Automatikgetriebe „schiebt nach“ beim Runterschalten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Automatikgetriebe „schiebt nach“ beim Runterschalten

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Immer wenn das Getriebe runterschaltet vom 5. in den 4. oder vom 3. In den 2. Gang geht die Drehzahl von alleine hoch um ca. 400-500 Umdrehungen. Das hält dann so 2-3 Sekunden. Das heisst, das Auto „schiebt nach“ für 2-3 Sekunden. Statt die Geschwindigkeit zu verringern, behält es die Geschwindigkeit für weitere 2-3 Sekunden obwohl ich das gar nicht will. Erst dann geht die Drehzahl normal runter und das Auto wird langsamer.
    Wenn ich aber genau zu dem Zeitpunkt bremse, dann wird das Auto nicht „nachgeschoben“ (das kann es ja nicht – ich bremse ja), dafür geht die Drehzahl trotzdem hoch so als ob ich mit einem Beim Gas gebe und mit dem anderen bremse.
    Nicht lustig, besonders im Winter wenn es rutschig ist.

    Wie Ihr euch denken könnt, war ich in der Werkstatt damit. Und? Bingo! Da ist genau das passiert was ich erwartet, vermutet und befürchtet habe. Der Meister, den ich schon seit meiner Fiat Coupe Zeit kenne, hat nach der Probefahrt gesagt, „Das Auto schaltet die Gänge butterweich rauf und runter“ und er kann gar nichts negatives feststellen. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet. Ausserdem wollte er noch wissen, wie habe ich das feststellen können, dass es gerade diese Gänge sind, weil das kann man ja nicht sehen. Naja, da bin ich mal kurz auf „manuell“ gegangen um eben nur zu sehen welcher Gang gerade drin ist und nach dem Schaltvorgang wieder. Nur so kann man das sehen, ansonsten werden ja im Automatik-Modus die Gänge nicht angezeigt.

    Als er gesehen hat, dass ich nicht lockerlasse, hat er mir gesagt, dass selbst wenn es so wäre, wüsste er nicht was er da machen soll, denn von Jeep gibt es kein Update für das Compass-Getriebe.
    Ich wollte jetzt keinen Druck machen, weil ich da und dort schon gelesen habe, dass beim Resetten der Software hat man dann etwas anderes falsch eingestellt, sodass es noch schlimmer wurde. Das kann anscheinend nicht jeder Mechaniker, deswegen wollte mich da mal umhören ob jemand so ein ähnliches Problem hat. Kann ja sein, dass es auch fähige Mechaniker gibt, die das hinkriegen. Dann würde ich lieber dort hinfahren und es eben dort machen lassen.

    Und noch etwas: Das mit dem „Software-Anlernen“ das muss wohl ein Märchen sein. Bei meinem Compass hat sich bis jetzt – was das Problem betrifft – nichts geändert. Also da ist nix mit „Anlernen“.

    Ich würde euch dankbar sein, wenn jemand, der dasselbe Problem hat, mir sagen könnte wo (in welcher Werkstatt) er das hinbekommen hat. Mein Compass hat jetzt fast 5000 km drauf und das Problem hat es von Anfang an gegeben, aber dann hat es mich irgendwie nicht so gestört.

    Mein Compass: Limited MY18, 2.0l Diesel MultiJet, 170PS, 4x4, Automatik, uConnect 8,4

  • Ist bei mir genau dasselbe; Die Erklärung war dass er dies macht um die Abgasnormen einzuhalten ... Ja, genau. Eine Lösung gibt es nicht, es ist einfach so. Aber das ewige zusätzliche Bremsen nervt schon.

    Für mich ist das ganze jedoch erledigt, all die Mängel welche nicht behoben werden können sind zuviel. Ich gebe den Fiat Jeep Compass in ein paar Tagen an die Garage retour und tausche ihn um, ganz sicher nicht gegen einen Compass. Ob es mich nun zum Wrangler zieht (reizen würde es mich) weiss ich noch nicht, wenn dann sicher kein brandneues Modell.

    Mein Auto: Wrangler JK 2017, 2.8 CRD Sahara 2-Door.

  • Das mit dem Drehzahlschub beim Herunterschalten scheint Serienstand zu sein, ist bei meinem genauso. War am Anfang gewöhnungsbedürftig bis erschreckend (insbesondere, wenn man im Schiebebetrieb in einen Kreisel fährt), mittlerweile habe ich mich damit aber "engagiert".

    Mein Compass: Limited, Diesel, 9AT, Mj 2019

  • Bei meinem Renni ist das auch so.
    Man muss sich halt an das neue Fahrverhalten angewöhnen dann geht es.
    Aber die ersten Male dachte ich ich hätte die Pedale vertauscht und statt der Bremse auf das Gaspedal getreten. :D :D
    Daily Driver: Jeep Renegade MY19, Trailhawk, 2.0 Diesel, 170 PS,weiss
    Weekend Driver: Dodge Charger, 5.7 Hemi, 370 PS, Automat, schwarz.
    Verflossene: Jeep Renegade (Swiss Edition), Dodge Nitro, Dodge Ram, GMC Sierra, Chevrolet El Camino, Chevrolet Beretta.

    Mein Renegade: Daily Driver: Jeep Renegade Trailhawk MJ19, 2.0 Diesel. Weekend Driver: Dodge Charger: 5.7 Hemi, 370 PS

  • Harry schrieb:


    Und noch etwas: Das mit dem „Software-Anlernen“ das muss wohl ein Märchen sein. Bei meinem Compass hat sich bis jetzt – was das Problem betrifft – nichts geändert. Also da ist nix mit „Anlernen“.

    Ich würde euch dankbar sein, wenn jemand, der dasselbe Problem hat, mir sagen könnte wo (in welcher Werkstatt) er das hinbekommen hat. Mein Compass hat jetzt fast 5000 km drauf und das Problem hat es von Anfang an gegeben, aber dann hat es mich irgendwie nicht so gestört.
    Da wird sich auch nichts ändern! Das ZF 9 Gang Automat hat hat 2 Planetengetriebe-Pakete die vom 4. in den 5. Gang (oder umgekehrt 5. in den 4.) mechanisch gewechselt werden. d.h. zwischen 4. und 5. muss das Getriebe sich genauer synchronisieren, ansonsten kriegen die Zähne ziemlich schnell Karies. Deswegen wird die Drehzahl angepasst, geschaltet und erst danach Gas weggenommen.
    Dasselbe passiert auch zwischen 7. und 8. Gang.

    Oder " IT'S A FEATURE, NOT A BUG !!"
    In Benzin Veritas!

    Mein Compass: Benzin 1.4/170; alle Optionen ausser Glasdach & Anhängerkupplung

  • Frankyy54 schrieb:

    Da wird sich auch nichts ändern! Das ZF 9 Gang Automat hat hat 2 Planetengetriebe-Pakete die vom 4. in den 5. Gang (oder umgekehrt 5. in den 4.) mechanisch gewechselt werden. d.h. zwischen 4. und 5. muss das Getriebe sich genauer synchronisieren, ansonsten kriegen die Zähne ziemlich schnell Karies. Deswegen wird die Drehzahl angepasst, geschaltet und erst danach Gas weggenommen.Dasselbe passiert auch zwischen 7. und 8. Gang.
    Das kann ich bestätigen. Fahrt mal auf einer leichten bergabstrecke, schaltet, manuell in den 5.gang und versucht dann manuell in den 4. Gang schalten.
    Ihr werdet bemerken, dass für etwa 2 Sekunden der compass schneller wird. So als ob ihr im Leerlauf wäre.
    Danach springt erst der 4.gang rein... Mit Getöse natürlich...
    :023: Überraschungen sind die Würze des Lebens... :beifall:

    Mein Auto: Jeep Compass Limited, 170 PS, Automatik, Benziner, Uconnect 8,4 Navi.

  • Harry schrieb:

    Und noch etwas: Das mit dem „Software-Anlernen“ das muss wohl ein Märchen sein.
    Das kann ich so nicht bestätigen. Als bei mir der eine Abgas-Sensor gewechselt wurde, ist das Fahrzeug etwas länger "stromlos gewesen" und die Automatik hatte sich spürbar auf so etwas wie Original-Einstellungen" zurück gesetzt. Er drehte die Gänge etwas mehr aus und schaltete auch etwas zackiger / härter.

    Nach etwa 350 - 400 KM (gemischt Stadt- und Überland- Autobahnfahrt) hatte ich das Getriebe dann wieder auf mich "eingestellt" bzw. "angelernt". Das ist natürlich ein sehr langsamer Prozess und von einem Tag auf den Anderen stellt man das nicht fest. Diesen Unterschied bei meinem Omaha Orange recht deutlich nach dem Werkstattaufenthalt festzustellen war auch für mich daher überraschend.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…cd644ada5ea8244729d6371e4
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Kann Krischan nur bestätigen. Ist bei meinem 15er Cherokee ebenso. War etwas strange am Anfang, aber man gewöhnt sich dran. Ist bei mir im Ort immer ziemlich genau wenn ich von 50 runterbremse bei 43 km/h.
    2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
    Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


    Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

    Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

  • Swi11 schrieb:

    Frankyy54 schrieb:

    Da wird sich auch nichts ändern! Das ZF 9 Gang Automat hat hat 2 Planetengetriebe-Pakete die vom 4. in den 5. Gang (oder umgekehrt 5. in den 4.) mechanisch gewechselt werden. d.h. zwischen 4. und 5. muss das Getriebe sich genauer synchronisieren, ansonsten kriegen die Zähne ziemlich schnell Karies. Deswegen wird die Drehzahl angepasst, geschaltet und erst danach Gas weggenommen.Dasselbe passiert auch zwischen 7. und 8. Gang.
    Mit Getöse natürlich...
    wieso Getöse? Sowas kenn ich nicht!
    In Benzin Veritas!

    Mein Compass: Benzin 1.4/170; alle Optionen ausser Glasdach & Anhängerkupplung

  • Pete schrieb:

    Harry schrieb:

    Und noch etwas: Das mit dem „Software-Anlernen“ das muss wohl ein Märchen sein.
    Das kann ich so nicht bestätigen. Als bei mir der eine Abgas-Sensor gewechselt wurde, ist das Fahrzeug etwas länger "stromlos gewesen" und die Automatik hatte sich spürbar auf so etwas wie Original-Einstellungen" zurück gesetzt. Er drehte die Gänge etwas mehr aus und schaltete auch etwas zackiger / härter.
    Nach etwa 350 - 400 KM (gemischt Stadt- und Überland- Autobahnfahrt) hatte ich das Getriebe dann wieder auf mich "eingestellt" bzw. "angelernt". Das ist natürlich ein sehr langsamer Prozess und von einem Tag auf den Anderen stellt man das nicht fest. Diesen Unterschied bei meinem Omaha Orange recht deutlich nach dem Werkstattaufenthalt festzustellen war auch für mich daher überraschend.

    Gruß Pete
    aber die spezielle Eigenheit zw. 4. und 5. ändert sich nicht...
    In Benzin Veritas!

    Mein Compass: Benzin 1.4/170; alle Optionen ausser Glasdach & Anhängerkupplung

  • Frankyy54 schrieb:

    aber die spezielle Eigenheit zw. 4. und 5. ändert sich nicht...
    Da hast Du absolut recht - das ist schon konstruktionsbedingt! Ich habe das aber bisher noch nie als wirklich störend oder gar "gefährlich" betrachtet, denn wirklich Geschwindigkeit aufnehmen tut mein Fahrzeug (nach Tacho) nicht. Mich erinnerte das beim allerersten Mal (wo eventuell Einige schon etwas "überrascht" werden können) so etwas an die Zeiten, wo man beim zurückschalten noch "Zwischengas" geben musste... die älteren "Semester" hier werden sich vielleicht erinnern. :rotfl:

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…cd644ada5ea8244729d6371e4
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • @Frankyy54:
    Mit Getöse meine ich, dass er aufheult wenn der 4. Gang anspringt.
    Genauso, wenn du bei höherer Geschwindigkeit auf einmal einen Gang runterschaltest.

    @Pete:
    Meiner beschleunigt um etwa 5kmh....
    Kommt aber immer auf das Gefälle an.
    Dort wo ich Immer fahre, sind es etwa 3% = 5 km/h.
    Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass zwischen 5. Gang und 4. Gang 2 Sekunden liegen, fällt der Drehzahlmesser auf ca. 900 Umdrehungen. Dann springt er in den 4. und schwups habe ich fast 2000 Umdrehung. Dann fängt die bremswirkung an....
    :023: Überraschungen sind die Würze des Lebens... :beifall:

    Mein Auto: Jeep Compass Limited, 170 PS, Automatik, Benziner, Uconnect 8,4 Navi.

  • Swi11 schrieb:

    Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass zwischen 5. Gang und 4. Gang 2 Sekunden liegen, fällt der Drehzahlmesser auf ca. 900 Umdrehungen. Dann springt er in den 4. und schwups habe ich fast 2000 Umdrehung. Dann fängt die bremswirkung an....
    Es kann natürlich auch sein, dass sich da der Benziner auch wieder etwas anders verhält als der Diesel. Zum Beispiel ist mir das "Abfallen" der Drehzahl bei meinem Rennie noch nicht aufgefallen. Es sind halt wohl Alle etwas unterschiedlich...

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…cd644ada5ea8244729d6371e4
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Frankyy54 schrieb:

    Harry schrieb:

    Und noch etwas: Das mit dem „Software-Anlernen“ das muss wohl ein Märchen sein. Bei meinem Compass hat sich bis jetzt – was das Problem betrifft – nichts geändert. Also da ist nix mit „Anlernen“.

    Ich würde euch dankbar sein, wenn jemand, der dasselbe Problem hat, mir sagen könnte wo (in welcher Werkstatt) er das hinbekommen hat. Mein Compass hat jetzt fast 5000 km drauf und das Problem hat es von Anfang an gegeben, aber dann hat es mich irgendwie nicht so gestört.
    Da wird sich auch nichts ändern! Das ZF 9 Gang Automat hat hat 2 Planetengetriebe-Pakete die vom 4. in den 5. Gang (oder umgekehrt 5. in den 4.) mechanisch gewechselt werden. d.h. zwischen 4. und 5. muss das Getriebe sich genauer synchronisieren, ansonsten kriegen die Zähne ziemlich schnell Karies. Deswegen wird die Drehzahl angepasst, geschaltet und erst danach Gas weggenommen.Dasselbe passiert auch zwischen 7. und 8. Gang.

    Oder " IT'S A FEATURE, NOT A BUG !!"
    Ganz kurz gesagt: Er gibt quasi Zwischengas, damit sich die Gänge synchronisieren.

    Unser Cherokee macht das übrigens auch. Ich find's geil und möchte es nicht missen. ;)
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Pete schrieb:

    Da hast Du absolut recht - das ist schon konstruktionsbedingt! Ich habe das aber bisher noch nie als wirklich störend oder gar "gefährlich" betrachtet, denn wirklich Geschwindigkeit aufnehmen tut mein Fahrzeug (nach Tacho) nicht.
    Das habe ich schon ein paar mal genau gecheckt - das Auto wird an sich nicht schneller, nur die Drehzahl geht für 2-3 Sekunden hoch (die Geschwindigkeit bleibt in der Zeit konstant) und wenn man genau dann, wenn er runterschaltet bremst, würgt man sein Gasgeben irgendwie ab und das Getriebe "protestiert" dann mit einem ffrrr! So ist es bei mir zumindest. Vermutlich hört man das auch von draussen. Finde ich jetzt nicht so toll. Schade, dass man da nichts machen kann. Ich denke, auf Dauer wird das für das Getriebe nicht so gut sein.

    Mein Compass: Limited MY18, 2.0l Diesel MultiJet, 170PS, 4x4, Automatik, uConnect 8,4

  • Hallo Zusammen,

    ich war des öfteren in der Werkstatt, doch immer die selbe Aussage: das sei normal
    Wenn ich bergab fahre und bei 60 km/h auf 50 km/h abbremse, beschleunigt das Auto sofort und ohne mein Zutun innerhalb von drei Sekunden wieder auf 60 km/h. Das einzige was hilft, auf der Bremse bleiben. Ich finde das Verhalten nicht normal, hatte ich bei keinem einzigen anderen Automatik SUV bisher.
    Aber anscheinend kann man da wirklich nichts machen, außer länger auf der Bremse zu bleiben???
    Jeep Compass Limited 2.0 Multijet II 140 AT9, granite-crystal, Bj 10/17,

    Mein Compass: