Compass mit Rangierwageber zum Reifenwechsel anheben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Compass mit Rangierwageber zum Reifenwechsel anheben

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Ein Hinweis an alle, die zum Reifenwechsel etwas anderes als den originalen Wagenheber benutzen: Ich habe heute nach eingehender Prüfung den Reifenwechsel abgebrochen, weil der Falz am Schweller das Anheben mit einem flachen Teller (z. B. vom Rangierwagenheber) nicht aushält. Beim Cherokee war der so stabil, da konnte man ohne Probleme mit dem Heber dran. Am Compass ist der Falz viel dünner, der knickt sofort ein.

    Ich habe mir nun erst mal einen tief genuteten Gummi-Adapter als Aufsatz für den Heber bestellt, der für den Renegade und Compass ausgelegt sein soll. Wenn der da ist, werde ich berichten, wie es klappt.

    kienau.com/Wagenheber-Gummiauf…uflage-rund-SUV--821.html


    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Bei einem Auto in der Gewichtsklasse wäre mir die Nummer mit den Hölzern zu heiß. Zerplatzt ein Holz kann es einen mächtigen Schaden am Auto geben. Bei sowas riskiere ich lnichts und investiere in richtiges Werkzeug.

    Ich hatte erst überlegt, mich an die Drehbank zu stellen und so ein Teil aus Alu selbst herzustellen, hab es dann aber wieder verworfen. Das Teil aus Hartgummi ist mir dann doch lieber, sollte auf jeden Fall schonender zum Auto sein. Und die 12,90 machen auch nicht arm.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toy4ever ()

  • Genau das Problem hatte ich auch als die Sommerfelgen gekommen sind und ich die Freigängigkeit prüfen wollte. Erst der blöde Falz und dann ging der Wagenheber nicht hoch genug und die Räder frei zu bekommen. Am Caliber mit den 19 Zoll Rädern war das nie ein Problem....Selbst mit einem Holzklotz mit einer Nut, die ich hineingefräßt habe, eine sehr wackelige Angelegenheit.Ich werde mir den "Adapter" auf jeden Fall einmal bestellen, ich denke das ist eine lohnende Investition! :thumbup: :023:

    Ach ja, beim Renegade war der Räderwechsel gestern überhaupt kein Problem, Wagenheber drunter, hochgebockt und Rad getauscht....der Compass ist also definitiv höher 8o
    Gruß Tom

    Mein Auto: Compass Opening Edition 170 PS Benziner /Automatik (diverse Modifikationen ☺) ,Quad SMC 520 RR Supermoto (viele Modifikationen ), Renegade Longitude 1,6l eTorq (einige optische Gimmicks )

  • Wo ich auch immer die Luft angehalten habe, wenn die Freundlichen den Renegade aufgebockt haben dehnt sich die Plasti/Gummi-Verkleidung ander Seit aus.
    Beim ersten mal stand die 1 cm weg. Dachte echt ... die platzt gleich. Anscheinend ist die aber so flexibel, das die sich wieder komplett zurückzieht, wenn das Auto wieder heruntergelassen wird.

    War aber schon ein komisches Gefühl. Durch den Klotz oben gerade wegen der Einkerbungen wird das wohl nicht mehr passieren.
    Auf jeden Fall habe ich etwas dabei (fall mal ein platten kommen sollte - hoffe nie) um ohne Angst selbst zu wechseln.
  • :) Ja, das mit der Plastikverkleidung am Schweller kenne ich nur zu gut...der Reifendealer hat auch beim ersten mal versucht den Compass so hochzuheben we man ein Auto eben auf der Bühne hochhebt....als ich ihn dann jedoch auf die Plastikverkleidung hingewiesen habe hat er ihn gleich wieder runter und die Stempel neu angesetzt. Auch mit der Handbremse sind die Jungs, die damit keine Erfahrung haben, immer am verzweifeln, der letzte hat mein Auto laufen lassen bis er ihn richtig positioniert hatte :D ....das man die Handbremse im Menü auf Werkstatt schalten kann hat bei den ersten beiden male nicht wirklich etwas gebracht, die ging trotzdem zu :whistling: <X Erst jetzt beim Wechsel von Winter auf Sommerräder hat mal alles einwandfrei funktioniert :023:
    Gruß Tom

    Mein Auto: Compass Opening Edition 170 PS Benziner /Automatik (diverse Modifikationen ☺) ,Quad SMC 520 RR Supermoto (viele Modifikationen ), Renegade Longitude 1,6l eTorq (einige optische Gimmicks )

  • Habe das Teil heute bekommen und gleich ausprobiert. Auf jeden Fall muss die tiefe Nut benutzt werden, damit klappt es dann einwandfrei. Empfehlen würde ich auch, die Ansatzpunkte vorab mit einer anständigen Schicht Unterbodenschutz zu behandeln. Werksseitig ist nichts da, die reine Lackschicht schrabbelt sich am Falz recht schnell ab.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Toy4ever schrieb:

    Empfehlen würde ich auch, die Ansatzpunkte vorab mit einer anständigen Schicht Unterbodenschutz zu behandeln.
    Die Hersteller meinen wohl jeder lässt die Räder beim Freundlichen wechseln,also sowas aber auch.
    Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

    Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

  • Der Teller des Wagenhebers muss einen Innendurchmesser von min. 40mm und einen Außendurchmesser von Max. 65mm haben. Ich habe den SUV-Heber von ATU, darauf passt der Gummi optimal (innen 40, außen 60).

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Habe mir den Rangierwagenheber von ATU gekauft und auch die entsprechende Gummiauflage.
    Passt alles super. Der Compass liess sich gut anheben und ich konnte endlich dem Bremssattel eine rote Farbe verpassen.

    Mein Compass: 1,4l 170 PS Benziner Limited 4x4, Premium- Paket, Park- Paket, Sicht- Paket, Sitzbezüge Leder, belüftet, CommandView Panorama-Glasdach

  • Kann ich bestätigen. Habe ebenfalls den SUV Wagenheber von ATU und den oben genannten Aufsatz.
    Hatte zuvor bei Amazon einige Kundenbilder von anderen Aufsätzen gesehen, die billiger Schrott waren und schon nach wenigen Einsätzen hinüber.
    Der von Kienau dagegen ist richtig schön stabil und dürfte lange halten.
    Der Falz am Schweller des Compass taugt dagegen nicht wirklich viel. Trotz des Gummi Aufsatzes war an einigen Stellen der Lack etwas abgeschuppert. Habe es dann gleich erstmal mit Unterbodenschutz behandelt. Rost am Schweller braucht kein Mann.

    Mein Auto: 2018er Compass Ltd. 4x4 in Laser Blue, 170 PS Benziner mit 9-Gang-Automatik, Park-, Premium- u. Sichtpaket und 2010er Dodge Caliber SXT

  • Toy4ever schrieb:

    ....Reifenwechsel abgebrochen, weil der Falz am Schweller das Anheben mit einem flachen Teller (z. B. vom Rangierwagenheber) nicht aushält.
    Meine Versuche den Schwellerfalz durch Wagenheberexperimente zu verbiegen, wird kurz nach der Abholung durch 4 Goodyear Vector 4Seasons Gen2 235/45/R19 für mindestens 4 Jahre auf Eis gelegt.

    Bleibt nur die Frage, wie bringe ich es dem "Dealer" bei, wenn er das us/italienische Technikwunder kühn Richtung Bühne rollt, den Falz zu schonen. Wie sind Eure Erfahrungen auf einer Professionellen ...also Hebebühne? Gibt es da feste Stellen wo man anpacken kann?
    "Wenn ich es genieße, das Leben zu hassen, dann hasse ich es nicht, sondern genieße es!"

    Mein Compass: Limited, 170HP Benzin, ausgestattet vom "Dashcam- Messias"