Unterschiede beim Diesel 6b - 6d temp

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      guzzi97 schrieb:

      so kann mann auch einem den Spass am Fahren nehmen
      Aber echt! So ein 170PS Euro-Trekker reißt nicht mehr wirklich die Wurst vom Brot. Ich muss mir vielleicht doch noch einen alten Alfa mit nem 1,8er tbi kaufen...

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Oder preiswerter doch die Pedalbox einbauen. Gerade am Anfang macht es Spaß, weil einem das neue Reaktionsverhalten gefällt. Nach der Neu-Phase ist alles normal. Für mich reicht immer noch der Citymodus.
      Was ich schreibe ist meine Meinung, mein Eindruck. Ich bin kein Fachmann für Autos und Software!
      bis 09/2016 Renegade Limited 140 PS 2.0 D, 4WD LOW 9AT, Sichtpaket (Xenon), Sound & Navipaket (BEATS & 6.5" Navi),
      Zulassung Juni 2015, Software uconnect 16.10.35

      Mein Renegade: 4x4, Diesel, 140 PS, Limited, 9-Stufenautomatik, Xenon, BEATS-Audio

    • guzzi97 schrieb:

      ..Nachtrag (war zu langsam beim editieren :( )

      Nun, der Faktor 2.1 ist nach WLTP...und somit.. nu ja..wohl Real etwas "ehrlicher" bei den Angaben, sauberer eher nicht..



      Mit Euro 7 siehst dann anders aus, hier muss zusätzlich auch noch der CO2 Ausstoß gesenkt werden, im Durschnitt beim Hersteller.. :)

      Was die Risiken von NOX angeht, nun ja, ist schwierig, da vieles Feinstaub erzeugt, Kerzen, GasHerd, Flug, Schiff & Bahn, etc.
      Da ist es schwer nachzuweisen, dass die yx Tdesfälle auf "Verkehers"-NOX zurück zu führen sind..

      In meinen Augen, einfach nur "Panik"-Mache einiger selstamen "Organisationen"

      Btw. im Land welches die Abgsanormen "erfunden" hat (USA) sind die Grenzwerte dopplet so hoch, wie in der EU..
      Die Vielzahl der Nox-verursachenden Quellen ist das eine, was ich auch als schwierig ansehe; ich habe nur letzte Woche einen Beitrag im Ersten über das Diesel-Thema gesehen, in dem auch das Zustandekommen der Höhe des Grenzwertes für die Innenstädte (ich glaube, es sind 40 g im Durchschnitt pro Jahr) als nicht 100 %ig nachvollziehbar angesehen wurde (vielleicht ist die Reportage noch online dort zu finden). Dort wurde auch auf den höheren Grenzwert in den USA verwiesen.
      In der Reportage wurde auch die Belastung von /in Wohnungen durch Gas-Etagen-Heizungen angesprochen, wie ich im Übrigen auch eine habe.

      Grundsätzlich hast Du natürlich recht, wenn Du die Höhe der Grenzwerte als gleich bezeichnest, nur glaube ich, dass aufgrund der RDE nun auch versucht wird, diese im realen Betrieb einzuhalten, sieht man z.B. auch den Messungen von auto motor und sport im Fahrbetrieb seit dem VW-Dieselskandal, wo anfangs viele Euro 6-Autos deutlich über dem Grenzwert lagen, insbesondere die ohne SCR-Kat, und nun eine Verbesserung aufgetreten ist.

      Mein Renegade: Jeep Renegade MY17 Nitro 1.4 Multiair 2WD DCT 6, Glacier metallic, Navi VP2

    • Der Grenzwert sind 40 Mikrogramm

      Die Höhe diese Grenzwertes ist fragwürdig, außerhalb der EU sind mir nirgends so niedrige Grenzwerte bekannt. Selbst im in Umweltfragen sehr strengen Kalifornien sind es 56 Mikrogramm, also 40% mehr.
      Das Umweltbundesamt schreibt auf seiner Homepage:

      Das WHO-Expertengremium empfahl, auch die wissenschaftlichen Arbeiten zu den Langzeiteffekten intensiv zu sichten, verwies aber darauf, dass sich die Effekte von NO2 bis dato noch immer nicht vollständig von denen der anderen verkehrsbedingten Luftschadstoffe trennen ließen (WHO 2013a).

      Man hat versucht diesen kausalen Zusammenhang zwischen NOx in der Luft und Gesundheitsbeeinträchtigungen zu beweisen. Man hat mehr der vorhandenen Einflußfaktoren neben NOx ausschließen können, aber einen schlüssigen kausalen Zusammenhang zwischen NOx und Gesundheitsgefährdungen bleiben bisher alle Studien schuldig, zumindest habe ich noch keine gefunden.

      Demgegenüber herrschen oft erheblich höheren Belastungen wie z.B. mit den schon erwähnten Gasetagenheizungen oder Gasherden oder Gasthermen. Aber auch bei Rauchern oder beim Abrennen von Kerzen oder Feuerwerken entstehen erheblich bist drastisch höhere Belastungen. Jeder Raucher müsste dieser Theorie zufolge ja innerhalb von wenigen Jahren tot sein, aufgrund der NOx Belastung der er sich durch das Rauchen aussetzt. Namhafte Mediziner bestreiten deshalb auch den kausalen Zusammenhang von NOx und vermehrten Todesfällen. Sie sprechen von unsauberer Argumentation, weil andere Einflussfaktoren nicht ausgeschlossen werden. Wer glaubt schon, daß ein Raucher an NOx Exposition stirbt ?

      Siehe auch hier:
      bundestag.de/blob/559628/c67c7…/wd-8-034-18-pdf-data.pdf

      Eigentlich sollten also auch bei sachkundigen Politikern (schließ sich das evtl. aus?) Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Grenzwertes aufkommen. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass der Grenzwert unter Frau Merkel als Umweltministerin eingeführt wurde.
      Viele Grüße Uwe

      Grand Cherokee Overland 2011 - 2014, 137 000 Km, Dark Charcoal, Morocco, MY 2012
      Grand Cherokee Overland 2014 - 2016, 110 000 Km, Brilliant Black, Light Frost Beige, MY 2014
      Grand Cherokee Summit 2016 - 112 000 Km, Brilliant Black, Jeep brown, MY 2016

      Mein Grand Cherokee:

    • @ Buchhalter Uweg : genau, ie ARD Reportage hat ja nur alle schon vorhandene Fakten in einem "Programm" zusammengefasst..

      Und da konnte mann hatl gut erkenne, wie Unsinnig der EU Grenzwert und vor allem, die gesetzeslage zu Fahrverboten ist.

      Warum wird das GEsetz bzgl. Fahrverboten nicht einfach "gekippt" oder gestrichen, wo doch die Politik in der Vergangenheit
      durchaus KFZ-KonformeREgelungen / Gesetze erlies...
      Dann wäre erstmal die "kalte Enteignung von KFZ" vom Tisch.

      Hmm..
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • guzzi97 schrieb:

      Warum wird das GEsetz bzgl. Fahrverboten nicht einfach "gekippt" oder gestrichen,
      Die Weg zu den Fahrverboten wurde ja erst vor gar nicht allzu langer Zeit bewusst durch ein Urteil geebnet, das hätte genauso gut auch anders ausfallen hätte können. Damit ist für mich klar, die ganze Sache ist bewusst so eingefädelt worden, wer auch immer die Drahtzieher im Hintergrund sind. Man will das jetzt so durchziehen, deshalb ist für mich jede weitere Diskussion wieso weshalb warum nur noch reine Zeitverschwendung.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • guzzi97 schrieb:


      Was die Risiken von NOX angeht, nun ja, ist schwierig, da vieles Feinstaub erzeugt, Kerzen, GasHerd, Flug, Schiff & Bahn, etc.
      Da ist es schwer nachzuweisen, dass die yx Tdesfälle auf "Verkehers"-NOX zurück zu führen sind..
      Deine Entrüstung in Ehren, aber NOx und Feinstaub sind völlig verschiedene Dinge, die so gut wie nichts miteinander zu tun haben, außer daß beide aus Motoren in den Abgasen rauskommen ...

      Mein Grand Cherokee: Jeep Grand Cherokee Trailhawk 3.0 CRD MY2018 Redline

    • Apropos Entrüstung: Habe gestern den Steuerbescheid für meinen 2 Liter Diesel Euro 6dtemp erhalten.

      396 €/Jahr, weil CO2 198g/km nach WLTP.

      Hätte ich einen Euro 6b (aus 2018), wären es lediglich 296 €, da 148g/km nach NEFZ.

      Obwohl sich am realen CO2-Ausstoß also nicht geändert hat, hat sich die Steuer um 100 €/Jahr erhöht, allein aufgrund des neuen Messverfahrens.

      In der amtlichen Begründung zum "Sechsten Gesetz zur Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes" heißt es, dass mit dem neuen Messverfahren zwar eine höhere Kfz-Steuer fällig werde, dies aber unvermeidbar sei, da anderenfalls die stärker fahrzeugbezogenen und realitätsnäheren CO2-Prüfwerte in ihrem Einfluss auf die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer verfälscht würden.

      Das Bundesministerium der Finanzen werde die Auswirkungen des Wirksamwerdens der CO2-Werte nach WLTP auf die Kraftfahrzeugsteuer nach einer Erfahrungszeit von 12 Monaten prüfen und den Finanzausschuss des Deutschen Bundestages über das Ergebnis unterrichten. - Da fühlt man sich doch gleich für dumm verkauft, waren die Auswirkungen doch schon im Vorfeld klar. Ein Kfz hat halt höhere Emissionen, wenn es im realen Straßenverkehr mit 120 km/h statt im Labor mit 80 km/h bewegt wird.

      Zudem: Eine "Verfälschung" lag eigentlich nur in dem NEFZ-Verfahren zugrunde. Möchte man "Verfälschungen" korrigieren, dann doch bitte an dem verfälschenden Verfahren ansetzen.

      Was aber in jedem Fall bleibt, ist ein fader Befund: Mit Euro6dtemp (AdBlue, kaum noch NOx) wird man ggü NOx-Sündern bestraft, und zwar deswegen, weil die Berechnung der Kfz-Steuer nur an Hubraum und CO2-Ausstoß erfolgt.

      Mein Compass: Limited, Diesel, 9AT, Mj 2019

    • ..ich finde die "Neuberechnung" mehr als fair...
      Somit wird der Diesel immer uninteressanter...und, ein Dieselmotor gehört in einen Trecker.. :)

      Diese "Fabelwerte" nach NEFZ waren doch langsam mehr als lächerlich...
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"