Komisches "Motor hoch drehen" und komische Geräusche beim Rückwärtsgang

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Komisches "Motor hoch drehen" und komische Geräusche beim Rückwärtsgang

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Ich habe drei Sachen, die mir etwas komisch vorkommen. Kennt das jemand bzw. kann ich das als "normal" abhaken:


    1. Morgens wenn ich rückwärts aus der Garage fahren, tut der Motor total laut und fast wie ein Lastwagen. Sobald ich in die Drive Stellung schalten geht es weg und das laute Motorengeräusch legt sich wieder. Dann ist alles gut. Meistens nur morgens, tagsüber wenn er mal gefahren ist, ist mir das nicht so extrem aufgefallen. Heute morgen war es total schlimm.

    2. Mitten im Fahren z.B. auf gerader Strecke wenn er rollt hört sich der Motor an als ob er "hoch dreht", aber die Drehzahl geht nicht mit. Dann beruhigt er sich nach 2-3 Sekunden wieder. Was ist denn das bitte? Sogar meine Tochter sagte gestern "was war das jetzt" - ich so "ich war´s nicht, bin komplett weg von den Pedalen. Unser Jeep
    entwickelt ein Eigenleben :P ".

    3. Beim Bergab fahren hat er jetzt schon ein paar mal beim "Bergab rollen" einfach zurück geschalten und fährt mit 4.000 Umdrehungen den Berg runter - muss dann manuell wieder hoch schalten, dann bleibt er wieder in dem höheren Gang.

    Mein Compass: MY18, Benziner, 1.4 MULTIAIR 125KW (170PS) AWD, Pearl White mit Dach Gloss Black, 19", Parkpaket, Sichtpaket, Premiumpaket, Navigations- und Soundpaket, Panorama-Glasdach, Pedal-Set aus Aluminium

  • Beim bergab Rollen schaltet meiner auch zurück, allerdings nicht so weit, dass er auf 4000 rpm geht. Das Runterschalten wird gewollt sein, um Motorbremse und Schubabschaltung zu nutzen.
    Wenn meiner kalt ist, klingt er kurz fast wie ein Diesel und dreht bis auf fast 3000 rpm, bevor er schaltet. Ich fahre allerdings immer vorwärts aus der Garage.

    Mein Auto: 2018er Compass Ltd. 4x4 in Laser Blue, 170 PS Benziner mit 9-Gang-Automatik, Park-, Premium- u. Sichtpaket und 2010er Dodge Caliber SXT

  • Zu Punkt 2

    Am schlimmsten bei ca. 73 km/h wenn er entkoppelt.(5. BIS 6. Gangstufe)

    Ist ein angebliches Softwareproblem. Das Hinter Differentialgetrieb komuniziert fehlerhaft mit dem Getriebe. Hab ich auch und ab morgen in der Werkstatt. FCA erteilt aber keine Freigabe zur Beseitigung durch ein neues Differential.

    "Man arbeite an einer Lösung"

    Für mich hinhaltetaktik und auch nicht ganz (ok zu der jahreszeit nicht) ungefährlich da es die entkoppelung auch unter 2 grad macht.

    Bei mir ist es so extrem das manchmal keine synchronisation der Klauenkupplung stattfindet.

    Aufgefallen ist mir auch heute auf der Autobahn das er im LOCK 4wd ,mit der ich mich laut werkstatt zur zeit fortbewegen soll, ab 140 km/h spürbare vibrationen hab . Muss dann verlangsam und zumindestens in höheren gängen im automodus (2wd) fahren.

    Wie gesagt. Ab morgen in der Werkstatt( 2. Versuch zur mangelbehebung ) und dann werden wir sehen was ein neues diff bringt. Oder ob der fehler doch woanders ist.

    Mein Compass: ​​o_I​ ​0000000 I_o​ MY17 Limited ,Opening edition mit Winterpaket,170 PS ,chrystal-granit

  • Hallo Punkt 2 das hochdrehen habe ich auch und passt zur Beschreibung von Kami meistens 5 bis 6
    Gang. Gehe ich dann in den Autostick Modus hört es mit einenem Klong Geräusch auf. Komischerweise
    wenn ich manuel Schalte oder im Lock WD tritt es nicht auf. Werde jetzt auch mal einen Termin in der Werkstatt machen.

    Mein Compass: Limited MY17 Opening Edition 1,4,(170PS) AT Pearl White / Gloss Black

  • Jeepchen schrieb:

    3. Beim Bergab fahren hat er jetzt schon ein paar mal beim "Bergab rollen" einfach zurück geschalten und fährt mit 4.000 Umdrehungen den Berg runter - muss dann manuell wieder hoch schalten, dann bleibt er wieder in dem höheren Gang.
    Die Software-Fritzen würden dazu sagen: "it`s a feature not a bug!"

    Oder macht es keinen Sinn, bergab herunterzuschalten anstatt ständig auf die Bremse zu gehen?

    Gruss
    In Benzin Veritas!

    Mein Compass: Benzin 1.4/170; alle Optionen ausser Glasdach & Anhängerkupplung

  • Kann euch nur eins sagen.....macht einen eskalationsfall daraus. Setzt dem Händler die Pistole auf die Brust mit ner schriftlichen Mängelrüge mit Fristsetzung!,!!!. Der Händler kann zwar meiner meinung nix dafür aber er kann dann bei FCA nen eskalationsfall machen.


    Und Getriebe und antriebsstrang snd ein erheblicher Mangel

    Mein Compass: ​​o_I​ ​0000000 I_o​ MY17 Limited ,Opening edition mit Winterpaket,170 PS ,chrystal-granit

  • Hugo235 schrieb:

    Hallo Punkt 2 das hochdrehen habe ich auch und passt zur Beschreibung von Kami meistens 5 bis 6
    Gang. Gehe ich dann in den Autostick Modus hört es mit einenem Klong Geräusch auf. Komischerweise
    wenn ich manuel Schalte oder im Lock WD tritt es nicht auf. Werde jetzt auch mal einen Termin in der Werkstatt machen.
    Hi, ich kann mich dem Punkt nur anschließen, bei ca. 70 km/h dreht er richtig hoch. Das deutet wirklich nicht auf eine saubere Abstimmung der beiden Aggregate hin.

    Mein Compass: Compass Limited 4WD MY18, 170 PS, alle Optionen außer Glasdach

  • Frankyy54 schrieb:

    Oder macht es keinen Sinn, bergab herunterzuschalten anstatt ständig auf die Bremse zu gehen?

    Gruss
    Sicherlich macht es Sinn herunterzuschalten, aber nicht konstant bei 4.000 Umdrehungen zu bleiben. Motorbremse reicht auch zwischen 2.500 und 3.000 Umdrehungen!

    Mein Compass: MY18, Benziner, 1.4 MULTIAIR 125KW (170PS) AWD, Pearl White mit Dach Gloss Black, 19", Parkpaket, Sichtpaket, Premiumpaket, Navigations- und Soundpaket, Panorama-Glasdach, Pedal-Set aus Aluminium

  • Guten morgen,

    der Beitrag hier, ist zwar schon etwas älter, aber wir haben unseren erst seit einer Woche und dieses "hochdrehen" ist uns auch bereits aufgefallen.
    Wir haben das Auto nicht direkt bei einem Jeep Händler gekauft; ist überwiegend KIA & Nissan Vertragshändler, hat aber auch andere Marken. Nennt sich "Mehrmarken-Autohaus"
    Bei "Problemchen" wie z.B. das hochdrehen, sollte ich da direkt zu einem Jeep Händler gehen oder mich an das Autohaus wo gekauft wenden?
    LG CoMaMi

    Mein Compass:

  • CoMaMi schrieb:

    Guten morgen,

    der Beitrag hier, ist zwar schon etwas älter, aber wir haben unseren erst seit einer Woche und dieses "hochdrehen" ist uns auch bereits aufgefallen.
    Wir haben das Auto nicht direkt bei einem Jeep Händler gekauft; ist überwiegend KIA & Nissan Vertragshändler, hat aber auch andere Marken. Nennt sich "Mehrmarken-Autohaus"
    Bei "Problemchen" wie z.B. das hochdrehen, sollte ich da direkt zu einem Jeep Händler gehen oder mich an das Autohaus wo gekauft wenden?
    LG CoMaMi
    Du hast Dein "Problemchen" hier leider nur mit "dieses Hochdrehen" umschrieben. Die Kollegen zuvor hingegen waren da etwas differenzierter insofern, dass sie beschrieben haben, wann dieses Hochdrehen beobachtet wird.

    Daher läßt sich zum "technischen Vorkommnis" an dieser Stelle noch nicht viel sagen.

    Sofern Du es bei der Bergabfahrt beobachtest und Du ein Automatik-Getriebe hast (?):
    Das ist - wenn er tatsächlich ungebührlich dabei hochdreht - eher "unschön", aber noch kein echtes technisches Problem. Hier stimmt die Schaltstrategie der Automatik (noch) nicht. Wie zuvor bereits von Vorrednern geschrieben, versucht die Automatik das Bremsmoment des Motors auszunutzen, übertreibt es dabei aber etwas. Das kann sich nach der Anlernphase der Getriebesteuerung (ca. 1.000 - 1.500km) wieder geben bzw. abschwächen. Bis dahin hast Du die aber Möglichkeit, entweder manuell raufzuschalten (und es ginge dann schneller den Berg runter!) oder Du bremst etwas stärker, damit der Wagen nicht schneller wird und nicht so hoch dreht.

    In der Angelegenheit, zu wem Du jetzt damit fahren sollst:

    Soweit ich Deine Aussagen richtig interpretiere, hast Du den Compass als Neufahrzeug bei einem NICHT-Jeep-Vertragshändler, also einem freien Händler gekauft.

    Wenn das so ist, dann hast Du natürlich eine Herstellergarantie. Die aber kannst Du selbstverständlich nur bei einer Jeep-Vertragswerkstatt auch geltend machen.

    Wenn Du mit irgendeinem technischen Problem zwecks Reparatur zu einer freien Werkstatt gehst, bezahlst Du in jedem Fall (auch wenn es eigentlich unter die Garantie fallen würde) und es kann Dir dabei passieren, dass Du die Garantie verlierst. Würde ich nicht riskieren wollen.