Langer Werkstattaufenthalt... ich weiß langsam nicht mehr weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langer Werkstattaufenthalt... ich weiß langsam nicht mehr weiter

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo,
      mein Jeep steht jetzt seit über drei Wochen in der Werkstatt. Er war eigentlich nur da wegen Durchsicht und TÜV. Mir war aber vorher mal aufgefallen das er leicht geölt hat. Ein sehr geringer Ölverlust aber hab noch die zwei Jahre Zusatzgarantie also kann das gleich mit gemacht werden... dachte ich. Also am 24.09 ab in die Werkstatt und als Leihwagen ein Kia Picanto (was ein Abstieg) gekriegt. In der Werkstatt stellte sich raus das das Problem der Simmerring zwischen Motor und Getriebe ist. Muss neu und kann ein paar Tage dauern. Noch am 28.9 also Freitag rief ich nochmal an um über den Fortschritt informiert zu werden. Antwort war das es noch an mehr Stellen ein Ölproblem gibt und die Ölwanne auch noch neu geklebt werden muss. Wird erst nächste Woche was. Auf die Frage ob das alles über Garantie läuft wurde ja gesagt. Danach die Woche bleib es ruhig um den Jeep, da ich auch nicht viel Zeit hatte und es hat sich auch niemand weiter bei mir gemeldet. Danach die Woche Freitag den 12.10 nochmal versucht. Antwort war das der Simmerring eine neue Nummer hat und es den alten nicht mehr gibt. Es ölt immer an der selben Stelle weil er nicht richtig abdichtet. Ob es alles über Garantie läuft weiß man noch nicht weil das ja über die Zusatzgarantie läuft und Dichtungen dort eigentlich nicht enthalten sind (toll das vorher noch was anderes gesagt wurde). Er hat aber noch einen Simmerring vom freien Markt bestellt den er nochmal probieren will. Ich solle mich in der nächsten Woche nochmal melden. Heute nach der Arbeit bin ich mal vorbei gefahren. Der Anblick war nicht der beste. Der komplette Vorderbau raus, Grill und Stoßstange ab und Motor und Getriebe auf Palette davor. Kein schöner Anblick. Auf die Frage was nun ist hat er mir die Kurbelwelle gezeigt auf der sich eine Nut befindet. Ob diese durch den Simmerring entstanden ist, der die Nut „eingdreht“ hat wusste er auch nicht genau (nach 50000km?). Vielleicht war diese auch so gewollt und der original Simmering saß genau dort drin. Aber der neue hat eine andere Form verschliesst die Nut nicht richtig und dichtet nicht ab. Er hat auf jeden Fall ein Ticket bei FCA erstellt und wartet auf Antwort. Ob es über die Garantie läuft wieder keine klare Äußerung obwohl vorher was anderes gesagt wurde. Aber er versucht es zu klären.

      Tja langer Text und ich hoffe ihr könnt mir folgen. Wie gesagt ich weiß nicht mehr weiter. Das ganze hin und her macht einen fertig
      und dann noch diese „Möhre“ fahren (ein gutes: der kleine ist echt Sparsam). Vor allem möchte ich garnicht wissen wie teuer das ganze ohne Garantie wird.

      Mein Renegade: Limited MY2015 2.0l MultiJet 4WD LOW 9AT Anvil

    • Au weiah. Ich kenne den Motor nicht im Detail, aber meine Efahrung sagt mir dass die „Nut“ da nicht hingehört. Kein Wunder, dass der Motor nicht mehr dicht wird. Der Simmerring kann sich nicht so weit dehnen. Das sieht mir dann doch nach eingelaufen aus, und eine neue Kurbelwelle fällig wird.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Oha, das hört sich ja nicht berauschend an...

      Wenn Toy allerdings recht hat, wäre das ja quasi gut denn dann geht's garantiemäßig ja nicht um ne Dichtung, sondern um die Welle und die ist ja wohl hoffentlich abgedeckt...
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

    • Das ist ja böse.
      Ich drücke die Daumen das die Werkstatt das jetzt schnell klärt und dann repariert. Kann ja so schwer nicht sein den Sollzustand der Welle zu erfahren und passende Ersatzteile für ein 3 Jahre altes Auto dürfen auch kein Problem, auch nicht wenn sich Teilenummern geändert haben.
      Was ich schreibe ist meine Meinung, mein Eindruck. Ich bin kein Fachmann für Autos und Software!
      bis 09/2016 Renegade Limited 140 PS 2.0 D, 4WD LOW 9AT, Sichtpaket (Xenon), Sound & Navipaket (BEATS & 6.5" Navi),
      Zulassung Juni 2015, Software uconnect 16.10.35

      Mein Renegade: 4x4, Diesel, 140 PS, Limited, 9-Stufenautomatik, Xenon, BEATS-Audio

    • So wie ich das sehe und ich sehe auf der Arbeit einiges, da ich die Maschinen bei uns auf der Arbeit repariere, das der Dichtring sich in die Welle eingeschliffen hat weil, die welle an dieser Stelle nicht hart genug war (falsches Material von der welle, oder nicht gehärtet an dieser Stelle) lasse dich nicht abspeisen, in meinen Augen ist das ein Sachmangel, das FCA voll zu tragen hat. :023:
    • So gibt was neues. Meister hat heute mit FCA telefoniert. Er war selbst erstaunt das die sogar mal zurückrufen haben. Also die Kurbelwelle ist in Ordnung. Die Nut ist so gewollt und von der Fertigung. Also nicht eingelaufen. Es liegt wohl an dem neuen Simmerring der wie er sagte schief auf der Welle sitzt. Wahrscheinlich fehlerhafte Fertigung seitens FCA. Er baut jetzt den vom freien Markt ein, das hat der Techniker von FCA ihm auch geraten. Wenn alles gut geht soll ich meinen Renegade vielleicht Freitag zurück kriegen. Wegen Garantie sagte er das er es bei der Allianz versucht das die das übernehmen. Wenn nicht stellt er einen Kulanzantrag. Er versucht auf jeden Fall alles.
      Das beste heute war aber das ich einen neuen Leihwagen bekommen habe. Einen Jeep Compass Limited 1,4 Automatik. Schon ein geiles Auto :)
      Ist ein Vorführwagen den mir der Chef selbst zur Verfügung gestellt hat weil ich schon so lange warte. Eine echt nette Geste. Also hat das warten wohl endlich bald ein Ende.

      Mein Renegade: Limited MY2015 2.0l MultiJet 4WD LOW 9AT Anvil

    • Naja zumindest die Arbeitszeit und alle sonstigen damit verbundenen Kosten die damit verplempert wurden, um den von FCA fehlerhaft produzierten Simmerring ein- und wieder auszubauen, sollte auf keinen Fall auf deine Kappe gehen würde ich sagen.

      Denn für deren fehlerhafte Produktion kannst du ja nichts und deswegen muss die ganze Arbeit ja doppelt gemacht werden weil der FCA-Ring nicht dicht ist wenn ich das richtig verstanden habe.
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

    • Werd den Compass auf alle Fälle ordentlich testen. Ich glaub der wird auch irgendwann mein nächster. Auch wenn der kleine seine Probleme hat hab ich trotzdem noch Vertrauen in die Marke.
      Toll fand ich das ich heute nach mehr als drei Wochen mal wieder einem entgegen kommenden Jeep grüßen konnte.

      Mein Renegade: Limited MY2015 2.0l MultiJet 4WD LOW 9AT Anvil

    • So nach drei Wochen Kia Picanto und dann dazu noch eine Woche Compass war es gestern soweit: er ist wieder da :thumbsup: Alles gut mit dem kleinen. Läuft so wie vorher und ölt auch nicht mehr. Die Werkstatt hat jetzt einen Simmerring vom freien Markt eingebaut da die originalen wohl (sie hatten 2 davon getestet) aus einer fehlerhaften Charge stammen. TÜV hat er auch mit bravur und ohne Mängel bestanden.
      Wegen der Garantie gibts erstmal noch keine Info. Die sind noch dran. Ich halte euch auf dem laufendem.

      Mein Renegade: Limited MY2015 2.0l MultiJet 4WD LOW 9AT Anvil