adBlue Gefriert bei 11°-

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • adBlue Gefriert bei 11°-

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo Leute.

      Mich würde mal interessieren ob jemand von euch Erfahrung in Bezug auf das gefrieren von adBlue im Tank hat.
      Da ich Plane mit meinem GC Trailhawk nach Skandinavien oder eventuell Island zu fahren und dort ist nun mal sehr kalt um gewisse Jahreszeiten. Ich habe gelesene dass adBlue ab 11°- gefriert und ich Angst habe wenn ich meinen Wagen Längere Zeit stehen lasse (über nacht) dann das adBlue im Tank einfriert und der Motor nicht mehr anspringt.

      Viele Grüße

      Mein Grand Cherokee: Trailhawk 2017, 3.0l V6 MultiJet, Diamond Black, Rock Rails, Panoramadach.

    • Toy4ever schrieb:

      Die Diesel in Skandinavien haben doch auch AdBlue, oder?
      Nun das wäre meine nächste Frage gewesen. Ich denke in Skandinavien ja aber wie es in Island aussieht keine Ahnung.

      seemen28 schrieb:

      Diese Frage würde ich an FCA richten.
      Die sollten dies beantworten können, denn das würde ja auch hier in D zum tragen kommen. -11°C sind ja des Öfteren bei uns.
      was meinst du mit FCA?

      Mein Grand Cherokee: Trailhawk 2017, 3.0l V6 MultiJet, Diamond Black, Rock Rails, Panoramadach.

    • Toy4ever schrieb:

      Die Diesel in Skandinavien haben doch auch AdBlue, oder?
      Seemen28s Empfehlung bei FCA (=FußballClub Augsburg - oder doch nicht :D ...das ist der große Konzern, zu dem auch Jeep gehört - Fiat Chrysler Automobiles) anzufragen ist das einzig wahre.
      Wenn dann was daneben geht, hat man als Kunde doch alles richtig gemacht.

      Lustigerweise taucht diese Frage aber wohl in jedem Auto-Forum auf. (Ihr sprecht euch doch nicht ab - :evil: ). Anscheinend gab es tatsächlich mal bei Sharan und Alhambra aus dem vAuWeh-Konzern Probleme mit AdBlue in der Kälte, aber wir fahren ja richtige Autos, die nicht nur unters Spaniens Sonne funktionieren sollen.

      Hier ein Artikel in Wikipedia. Schaut in den Absatz Technik, da steht wie man sich das mit AdBlue generell (Kann bei FCA anders sein) vorstellt- also ein beheizter Tank und Rückfluss aus dem Leitungssytem in diesen beheizten Tank solange noch alles flüssig ist.
      Wikipedia- AdBlue

      Aber egal wie das gelöst wurde und auch Skandinavien hin oder her.
      Jeep verkauft die Autos - auch Diesel - immerhin in so Ländern wie z.B. die USA, oder auch Kanada.... Und ich glaube, dass man in Skandinavien froh ist, nicht die dort zu erwartenden Minus-Temperaturen zu haben.
      Und da ich in keinem Forum was finden konnte, dass z.B. eine Warnung für AdBlue in Montana oder Minnesota (-40° C kann schon mal passieren) ausgesprochen wurde, glaube ich fest daran, dass mein großes Dieselwiesel in Bezug auf AdBlue nie Probleme machen wird. Wahrscheinlich haben wir alle keine AdBlue Probleme, aber wir werden uns dann die Frage stellen, wie wir den sulzigen Diesel wieder flüssig bekommen. Der Winterdiesel schafft keine -30° C.

      Hier noch der Link zum ADAC, wo auch von einen beheizten AdBlue-System geschrieben wird. Also nicht nur Leitung oder Tank.
      "Der Gefrierpunkt liegt bei etwa minus 11,5 Grad Celsius, weshalb Fahrzeuge mit einer Beheizung des AdBlue-Systems ausgerüstet sind, damit die Substanz auch im Winter verfügbar ist. "
      ADAC - Artikel zu AdBlue

      Also.... Keep Cool :1f427: :1f427: :1f427:
      This is the black Jeep of the family
      seit 29.12.2017: Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 Diesel MJ2017 - Diamond Black
      Hundetrenngitter Travall, Winter-/AT-Räder 18" Dezent-Felgen mit BFGoodrich AT; Rock Rails, Skid Plates
      seit 03.01.2017: Jeep Cherokee Overland 2.2 Diesel mit AD2 MJ2017 - Diamond Black
      Hundetrenngitter Travall, Webasto Thermo Top Evo 5;AHK von Westfalia; Rock Rails, Skid Plates

      Mein Cherokee: Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 Dieselwiesel Diamond Black MY17

    • rp_BOT schrieb:

      Gerade mit meinem "Freundlichen" telefoniert, die Adbluetanks sind elektrisch beheizt. Zumindest bei allen Jeep-Modellen
      das schon mal ne gute Nachricht. Während der Fahrt funktioniert Die Heizung bestimmt aber die Frage ist nur was ist wenn der Tank über Nacht gefroren ist und man will den Motor starten. ?(

      Mein Grand Cherokee: Trailhawk 2017, 3.0l V6 MultiJet, Diamond Black, Rock Rails, Panoramadach.

    • Ganz einfach. Die Schummelsoftware verhindert das Beimischen von gefrorenem Adblue solange, bis die Adbluetankheizung ihre Arbeit vollbracht hat, oder.....? :D

      Adblueeiswürfel im Tank wäre irgendwie komisch.
      Jeep Grand Cherokee Summit 3.0 D 09.2017 Seit 13.10.2018 Hyundai Santa Fe Vertex 2.2 D 08.2018 (Modell 2019) mit Vollausstattung

      Mein Grand Cherokee: Grand Cherokee Summit, 3.0 V6 Diesel mit Adblue von VM Motori, Granite Crystal métalisé, Erstzulassung 28.09.2017

    • BlackTrailhawk schrieb:

      nur was ist wenn der Tank über Nacht gefroren ist und man will den Motor starten.
      AdBlue wird ja nicht in den Motor geblasen, sondern nur in den Auspuff. Insofern ist es dem Motor völlig Wurscht, der braucht das Zeug nicht.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

    • Der meckert ja nur, wenn der Tank leer ist und irgendwann springt er dann nicht mehr an. Dabei wird der Tankanzeige der Aggregatzustand, völlig Wumpe sein. Könnte mir aber vorstellen, dass er eine elektrischeTemperaturerhaltung, auch im Stand, hat. Allerdings wird diese dann höchstens darauf achten, dass er nur immer bis kurz vor dem "Ausflocken" bleibt.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz.

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel