Verbrauch Benziner (1.4 / 170 )

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Wieso, das ist doch schon ein Verbrauch-Thread. Da gehört schon eher der Ein-Jeep-muss-saufen-Schmonsens nicht hier rein.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Toy4ever schrieb:

    Wieso, das ist doch schon ein Verbrauch-Thread. Da gehört schon eher der Ein-Jeep-muss-saufen-Schmonsens nicht hier rein.
    Ein Jeep "muß" sicher nicht unbedingt saufen, aber bei den Kolossen, die wir hier über die Straße bewegen, und das werden die wenigsten zu den Geschwindigkeiten und sonstigen Randbedingungen dieser lustigen genormten Testzyklen tun, sollte man realistischerweise keinerlei Wunder erwarten. Außerdem scheinen mir die Benziner da noch weit mehr von den Wünschdirwaswohlfühlwerten abzuweichen als die Diesel. Heutzutage wird wohl nur noch für den Prüfstand entwickelt ...
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

  • Als Koloss würde ich mal allenfalls ein GC und darüber ansehen. Alles drunter sind Autos in handelsüblichen Formaten, zum Teil auch im Golf-Format. Da sehe ich überhaupt keinen Ansatzpunkt für Rechtfertigungen.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Also ich kann meinen Diesel zu halbwegs akzeptablen Verbräuchen bewegen, abhängig von Strecke, Temperatur usw.
    Klar ist weniger immer besser, aber bei einem 1,5t Wandschrank bin ich einigermaßen zufrieden. Wäre Verbrauch mein Primärziel würde ich was anderes fahren. Wobei vergleichbare andere Autos auch nicht wirklich weniger verbrauchen, da muß man zuerst mal die Art des fahrbaren Untersatzes anders wählen.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

  • Dilldappe schrieb:

    Ein Jeep "muß" sicher nicht unbedingt saufen,
    Tun sie ja auch nicht (zwangsläufig) und es gibt nach wie vor noch Motoren, die ich durchaus als passend zum Gefährt bezeichnen würde. Zur Zeit sind das eben die Diesel! Und das spricht meines Erachtens auch unter der gegebenen Situation immer noch für den Kauf eines Diesels. Wer unbedingt einen Benziner fahren will, der muss derzeit eben die Mini-Motörchen mit all ihren Nachteilen akzeptieren.

    Bedeutet:
    Wer ein Minimotörchen in (relativ) schwerem SUV kauft, muss eigentlich erwarten, dass sich dieses rächt. Drehmoment und Leistung bekomme ich hier nur über hohe Aufladung und bei dieser Technik ist es schwierig, in der alltäglichen Realität vernünftige Verbräuche zu erzielen. Mal sehen, wie es (irgendwann) mal mit Mild-Hybriden aussehen wird...

    Ich gehe sogar so weit, dass zu vermuten ist, dass die 2,0 l Alfa-Motoren bei mehr Leistung und Drehmoment im Alltagsbetrieb weniger verbrauchen würden.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…84f1c5ada0c486272b9a15327
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Pete schrieb:

    Ich gehe sogar so weit, dass zu vermuten ist, dass die 2,0 l Alfa-Motoren bei mehr Leistung und Drehmoment im Alltagsbetrieb weniger verbrauchen würden.
    Deswegen sag ich ja: heutzutage wird für den Prüfstand entwickelt. Hauptsache man kann ins Prospekt den tollen und gesetzlich ermittelten Wert schreiben. Da kann einem auch keiner was, ist ja offiziell und genormt. Mal sehen was uns die neuen Messzyklen an Realismus in der echten Welt bringen.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

  • Ich hab's hier schon x-mal gepostet: Der Gasfuß (bzw. das Hirn dahinter) entscheiden über den Verbrauch.

    Unser Renny mit 170 Benziner-PS, 1,5 t Leergewicht und cw-Wert 0,34 verbraucht im Mix aus Kurz- und Mittelstrecken
    exakt die vom Werk angegebenen 8,7 l/100 km - durchaus flott, aber mit Verstand gefahren ... und in Urlauben 6,5-8 l.

    Und das finde ich VÖLLIG ok .... aber es gibt halt Heizer,
    denen die Grundlagen von Motortechnik und das Wissen über die Zusammenhänge
    von kaltem Motor, Öl, Warmfahren, Drehmoment, optimaler Drehzahl etc etc. völlig fehlen.

    Aber da höre ich nie auch nur die geringste Selbst-in-Frage-Stellung - nur Gemaule.

    Luja, sog i!

    :1f623:
    Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
    (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

    Mein Grand Cherokee:

  • Ja, man kann durch seine Fahrweise - genau wie durch Reifendruck, Ausladen unnötigen Gewichts usw.. den Verbrauch schon senken. Die "äußeren Umstände" spielen aber auch eine durchaus wesentliche Rolle.

    Das Beispiel kann ich sogar anhand meines Renegade aufzeigen. Nur dadurch, dass ich jetzt nicht mehr in / bei Rostock mit dem dortigen Verkehr wohne sondern in Pinneberg bei Hamburg, ist mein Schnitt um ca. 0,4 l/100 km hochgegangen, meine Fahrweise hat sich dabei aus meiner Sicht nicht geändert. Man kann das ja an den Daten des Sprit-Monitor recht gut nachvollziehen.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…84f1c5ada0c486272b9a15327
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Also grundsätzlich dürfte jedem klar sein, dass die Verbrauchsangaben der Hersteller geschont sind. Das liegt auch daran, dass es zulässig war. Okay... Kann man sehen wie man will.

    Jetzt mal ein persönliches Beispiel - denke, daran macht sich ein Vergleich am Besten, weil ich zum Beispiel ja ein fast gleiches Fahrprofil habe:

    Vor dem Renegade fuhr ich einen Peugeot 107.
    Der Wagen war toll. 20 EUR Steuern im Jahr, zuverlässig und der Verbrauch lag bei 5 -5,5 Litern im Schnitt (Super).

    Bei fast gleichem Fahrprofil (okay, deutlich mehr Gelände) verbraucht mein Renegade im Schnitt / über die gesamte Zeit (43000km) 6,5 Liter (Diesel).

    Das finde ich absolut okay. Sogar eher wenig im Vergleich. Der Renegade ist fast doppelt so schwer, hat doppelt soviel Hubraum, doppelt soviel PS, Allrad (Nutze den ja oft) und Automatik.
    Verbraucht aber nur einen Liter mehr!

    Mir braucht keiner kommen und sagen SUVs sind Spritschleudern. Im Vergleich empfinde ich sogar den Verbrauch eines ach so umweltfreundlichen Kleinstwagens als unangemessen hoch...
    Grüße Alex


    P. S.
    Denkt an die Elektrolyte!

    Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

  • Rückfahrt OA, 90% AB, incl. 3x Oberjoch rauf und runter, einige Baustellen, Frauenfuß auf dem Pedal, d.h. 100% StvO und nie >140km/h.

    Ja mei, unser Diesel (1,45to) braucht genau 1Liter weniger. Skandal???
    Bilder
    • 7F9952FC-DAA3-464E-91A5-161B71B0583D.jpeg

      163,78 kB, 800×600, 52 mal angesehen
    "Wenn ich es genieße, das Leben zu hassen, dann hasse ich es nicht, sondern genieße es!"

    Mein Compass: Limited, 170HP Benzin, ausgestattet vom "Dashcam- Messias"