Less-than-perfect: Blamage für FCA - Nur ein Crash-Stern für neuen Jeep

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass sich das eine oder andere Forenmitglied mehr darüber aufregen könnte, wenn der neue Wrangler vielleicht 5.000 Euro mehr kosten oder 3l/100km mehr verbrauchen würde, als er das über die - so wie es aussieht - rudimentäre Sicherheit macht.

      Nach dem Motto, wenn ich Spaß mit dem Fahrzeug habe, dann verzichte ich gerne auch auf "etwas" Sicherheit.

      Diese Einstellung kann man natürlich haben. Wenn man entweder alleine mit dem Wrangler unterwegs ist oder der volljährige Mitfahrer über den Sicherheitsstand des Fahrzeuges im Bilde ist.

      Was ist denn mit Frau und Kindern, die sicherlich auch im einen oder anderen Fall den Wrangler-Eigner in seinem Fahrzeug begleiten. Auch "egal"? Geht es denen auch - im Zweifel - um mehr Spaß statt um mehr Sicherheit. Oder disktutiere ich vorhandene Mängel solange weg, bis sie in der eigenen Wahrnehmung nicht mehr vorkommen?

      Auch wenn ich andere Meinungen zur Kenntnis zu nehmen habe. Verstehen tue ich es nicht, dass man trotz Spaß, trotz, dass man vielleicht selber gerade Eigner eines solchen Fahrzeugs ist, sich darüber einig sein kann, dass es Jeep hier bei einer Neuentwicklung hätte besser machen müssen. Und - wie schon zu Anfang des Threads erwähnt - spreche ich noch nicht einmal von 5, sondern nur von 3 Sternen.
      ...........................................................................................

      Viele Grüße
      smokeybear


      aka: Frank

      Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. - nach 2x Kia Sportage 1.6 T-GDI (2016/-17) nunmehr ein 2018er Seat Ateca 2.0 TSI

    • Neu

      Ich bin auch Eigentümer eines nach jetzigen Maßstäben wahrscheinlich 0 NCAP-Punkte-Fahrzeugs - eines knapp 60 Jahre alten Engländers. Keine Airbags, keine Kopfstützen, kaum passive Sicherheit, nur nachgerüstete Sicherheitsgurte. So viel Spaß das Fahren macht, es fährt doch immer etwas Unsicherheit mit. Ein heftiger Heckaufprall und das war´s mit dem Genick.
      Als Alltagsfahrzeug oder gar für Familienausflüge wäre so was für mich undenkbar, als reines Hobby ok.
      So schlimm ist es natürlich beim Wrangler bei weitem nicht, dennoch verstehe ich die FCA-Politik nicht. Umsatzsteigernde Maßnahme schauen anders aus. Solche Test schrecken doch potentiellen Käufer ab, da - zumindest bei mir - ein Rest Unsicherheit immer mitfahren würde.

      Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Black : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 17" Diewe

    • Neu

      ischaut euch mal die dazugehörenden Videos an.
      Die Fahrgastzelle des JL bleibt immer unbeschädigt.
      Und die Verletzungen der Insassen sind auch nicht lebensbedrohend.
      Die negative Beurteilung erfolgt also nur aufgrund der fehlenden elektronischen Helferlein.

      Der Spurhalte Assistent z.B. würde bei uns im Landkreis überhaupt nicht funktionieren, da die meisten Strassen bei uns keine Mittellinie mehr haben. und die anderen Helferlein, naja. die sollen andere schützen. Mit ist mein Schutz wichtig.
      Viele Grüße

      Seemen28

      Mein Cherokee: 2,2l Limited, 200PS, 9 AT, Technikpaket, AHK, Standheizung, Spurplatten

    • Neu

      seemen28 schrieb:

      Die negative Beurteilung erfolgt also nur aufgrund der fehlenden elektronischen Helferlein.
      Das habe ich beim Lesen des Testberichts nicht so empfunden. Knackpunkt war wohl, dass die Karosseriestrucktur schon am Ende der Belastbarkeit angekommen war und eine Kollabierung drohte. Nur wegen den Helferlein verliert man keine 4 Sterne, deshalb bin ich auch so erstaunt über den Verlauf der Diskussion hier. Das eigentliche Thema wird ignoriert, obwohl das gerade auch im Offroadbetrieb zum tragen kommen kann, wenn mal ein Malheur passiert.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Neu

      smokeybear schrieb:

      ...spreche ich noch nicht einmal von 5, sondern nur von 3 Sternen.
      Zustimmung! Ich würde allerdings den Wert eindeutig auf "mechanische" Werte legen. Die Punkte, welche durch elektronische Helferlein zustande kommen, sagen für mich wenig über die passive Sicherheit eines Fahrzeuges aus.

      Für mich wurden in der Vergangenheit auch ABS , ESP und ähnliches zu oft genutzt, um Unzulänglichkeiten am Fahrwerk beispielsweise zu überdecken - und fahrwerktechnisch sind die Möglichkeiten des Starrachs-Prinzips schon recht gut durch FCA optimiert worden.

      In Bezug auf die Stabilität sollten wir jedoch auch bedenken, dass der Wrangler - meines Erachtens als einziges, Straßen-zugelassenes Fahrzeug, gewollt so gestaltet ist, dass man das Fahrzeug ab Werk fast komplett "strippen" kann. Trotzdem ist eine Nachbesserung meines Erachtens erforderlich.

      Allerdings: Ich habe mir das Video wieder und wieder angeschaut. Fahrer und Beifahrer hatten bei diesen Belastungen offenbar durchaus brauchbaren Schutz und die Gesamtsteifigkeit der Fahrgast-Zelle machte keinen soo schlechten Eindruck - da habe ich schon anderes gesehen. Bauart-bedingt haben die hinteren Passagiere keine Airbags und hier würde jetzt die Frage aufkommen, ob das Klientel, welches den Wrangler kaufen will eine deutlich dickere Zelle, welche auch zusätzliche Airbags, deren Elektronik und Explosivkörper aufnehmen kann, akzeptieren würde. Für mich sind daher die hinteren Sitze als Notsitze zu werten - egal ob beim JL oder JLU.

      Ziehe ich mal alles zusammen, sieht die Rechnung des Abzugs wohl so aus:

      1. Sicherheit von "schwächeren" Verkehrsteilnehmern
      (nicht leicht zu Ändern ohne den Charakter des Fahrzeuges aufzugeben)
      2. Insassenschutz hinten (siehe oben)
      3. Assistenzsysteme (sind wohl absichtlich nicht drin)
      4. Karosseriesteifigkeit
      (vermuteter Kollaps bei höheren Geschwindigkeiten)

      Effektiv dran arbeiten würde ich anstelle von FCA an Nr 4. Auch hier ist jedoch etwas Vorsicht geboten, denn diese Fragen "Was wäre Wenn" sind gefährlich. Jede Firma weiß, welche Werte Bewertungs-relevant sind. Bei den geforderten / getesteten Werten war die Zelle nicht so sonderlich verformt. Ich frage mich, was diesbezüglich passiert wäre, wenn statt eines Sahara ein Rubicon genommen wäre, der die stabileren Rock-Slider drunter hat. Wie auch immer - nach dem Test sind viele Fragen offen. Betrachte ich die obigen 4 "Sternepunkte", wäre ein "ideales" Ergebnis für den Wrangler wohl eher 2 als 3 Sterne.

      Beim Zweitürer dürfte die Sache mit der "Zelle" (wenn man das denn so bezeichnen will) übrigens anders aussehen alleine schon aufgrund der physikalischen Werte des kürzeren, noch steiferen Körpers (ein langer Stab ist halt leichter zu verbiegen als ein gleich starker Kurzer).

      Ist eigentlich der "Kurze" auch schon getestet worden?

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e4f6e2d463fa8072d855ba8b0
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Neu

      Toy4ever schrieb:

      Das eigentliche Thema wird ignoriert, obwohl das gerade auch im Offroadbetrieb zum tragen kommen kann, wenn mal ein Malheur passiert.
      Siehe meinen letzten Beitrag zu meiner ganz persönlichen Bewertung des Videos und des (etwas dürftigen) mitgelieferten Textes.

      Im Offroad-Betrieb sind die NCAP Tests ziemlich (wenn nicht gänzlich) nichtssagend, denn erstens sind hier die Geschwindigkeiten im Allgemeinen deutlich geringer und zweitens würden ganz andere Schadensgründe auftreten, zum Beispiel eine Rolle oder ein (langsamer) Überschlag über das Heck.

      Allerdings gelten fürs Gelände alle Punktabzüge für Helferlein oder Passagier-Belastungen keinen Pfifferling, denn ich hoffe, dass es selbst unter den Verrücktesten Niemanden geben wird, der Passagen, die per se unfallträchtig sind mit Kindern (eventuell noch im Kindersitz) auf der Rückbank unternimmt. Im Gegensatz - bei so etwas ist normalerweise NUR der Fahrer im Auto und ein eventuell vorhandener Beifahrer weist ein.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e4f6e2d463fa8072d855ba8b0
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Neu

      Toy4ever schrieb:

      Und das ist wohl genau der Punkt, den die Prüfer anders gesehen haben
      Keine Frage, habe ich auch so verstanden - mit der Vermutung, dass es bei noch höheren Aufprall-Geschwindigkeiten "eng" werden könnte. Daher bin ich ja auch der Meinung, dass FCA in diesem Punkt nachbessern muss.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e4f6e2d463fa8072d855ba8b0
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Neu

      Interessant wird jetzt zu sehen, wie sich FCA dazu äußert. Das Ding hat auch in USA schon meterhohe Wellen geschlagen, da erwarte ich in Kürze eine Pressemitteilung. Beim RAM 1500 haben sie versucht, sich mit einer ziemlich billigen Ausrede aus der Affäre zu ziehen und sind dafür von der amerikanischen Presse ganz schön heftig unter Beschuss geraten. Den FCA Presse-Feed habe ich ohnehin abonniert, sobald da was über den Ticker kommt, gibt’s die News hier im Forum.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Neu

      Kiwi schrieb:

      alex schrieb:

      Enttäuschend. Er ist also doch nicht als Alltags- oder Reiseauto sondern nur zur kurzen Fahrt ins Cafe oder die Sandgrube geeignet.
      Sorry, wenn ich das so sage, aber dann war der Wrangler von Anfang nix für Dich.
      ....

      "SICHER UND STABIL
      Intelligentes Design und fortschrittliche Funktionen sorgen für sichereres Fahren."

      Zitat aus der Webseite zum Wrangler. Jeep positioniert den Wrangler auch als Alltagsauto und dazu ist es definitiv nicht geeignet. Mit "sichererem Fahren" hat der JL leider nichts aber auch überhaupt nicht mehr zu tun, er entspricht einfach nicht mehr dem Stand der Technik in Bezug auf Sicherheit.

      Mein Auto: