LA hat seine Spuren hinterlassen ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LA hat seine Spuren hinterlassen ...

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Nach dem Offroadtraining Anfang August habe ich mir jetzt die Unterseite meines GCs genauer angesehen. Da der Unterboden mehrfach Bekanntschaft mit dem Gelände in LA gemacht hat, habe ich schon vermutet, dass dort entsprechende Spuren zu finden sind.

      Sowohl an den Skid Plates, als auch an den Rock Rails habe ich ansehnliche Kratzer gefunden. Hat jemand Erfahrungen mit dem ausbessern solcher Spuren und kann mir vielleicht einige Tips geben?

      Mein Auto: Grand Cherokee 3.0l V6 MultiJet, Trailhawk MY17, Billet-Silber, RockRails, Tow Hooks

    • GCTHawk schrieb:

      Sowohl an den Skid Plates, als auch an den Rock Rails habe ich ansehnliche Kratzer gefunden.
      Wieso... sieht man denn von Oben auch etwas? Wenn die Schutzplatten und die Rockrails ein paar Kratzer haben, ist es doch nur ein Beweis dafür, dass sie ihre Aufgabe erfüllt haben. Sie wurden sozusagen "geadelt".

      Du solltest Dir mal meine mittlere Schutzplatte anschauen, die hat auch schon einige Dellen. Irgendwo hier im Forum hatte ich auch schon einmal ein Bild gepostet.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…8a4c16e6352b8c2976eb07aef
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Mal blöd gefragt: Sind diese Teile nicht dazu da, größere Schäden vom restlichen Auto abzuwenden, wenn man ins Gelände geht?
      Da gehört es doch wohl dazu, dass diese Teile etwas abbekommen. Oder etwas nicht?
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • GCTHawk schrieb:

      ... dann werde ich mal den Rostprimer auspacken und anschließend eine Schutzschicht aus Lack oder Unterbodenschutz auftragen.
      .... kann man machen - muss man aber nicht.
      Die Skidplates (MOPAR) sind aus so dickem Stahl, dass sie wohl trotz Dellen und evtl. Rostansatz den Rest des Autos überleben werden. Wenn du zudem regelmäßig ins Gelände - gerade LA - gehst, dann schrubbst Du den Rost eh wieder bei der nächsten Ausfahrt ab.
      Such den Boden besser nach anderen Beschädigungen ab. Am KL hat Jeep die beiden Auspuffhalterungen in der Wagenmitte so dämlich platziert, dass die trotz Skidplates gerne mal abreissen.
      Zudem hab ich beim KL festgestellt, dass ich jede Menge Dreck (aus LA oder Saverne) zwischen Skidplate und Ölwanne sowie zwischen Skidplate und Getriebe hatte. Da hatte ich 20 min zum saubermachen investiert, da es imho beser ist, wenn da Luft zum Kühlen dran kommen kann. Auch sowas beim GC prüfen. Zudem müssen die Bremsen sauber sein, ansonsten verschleißen die Dinger schneller.
      Aber das macht ja auch Spaß und gehört dazu ...Du lernst dabei Dein Auto kennen. :D
      (Durch den Tauchgang in Saverne hab ich soviel über den KL gelernt/erfahren, wie schon lange bei keinem Auto mehr)
    • GCTHawk schrieb:

      Habe jetzt endlich die Tow Hooks montiert.
      Wie? ;( ;( ;( Das ging???
      Ich steh da grad etwas hilflos da... meine TowHooks liegen seit Monaten im Keller (Dafür kommen am Dienstag die Rockrails, die sich hoffentlich verbauen lassen).
      Das Problem beim deutschen WK2 ist doch, dass für den Fußgängerschutz (wozu??? ?( ) so ein Styroporblock verbaut wurde und der Stahlträger dafür recht mickrig ausfällt und die Aufnahmen für die Towhooks fehlen.

      An diesem Stahlträger sollten jedoch die Towhooks vorne mit je 2 Schrauben befestigt werden.
      Option 1: Ich bestell mir den Original-Stahlträger aus USA, verliere aber dafür den Fußgängerschutz und bekomme evtl. Probleme beim TÜV
      Option 2: Am Rahmen direkt fest schweissen lassen. Will ich aber nicht wirklich
      Option 3: Adapterplatten anfertigen lassen wie hier beschrieben. Wird jedoch schräg gezogen, dann trau ich der Sache nicht mehr.
      Option 4: Du verrätst mir, wie Du sie befestigt hast :) . Ich kam bisher auf keine vernünftige Lösung.
      Falls Du den US-Träger bestellt hast, kannst Du mir die Teilenummer geben?

      Bisher tendiere ich zu Option 1 - der dann verminderte Fußgängerschutz erhöht die Festigkeit und schützt damit die Insassen besser - :D Kann ich das nicht toll schön reden :D

      So (links) sieht es bei mir aus.... kein vernünftiger Halt für die TowHooks, der windige Träger ist zu schmal und in dem doofen Styroporblock macht die Verschraubung ja keinen Sinn.
      Rechts ist der US-Träger verbaut, dort sind auch schon die Löcher vorgebohrt um die Towhooks zu befestigen



      Diese Halterung kann ich bei mir nicht so einfach montieren, die ist aber für die TowHooks notwendig, damit sie vorne auch Halt haben
      und damit man auch mal etwas schräg ziehen kann, ohne dass es alles verbiegt.


    • @bumlux - besser hätte ich das Problem nicht beschreiben können.

      Ich habe eine abgewandelte Form von Option 3 verwendet. Das ausschneiden des Trägers kommt für mich nicht in Frage. Auch habe ich die gleichen Bedenken bei den Querkräften.

      Ich habe je 2 Distanzplatten für die Tow Hook Brackets gefertigt und zusätzlich 2 Adapterplatten die jeweils die Hooks mit den Brackets und dem Fahrzeugträger verbindet. Für die Verbindung zum Fahrzeugträger habe ich Rahmenflanschschrauben M8 10.9 verwendet. Das paßt und sollte für die Aufnahme der Querkräfte genügen. Ist halt ein bischen Arbeit ;)

      Mein Auto: Grand Cherokee 3.0l V6 MultiJet, Trailhawk MY17, Billet-Silber, RockRails, Tow Hooks

    • Danke Dir.... also auch Adapterplatten.
      Mal schauen - dieses Jahr wird es zeitlich eng. Ich kann eh nur noch am 15./16.09. an der Roadbooktour mit paar Trials im Vogtland vom JCD teilnehmen. Bis dorthin hoffe ich irgendwie die Rockrails, z.B. an 2 Abenden - erst den Rechten - irgendwann den Linken, montieren zu können. Für die Saisonabschlussveranstaltung vom JCD reicht es bei mir nicht einmal mehr, weil die Wochenenden ansonsten alle ziemlich verplant sind.
      Vor der nächsten Saison möchte ich die Dinger aber dran haben - im Keller nutzen sie mir nix.
      Wenn ich dran denke, wieviel Zeit in Saverne vergangen ist, bis ich den KL zum Bergen bereit hatte.... Mit TowHooks wäre die Sache evtl. anderes ausgegangen.

      Notfalls befestige ich die Towhooks mit Pritt :rotfl: (Wer den Pritt nicht ehrt, ist den Uhu nicht wert)