Alpen - Österreich - Slovenien - Kroatien - Bosnien - Kroatien - Montenegro und wieder zurück -Teil 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alpen - Österreich - Slovenien - Kroatien - Bosnien - Kroatien - Montenegro und wieder zurück -Teil 1

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Liebe Foristi!



      Urlaub in Montenegro ist nicht ganz so populär wie z.B. Kroatien. Dies liegt zum einen am geringeren Bekanntheitsgrad und zum anderen schlicht weg an der Entfernung (ca. 1.900 km). Also warum fährt man nach Montenegro - weil fliegen zu teuer ist (man brauch vor Ort unbedingt ein Auto und Flug plus Leihwagen lag bei 1.500,- dagegen Diesel bei 350,- und Maud bei 150,-) und zum anderen weil es mir mein Friseur empfohlen hat. Eigentlich wollten wir gar nicht in Urlaub fahren, da aber die letzte Zeit echt stressig war mussten wir einfach mal weg. Also warum nicht nach Montenegro. Also eine Woche vor Abreise Apartment und Zwischenstopp-Hotels gebucht, dann zum ADAC (Vignetten und Kartenmaterial besorgt) und dann der Schock - nach der Ausfahrt aus der Waschanlege eine 30 cm langen Riss in der Frontscheibe. ;(

      Gut dass wir noch 4 Tage haben und die Vignetten noch nicht aufgeklebt waren. Meine Jeep-Werkstatt hat es rechtzeitig geschafft eine neue Scheibe zu besorgen und einzubauen. Sonntag schnell Kofferpacken und Montag morgen um 04:15 Uhr ging es los - Ziel der ersten Etappe war Jastrebesko (hinter Zagreb).

      Nach Pausen im Spessart und irgendwo in Österreich...


      ...sind wir dann am Zwischenziel angekommen. 1.200 km ca. 11 Stunden Fahrt. Dort war erst mal Abendessen und Wirlpool angesagt. Es gibt nichts besseres zur Entspannung:

      Nach einem tollen Frühstück ging es am nächsten Tag weiter. 7oo km lagen noch vor uns und die hatten es in sich (besonders die letzten 200 km). Die Autobahn in Kroatien war einfach nur leer und mit ACC bei 140 km/h und Lane-Assistent an konnte man hier ganz entspannt fahren.

      Kurz vor der bosnischen Grenze verließen wir dann die Autobahn und fuhren an der Küste entlang (warum nur????). Bei gefühlten 50° C haben wir dann noch eine schöne Pause gemacht und der blaue Indianer hat schön die Aussicht genossen.

      An Dubrovnik vorbei ging es dann weiter. Nach 7 Stunden waren schon 500 km gefahren und nur noch 200 lagen vor uns (waren zeigt das Navi aber noch 5 Stunden Fahrt an???)

      Hinter Dubrovnik sind wir nur noch Serpentinen gefahren . Aufgelockert wurde das ganze durch die Fahrt mit der Fähre nahe Kotor (welche uns glatt nochmal 1,5 Stunden Serpentinen erspart hat).

      Irgendwann nach insgesamt weiteren 11,5 Stunden haben wir Bar erreicht und mussten nur noch zum Berg Apartment hochfahren. Diese Fahrt war eine Abenteuer welches wir in den nächsten 12 Tagen mindestens 2x am Tag hatten. (Ein Video der Abfahrt habe ich auch - ist allerdings zu groß!) Doch oben angekommen entschädigte uns der Ausblick auf die Bucht von Bar.


      Ende Teil 1!!!

      Mein Auto: Jeep Cherokee Limited 4x4, 170 PS, (wunderschönes) True Blue, Vesuvio Nappa-Leder, 9-Gang Automatik, Panorama, Navi, Assistenz...und Sitzbelüftung:-)

    • Klasse - bestimmt ein tolles Erlebnis - bin gespannt auf "Teil 2"

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…ed862a9979e66e1ad95e023c4
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Das liest sich interessant, war bestimmt ein großartiges Erlebnis. Bin auf die Fortsetzung gespannt.

      Gruß Thomas
      Jeep Renegade Limited MY16 2,0 Multijet AT, Anvil/Schwarz MySky, Eibach LiftKid
      Jeep Wrangler Rubicon JLU MY18, 2,2 CRD, Schwarz mit Launch Paket und Dual Top mit leichter Modifikation
      Mitglied im JCD

      Grüße aus dem Bergischen Land

      Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert

    • Tolle Reise und schöner Bericht.....! :023:

      Bis Dubrovnik hatten wir es auch geschafft - aber stets mit Flugzeug.
      Und da bin ich auch ehrlich - mehr als 500 km durchzufahren, würde ich nicht mehr schaffen, da legen wir immer eine Zwischenübernachtung ein.
      Naja, wenn man die 60 überschritten hat, klappt nicht mehr alles so gut.............! ;)
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • ..freue mich auf die Fortsetzung..

      Bevor der Krieg ausbrach, habe ich viel In Montenegro ( Herceg Novi, Kotor, Tivat, Budva) Urlaub gemacht...
      Und entsprechend die "Gegend" mit dem Mopped unsicher gemacht.
      Serpentinen zw. Dubrovnik & Kotor ?
      Ich kenen nur die von Kotor aus nach Cetinje, ins Hinterland, wo es den beten luftgetrockneten Schinken gibt, den
      ich je gegessen habe ;)

      Auf der Rückfahrt solltet ihr unbedingt in Cavtat (kurz vor Dubrovnik) Halt machen, ein kleines malerisches Fischerdorf mit einem
      sehr schönen Jachthafen und Fußgängerbereich. ;)

      Welche Strecke durch Österreich habt ihr genommen ?
      Weil, ich plane ebenfalls eine Reise nach Montenegro, genauer nach Budva..alledings würde ich quer durch Bosnien
      fahren wollen um u.a. Mostar, etc. zu besuchen..
      Weil, die Küstenstraße war und ist "nervig" :)

      Grüße
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • @guzzi97
      Wir sind über die A3 bis Passau und die A9 bis Zagreb gefahren. Hinweg war ohne Stress und Stau. Auf dem Rückweg hatten wir nur an der letzten Mautstelle in Kroatien Stress. Die Route war uns von meinem Friseur empfohlen worden (wegen der Landschaft). Beim nächsten mal würden wir auch über Bosnien direkt nach Montenegro reisen.
      Leider waren wir nur 10 Tage im Land. Wären gerne noch mal in das Domitor Gebirge und zur Tara Schlucht gefahren. Dafür war die Zeit einfach zu knapp.

      Mein Auto: Jeep Cherokee Limited 4x4, 170 PS, (wunderschönes) True Blue, Vesuvio Nappa-Leder, 9-Gang Automatik, Panorama, Navi, Assistenz...und Sitzbelüftung:-)