_blank

MOPARINSIDERS.COM: Jeep Getting Ready To Launch Two New Hybrid Models?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MOPARINSIDERS.COM: Jeep Getting Ready To Launch Two New Hybrid Models?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Moparinsiders.com schrieb:

      With the upcoming Geneva Motor Show just around the corner next month, Fiat Chrysler Automobiles (FCA) might be sharing two new entries of it’s electrification offerings. According to our sources, the Jeep brand will show off to the public their new plug-in hybrid versions of their Jeep Renegade and Jeep Compass SUVs.

      These new plug-in hybrid versions of the popular global Jeep portfolio, are extremely important for the brand meeting the upcoming European fleet CO2 emissions requirements.

      Our sources have also indicated that the new plug-in Jeep Renegade will start production first in 2020 and be manufactured at the Melfi Assembly Plant in Italy. The Jeep Compass version will join the Jeep lineup at a later date during the model year.
      The powertrain will consist of the new 1.3-liter GSE turbocharged four-cylinder engine and paired with two electric motors. The more important electric motor will be located at the back axle, which in this application is called an e-axle. The e-axle has a direct single speed transmission and both the Renegade and Compass will offer an electric assisted all-wheel drive or eAWD system. This means that there will be no prop shaft and power at the rear axle can be sent independently from the front axle, which is powered by an internal combustion engine and classic transmission, which will most likely be a dual-clutch or classic automatic transmission.

      Both the plug-in Renegade and Compass will be capable of operating in several different modes. That includes an all-electric mode, a full-power mode which combines engine and electric motor power for limited amounts of time and electric assistance mode when extra power is needed. Importantly, is the word that the system will be offered on the popular Trailhawk off-road variant. The new gas engine/electric motor powertrain should offer more than 200 horsepower.
      Stay tuned to MoparInsiders.com as we continue to bring you the latest information on the plug-in options for the Renegade and Compass models.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Das klingt spannend! Vor allem der rein elektrische Modus. Heißt das es dann in der Stadt ein Hecktriebler ist?
      Die einzige Überraschung: dass keine Rede vom Wrangler ist, der sollte doch eigentlich der erste Jeep Hybrid sein.

      Bin einfach nur froh wenn Jeep/FCA nicht komplett den Anschluss verliert.

      Mein Renegade: Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • FranklinFlyer schrieb:

      Heißt das es dann in der Stadt ein Hecktriebler ist?
      Ich glaube nicht. Sie schreiben was von 2 E-Motoren, wovon einer an der Hinterachse sitzt. Der Zweite dürfte dann ähnlich dem Toyota E-Four System vorne am Getriebe sitzen. Lassen wir uns überraschen.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Ja, interessantes Konzept.

      Was mich interessieren würde ist das "für kurze Zeit". Inwieweit so etwas für einen Offroader (Trailhawk) passt, der seinen Namen verdient - nun ja, das muss Jeep dann wohl noch beweisen. Von Leistung und Drehmoment her müsste es eigentlich hinhauen.

      Zusätzlich wäre interessant zu wissen, ob der Generator der die Batterie hoffentlich laden kann, auch im Zweifelsfall bei fast leerer Batterie mit Hilfe der Motorkraft den (nur elektrischen) Allradantrieb aktivieren kann, denn wer möchte gegebenenfalls in der Pampa liegen bleiben, weil die Batterie leer ist?
      Technisch dürfte das aber machbar sein und eine Probefahrt würde sich sicherlich lohnen. Über das Testprogramm während der Probefahrt sollte man sich aber gründliche Gedanken machen um feststellen zu können, wie was funktioniert.

      Leider bleibt es bei den Mini-Motoren...

      Ich bin trotzdem gespannt, wie es weiter geht!

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e5e86aaeccc7d1cee88c6253b
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • .ich habe so meine Zweifel an diesen ganzen "Hybriden"..

      Seit WLTP ist es doch eindeutig, dass diese Antribsform nix bringt..eher im Gegenteil..
      Durch das höhere Gewicht, etc. benötigt mann mehr Leistung, ergo mehr Energie / Fosilen Brennstoff..

      Daher sind ja auch die Hybriden nicht mehr "Förderungsfähig" da sie mehr als 50mg CO2 ausstoßen tun..

      Ich würde hier mal folgende weiterentwickeln..

      So einen "Rage-Extender", also ein Verbrenner, der nur dafür da ist, die E-Motor anzutreiben und ggfls. die Akku's aufzulaen, so wie
      das im I3 der Fall ist.
      Großer Vorteil solch eines Antriebes wäre, der Wirkungsgrad des Verbrenners wäre doppelt so hoch wie aktuell, denn, er benötigt kein mehrstufiges Getriebe,
      es fehlen die Antriebswellen, Kupplung, etc. So kann dann die "Kraft" ohne Verlsute dazu genutzt werden, um den E-Motor und so.
      Real-Verbräuche von 1 bis 2 Litern auf 100km wäre kein Problem...
      Desweiteren würde mann somit auch das "Reichweiten" Problem beseitigen..

      Aber anscheinend ist das Konzept wohl zu einfach... :D :D
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • guzzi97 schrieb:

      So einen "Rage-Extender", also ein Verbrenner, der nur dafür da ist, die E-Motor anzutreiben und ggfls. die Akku's aufzulaen, so wie
      das im I3 der Fall ist.
      Diese Konzept hatte schon vor Jahren der Chevrolet Volt und baugleich der Opel Ampera. Leider hat sich dieses Konzept nicht durchgesetzt.

      Mein Compass: MY19 Trailhawk in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket

    • BMW macht es beim i3 auch so. Das es sich nicht durchsetzen konnte, lag aber weniger an der Technik, eher am zu hohen Preis und der generellen Abneigung gegen die E-Mobilität. Der Volt/Ampera war seiner Zeit zu weit voraus und einfach zu teuer.

      Spannend wird wirklich, wie FCA das Hybrid-Thema preislich umsetzt. Mit einem 45.000,- € Renegade bauchen sie jedenfalls nicht daher kommen, sonst wird das Ding zum Rohrkrepierer. Staatl. Förderung und 0,5% Versteuerung bei Firmenwagen sind ebenfalls Pflicht.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • guzzi97 schrieb:

      Großer Vorteil solch eines Antriebes wäre, der Wirkungsgrad des Verbrenners wäre doppelt so hoch wie aktuell, denn, er benötigt kein mehrstufiges Getriebe,
      Bei Marineschiffen bis zu einer gewissen Größe ist Dieselelektrischer Antrieb seit Jahrzehnten sehr verbreitet weil es kaum sparsamer geht. Im U-Boot-Bau (ganz konventionell, also nicht Außenluftunabhängig wie unsere jetzigen Boote) ist es letztendlich sogar die einzige preisgünstige und praktikable Antriebsvariante. Zudem hat nahezu jedes Schiff Dieselgeneratoren um die elektrische Energie zu erzeugen - auf unseren Fregatten etwa die Kapazität für eine Kleinstadt.

      alex schrieb:

      Diese Konzept hatte schon vor Jahren der Chevrolet Volt und baugleich der Opel Ampera. Leider hat sich dieses Konzept nicht durchgesetzt.
      Stimmt, durchgesetzt hat es sich leider nicht, obwohl die Nachfrage insgesamt wohl größer war als das Angebot - besonders hier in Europa, wo die Lieferzeiten schlimmer waren als aktuell beim neuen Suzuki.

      VW bringt übrigens in Kürze wohl einen Dieselhybriden (herkömmlicher Art) heraus.

      Längerfristig sehe ich immer noch Wasserstoff (egal ob in Verbrennungsmotoren oder als Brennstoffzellen-Treibstoff) als die beste Lösung. Das Tankstellen-Netz könnte etwas angepasst und weiter verwendet werden und die umweltschädliche Produktion der aktuellen Akkutechnik in großem Umfang könnte man sich sparen. Batteriegetriebene Fahrzeuge könnten dabei einen gewissen Stellenwert im urbanen Verkehr behalten.

      Ich werde mir zu gegebener Zeit aber trotzdem mal ein genaueres Bild des neuen Jeep-Antriebes machen, denn es muss ja irgendwie weitergehen und "weiter wie gehabt" kann es ja schließlich auch nicht sein.

      Was ich übrigens auch nie verstanden habe ist, warum nicht mal konsequent ein KFZ mit Gasantrieb entwickelt wurde - nicht als Add-On, sondern konsequent! Das wäre auch noch relativ "sauber" und dort gibt es bereits ein halbwegs brauchbares Tankstellennetz.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e5e86aaeccc7d1cee88c6253b
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Jetzt hauen die Hersteller erstmal die E-Autos raus. Was da ab diesem Jahr kommt, ist echt interessant.
      Z.B. Kia Soul mit 204 PS und 380 km Reichweite mit Prämie gut unter 30.000,-. Perfekter Einkaufswagen und gut für Ausfahrten in die Berge (jedenfalls von mir aus) mit Gepäck.
      Oder der e.go life als Stadtflitzer für unter rund 15.000,- incl. Prämie.

      Und wenn dann VW noch kommt (wobei da die Preise wohl eher abschrecken dürften) ...

      Da muss Jeep sich schon was einfallen lassen, um mithalten zu können. Bis jetzt macht Jeep es ja schon teilweise über den Preis. Bin gespannt, wie das weitergeht. Die E-Auto-Prämie wird garantiert verlängert - es dauert dann nicht mehr lange und der Preisunterschied zum Verbrenner wird gar nicht mehr so groß sein.

      Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 215/60R17 auf Diewe : DTE PedalBox

    • Nun ist die Katze aus dem Sack, gerade sind ein Renegade und ein Compass 4x4e in Genf auf die Bühne gerollt. Beides sind PEHV‘s, die die 50km Marke reißen und mit 240PS richtig Fahrspaß bringen sollen.

      Schmunzeln musste ich, als auf der riesen Video-Wand zu lesen war: This is for a new generation of Jeep buyers.

      Die Show war mal wieder richtig sehenswert. Daneben ein klares Statement und Bekenntnis zur E-Mobilität bei den 3 Konzernmarken Alfa, Fiat und Jeep.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Mein liebster Satz:

      for the first time, it will be possible to tackle the most extreme off-road trails (...) while listening to the sounds of nature.


      I'm sold ;)

      Mein Renegade: Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Ich bin gespannt was da im Alltag für Verbrauchswerte raus kommen und wie sich das im Gelände verhält.
      Aber auf jeden Fall spannend!
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS