Renegade mal schnell Tiefergelegt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Renegade mal schnell Tiefergelegt

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Im gegensatz zu Höherlegungen gehts auf die schnelle auch mal andersrum:

      Fitnessstudioauflösung am Wo-Ende, insgesamt 3 To. Material, immer schön ausgelastet der gute Reni...
      Bilder
      • pow2.jpg

        199,12 kB, 800×600, 60 mal angesehen
      • pow4.jpg

        71,49 kB, 450×600, 53 mal angesehen
      • power.jpg

        174,22 kB, 800×600, 48 mal angesehen

      Mein Renegade: Benziner, 1.4 Ltr., 170 Ps, Autom., Ahk, My Sky, Hintere Scheiben foliert,

    • Scheint ja gut gegangen zu sein, sonst könnte Routier ja nun nichts dazu posten.
      :D :D

      Wenn das Zeug nicht in halbwegs stabilen Transportkisten untergebracht ist und diese ordentlich verzurrt sind und diese Kisten das enorme Gewicht bei einem Aufprall auch abfangen können und nicht bei der zu erwartenden Belastung bersten, hilft bei der gezeigten Transportart eh keine Ladungssicherung.

      Ich bezweifle aber stark, dass die Verzurrösen des Renny so ein beschleunigtes Gewicht selbst bei guter Sicherung überhaupt aushalten würden. Die werden doch bestimmt ausbrechen. Muss ich mir beim Renny mal genauer anschauen, wie gut die verankert sind.

      Wird eigentlich irgendwo mal angegeben, wie hoch diese Zurrpunkte überhaupt belastet werden dürfen? Mir ist in der Bedienungsanleitung bisher noch keine Angabe dazu aufgefallen.

      Bei unserem Kia sind diese Haltepunkte für meinen Gecshmack eher Alibi. Da ist mir schon eine rausgebrochen und dass bei recht geringer Belastung durch einen Spanngurt, den ich offensichtlich etwas zu fest anzog. Die sind dort nur mit einer recht dünnen Schraube in eine recht windige Halterung geschraubt, die teilweise auch noch aus Plastik besteht. Gut, ich gehe mal davon aus, dass es auch für diese Dinge Prüfungen und Vorschriften gibt und man das natürlich immer auch in Zusammenhang mit der zulässigen Zuladung bewerten muss und es anscheinend ausreichend ist.
      Gruß aus Mittelfranken :)
      vagabund

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude 1.6 E-TorQ 2x4, MT5, MY 2017, 110 PS, Farbe Anvil, uconnect live, 5'' Navi und Kia Sorento UM 2.2 CRDi Spirit AWD, AT, Performance Paket 1, EZ 6/2015

    • :cursing: ooooh, mann, was für ne kurze Zeit zum korrigieren..... :cursing:

      ==============================================
      @Paulator:

      Vollkommen zu Recht Dein Einwand:

      wenn die Grünen diese Fuhre erwischt hätten hätte es :

      keine Weiterfahrt gegeben,
      eine Umladung wäre angeordnet worden
      und es hätte eine "Knolle" gegeben die sich gewaschen hätte.
      Abgesehen davon das ich als Fahrer 1000% erledigt wäre bei einem Crash, da helfen auch keine 5 Sterne Crash Helferlein.

      Jugendliche Helfer hatten einfach diese! Gewichte in den anderweitig geplanten Reni gelegt, ich war im Studio unten am abbbauen…

      So aber ging diese Fahrt nur 10 Meter zur Tanke um dann anschliessend in einen Anhänger umgepackt zu werden.

      Der hatte auch fette Zurrhaken, so das genormte NM taugliche und zeitlich gültige Zurrgurte in Verwendung kamen.
      Stirnwand geladen, formschlüssig unter Verwendung von Antirutschmatten und Niedergezurrt mit einer Gewebedecke.

      @ Vagabund:

      Jau, ich denke das die Zurrösen des Reni max. 25-30 kg Zurrung aushalten, sie sind wohl eher gedacht eine Decke oder sowas über das zu Transportierende Gut zu legen.
      Ladungssicherungstechnisch sind diese Dinger eher ein Fake, Blender.

      Naja, wofür hat man ne AHK, machts man es eben mit nem geeigneten Hänger.

      Mein Renegade: Benziner, 1.4 Ltr., 170 Ps, Autom., Ahk, My Sky, Hintere Scheiben foliert,