Tankreserve

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Kurze Frage, die ich durch Studieren der Anleitung nicht beantwortet bekam und die SuFu konnte auch nicht helfen.

    Der KL hat ein Tankvolumen von 60 Liter. Wisst Ihr, wie viel Liter Benzin noch enthalten sind, wenn zum ersten Mal das Reservelämpchen angeht? Da die Restreichweitenanzeige ja ab ca. 60 km Restreichweite aussetzt, könnte man sich ja dennoch in etwas ausrechnen, wann man spätestens zur Tanke muss. Und nirgendwo finde ich diese Info.
    Es gibt dreierlei Arten von Menschen:

    - die, die unbeweglich sind
    - die, die beweglich sind und
    - die, die sich bewegen!

    Mein Cherokee: Night Eagle II 2.2 MultiJet I 4x4 in Bright White - Technologiepaket, Winterpaket, AHK, Panoramadach

  • Bei angehen der Reservelampe tanken, die Differenz zum Tankvolumen ist die Restmenge. Wenn man das ein paar mal gemacht hat, hat man auch geringe Schwankungen beim Tanken bzw. ob man zur Tanke noch 5 km oder 35 km gefahren ist,ausgeglichen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung, mein Eindruck. Ich bin kein Fachmann für Autos und Software!
    bis 09/2016 Renegade Limited 140 PS 2.0 D, 4WD LOW 9AT, Sichtpaket (Xenon), Sound & Navipaket (BEATS & 6.5" Navi),
    Zulassung Juni 2015, Software uconnect 16.10.35

    Mein Renegade: 4x4, Diesel, 140 PS, Limited, 9-Stufenautomatik, Xenon, BEATS-Audio

  • Ich habe seit knapp 60 km das Tanklämpchen gesehen, bin heute zur Tanke und habe 60(,24) (in Worten sechzig) Liter voll getankt. Bei einem errechneten Durchschnittsverbrauch von 7,58 L/100 km und gefahrenen 795 km würde das einem "Reservevolumen" von ca. 4,5 Litern entsprechen.

    Aber - dass halte ich für schier unmöglich.

    Ich werde das im Auge behalten. ^^
    Es gibt dreierlei Arten von Menschen:

    - die, die unbeweglich sind
    - die, die beweglich sind und
    - die, die sich bewegen!

    Mein Cherokee: Night Eagle II 2.2 MultiJet I 4x4 in Bright White - Technologiepaket, Winterpaket, AHK, Panoramadach

  • Wobei ich mal anmerken möchte das das ständige Herumgegurke auf Reserve -Level nicht optimal ist.

    Sicher, es gibt ein Sieb und einen Benzinfilter, der die-wenn auch nur minimal aber dennoch vorhandenen Schwebeteilchen--aussiebt,
    aber selbst bei einem zb. nur noch 1/4 gefüllten Tank sind diese Teilchen noch in der Schwebe.

    Saugt aber die Pumpe nur noch was im Bodensatz schwappt, dann ist eine Verstopfung, zumindest eine Verringerung der Einspritzleistung vorprogrammiert.

    Sicherlich nicht nach 1-2 Tankfüllungen, aber Sprit vermengt mit Bodensatz ist nicht prickelnd, salopp gesagt.
  • Bei einem 1/4 gefüllten Tank (25%) sind die Schmutzeilchen (sofern vorhanden) in der Schwebe und werden von der Pumpe nicht angesaugt, sind aber nur noch 5% im Tank, organisiert sich der Schmutz zum Bodensatz und verstopft jetzt plötzlich den Filter und die Pumpe..... Das habe ich doch richtig verstanden, oder?

    Mit Verlaub: Bullshit! Fahre seit "Anbeginn der Zeit" in diversen Fahrzeugen diverser Hersteller oft bis fast zum letzten Tropfen, noch nie auch nur ansatzweise ein Problem gehabt!
    Jeep Renegade Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")
  • blob schrieb:

    Bei einem 1/4 gefüllten Tank (25%) sind die Schmutzeilchen (sofern vorhanden) in der Schwebe und werden von der Pumpe nicht angesaugt, sind aber nur noch 5% im Tank, organisiert sich der Schmutz zum Bodensatz und verstopft jetzt plötzlich den Filter und die Pumpe..... Das habe ich doch richtig verstanden, oder?

    Mit Verlaub: Bullshit!

    Wollte ich auch gerade schreiben

    blob schrieb:


    Fahre seit "Anbeginn der Zeit" in diversen Fahrzeugen diverser Hersteller oft bis fast zum letzten Tropfen, noch nie auch nur ansatzweise ein Problem gehabt!
    Mache ich sowohl mit PKW, als auch mit Motorrad.
    Und das schon immer.
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Also wenn ich 10-20km nach Beginn der Reserve (Reservelämpchen) zur Tanke fahre, dann gehen 54-56 Ltr. rein.

    Einmal hatte ich die Reserve mit einer Weiterfahrt von ca. 70km ziemlich ausgenutzt. Da gingen aber auch 62 Ltr. in meinen 60 Ltr.-Tank rein.


    Zum Schmutz im Tank:

    Ich habe davon zwar auch schon gehört, dies aber in der Rubrik "Esoterik-Quatsch" abgelegt.

    1. Gemäß dem Fall, dass die Schmutzteilchen schwerer als der
    Diesel/Benzin sind, und davon gehe ich aus, saugt man die
    Teilchen nach jeder Standphase beim Starten an, egal wie voll
    der Tank ist.

    2. Wo liegt der Unterschied zwischen:
    - Teilchen kontinuierlich in den Diesel/Benzinfilter ziehen
    und
    - Teilchen auf Einmal in den Diesel/Benzinfilter ziehen
    sofern die Teilchenanzahl gleich ist (schwebend oder unten
    abgesetzt).
    Jeep Cherokee 2.0 Multijet II 170PS 4WD Longitude, Winterpaket, Einparkpaket, ...

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee 2.0 Multijet II 170PS 4WD Longitude, Winterpaket, Einparkpaket, ...

  • Ich darf auf den letzten Satz in meinem Post aufmerksam machen.

    By the Way: Alles kann, nix muss.

    Das Risiko bei einer schlecht gewarteteten Tanke --
    deren Tanks nicht regelmässig gesäubert, gewartet werden/wurden und dann gerade frisch befüllt worden sind,--
    verunreinigten, mehr als die Norm mit Schwebeteilchen belasteten Sprit zu bekommen ist schon gross.

    Dies Tanke muss nicht zwangsläufig im Zentrum der Stadt sein, es geht auch auf dem Land.

    Ich darf auf einschlägige , in anderen Foren getätigte Anfragen anderer Mitmenschen aufmerksam machen.

    Doof können die ja alle nicht sein und Gedanken machen ist immer noch erlaubt.
  • Andi B schrieb:

    Also wenn ich 10-20km nach Beginn der Reserve (Reservelämpchen) zur Tanke fahre, dann gehen 54-56 Ltr. rein.
    genau die gleiche Erfahrung habe ich mit meinem Cherokee gemacht.
    Viele Grüße

    Seemen28


    braucht der kleine Indianer im Durschnitt, mit 50% WW-Betrieb

    Mein Cherokee: 2,2l Limited, 200PS, 9 AT, Technikpaket, AHK, Standheizung, Spurplatten

  • Hab das Thema zwar noch nie beim PKW gehabt, aber bei meinen 40 Jahre alten John Deere.
    Ist immer gefahren, irgendwann immer mal keine Leistung, ging wieder und mal nicht.
    Bekannter meinte lapidar, Tank verschmutzt, Kraftstofffilter zu.
    Kommt vom Kanistertanken, da sammelt sich der Dreck und irgendwann macht der dann die Filter zu. Ergo, Tank ausbauen und reinigen, Kraftstofffilter wechseln und gut ist.

    Tanken an der Tanke ist da wohl nicht das Problem.
    Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

    Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

  • 2 Dinge gleich vorweg:

    a) Jeder kann / soll / "darf" tanken, wann immer er/sie es möchte

    b) Es ist kein Fehler, auch zu wissen, bei wievel Liter Tank-Restinhalt die Rerserveanzeige angeht


    Es besteht - im Regelfall - absolut keine Notwendigkeit, den Tankinhalt "bis zum letzten Tropfen" auszunutzen, bevor man über's Tanken nachdenkt. Vielleicht mag man sich einen Sport daraus machen? Keine Ahnung. Extra-Payback-Punkte für einen möglichst leeren Tank gibt es meines Wissens auch nicht. Bestenfalls die ganz normalen Payback-Punkte.

    Im Allgemeinen sind wir mit Tankstellen gut versorgt. Man sollte innerhalb weniger Kilometer eine antreffen. Natürlich sollte sie auch geöffnet sein (i.d.R. der Fall) und sie sollte die erforderliche Spritsorte gerade im Angebot habe. Letztgenanntes klingt wie absolut selbstverständlich. Gerade die letzten paar Wochen zeigen aber, dass dies - je nach Region, in der man Tanken möchte/muß - keine absolute Selbstverständlichkeit ist. Inzwischen kennen wir die Hintergründe auch:
    Die Trockenheit, der rekordverdächtig niedriege Pegelstand des Rheins und die deutlichen Einschränkungen, denen die Transportschifferei aktuell unterworfen ist. Somit kann die eine oder andere Tanke nicht mehr in der Regelmäßigkeit mit Sprit beliefert werden.

    Ich mache es ohnehin anders und ziemlich losgelöst vom verbliebenen Tankinhalt:
    Sofern ich nicht lediglich ca. 100/150km auf der Tageskilometeranzeige habe, tanke ich jeden Sonntag. Dann, wenn ich mir die Sonntagszeitungen hole. :)
    ...........................................................................................

    Viele Grüße
    smokeybear


    aka: Frank

    Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. - nach 2x Kia Sportage 1.6 T-GDI (2016/-17) nunmehr ein 2018er Seat Ateca 2.0 TSI 4Drive. Demnächst VIELLEICHT ein Alfa Stelvio, Jaguar F-Pace, Ford Edge, Cadillac XT5, Jeep Grand Cherokee, Jeep Cherokee, Jeep Wrangler Unlimited ... oder - total vernünftig - ein Toyota RAV4 Hybrid AWD ???

  • Das mit dem Aufleuchten der Lampe beim Cherokee ist eh sehr relativ zu sehen. Es reicht, wenn man mit wenig Tankinhalt ein leichtes Gefälle runter fährt. Dann geht die Lampe an und auch nicht wieder aus, wenn man auf ebener Straße weiterfährt. So hat’s zumindest meiner immer gemacht. Die Meldung geht erst wieder weg, wenn Sprit nachgefüllt wird.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White