Bei Alfa tut sich was

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei Alfa tut sich was

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Ich hoffe, der Link funzt:

      autobild.de/videos/video-alfa-…bref=outbrain-autobild.de

      Aber fast 400 PS aus 2 Litern Hubraum, wie lange sollen die Motoren halten?

      Und preiswert wird er auch bestimmt nicht sein, dafür aber ganz vorne beim Wertverlust.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner, Mercedes Benz E200 W124 Cabrio aus 1995

    • Das Auto ist wunderschön, keine Frage. Unter dem Strich wird das aber vermutlich eine Kopie vom Maserati Levante sein. Insofern wird sich FCA fragen lassen müssen, ob man hier nicht viel Geld versenkt hat, für ein neues Auto, das es schon gibt und das schon alleine wegen des Rufs der Marke niemals eine Chance gegen Mercedes, BMW und Audi hat. FCA hätte wahrlich dringendere Baustellen, wie etwa eine zeitgemäße Antriebspallette für die Brot und Butter Autos. Da fährt man nun seit Jahren hinterher, begründet das mit leeren Kassen, haut aber dann Geld für sowas raus. Am Ende müssen sie den auch , wie aktuell die Giulia und den Stelvio, subventionieren, um ein paar auf die Straße zu bringen.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White - 100% unverbastelt

    • Den Levante wollen sie wohl nicht "ankratzen".



      Interessant ist die 30,Liter 350 PS-Dieselversion, die würde dem GC auch gut passen.

      Ob es wohl der gute alte VM-Schiffsdiesel sein wird?

      Schätze mal da wird sich unter 80.000,-Oken nix tun.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner, Mercedes Benz E200 W124 Cabrio aus 1995

    • naja, wusste ich ja eigentlich, dass er kommt.....!
      Ich werde ihn mir auch garantiert mal anschauen (und natürlich probefahren) und sicher auch ein Leasing-Angebot machen lassen - mal sehen, ob`s da auch so günstige Konditionen wie jetzt beim Stelvio geben wird
      Aber es dauert ja noch einige Zeit bis dahin.
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • ..Stelvio und schön ?

      Geschmackssache..ich pers. fand an der Giulia und Stelvio nix besonderes.

      Der Innenraum sieht auch wie eine billige Kopie des A4 B8 aus 2012, die Aussenhaut, nu ja, geht so..
      die Front mit dem zu großen Scudetto geht gar nicht.
      ( autozeitung.de/assets/styles/a…raum-07.jpg?itok=Fd7tvkVl )

      Einizg, was wirklich klasse war/ist, ist das Fahrwerk.
      Da haben die Italienier richtig gute Arbeit geleistet....
      Bei den Motoren, nix besonderes, der Benziner macht im "Race-Modus" nur Krach...mit Klang hat das
      nix zu tun..

      Aber, anscheinend hat Alfa dennoch alles richtig gemacht, soviele Wechsler gabs noch nie..
      Andereseits, alle Alfa-Romeo Bekannte, haben sie, so wie ich, gegen die neuen entsschieden und sind
      dann "Fremd" gegangen, weil, iwie sind das keine Alfa-Romeo's mehr...es fehlt einfach das gewisse etwas,
      vor allem im Innenraum..

      Zurück zum "Kamal" oder wie der "große" SUV heißen soll.
      Es spricht ja nix gegen, dass der "große" Alfa SUV auf Plattform vom Levante aufbaut..
      VW (Touareg -> Chayenne) macht es auch und läuft super.
      Und der "kleinere" SUV könnte ja vom Cherokee abstammen.. :)
      Warum mann allerdings nicht den 3.0L V6 Benziner von Maserati genommen hat, anstatt einen neuen 2.9er V6
      zu entwickeln, ist mir ein Rätstel..
      Den hätte mann doch auch locker auf 500+ PS bringen können...
      Und, der Motor kommt ja auch von Ferarri

      Ich pers. habe mich gegen den Stelvio (zu langweilig, nix eigenständiges im Innenraum mehr ) & Levante ( über 5m, damit zu lang
      und "nur" ein langweiliger 3.0L V6)..und für den GC SRT entschieden..
      Hier passt einfach alles zusammen :)
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • Die Geschmäcker sind durchaus sehr unterschiedlich.

      Ich gehöre zu denjenigen - und da gibt es durchaus noch ein paar mehr, wie die Statistiken zeigen - das Alfa in den vergangenen 2 - 3 Jahren vieles offenbar "richtig" gemacht hat.

      Die Giulia ist - wenigstens für Alfa-Verhältnisse - gut eingeschlagen, der Stelvio erst recht.

      Für meinen Geschmack gehen die Motorenpaletten für die beiden vorgenannten Modelle mal gerade so.

      Nur ein 6 Zylinder - und der dann gleich mit > 500PS - erscheinen mir nur knapp ausreichend.

      Das wird erst recht für einen Top-SUV oberhalb des Stelvio gelten. Da können sie - zusätzlich zum 4-Zylinder - noch so viel "hinzuelektrifizieren".

      Verbesserungswürdig wäre auch der Gesamtqualitätseindruck, den ich ebenfalls mit maximal 3 minus bewerten würde, wenn ich wohlwollend bin.

      Für Alfa - für sich alleine betrachtet - mag das jetzt erreichte schon viel sein. Insgesamt ist es aber nur ein Schritt in die richtige Richtung. Mehr müssen folgen!

      Da lese ich gerade auch von der kommenden Giulietta. Empfinde ich als eine um das Stufenheck "kastrierte" Version der Giulia.

      Zwar bekommt auf diese Art und Weise die Kompaktklasse einen Nachfolger für den heckgetriebenen BMW 1er (der ja auf Frontantrieb umgestellt wird), jedoch dürfte das alleine zu wenig sein, um auf dem Markt ein gehöriges Wort mitzusprechen (auch wenn man sicherlich keine Golf-Stückzahlen anpeilt!)
      ...........................................................................................

      Viele Grüße
      smokeybear


      aka: Frank

      Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. - nach 2x Kia Sportage 1.6 T-GDI (2016/-17) nunmehr ein 2018er Seat Ateca 2.0 TSI

    • @ Frank : Vollste zustimmung.. :)

      Alfa Romeo sollte ja der "sportliche" Fiat werden, für die, die sich keinen Maserati leisten können..
      Doch, dazu fehlt Alfa noch einiges an Eigenständigkeit und vor allem Technik und Qualität..

      Iwie habe ich das Gefühl, das Alfa bzw. Fiat hier nicht wirklich zu Ende gedacht haben...
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • smokeybear schrieb:

      Die Giulia ist - wenigstens für Alfa-Verhältnisse - gut eingeschlagen, der Stelvio erst recht.
      Das sieht aber nur nach außen so aus. Wenn man hinter die Kulissen schaut, stellt sich die Situation dann doch anders dar. Der „Erfolg“ vom Stelvio und der Giulis wird von FCA durch Subventionen teuer erkauft. Flotten- und Geschäftskunden bekommen die Autos zu unrealistischen Konditionen geleast. Um sich den „Erfolg“ leisten zu können, opfert FCA sogar das Flottengeschäft von Jeep. Der Topf zur Verkaufsförderung von Jeep wurde offenbar komplett zu Alfa umgeschichtet. So gibt’s die Stelvios für weniger Geld, als ein Compass.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White - 100% unverbastelt

    • Toy4ever schrieb:

      smokeybear schrieb:

      Die Giulia ist - wenigstens für Alfa-Verhältnisse - gut eingeschlagen, der Stelvio erst recht.
      Das sieht aber nur nach außen so aus. Wenn man hinter die Kulissen schaut, stellt sich die Situation dann doch anders dar. Der „Erfolg“ vom Stelvio und der Giulis wird von FCA durch Subventionen teuer erkauft. Flotten- und Geschäftskunden bekommen die Autos zu unrealistischen Konditionen geleast. Um sich den „Erfolg“ leisten zu können, opfert FCA sogar das Flottengeschäft von Jeep. Der Topf zur Verkaufsförderung von Jeep wurde offenbar komplett zu Alfa umgeschichtet. So gibt’s die Stelvios für weniger Geld, als ein Compass.
      Mir fehlen hierzu sowohl Insider- wie auch Detailkenntnisse, um darauf mit "richtig" oder "falsch" zu antworten.

      Unterstellt sei, dass Deine Darstellung richtig ist.

      Wenn Du dann aber mal 10 Jahre (und mehr) zurückblickst, um Dir ins Gedächtnis zu rufen, was Alfa zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt hatte (oder eben nicht), dann wirst vielleicht auch Du zu dem Schluss kommen, dass - trotz all der angenommenen Verkaufsförderung - Alfa heutzutage mit Giulia und insbes. Stelvio zumindest relativ heiße Eisen im Feuer - sprich: auf dem Markt - hat.

      Natürlich kann sich eine kleine Marke wie Alfa schon lange, lange Zeit keine besonderen Eigenständigkeiten mehr leisten. Mehr oder minder stammt so ziemlich alles aus dem Fiat-Regal.

      Aber geht das heutzutage nicht den Gros der Marken so?

      Selbst in einem Bentley stecken Audi- bzw. VW-Technik. Rolls Royce bedient sich bei BMW und Aston Martin kauft neuerdings auch wesentliche Technik bei Mercedes AMG ein.

      Da gibt's irgendwo eine große Konzernmutter, die - grob gesagt - Plattform und Antriebsstrang stellt. Diese von der Tochter vielleicht "mild" modifiziert werden können/dürfen und dann kommt das Blech oben drauf, dass den Hauptunterschied zu den Schwestermarken ausmacht. Das ganze noch angereichert mit Ausstattungspaketen, die sich von der Schwester etwas unterscheiden dürfen, um den 1:1-Vergleich etwas zu erschweren.
      ...........................................................................................

      Viele Grüße
      smokeybear


      aka: Frank

      Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. - nach 2x Kia Sportage 1.6 T-GDI (2016/-17) nunmehr ein 2018er Seat Ateca 2.0 TSI

    • smokeybear schrieb:

      Natürlich kann sich eine kleine Marke wie Alfa schon lange, lange Zeit keine besonderen Eigenständigkeiten mehr leisten.
      Die lange lange Zeit begann wohl so vor 12 Jahren, als Alfa von den herrlichen Twin-Spark Motoren (8 Zündkerzen für 4 Zylinder) wegging und die lahmen GM Motoren eingebaut hat. Davor waren beispielsweise der Alfa 156 oder der GT echte Fahrmaschinen mit überraschenderweise hoher Alltagstauglichkeit. Zumindest für meinen Alfa 156 war auch die Verarbeitungsqualität echt gut. Rost und Klappern totale Fehlanzeige - und das Fahrwerk: klasse abgestimmt für einen Fronttriebler.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…32edc7ac4d7a3ba533ca1fe29
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Toy4ever schrieb:

      Der „Erfolg“ vom Stelvio und der Giulis wird von FCA durch Subventionen teuer erkauft. Flotten- und Geschäftskunden bekommen die Autos zu unrealistischen Konditionen geleast.
      Also, wenn ich als Gewerbetreibender morgen zu Alfa gehe, kann ich mit nen Stevio für `n Appel und `n Ei leasen? Dann mach ich das doch............oder auch nicht. Da wären mal Konditionen sehr interessant.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner, Mercedes Benz E200 W124 Cabrio aus 1995

    • ...
      Alfa ist vor 20-Jahren, mit dem 156er mit einem Paukenschlag zurück gekommen..
      Zwar wurde viel über die Spaltmaße und Forntantrieb gemeckert, aber er hat wie eine "Bombe" eingeschlagen
      und rettete FIAT sogar den "Kopf".
      Den TS Motor gabs ja schon im 155er, also nix neues, aber der JTDM, der erste "Direkteinspritzer" Diesel mit
      VTG, etc. wurde dann im 156er verbaaut...usw.
      Der war so gut, dass der Dieselmotor auch bei Opel, etc. Einzug fand..
      Ach ja, der 1,9er JTDm war in 2003 einer der ersten Diesel (neben den Franzosen) mit Euro4 und DPF !
      Mit dem 147er ging die Erfogsstory dann in 2001 weiter.
      Dann, ab 2006 kam dann der, meines erachtens, einder der schönsten und extravanten Alfa's aller Zeiten,
      der 159er, auf den Markt.
      Sicher, er war etwas "pummelig" und hatte das eine od. andere mit GM gemeinsam, aber dennoch, eine Stilikone,
      innen wie außen, die immer noch Ihresgleichen sucht...

      Dagegen wirken die Giulia & Stelvio wie auf Stereoide...möchten, können aber nicht.. :)

      @ rp_bot : die Leasingkonditionen der akteullen Alfa's für Gewerbe sind schon extrem "frech" günstig..
      z.b. Stelvio "Business" für schlanke 347,00€ ( alfaromeo.de/neuwagen-kaufen/s…business-line-ausstattung )
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • Hier noch mehr zu Alfa und was sich so tut :023: .

      auto-motor-und-sport.de/news/n…hnische-daten-marktstart/
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Sommerräder auf 18" Jeepalus, Winterräder auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

    • naja, irgendwie sprecht Ihr ja auch mich ein bissel mit an.....!
      Immerhin bin ich ja von einem - zuletzt - GC Diesel auf so einen Stelvio Benziner gewechselt - aber keinesfalls für 347 Euronen..........!
      Solche "Werte" halte ich jedenfalls nicht für ehrlich.
      Aber egal - ich muß das zahlen, was in meinem Vertrag steht............und da will ich auch nicht jammern.

      Jedenfalls bereue ich meinen "Wechsel" vom eigentlich vereinbarten Diesel-GC auf einen Benziner-Stelvio keinesfalls, wenn ich das unter meinen seinerzeitigen Vertragskonditionen betrachte.

      Ich kann nur dazu sagen - das Fahren mit einem(meinen) Stelvio (First Edition mit 280 PS) macht mir wirklich Spaß - jedenfalls ein ganz anderes Fahrverhalten, als ich zuletzt mit dem GC erleben konnte....!
      Wobei ich das keinesfalls als Kritik am GC aufgefasst haben möchte - wären die "Bedingungen" damals anders gewesen, hätte ich sicher auch jetzt noch den GC.

      Strich drunter - ich habe jetzt den Stelvio, könnte mir aber durchaus die größere Variante davon vorstellen oder gar einen komplett neuen GC......................!
      Natürlich nur dann, sofern es bezahlbare (Geschäfts-)Konditionen bleiben.....!
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • Stands gestern neben einem Stelvio an der Ampel, musste aber dreimal hingucken um ihn nicht in die Riege der Asienbomber einzureihen. Irgendwie hebt er sich optisch da nicht so wirklich ab.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner, Mercedes Benz E200 W124 Cabrio aus 1995

    • also ich finde, dass die Asiaten durchaus auch designmässig ansprechende SUV`s am Markt haben.................!
      Beispielsweise den aktuellen Mazda CX-5, dessen Erstmodell ich von 2012 bis zum Indianer selber hatte - jedenfalls ist der füpr mich ein echt schickes SUV.....!

      Was die Ähnlichkeit eines Stelvios zu anderen Modellen betrifft, so würde ich ihn designmässig eher mit dem kleinen Porsche-SUV vergleichen....!
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • Erwin schrieb:

      also ich finde, dass die Asiaten durchaus auch designmässig ansprechende SUV`s am Markt haben.................!
      Sollte auch nicht heissen, dass die Asiaten nicht ansprechend sind. Nur so ein Jeep hebt sich immer deutlich ab, von der Masse.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner, Mercedes Benz E200 W124 Cabrio aus 1995