Abschied vom Diesel...was kommt danach?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abschied vom Diesel...was kommt danach?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hi Leute

      Um mal von dem ins politische abgedrifteten Thread Dieselskandal und die Konsequenzen wegzukommen und als Versuch etwas in die Zukunft zu schauen, hier mal ein Anfang: Video


      Die uns betreffende Zukunft mag noch ein paar Jahre warten, aber sie kommt bestimmt. Möge sie aus der richtigen Ecke der Welt kommen...möge der Bessere gewinnen.
      Jeep Grand Cherokee Summit 3.0 D 09.2017 Seit 13.10.2018 Hyundai Santa Fe Vertex 2.2 D 08.2018 (Modell 2019) mit Vollausstattung

      Mein Auto: Hyundai Santa Fe TM Modell 2019, 2.2 L Diesel, 4WD

    • So langsam ödet das wirklich einen nur noch an!

      Wir alle wissen doch das bei Politikern und Konzernen die Scheisse im Hirn schwer wiegt als das Blei im Arsch.
      Die Zeche zahlt letzten Endes "König" Kunde und der Steuerzahler - wie auch immer.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!

      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.

      Mein Renegade: JEEP Renegade Trailhawk 8DW, 400, 7KV, 140, NHS, 452, 623, 8FT, 7KY, 7KW, 412, 149, 5CJ

    • Toy4ever schrieb:

      Oh weh, nicht noch so ein Thread.......

      Herauskommen wird dabei wieder nichts, weil es wohl auch nur wieder auf ein ständiges Wiederholen von persönlichen Abneigungen hinausläuft.
      Ich dachte eher, dass hier auch einige Leute unterwegs sind die vielleicht an konstruktiven, zukunftsorientierten Einstellungen, Meinungen und Lösungen interessiert sein könnten. Mit Jammern, Abneigung und Schuldzuweisung lösen wir bestehende Probleme nicht, killen aber längerfristig Arbeitsplätze.

      Kannst den Thread gerne löschen, wenn du meinst hier könnte noch mehr dicke Luft entstehen als auf den Strassen :D
      Jeep Grand Cherokee Summit 3.0 D 09.2017 Seit 13.10.2018 Hyundai Santa Fe Vertex 2.2 D 08.2018 (Modell 2019) mit Vollausstattung

      Mein Auto: Hyundai Santa Fe TM Modell 2019, 2.2 L Diesel, 4WD

    • xantia schrieb:

      Ich dachte eher, dass hier auch einige Leute unterwegs sind die vielleicht an konstruktiven, zukunftsorientierten Einstellungen, Meinungen und Lösungen interessiert sein könnten.
      Bis jetzt war davon leider nur wenig zu sehen. Damit keine Mißverständnisse aufkommen, an einer technischen Diskussion wäre ich als Techniker und Entwickler selbstverständlich auch sehr interessiert. Nach den Verläufen der bisherigen Threads sehe ich da aber schwarz, dass dabei etwas Sinnvolles zustande kommt. I. d. R. werden ja zumeist Szenanrios an den Haaren herbei gezogen, um mögliche Veränderungen für die Zukunft schlecht zu reden. Dann macht es für mich keinen Sinn.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toy4ever ()

    • Volle Zustimmung. Ich habe das auch so verstanden, dass der andere Thread "Dieselskandal und die Konsequenzen" in erster Linie dem Meinungsaustausch und Dampf ablassen (in alle Richtungen) dienen sollte, was meines Erachtens auch zu einer erfrischenden und durchaus kontroversen Diskussion geführt hat, für die in einem solchen Forum auch Platz sein sollte (und bei uns hier ja auch so ist).
      Wenn es einen eher technisch orientierten Thread zu diesem Thema geben sollte, dann bitteschön. Ich, als technischer Laie, kann mich dann auch durchaus mal beherrschen, um den Tekkis eine Chance zu geben. Somit war dies mein erster und letzter Post in diesem Thread - und Feuer frei, für die Visionäre und Fachleute unter uns.
      Ich werde mit Interesse mitlesen. Man(n) lernt ja nie aus.
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • Also ich stehe solch einem Thread auch sehr offen gegenüber. Bin zwar wie Chief einer der technischen Laien aber hier gibt es ja zum Glück auch genug versierte Tekkis die uns durch Ihr
      Wissen auch mal neue Seiten der zukunftsorientierten Fahrzeugtechnik näher bringen können. Mal davon abgesehen das so ein Thread eine gute Hilfe ist um sie in seine zukünftigen
      Entscheidungen für ein neues Fortbewegungsmittel mit einfließen zu lassen. Ich bin auf jeden Fall mal sehr gespannt was da so kommt :023:
      Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

      Mein Cherokee: MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

    • Die Brennstoffzelle sehe ich im Moment eindeutig als den zukunftsträchtigsten Antrieb. In der letzten Kundenzeitschrift von Toyota war ein interessanter Artikel, dass sie mit der Entwicklung hinsichtlich dem Einsatz in der breiten Masse schon sehr weit sind. Noch ist der Mirai ein reiner Imageträger. In 4-5 Jahren wird es dann richtig losgehen.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Toy4ever schrieb:

      Die Brennstoffzelle sehe ich im Moment eindeutig als den zukunftsträchtigsten Antrieb.

      Servus,
      das sehe ich prinzipiell auch so, als technischer Laie wohlgemerkt.
      Als Mercedes vor vielen Jahren die A-Klasse auf den Markt brachte las ich viel von Sandwichboden und Platz für Akkus bzw. Wasserstoffstanks. Leider ist daraus nichts geworden.
      Ich denke auch dass es in diese Richtung weitergehen wird. Bezogen auf Mercedes weiß ich dass in Nordamerika entsprechende Entwicklungen forciert werden.
      Hoffentlich kann sich diese Technik auch durchsetzen.

      Grüßle
      Jeep Cherokee Trailhawk , Mercedes Benz E 200 T, Mercedes Benz CLK 320, Mercedes Benz 190E

      Mein Cherokee: Ex Cherokee Trailhawk

    • Toy4ever schrieb:

      Die Brennstoffzelle sehe ich im Moment eindeutig als den zukunftsträchtigsten Antrieb. ...
      Sehe ich ähnlich.

      Allerdings gefällt mir auch der Ansatz von Audi. die haben in D eine Fabrik gebaut, wo synthetisches Erdgas hergestellt wird. Und dazu entwickeln sie scheinbar (oder haben schon entwickelt) einen Verbrennungsmotor, der auf Gas wesentlich besser ausgelegt ist, als die heutigen Verbrennungsmotoren, die ja für Benzin oder Diesel ausgelegt sind und bei Gasbetrieb Leistungsverluste haben.
      Ciao

      Manfred


      Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

      Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

    • Toy4ever schrieb:

      Die Brennstoffzelle sehe ich im Moment eindeutig als den zukunftsträchtigsten Antrieb.
      Als Antrieb ja, aber Wasserstoff ist nicht leicht zu handhaben, ich weis nicht ob man das idiotensicher für DAUs flächendeckend anbieten kann. Erdgas, egal ob natürlich oder synthetisch, ist da einfacher in der Handhabung, erzeugt natürlich aber immer noch gewisse Abgase, wenn auch weniger.
    • Dilldappe schrieb:

      Toy4ever schrieb:

      Die Brennstoffzelle sehe ich im Moment eindeutig als den zukunftsträchtigsten Antrieb.
      Als Antrieb ja, aber Wasserstoff ist nicht leicht zu handhaben, ich weis nicht ob man das idiotensicher für DAUs flächendeckend anbieten kann. Erdgas, egal ob natürlich oder synthetisch, ist da einfacher in der Handhabung, erzeugt natürlich aber immer noch gewisse Abgase, wenn auch weniger.
      Das mit der Handhabung ist nur in Deutschland problematisch, wo immer zuerst die Probleme und Gefahren gesucht werden.
      In Amerika sind Wasserstofftankstellen mittlerweile häufig anzutreffen.
      Von Unfällen habe ich noch nichts gelesen.
      Ich habe gelesen, das Los Angeles mehr Wasserstofftankstellen hat, wie die gesamte BRD.
      Viele Grüße

      Seemen28

      Mein Cherokee: 2,2l Limited, 200PS, 9 AT, Technikpaket, AHK, Standheizung, Spurplatten

    • Dilldappe schrieb:

      Als Antrieb ja, aber Wasserstoff ist nicht leicht zu handhaben, ich weis nicht ob man das idiotensicher für DAUs flächendeckend anbieten kann. Erdgas, egal ob natürlich oder synthetisch, ist da einfacher in der Handhabung, erzeugt natürlich aber immer noch gewisse Abgase, wenn auch weniger.
      Ich stimme zu - die Wasserstoff-basierten Optionen haben wirklich Potential. Die Herausforderung ist:
      1. Wasserstoff in Mengen herzustellen (natürlich möglichst Klimaneutral)
      2. Ein Vertriebsnetz (Tankstellen) flächendeckend aufzubauen
      3. Die Sicherheit mit dem "Knallgas" zu gewährleisten
      Mit Wasserstoff gibt es dann prinzipiell zwei Möglichkeiten, Fahrzeuge mit Vortrieb zu versorgen. Die weiterführende (und auch zukunftsweisendere) ist sicherlich die Brennstoffzelle aber auch die Verbrennung von Wasserstoff in ganz normalen Kolbenmotoren ist möglich und ziemlich effizient.

      Besonders das Zweite würde ich in einer Übergangsphase als gangbaren Weg sehen, bis kompakte und zuverlässige Brennstoffzellen in Menge verfügbar sind.

      Zu der Produktion von Wasserstoff hier eine recht neue Meldung aus dem IAP-Technologie-Radar März 2018:



      Es tut sich also etwas und vielleicht wacht ja auch die deutsche Energie- und auch die Automobilindustrie mal auf.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…f1de7ac3a1144284d94ec190a
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Wasserstoff ließe sich klimaneutral herstellen, wenn man Solarstrom in großen Mengen zur Verfügung hätte. Irgendwo in einem sonnenverwöhnten Land an der Küste könnte man den dann produzieren. Allerdings ist das Zeug garstig, das diffundiert sogar durch Metallwände im Laufe der Zeit.

      Es gibt Verfahren das Zeug irgendwie aus Alkohol zu holen für eine Brennstoffzelle, aber keine Ahnung wie effizient das für Millionen von PKW wäre.

      Anderseits fahren unsere neuen U-Boote (so sie nicht kaputtgespart in der Werft vergammeln) mit Brennstoffzellen, muß also irgendwo funktionieren. Nur haben die Matrosen sicherlich eine Einweisung erhalten, ob das der 80jährige Oppa oder Kevin und Murat mit ihrem voll korrekten 3er BMW auf die Reihe kriegen ... :huh: