Fahr-Event Jeep Wrangler bei Markom

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahr-Event Jeep Wrangler bei Markom

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo Ihr Lieben

      ich eröffne mal einen neuen und eigenen Bericht über mein Fahr-Event mit dem Jeep Wrangler bei Markom

      Ich weiß immer noch nicht wie ich es schreiben soll, wie ich meine Gefühle und Erfahrungen hier richtig wieder geben kann.
      Eins kann ich schon mal schreiben: es war einfach nur schööööööööööööön
      und ich bin immer noch geflasht von diesem tollen Samstag.

      Ich wollte ja wissen, wie sich ein Hinterrad angetriebener schwerer Wagen im Alltag so fahren lässt, also wenn es regnet oder leichter Schneematsch in der Rhein Main Region mal auf den Strassen liegt. Wann ich wie welchen Modus einstelle, also von 2H auf 4H oder 4L und wie ich wann dann den Automatikhebel dabei stelle. Bin ja noch nie Automatik gefahren.

      Hr. Müller von Markom ist einfach klasse und sehr geduldig, und einfach nur total lieb und nett und klasse. Er hat Humor und hat mir meine Aufregung und Anspannung gut nehmen können. Man sollte nicht meinen, dass ich schon über 30 Jahre Auto fahre :rolleyes:

      Als erstes musste ich mich richtig ins Auto setzen. Auf die richtige Sitzhaltung musste ich mich erst gewöhnen, ich sass sehr gerade mit angewinkelten Armen am Steuer. Nachher wusste ich warum es so wichtig ist. Als erstes ging es auf normale Feldwege, die man definitiv auch mit meinem Renny hätte fahren können, aber so gewöhnte ich mich an das Auto und an den Hinterradantrieb. Ich bekam sehr ausführlich erklärt, wann man den 4H einstellt und wann er wieder auf 2H zurück muss. An einem Hügel stellten wir die Bergabfahrhilfe ein, besser gesagt Hr. Müller stellte ein und um und mir wurde ein wenig schwindelig bei so vielen neuen Funktionen. Der Wrangler fuhr bzw. tuckerte gemütlich den Berg hinab, ohne dass ich bremsen musste. Unheimlich.
      Als wir unten waren, wurde wieder umgestellt an den Hebeln, und es ging nun den Berg wieder RÜCKWÄRTS hoch.
      RÜCKWÄRTS, neben meiner rechts-links-schwäche gehört dies nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfahrweisen. Wir hatten unseren Spass, und ich kam mir vor wie ein Teenager in der Fahrstunde. Dann ging es den Berg wieder hinab, mit wieder einer andern Einstellung. Der Wrangler tuckerte nun noch langsamer nach unten.
      Wir fuhren dann eine Verbindungstrasse zwischen zwei Orten, sehr schmal und nur für eine Fahrzeugsbreite gedacht. Ich hätte nicht fragen sollen, wie man hier ausweicht, denn schwups sollte ich nach rechts fahren und mit dem rechten Rad auf die Böschung fahren. Als ich schon dachte nun kippt der Wrangler, da wir nur noch mit den linken Rädern Kontakt zur Strasse haben (war natürlich nicht so) sollte ich das Lenkrad gerade halten und so weiter fahren. 1. Wollte das Lenkrad nicht gerade bleiben und 2. rutschte ich mit dem ganzen Körper Richtung Beifahrer Hr. Müller. :whistling: Hr. Müller war meine 3. starke Hand und hielt das Lenkrad gerade. Irgendwann fuhr ich wieder brav runter auf die Strasse. Nun ging es wieder auf Feld und Wiesenwege, die ich wohl doch sehr mutig schnell gefahren bin, hier waren ein paar Spurrillen aber der Wrangler fuhr da durch wie nix.

      Zum Schluss ging es noch auf das Übungsgelände. Die Fahrt auf normalen Strassen ist definitiv ein anderes Fahrgefühl, wie mit meinem Renegade.

      Auf dem Übungsplatz wurde es mir wieder ein wenig anders 8| , als ich einen Anstieg sah und Baumstämme und ein Wasserloch. Der Anstieg und die Baumstämme waren für Unimogs gedacht, da hatte ich ja nochmal Glück gehabt. Aber die Hubbelstrecke und das Wasserloch war für den Wrangler gedacht. Meine Aufregung stieg wieder an.
      Der Wrangler fuhr mit mir im 2H Modus die Hubbelstrecke, und auch hier sollte ich das Lenkrad gerade halten, aber auch hier wollte das Lenkrad nicht immer so wie ich, und zum Glück war die 3 Hand vom Fahrlehrer da. Die gleich Strecke nochmals diesmal aber in die Hubbels rein, und auch hier brauchte ich Hilfe beim Lenken. Mensch, das ist alles gar nicht so einfach. Lacht nicht. Die letzte Fahrt ging dann durch das Wasserloch und wieder schräg raus in die Hubbels rein und über eine Böschung runter. An die Einstellungen im Wrangler am Wasserloch kann ich mich nicht mehr erinnern. Die Bilder und auch das Video sehen so aus, als wenn die Strecke so pillepalle gewesen wäre, war es aber nicht, wirklich nicht. Im Auto sitzend, kommt einem das vor wie AAAAAAHHHHHHHHH WIR KIPPEN UM

      Fazit: Ich bin froh dieses Event gebucht zu haben, es hat so viel Spass gemacht, der Wrangler ist einfach im Gelände ein saugeiles Fahrzeug (sorry für die Wortwahl) und auf der Straße nicht vergleichbar mit einem anderen Fahrzeug. Der Wrangler kann alles, wirklich alles,..... wenn der Fahrer weiß was er einzustellen hat und er das Lenkrad richtig bedient.
      Um dies zu lernen ist ein Fahrtraining bei Markom ideal. Die Geländefahrschule MARKOM kann ich nur wärmsten empfehlen, Hr. Müller ist einfach nur Klasse :thumbsup: und ich bin @jomaot dankbar für seine Empfehlung hier im Forum. (am liebsten würde ich nun jedes Wochenende, mit Anleitung natürlich, Wrangler fahren)

      Ich habe noch ein paar Bilder aus den Videos geholt, die meine nette Überraschung gefilmt hat. Danke Dir nochmals :love:


      Abends erhielt ich von einer Freundin folgendes und es passt so zu meinem tollen Tag:
      Ich kann nicht lange bleiben, flüstert der Glücksmoment, aber ich lege dir eine Erinnerung ins Herz

      Diesen Tag, mit diesen Erinnerungen, behalte ich definitiv im Herzen.
    • Na schau, hast es überlebt und es hat auch noch Spaß gemacht :023: :thumbsup: .

      Der Fahrtrainer hat sich deiner Beschreibung nach sein Geld an diesem Tag wohl verdient :rotfl: :P ;) .
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

    • Danke für den anschaulichen Bericht und schön, dass Du wieder hier bist. Hatte schon befürchtet, Du würdest dich dort für längere Zeit einquartieren.

      Gruß Thomas
      Jeep Renegade Limited MY16 2,0 Multijet AT, Anvil/Schwarz MySky, Eibach LiftKid
      Jeep Wrangler Rubicon JLU MY18, 2,2 CRD, Schwarz mit Launch Paket und Dual Top mit leichter Modifikation
      Mitglied im JCD

      Grüße aus dem Bergischen Land

      Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert

    • 4WD schrieb:

      Der Fahrtrainer hat sich deiner Beschreibung nach sein Geld an diesem Tag wohl verdient .
      :1f602: :1f602: :1f602: definitiv. Ich hoffe,er fand es auch so lustig und schön wie ich :1f602: :1f633:
      Wirklich ein sehr netter Mann, der mit Geduld mir 100000x gesagt hat, Lenkrad und Räder werden nicht im Stand bewegt , nur wenn das Fahrzeug rollt. :1f60e:

      loboso schrieb:

      Danke für den anschaulichen Bericht und schön, dass Du wieder hier bist. Hatte schon befürchtet, Du würdest dich dort für längere Zeit einquartieren.
      die Befürchtung hatte mein Mann wohl auch :1f61c: es fiel mir auch sehr schwer den Wrangler zu verlassen, nicht nur weil ich an den Ledersitzen durch das schwitzen festgeklebt war :1f602:

      @steph 65 ich war so aufgeregt, dass ich überhaupt nicht gefragt oder geschaut habe, welches Modell ich da fahre. Wir sind ja wirklich viel im 2h gefahren und nur um die schotterwege zu schonen in 4h. Selbst auf dem Übungsgelände war 2h eingestellt und der Wrangler machte das wie nix. Und ich beim anfahren dann Spurrillen auf dem schotterweg :1f606: ups :1f62c:
    • Danke, Schöner Bericht und schöne Bilder. Freut mich, daß Du Spaß mit dem Wrangler hattest.

      Wärst Du für Deinen nächsten den auch eher am Unlimited interessiert (Ob jetzt Sport, Sahara oder doch der Rubicon sei mal dahingestellt) oder auch eher (so wie ich) an dem kurzen?

      Denke beim kurzen Radstand ist das Fahrverhalten (auch) auf der Straße noch einmal etwas anders.

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk (MY16 2.0 MJD 170PS 9AT) in Mojave Sand, Leder, Panorama-Dach, 40/20/40 Rücksitzlehne, UConnect 6.5, Packs : Winter, Visibility und Parking

    • Wendy, was Du gebraucht hättest wäre ein Fahrsicherheitstraining mit dem JK. Im Gelände fahren ist natürlich spaßig und alles, aber Du wolltest doch wissen wie der sich bei nassem Wetter auf der Straße verhält.

      Aber offensichtlich hattest Du auch so jede Menge Spaß. Und traust Dich hoffentlich mal mit dem Renny runter vom Teer. ;) :D
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • Freu mich für dich, Offroad fahren macht sehr viel Spaß, ein Wunder das die dich überhaupt aus dem JKU bekommen haben.

      Ich hatte am WE auch mächtig Spaß in Geithain, leider meinte das linke vordere Kreuzgelenk es müsse sich am Samstag Nachmittag mit einem lauten Klong verabschieden. Nun ja, irgendwann ist einmal das erste Mal, Heimfahrt ging noch, heute geht es Zuhause an die Bestandsaufnahme, sprich Demontage, ein Fall für Dr. PEPPER. Demnächst mehr hierzu.
      Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

      Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

    • Wendy schrieb:

      für mich alleine mit den Hunden langt der kurze bestimmt
      Also der Kofferraum beim kurzen, wenn du ihn als 4 Sitz er nützen willst, ist der Kofferraum nicht sehr groß, passt gerade mal eine große Sporttasche und eine Kühlbox hinein, Rückbank umgeklappt ist der Kofferraum dann annähernd so groß wie der des Compass, dann hast noch die Möglichkeit mit zwei Handgriffe die ganze Rückbank auszubauen.
    • Dann will ich auch noch kurz meinen Kommentar beisteuern :D denn Silke hat mich liebenswerter weise auf der Rücksitzbank des Sahara Unlimited mit 2,5" Fahrwerk mitfahren lassen. Nur soviel - Ein- und Ausstieg dort hinten verlangt eine gewisse Gelenkigkeit :D :D Den Volker Müller kannte ich auch schon von meinem eigenen Offroad Training im Februar, so dass dem Spass nix mehr im Wege stand.

      Bezüglich Fahren war alles dabei was man nach monatelanger Trockenheit in so ein paar Stunden packen kann. Nur nass war nicht, aber das vermissen wir ja schon länger - nicht erst seit dem heißen Sonntag in Eisenberg am 15.7.

      Was Silke evtl. vor lauter 2H-4L-4H, Bergabfahrhilfe, Automatik und sonstigen Schaltern und Hebeln gar nicht gesehen hat ist das die Gegend rund um Sinsheim (Kraichgau) einfach wunderschön ist. Neben ein paar wenigen Straßenkilometern fuhren wir überwiegend auf einsamen Feld- und Wirtschaftswegen für die der Veranstalter sogar eine Nutzungserlaubnis hat. Die Landschaft und die Aussichten haben schon für den manchmal etwas hoppeligen Ritt auf der Rückbank absolut entschädigt. Aber vor Allem war es ein Riesenspass, und Silke, die ja eigentlich nur mal den Wrangler und seinen Heckantrieb ausprobieren wollte hat am Ende erste richtige Offroad-Erfahrungen gesammelt - wenn auch nicht so gaaaanz freiwillig.

      @Wendy - Dein nächster (Neben)Job könnte auch irgendwas mit Schreiben zu tun haben :D Dein Bericht gibt den Mix an Erfahrungen und Emotionen so lebendig wieder dass ich das Event in Gedanken noch ein zweites Mal erlebt habe :023:

      Die Zeit war leider viel zu schnell vorbei... Aber ganz am Ende hat es noch zu einer kurzen Ehrenrunde mit Rusty gereicht, so dass Silke nun vermutlich nach einem Wrangler mit V8 Motor Ausschau halten wird :rotfl:

      Nochmals vielen lieben Dank fürs Mitfahren lassen und somit für einen tollen und erlebnisreichen Tag

      Grüße
      Jochen
      02/18 - heute: 1997er Grand Cherokee Limited 5.2l V8 :D - Deep Amethyst Pearl Coat - Quadra-Trac - Full Time 4WD mit BFG KO2 ATs

      04/17 - 01/19: 2017er Cherokee Limited 2.2l - Bright White - AD1 - Technologiepaket - Winterpaket
    • jomaot schrieb:

      Die Zeit war leider viel zu schnell vorbei... Aber ganz am Ende hat es noch zu einer kurzen Ehrenrunde mit Rusty gereicht, so dass Silke nun vermutlich nach einem Wrangler mit V8 Motor Ausschau halten wird
      Danke für deine netten Worte.

      Dein V8 ist der Hammer. Die Ehrenrunde definitiv zu kurz :1f60e: und das brummeln von diesem Motor lässt einem den Schauer über den Rücken laufen. Also mir zumindestens.

      Ich bin froh, dass es auch dir gefallen hat und du unbeschadet ausgestiegen bist. :whistling: Ein sehr angenehmer Beifahrer, im Gegensatz zu mir die nur quietscht :1f602: gelle Thomas, ich nehme dich gerne wieder mit (und hoffe du mich auch in deinem Brummel V8) :love: