Dachzelt auf Panoramadach?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dachzelt auf Panoramadach?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Gibt es eigentlich Einschränkungen bezüglich Dachzelt wenn man ein Panoramaglasdach hat? Da wirken ja schon Kräfte auf das Dach und Glas ist ja eher weniger flexibel :D

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Hmmm .... Dachlast 68 kg ... das ist die dynamische Grenze - statisch dürfte mehr draufgehen (Dachzelt + 2 Personen = gute 200 kg).
      aber ich hätte da auch eher Muffensausen: a) wegen der mickrigen Original-Befestigungspunkte, b) wegen des Fahrtwind-Lärms und
      c) tatsächlich auch wegen möglicher Spannungsrisse oder mehr beim Panoramadach ..

      .. interessante Frage - vielleicht hat da jemand praktische Erfahrung? Ist sicher auch eine versicherungsrelevante Frage ...
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

    • Schon was älter der Thread, aber falls noch aktuell geb ich mal meinen Senf dazu :1f609:

      Wenn dein Wägelchen eine Dachreling hat spricht mMn überhaubt nichts gegen ein Dachzelt, oder wenn eine Reling an original Befestigungspunkten nachgerüstet werden kann.
      Die Dachlast bezieht sich auf die Fahrt -> dynamische Dachlast wurde ja schon erwähnt.
      Statisch muss auch ein Panoramaglasdach weit rmehr als 200Kg abkönnen.
      Beispielsweise bei einem Überschlag darf die Konstruktion auch nicht direkt nachgeben und da wirken weit mehr als 200Kg aufs Dach. Die Kraft wird ja über die Dachlängsholme über die Säulen auf die komplette Karosse übertragen. Das Glas ist Verbundsicherheitsglas und ist ein tragendes Teil der Karosserie, wenn da nicht schon irgendwo eine Beschädigung ist reist da auch nichts.
      Einziger Nachteil... Die Aussicht ist weg :1f648:
      Vorteil, man sieht ob das Zelt noch da ist :1f605:

      Windgeräusche habe ich mit meinem Dachaufbau keine störenden, die ATs sind lauter und das Radio ist am Lautesten :1f601:

      Wenn du bei Facebook bist kannst du dich auch mal bei den Dachzeltnomaden durchlesen. Da findest du noch jede Menge Input.

      Hoffe ich konnte ein bisschen helfen

      MfG
      Ein Auto mit weniger als zwei angetriebenen Achsen ist für mich nur eine Notlösung
      - Walter Röhrl -

      Mein Auto: Jeep Renegade Trailhawk - Bj. 12/15 - Omaha Orange, Trekfinder Fahrwerk +30mm, Unterfahrschutz Alu, 235/70 R16 auf Stahlfelgen 7x16 ET34, Spurverbreiterung 30mm Spezialanfertigung aus Stahl, Rhinorack Dachträger, Dachzelt James Baroud Extreme XXL, ARB Touring Markise