The Jeep® e-volution showcased in Geneva

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Jeep® e-volution showcased in Geneva

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!




      • Preview of the new Jeep :00ae: Renegade and Jeep Compass with plug-in hybrid electric technology
      • New PHEV technology enhances the Jeep off-road performance taking advantage of the high torque control during take-off
      • The combined action of the two propulsion systems delivers up to 240 hp
      • Both Jeep SUVs feature batteries which can be recharged by the internal combustion engine or by the plug-in charging cable
      • The evolution of the Jeep brand in Europe continues and stays true to its core values of freedom, authenticity, adventure and passion
      The Jeep :00ae: brand continues to surprise audiences at this year's Geneva International Motor Show.
      After setting a new global sales record in 2018, the Jeep brand welcomes 2019 as the year of an evolution that remains true to those core values that have been at the heart of the brand for almost eighty years. The Jeep brand has always pioneered new segments and new technologies: its legend started in 1941 with the Willys-Overland, the first 4x4 vehicle, followed in 1946 by the Willys Wagon, which first introduced the concept of the Sport Utility Vehicle. Its legendary reputation for off-road capability has lasted ever since. Comfort, handling and connectivity have been increased over time, in parallel with the all-terrain performance of Jeep SUVs. Today, the Jeep brand is making another major evolutionary step towards respecting the environment and reducing the total cost of ownership by presenting its new plug-in hybrid electric vehicle (PHEV) models. A no-compromise hybrid solution, which integrates the unmatched technical layout of each Jeep SUV, will power both the Jeep Renegade and Jeep Compass and will turn them into vehicles that provide absolute freedom while taking their capability to the next level through some of the most advanced eco-friendly technology.

      New Renegade and Compass PHEV: power and range
      In the spotlight at the Jeep stand in Geneva, these new plug-in hybrid models are equipped with batteries that are rechargeable from an external power outlet and, as a consequence, can store more electric energy. This choice allows for the use of more powerful electric motors, which translate into a pure electric range of approximately 50 kilometers and about 130 km/h full electric top speed for both Renegade and Compass.
      The electric units work in synergy with the new 1.3-litre turbo petrol engine to increase efficiency and power overall. For the Renegade, the power sits in the 190 and 240 hp range resulting in outstanding on-road performance: 0-100 km/h is reached in approximately seven seconds. The same figures - although still pending homologation - are achieved by the first plug-in hybrid Compass. Also, on the Compass, the simultaneous action of the internal combustion engine (ICE) and the electric motor delivers up to 240 hp of maximum power.
      In addition, the new Jeep SUVs with plug-in hybrid technology are more fun to drive courtesy of improved acceleration and fast engine response. They are also extremely quiet and respectful of the environment with CO2 emissions lower than 50 g/km.
      But above all, thanks to electrification, the Jeep range further improves its legendary off-road capability, courtesy of the greater torque offered by the electric motor and the ability to adjust it with extreme precision during take-off and while driving on the most challenging terrain, where a very low transmission ratio is needed.
      Thanks to the new electric all-wheel-drive technology (eAWD), traction to the rear axle is not provided by a prop shaft but through a dedicated electric motor. This allows the two axles to be separated and to control the torque independently in a more effective way than a mechanical system.
      Renegade and Compass PHEVs feature a dedicated instrument cluster and infotainment screen, updated in order to help the customer with information related to daily hybrid driving.
      While being loyal to its mindset of overcoming any limit, the Jeep brand continues to evolve, to develop and to bring its SUVs to the next level in line with its core values of freedom, authenticity and passion. Today the brand is embracing a new challenge and setting new standards. Behind the wheel of Jeep Renegade and Jeep Compass featuring PHEV technology, driving fun becomes efficient and, for the first time, it will be possible to tackle the most extreme off-road trails not only in the utmost safety but also while listening to the sounds of nature.


      Turin, 5 March 2019

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Tech.Daten auf Papier sind geduldig.

      Mal sehen was aus den 50 km Reichweite wird bei +-0 Grad und evtl. vorhandener Anhängelast inkl. ein paar Grad Steigung und oder ein paar Dellen im Weg.

      Preislich bestimmt über 35 Kilo €nen.

      Wenns normale, klassenübliche Werte sind muss mann/Frau schon eine gewaltige Jeep Brille aufhaben um das Teil zu Ordern.
      Nix besonderes, im Gelände: Wer/Was brauchts dort einen Stromer?

      Toyota, Nissan, Lexus, Volvo und Renault haben die Messlatte ziemlich hoch gelegt.
      "Die gefährlichste Zeit für Männer ist das erste Rentenjahr."

      Mein Renegade: Benzin 1.4 ... 170 ps, Autom. 4 x 4, Orange, My Sky, Ahk abnehmbar, Folierte Heckscheiben, Spurverbreiterung vo/ Hi., Full Leather,

    • Routier schrieb:


      im Gelände: Wer/Was brauchts dort einen Stromer?
      Das ist ein Hybrid, sprich: es gibt immer noch einen Benziner. Und E-Motoren sind durchzugstark und können präzise angesteuert werden. Verbrenner auf die Vorderachse, unabhängige Hinterachse mit E-Motor ... da brauchste keine Mitteldifferentialsperre mehr. Kann mir schon vorstellen, daß Jeep da was brauchbares draus basteln kann. Der Renegade ist ja eh schon nicht schlecht mit seinem Allrad, mit dem E-Motor geht da bestimmt noch mehr.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • Ganz abgesehen davon, das die wenigsten ihren Renni im Gelände bewegen. Für kurze Einkaufstrips ins Heimatstädtle langen auch 30-40 Km Reichweite.

      Mir würde ein Hybrid reichen.
      Renegade Trailhawk MJ 2017 in schwarz. Ausstattung: Alles außer Technikpaket.

      Mein Renegade: EZ 11/17, Trailhawk mit Panoramadach und Xenon. Kein Technikpaket. Durchgehend Schwarz mit diesen entzückenden roten Farbtupfer innen und außen (Da kann ich mich gar nicht dran sattsehen).

    • Ich finde es ziemlich großartig. Mehr Drehmoment, zwei unabhängige Achsen.
      Das wird der beste Trailhawk, wenn sie es gut anstellen. Elektrisch durch die City, Benzin auf der Autobahn und Elektrisch im Wald etc
      Theoretisch gibt's da nix zu meckern

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Nun, das muss nicht zwingend sein, --Fehler über Fehler---haben doch die Mannen von Jeep genügend Material zur Verfügung gehabt von anderen Herstellern und konnten über lange Zeit von denen lernen.

      Ob nicht nur der Grundgedanke des
      "runtersetzen des Flottenverbrauchs " dahinter steckt?
      Da ich aber nicht zur Kaufklientel gehöre wars das aber auch .
      "Die gefährlichste Zeit für Männer ist das erste Rentenjahr."

      Mein Renegade: Benzin 1.4 ... 170 ps, Autom. 4 x 4, Orange, My Sky, Ahk abnehmbar, Folierte Heckscheiben, Spurverbreiterung vo/ Hi., Full Leather,

    • Habe ich die Tage in der Zeitung gelesen.
      Macht schon nachdenklich?

      Elektromobilität

      Sie zu verteufeln wäre genauso falsch, wie ihr unkritisch zu folgen. Eine einfache Rechnung zeigt das grundsätzliche Problem. Laut Kraftfahrtbundesamt gibt es in Deutschland 63,7 Millionen zugelassene Fahrzeuge. Ein durchschnittlicher Akku für einen Pkw verfügt über rund 40 Kilogramm Lithium – ein zu den seltenen Erden zählendes Metall. Würden alle Fahrzeuge in Deutschland auf Elektroantrieb umgestellt, bräuchten wir dafür rund 2,5 Millionen Tonnen Lithium. Die weltweite Förderung von Lithium betrug 2018 rund 250.000 Tonnen. Wenn Deutschland also die Weltproduktion an Lithium aus zehn Jahren benötigen würde, um eine Wende auf deutschen Straßen herbeizuführen, zeigt dies die Grenzen, die auch bei effizienteren Akkus bleiben. Ein Umstieg allein auf Elektromobilität ist keine wirkliche Option. Leider. Von der Technologie und dem ökologischen Wert kann man begeistert sein. Doch die Logik ist gnadenlos, betrachtet man die weiteren seltenen Erden, die nötig sind, die wenigen und politisch unsicheren Herkunftsländer und die zum Teil mit menschenverachtender Ausbeutung verbundenen Bedingungen in deren Minen.

      Dann ist da noch der Kraftstoffverbrauch beim Hybriden, soll ja recht hoch sein
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT6 mit Doppelkupplungsgetriebe

    • Das sind immer solche nichtssagenden Artikel... Niemand will und wird alle Fahrzeuge mit Hybriden und e Motoren ersetzen. Wasserstoff steht in den Startlöchern, Verbrenner werden nicht verschwinden.
      Es ist ein Weg, nicht ein Ziel.
      Es ist als würde ich dir zum 30. gratulieren und dabei kritisch schauen und sagen: "Naja, 40 bist du noch nicht."

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • @WB1
      ach, mein guter.... :023:

      geh mal ins HONDA Board und such mal über Elektromobilität den geschlossenen Treath.

      Nach dem studieren von 6500 !!!!!antworten und 80.000!!!! Klicks wird jeder fündig was diese Problematik angeht.

      Nicht 1 menschlicher, sozialer, politischer, Ausbeutung, Resourcen Umweltaspekt wurde ausgelassen.

      Es wurde sich gefetzt bis zur Androhung von Verklagungen, Prozessen &&&&&.

      Da kriegste keine 10 Leute unter einen Hut.
      "Die gefährlichste Zeit für Männer ist das erste Rentenjahr."

      Mein Renegade: Benzin 1.4 ... 170 ps, Autom. 4 x 4, Orange, My Sky, Ahk abnehmbar, Folierte Heckscheiben, Spurverbreiterung vo/ Hi., Full Leather,

    • Ich poste die clips auch mal hier, weil es direkt unter der news besser passt

      Der Renegade Trailhawk 4x4e



      Der Compass Trailhawk 4x4e



      Und nochmal ein kleiner Rundgang

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • FranklinFlyer schrieb:

      Ich finde es ziemlich großartig. Mehr Drehmoment, zwei unabhängige Achsen.
      Das wird der beste Trailhawk, wenn sie es gut anstellen. Elektrisch durch die City, Benzin auf der Autobahn und Elektrisch im Wald etc
      Theoretisch gibt's da nix zu meckern

      Ist ja schön und gut, wenn man mal kurz in den Wald geht, aber was machst du bei Tages-Touren mit laufend benötigten AWD?

      Mein Compass: in xxx Tagen Trailhawk in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park, Premiumpaket

    • Gestern Abend bei WISO hat ein schlauer Fach-Professor zum Thema E-Monilität gesagt:
      Nimm die Hälfte der angegebenen Reichweite an - und Du bist auf der sicheren Seite.
      Das sollte man einfach wissen.
      Von daher machen Hybride nach wie vor Sinn, wenn man in die E-Mobilität eintauchen will.
      Selbst wenn die beiden neuen Jeeps im Winter nur 25 km rein elektrisch können, würde mir das auf die Arbeit und zurück völlig ausreichen.

      Geil wärs, wenn's jetzt den Cherokee mit dem 270 PS Benziner und plug-in Hybrid gäbe. Das wird aber ein Traum bleiben. Die Verbrenner in den Hybriden sind in der Regel ja eher von der flachbrüstigen Art, was ökologisch und auch technisch gesehen durchaus Sinn macht, wenn der E-Motor als Booster oder Allrad noch dazugeschaltet werden kann.
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • Daily Driver: Jeep Renegade, Trailhawk, 2.0 Diesel, 170 PS,weiss
      Weekend Driver: Dodge Charger, 5.7 Hemi, 370 PS, Automat, schwarz.
      Verflossene: Jeep Renegade (Swiss Edition), Dodge Nitro, Dodge Ram, GMC Sierra, Chevrolet El Camino, Chevrolet Beretta.

      Mein Renegade: Daily Driver: Jeep Renegade Trailhawk MJ19, 2.0 Diesel. Weekend Driver: Dodge Charger: 5.7 Hemi, 370 PS

    • alex schrieb:

      FranklinFlyer schrieb:

      Ich finde es ziemlich großartig. Mehr Drehmoment, zwei unabhängige Achsen.
      Das wird der beste Trailhawk, wenn sie es gut anstellen. Elektrisch durch die City, Benzin auf der Autobahn und Elektrisch im Wald etc
      Theoretisch gibt's da nix zu meckern
      Ist ja schön und gut, wenn man mal kurz in den Wald geht, aber was machst du bei Tages-Touren mit laufend benötigten AWD?

      Das was du jetzt auch machen würdest, volltanken.

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, dass eine Abkehr vom Diesel in der aktuellen Situation grundsätzlich falsch ist (weswegen selbst Toyota und viele andere Produzenten für bestimmte Fahrzeuge am Diesel festhält), bin ich der Meinung, dass man diesem System eine Chance geben sollte. Das Prinzip eines an einer Achse rein elektrischen Antriebes ist schon interessant.

      Noch konsequenter wäre es von Jeep allerdings gewesen, dieses Antriebskonzept mit Radnabenmotoren zu realisieren, denn dann hätte man dem Renegade zusätzlich an der Hinterachse eine in der Klasse unerreichte Verschränkung spendieren können - ein Alleinstellungsmerkmal, welches besonders dieser Marke gerecht gewesen wäre. Dann würde die Offroad-Fähigkeit (wahrscheinlich) sogar über die des aktuellen Trailhawk hinausgehen.

      alex schrieb:

      Ist ja schön und gut, wenn man mal kurz in den Wald geht, aber was machst du bei Tages-Touren mit laufend benötigten AWD?
      Da der Motor die Batterien aufladen kann und eine gewisse Batteriekapazität zur Verfügung steht, sehe ich das nicht einmal so kritisch. Das müsste eigentlich für Alles langen, was wir hier in Europa so mit dem Fahrzeug "Offroad" anstellen. Nur als Beispiel: selbst bei der Wochentour mit der Zeitschrift "Offroad" in MeckPomm und Brandenburg, bin ich nur zu maximal 5 % der Strecke mit speziellen Offroad Fahrmodi gefahren. Dafür hätte wohl auch dieser hier vorgestellte Renegade mehr als völlig ausgereicht.

      Eines muss ich aber noch loswerden: Nachdem man beim Renegade die Center-Konsole mit den neuen Bedienelementen verhunzt hat (sorry für die deutlichen Worte, aber ich liebe einfach die großen, haptisch klassischen Drehknöpfe und Hardware Buttons im "Original), ist jetzt die Tachoeinheit dran. Geht es noch? Das sieht weder gut aus noch ist es praktisch. Der Tacho ist deutlich schlechter ablesbar, dieses große mittlere Display unförmig und der robuste Charakter im originalen Renegade weicht einem Mäusekino.

      Ich will da nicht tagtäglich draufschauen müssen!

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…290479f5837252529b59d3a65
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Ich schätze dass man das evic konfigurieren kann. Aber bei Ladestand rechts statt Tacho hoffe ich erst mal auf eine Präsentationsvariante.

      Übrigens ist bei jeep.de bereits der Hybrid angekündigt. Vom Cherokee Trailhawk noch immer kein Wort und keine Email trotz Newsletter Abo. (und der Grand ist eh noch bei 2018...)

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Pete schrieb:

      Eines muss ich aber noch loswerden: Nachdem man beim Renegade die Center-Konsole mit den neuen Bedienelementen verhunzt hat (sorry für die deutlichen Worte, aber ich liebe einfach die großen, haptisch klassischen Drehknöpfe und Hardware Buttons im "Original), ist jetzt die Tachoeinheit dran. Geht es noch? Das sieht weder gut aus noch ist es praktisch. Der Tacho ist deutlich schlechter ablesbar, dieses große mittlere Display unförmig und der robuste Charakter im originalen Renegade weicht einem Mäusekino.
      100 % Zustimmung. Ja, da geht genau das weg, was vor 5 Jahren beim ersten reinsetzen in den Renegade ein Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Jetzt siehts im Innenraum immer mehr aus, wie in jedem anderen PKW oder Möchtegern-SUV.

      Zum Plugin Hybrid Renegade: Es ist das Antriebskonzept auf welches ich zur Zeit setze und ich Stimme Pete zu, mit einem Dieselmotor und Radnabenmotoren wäre es nahezu perfekt.
      Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich FCA so ein Auto, die Abstimmung der Komponenten fehlerfrei zutraue.
      Was ich schreibe ist meine Meinung, mein Eindruck. Ich bin kein Fachmann für Autos und Software!
      bis 09/2016 Renegade Limited 140 PS 2.0 D, 4WD LOW 9AT, Sichtpaket (Xenon), Sound & Navipaket (BEATS & 6.5" Navi),
      Zulassung Juni 2015, Software uconnect 16.10.35

      Mein Renegade: 4x4, Diesel, 140 PS, Limited, 9-Stufenautomatik, Xenon, BEATS-Audio

    • Pete schrieb:

      Noch konsequenter wäre es von Jeep allerdings gewesen, dieses Antriebskonzept mit Radnabenmotoren zu realisieren, denn dann hätte man dem Renegade zusätzlich an der Hinterachse eine in der Klasse unerreichte Verschränkung spendieren können - ein Alleinstellungsmerkmal, welches besonders dieser Marke gerecht gewesen wäre. Dann würde die Offroad-Fähigkeit (wahrscheinlich) sogar über die des aktuellen Trailhawk hinausgehen.
      Radnabenmotoren wird es nicht geben, damit wird die ungefederte Masse am Rad zu hoch, was niemand bei einem Straßenauto möchte.
      Bei einem Mars-Rover oder maximal einem Wrangler mag das anders aussehen ... :D
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS