Offroad Park Bayern - Großmehring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Offroad Park Bayern - Großmehring

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo Leute,

      da ich im Forum hierzu noch nichts gefunden habe, hier mein Bericht von Gestern:
      Der Offroad Park Bayern liegt in Großmehring - unweit von Ingolstadt - sehr gut über die A9 aus zu erreichen. Für mich war die Anfahrt relativ lange, da es von Stuttgart aus rund 230km über die A8 (Bis Augsburg) und B300 ist (aber was macht man nicht alles für ein paar Runden im Dreck).
      Der Offroad Park ist nicht besonders groß, bietet aber verschiedene "Level" - und hat relativ viele kleinere verschlungene Wege. Ein kleinerer Renegade hat im Vergleich zum z.B. Wrangler ggf. den Vorteil weniger vom Gebüsch gestreichelt zu werden.
      Es existieren zwei Wasserdurchfahren:
      - 1. (Laut Aussage Betreiber) mit rund 50cm - aber viel Sediment
      - 2. nach einer relativ steilen Abfahrt - tiefe nach eigenem Ermessen nicht viel geringere Tiefe.
      Durchfahrt Nr. 2 ist am Ende einer relativ steilen Abfahrt - hier gibt es im Prinzip keinen Weg zurück, wenn man mal drin ist muss man durch...
      Mit dem Wrangler sicher machbar - mit dem Renegade ohne entsprechende Ausrüstung eher grenzwertig.
      In oberen Bereich gibt es stark ausgefahrene kleinere Wege - dort wird es mit einen Std. Renegade etwas eng mit der Bodenfreiheit.
      Der Boden ist im unteren Bereich eher steinig - im oberen Bereich steinig / lehmig.
      Die Auffahrten sind eng und etwas steinig - mein kleiner kam aber spätestens nach dem dritten Versuch dort hoch wo ich wollte.
      Da es gestern früh gefroren war, lies sich alles relativ gut fahren - ABER: nachdem es etwas aufgetaut hat, wurde es vor allem im oberen Bereich sehr "glitschig". Ohne entsprechendes Schuhwerk für Fahrzeug und Fahrer nicht einfach / z.T. nicht wirklich fahrbar.
      Mit dem KM02 kam ich relativ gut zurecht - wobei eine eigene Spur bei manchen Wegen im matschigen Bereich nicht immer mehr möglich war.

      Sanitäre Anlagen = 1 Dixi Häuschen
      Übernachtung = Laut Betreiber werden die Termine auf der HP dargestellt - soll dann in der Umgebung im Wald campiert werden können.
      Verpflegung = Kaffee durch Betreiber (Kaffeekasse) / oder am ORt durch Restaurants - am Platz keine Verpflegung
      Besonderheit = der Platz MUSS eine Mittagspause (60min) machen - Auflage der Gemeinde - passt um dann was in Großmehring Essen gehen zu können (ich war bei Griechen am Sportplatz)
      Waschplatz = nicht vorhanden - ggf. auf dem Feldweg kurz mal Gas geben.....
      Publikum = Alle freundlich und gelassen. Gestern waren Unimog / Wrangler / Landy / LandCruiser / Frontra im Park
      Kosten = 25,-€ / Tagesticket

      Fazit: mir hat es Spass gemacht. Aufgesessen (Renegade Trailhawk mit K02 225x65) bin ich nur 2x - aufgrund eigener Blödheit. Wasserdruchfahrt 2 hat für Schweissperlen gesorgt.

      Ich habe mit der GoPro mal eine kleine Runde gedreht - aber noch nicht geschnitten - Bilder hängen an
      Wenn ich den Film fertig habe, hänge ich diesen noch mit an.

      Grüsse
      Oliver
      Bilder
      • Anfang.png

        671,19 kB, 800×600, 180 mal angesehen
      • Ende.png

        851,46 kB, 800×599, 152 mal angesehen
      ...bedohte Auto Arten brauchen eine artgerechte Haltung...

      Mein Renegade: Trailhawk; BF-Goodrich K 02;

    • Danke für den detaillierten Bericht.
      Für mich leider ein wenig zu weit, aber man weiß ja nie.
      Bin auf das Filmchen gespannt.

      Gruß Thomas
      Mitglied im JCD
      Stammtisch Rhein-Berg
      Metamorphose eines Wrangler JLU

      Grüße aus dem Bergischen Land

      Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert - Renegade S MY20 4xe jetset blue

    • Ja, wirklich ein guter Bericht (DANKE) ... für mich leider auch für einen Kurzausflug zu weit weg.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…2533c7b26bf2e8061c754b8f1
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Hallo zusammen,

      ich war schon öfters dort und auch heuer wieder, es ist wirklich ein schöner kleinerer Park, in dem man mit dem Renegade Trailhawk sehr viel fahren kann. Laut Betreiber machen sie dort auch immer wieder mal die Fahrspuren platt, so dass man auch mit SUVs dort was fahren kann.

      Mittlerweile darf der Park auch am Sonntag öffnen und man muss keine Mittagspause mehr machen (auch wenn das ja grundsätzlich Sinn macht).

      Hier mal ein Bild von einem steileren Hang dort, sieht auf dem Foto aber harmlos aus...

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk Diesel

    • Danke Olli, auch für uns zu weit und wahrscheinlich "too much" :rolleyes:
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Claudia Ph. schrieb:

      Danke Olli, auch für uns zu weit und wahrscheinlich "too much" :rolleyes:
      @Claudia Ph.: Ich denke Du verwechselst mich, vielleicht mit dem Olli König ('O.König') , der den Beitrag zu Langenaltheim geschrieben hat?

      Was meinst Du mit "too much"? Mit einem Renegade kann man da einiges fahren, mit meinem Trailhawk ging richtig viel...

      Ciao,
      JE516

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk Diesel

    • Oliver, alles gut,... Also Willy schafft es vielleicht, aber ich Greenhörnchen nicht.

      Ich mach erstmal noch Fahrtraining.... :1f605:
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • So, heute, 13.6.2020, habe ich auch Großmehring das erste Mal besucht. Bestes Wetter. Aber weil es die letzten Tage geregnet hat, war es erstaunlich matschig. Mehr als ich für diesen Park erwartet hatte.
      Eintritt 20€ (wir waren erst so gegen 13 Ihr da). Offen bis 18 Uhr.
      Nach wie vor nur ein Dixiklo und ein paar Bänke und Zeltpavillions da. Keine Mittagspause mehr. Kurze Info vom Betreiber, das Wasserloch am Ringang zu meiden, da wir absaufen würden.
      Also los, das Gelände erkundet. Es war noch ein Bekannter mit seinem JLU Rubicon mit BFG ATs dabei und ich mit meinem JL mit MTs. Es zeigte sich wieder, dass der kurze bei einigen kniffligen und sehr schlammigen, tief ausgefurchten Passagen dem JLU überlegen ist. Vor allem im Hinteren Teil des Parks, bei den tief ausgefahrenen, sehr schlammigen Verschränkungsstrecken mit engen Kurven und steilen Bösvhungswinkeln, war der Lange Rubicon mit den ATs hart an der Grenze und musste sich redlich mühen.
      Da war ich etwas im Vorteil.
      Weiter hat der Park ein paar steile und steinige Anstiege zu bieten. Aber Vorsicht, Bodenfreiheit
      Der Park war heute definitiv in weiten Teilen für einfache SUVs oder mit wenig Bodenfreiheit nicht geeignet, außer man will es demolieren. Zumindest die interessanten Parts gingen nur mit Jimny, höhergelegtem Range Rover, Einem Discovery, Hilux mit Wohnkabine mussten wir mit Winde rausziehen.
      Ein JKU Sahara mit Serienbereifung musste an einem steilen, ausgefurchten Buckel auch freigeschleppt werden, nachdem er mit dem hinteren Differenzial aufsetzte. Eine MB G-Klasse blieb mit dem vorderen Diff an Einem Steilhang bei der Abfahrt hängen und musste wieder rückwärts hochgezogen werden.
      Somit war ich doch positiv überrascht, da ich bisher eher gehört hatte, dass der Park recht klein und wenig anspruchsvoll für Wrangler sei.
      Ein paar Wasserdurchfahrten bzw. eher Schlammlöcher gab es auch.
      Es gibt vor Ort keinen Dampfstrahler. Dazu muss man nach Kösching an die Total Tankstelle fahren und brav den Waschplatz nach entfernen der Schlammpackung sauber machen. Brauchte heute dann doch zwei Wäschen für insgesamt 20€ .
      Fazit: Für 40€ einen schönen Nachmittag gehabt und wieder ein bisschen was im Gelände dazu gelernt.
      Fahre gern mal wieder hin. Ist ja nur knapp 1 Stunde von zuhause entfernt.
      :1f44d-1f3fb: :1f642: :1f44d-1f3fb: