wenn du sie deaktiviert hast.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • Als ich heute morgen zur Arbeit gefahren bin, habe ich im FIS unter Jeep Skills das Allradsystem überwacht. Ich fahre fast zu 90% 4WD. Ganz komisch. Manchmal zeigt er mir an, dass das rechte Vordere rad durchdreht. Halte heute Abend mal mit dem Hochdruckreiniger rein, vielleicht bringds ja was. Ich berichte weiter. Wie gesagt, habe ich ja am Donnerstag sowieso nen Termin beim Jeep-Service.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

  • Gestern Abend beim nach Hause fahren ging nun der komplette "Christbaum" an. Wanmeldungen von "Getriebe defekt", über "Traktionskontrolle nicht verfügbar", " ABS nicht verfügbar" usw. gingen an.

    Kurz rechts ran gefahren, Zündung aus und wieder an, und die Fehlermeldungen sind weg.
    Bin ja echt gespannt, was da am Donnerstag raus kommt.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

  • Venom80 schrieb:

    Gestern Abend beim nach Hause fahren ging nun der komplette "Christbaum" an. Wanmeldungen von "Getriebe defekt", über "Traktionskontrolle nicht verfügbar", " ABS nicht verfügbar" usw. gingen an.

    Kurz rechts ran gefahren, Zündung aus und wieder an, und die Fehlermeldungen sind weg.
    Fehler im CAN Bus. Schätze mal da hängt was quer, was vermutlich auch die anderen seltsamen Meldung verursacht.

    Hatte mal den lustigen Spaß im Yeti, wo die Lenkung ein Kabel am Bus aufgescheuert hatte, da kamen ständig Meldungen, als ob Apollo 13 gleich abstürzt. Da sollte auf jeden Fall mal ein Elektofritze ran und schauen was Sache ist.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

  • Entweder das oder wie hier leider schon so oft, wenn alles an Meldungen kommt, einfach mal wieder nur eine (wie auch immer geartete) defekte Batterie :thumbdown: .

    Wär gefühlt der 1000ste Fall von Batterietod mit diesem Fehlerbild...
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • 4WD schrieb:

    Wär gefühlt der 1000ste Fall von Batterietod mit diesem Fehlerbild...
    Jou, zumindest sollte man dieses als erstes mal ausschließen.
    Ist ja nicht kompliziert, morgens mal die Batterie abklemmen und zumindest die Volt messen. "Volle Kanne" so ungefähr 12,6V.
    Anschließen, paar mal starten und ausmachen, nochmal abklemmen und nochmal messen ob dann nicht schon weniger wie 12V da sind.

    Fehlt sicher noch "Start/Stop" nicht verfügbar. Sind alles Sachen die gut Strom ziehen und der Reihe nach deaktiviert werden sofern Kollege Computer meint, dass der Saft dazu nicht recht reicht.
    Das ZF Getriebe hat ja auch mehrere Stellmotoren und wenn die ein Tick zu langsam laufen bei Stromabfall und nicht schnell genug OK zurück kommt, gibt es auch "Getriebstörung" mutmaße ich mal, wenn das überwacht wird. Busfehler sowieso.

    Wie manche die Diagnose "Batterie in Ordnung" hinkriegen ist mir eh schleierhaft. Hatte auch mal während der Fahrt solche Meldungen und laut Werkstatt war die Batterie vollkommen in Ordnung. Trotzdem ne neue reingemacht und gut war.

    Gruße vom Trailhaker

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Danke für die Zusatzinfo. Ich persönlich würde da trotzdem nachmessen und Jeep Skills Jeep Skills sein lassen.
    90% der "Voll"-Spannung oder was der sich ausrechnet sind bei mir nicht 90% der aufgedruckten "Soll"-Kapazität.
    Nach 2 Monaten sollte jedoch die Batterie noch nagelneu sein. Wie gesagt: Sollte.

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Im Endeffekt vollkommen egal was im Endeffekt dem einzelnen hier im Forum passiert mit diesen Batterien.

    Was ist da für ein billiger Mist eingebaut?

    Bei keinem meiner Autos habe ich so einen Krampf erlebt...
    Jetzt hab ich Sorge das nach 30 min. Warten mit laufendem Radio die Batterie muckt.

    Die Karre ist verdammt teuer , kommt mit my sky u. Ahk an die 40 Kilo €, das sind 80.000 Mark und dann Sonnen billiga billiga Akku drin.

    Armutszeugnis von Fiat/ Jeep, egal wer.
  • Ich für meinen Teil sehe es bei Weitem nicht als erwiesen an, dass alle hier als Batterieproblem bezeichneten Themen auch wirklich auch Batterieprobleme sind. Dazu sind mir die beschriebenen Vorkommnisse nicht schlüssig genug und zum Teil auch widersprüchlich.

    • In den meisten Fällen wird berichtet, dass ein Renegade betroffen ist. Compass ganz selten, andere Jeep Modelle gar nicht.


    • In den meisten Fällen wird berichtet, der Wagen startet nicht mehr, nach einer Wartezeit dann doch. Entweder ist die Batterie leer, dann springt er auch nach 20 Minuten nicht mehr an, oder nicht.


    • In den meisten Fällen wird berichtet, die Werkstatt oder Pannendienst diagnostiziert, die Batterie ist in Ordnung.


    • In den meisten Fällen wird berichtet, dass parallel zum Batterietausch auch Updates eingespielt werden. Ein Test nur mit neuer Batterie wurde somit nicht durchgeführt.


    • Ein Fahrzeug mit nagelneuer Batterie ist auch betroffen.


    • Beim Batteriewechsel wird das Fahrzeug zwangsläufig stromlos, was durch den Reset auch Probleme erst mal verschwinden lassen kann.


    Die Liste könnte man noch um einige Punkte ergänzen, wenn man sich die Mühe mache würde, alle Berichte zu analysieren. Für mich reicht das aber, um da Zweifel zu haben.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Toy4ever schrieb:

    Ich für meinen Teil sehe es bei Weitem nicht als erwiesen an, dass alle hier als Batterieproblem bezeichneten Themen auch wirklich auch Batterieprobleme sind. Dazu sind mir die beschriebenen Vorkommnisse nicht schlüssig genug und zum Teil auch widersprüchlich.

    • In den meisten Fällen wird berichtet, dass ein Renegade betroffen ist. Compass ganz selten, andere Jeep Modelle gar nicht.

    >>>Ok. Dazu kann ich nichts sagen, lese halt hier in der Renni Rubrik. Du hast da sicher den besseren Überblick mit Useraktivitäten und deren Modellen.

    • In den meisten Fällen wird berichtet, der Wagen startet nicht mehr, nach einer Wartezeit dann doch. Entweder ist die Batterie leer, dann springt er auch nach 20 Minuten nicht mehr an, oder nicht.

    >>>Das ist aber effektiv so. Leergejuckelt platt. Nach einer gewissen Zeit steigt die mögliche Stromentnahme wieder an. Tipp: Taschenlampe ausbrennen lassen. Ne Weile warten und es geht wieder (bissl) was. Ist kein Bankkonto sondern Chemie.

    • In den meisten Fällen wird berichtet, die Werkstatt oder Pannendienst diagnostiziert, die Batterie ist in Ordnung.

    >>>Leider wahr. Stimmt ja sicher auch oft. Weiß aber nicht wie die manchmal dazu kommen und sie ist trotzdem müde. Selbst erlebt.

    • In den meisten Fällen wird berichtet, dass parallel zum Batterietausch auch Updates eingespielt werden. Ein Test nur mit neuer Batterie wurde somit nicht durchgeführt.

    >>>Evtl. ja. Glaub aber, dass es mehr Batterietauschs gibt als Updates. Aber normaler Weise wird erst mal upgedatet falls eines ansteht bevor ein Finger krumm gemacht wird. Wenns nix nutzt dann die Batterie getauscht.

    • Ein Fahrzeug mit nagelneuer Batterie ist auch betroffen.

    >>>Man weiß leider nicht, wie lange es wo rumgestanden hat. Einige kurze Rangierstarts.

    • Beim Batteriewechsel wird das Fahrzeug zwangsläufig stromlos, was durch den Reset auch Probleme erst mal verschwinden lassen kann.

    >>>Nein. Gibt nur ein Reset vom IBS und paar Benutzereinstellungen. Sonst ist dieser "Reset" wie bei aus/warten/an.


    Die Liste könnte man noch um einige Punkte ergänzen, wenn man sich die Mühe mache würde, alle Berichte zu analysieren. Für mich reicht das aber, um da Zweifel zu haben.
    Einigen wir uns doch von "In den meisten Fällen" auf "Oft (oder manchmal) isses leider auch nur die Bakterie" und ich sag ja nur, dass wenn sie föllisch in Ordnung diagnostiziert wird: mal ein Auge auf sie werfen. Testen Prüfen Messen geht nur bei abgeklemmter Batterie und mit Kapazitätstest.
    Elektronik und speziell viel Elektronik macht unter Unterspannung oder Unterstrom die merkwürdigsten Sachen, die glaubt man gar nicht.
    Der Bus, die Übertragungstechnik und alles ist zwar sehr robust und fehlertolerant gegen Störungen, aber auch das hat Grenzen.

    Falls es dann doch nicht die Batterie is, nehm ich alles zurück 8)

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk, Omaha Orange, MY15, AHK, 4WD-Low, 9-Stufen Wandler, Keyless-Go, Uconnect Navi, alle möglichen Bepper und Leuchten-Gitter

  • Wie gesagt, die Batterie wurde im Winter ausgetauscht, weil er bei Minus 25° nicht mehr angesprungen ist. Mir war das zu unsicher, weshalb ich die Batterie dann getauscht habe.

    Wegen dem beschriebenen Problem müsste ich morgen mehr wissen. Ich denke nicht, dass es an der Batterie liegt, werde aber berichten, was los ist.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

  • Moin Leute.
    Habe den Renni, aber auch Start Stop.Habe nach 30789 Km immer
    noch die erste Batterie. Habe auch nicht so viele Verbraucher verbaut.
    Bei der SSA hatte ich mal bei gleicher Fahrstrecke/Fahrweise ca 7/8
    Tage gar keine Funktion. Dann hat sie permanent jeden Tag gearbeitet.
    Auch nach dem Starten,kalter Motor( 25Grad) Motor aus,um nach 2-3
    Sekunden wieder anzuspringen. Das System schaltet den Motor aus
    um dann gleich wieder zu Starten. jeden Tag. Dann hatte ich Getankt und
    siehe da- 2 Tage keine Funktion.!?Mein Temp. Fühler Aussen zeigt mal 15 Min
    so wie heute Morgen-1 Grad obwohl ca 3/4 Grad es waren.Nach Stopp von
    5 Minuten zeigt er 5 Grad an. Also da stimmt vieles nicht.
    Gruß Campo.
  • So... hab meinen Trailhawk heute morgen in der Werkstatt abgegeben. Morgen bekomm ich ihn wieder. Anscheinend lag der Fehler bei mir... Als ich die Höherlegung vorgenommen haben, habe ich anscheinend vergessen, das Kabel für den ABS-Sensor wieder ein zu hängen. Dieses Kabel ist nun durchgescheuert und hat die Fehler erzeugt. Zum Glück alles nicht wild. Der Jeep kann nichts dafür, lag einzig und allein an mir selbst. :schock:

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

  • Der arme Reni!!!

    Zu Unrecht verdächtigt, hoffentlich ist er nicht traumatisiert :schock: :schock:

    Ich schlage vor Du entschuldigst Dich nun bei Ihm
    und spendierst als Entschädigung zb. ein paar Tankfüllungen V-Power :023: :023:
    Nicht das er Desertiert und sich ein neues Herrchen sucht =O =O
  • Hallo zusammen, klingt ja spannend. Der ABS Sensor wirkt sich auf den Tempomat aus ?
    Als bei meinem Toyota das Sensorkabel vom Kleintier durchgenagt wurde, ging im Display nur die " ABS " Lampe an :) Ich habe den Beitrag leider erst spät gesehen. Habe aber auch seit gut 3 Wochen einen selbständigen Tempomaten. Er schaltet ab wie er mag, mal nach 2 Minuten oder nach 15 Minuten, manchmal lässt er sich wieder aktievieren (während der Fahrt). Der Wagen wurde vor gut 2,5 Jahren von der Fachwerkstatt höher gelegt. Habe aber noch ein paar Wochen bis zum Service, es rappelt auch schon mächtig beim Panoramadach ( schwarze Abdeckung mittig ) und manchmal mag es nicht schliessen ( Einlemmschutz ? ) . Der Wagen wird 4 Jahre alt, da kommen schon mal Macken durch :thumbsup:

    Das Resultat von Venom gebe ich dem Freundlichen gerne mit, vielleicht habe ich ja auch ein Kabelglück :saint:

    Frohe Ostertage euch allen und Gruß
    GmG

    Mein Renegade: Limited Dieselwiesel, Panoramadach,Keyless,Sichtpaket,AHK,AT Bereifung,Trekfinder Federn+SPV,Uconnect 6.5,Leder,6 Gang Schalt, 6,5L/100Km