Betriebstemeratur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betriebstemeratur

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Servus!

      Jetzt wo es draussen eindeutig kälter geworden ist, fällt mir wieder auf oder zumindest empfinde ich es als "Lang" bis er die Betriebstemeoratur erreicht hat. Also bei +2° C ca 10 km Stadtverkehr, kommt mit "viel" vor. Hat er eigentlich keine Zusatzheizung, für die Motortemperatur.
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz.

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel

    • 10 km im Stadtverkehr? stop & go, niedrige Drehzahlen? Da wird leider KEIN Motor so richtig warm ... und ein 3,0 Liter Diesel schon gleich gar nicht ... ;-)))
      (Ich vermute mal, du sprichst von der WASSERtemperatur = Heizung; die ÖLtemperatur steigt noch viiiieeeel langsamer ....)
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

    • Ich kann das bestätigen. Ich habe einfach ca. 32 km in die Arbeit. Bei unter 0 Grad und trotz Standheizung erreicht zumindest die Wassertemperaturnadel innerhalb dieser Strecke nie die gewohnte Position...
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee:

    • Das ist einfach so, je mehr kalt und je mehr größer der (Diesel)Motor, desto länger dauert es. Soweit ich weiß dient der Zuheizer nur dem Wasserkreislauf, weil diese neuen Diesel wenig Abwärme erzeugen. Da geht's wohl eher um den Heizungskomfort, als um die Motor(Öl)Temperatur.
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • mcollie schrieb:

      Ich kann das bestätigen. Ich habe einfach ca. 32 km in die Arbeit. Bei unter 0 Grad und trotz Standheizung erreicht zumindest die Wassertemperaturnadel innerhalb dieser Strecke nie die gewohnte Position...
      Ok, dann ist wohl normal. Ich meine beim Pajero ging das scneller, der hatte aber eine zweite Batterie, extra um dem Motor mittels Zusatzheizung schneller auf Betriebstempertur zu bringen. Aber dann isset eben so, fällt mir nur auf, weil ich daraus achte, einen klaten Motor nicht unnötig zu belasten. :1f44d-1f3fb:
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz.

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel

    • Christian schrieb:

      immer die Öltemperatur in die digitale Armaturenanzeige ... dann sieht man, wann der Motor WIRKLICH warm ist ...
      Ich auch... :)
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee:

    • @fossi: Die Regel für Saugmotoren lautet: kurzfristige Teilbelastung ab 60-80°C Öltemperatur; volle Belastung erst ab 90°C Öltemperatur.
      Bei Turbomotoren jeweils noch 10°C höher.
      (Erst ab ca. 80/90° ist das Öl auch g l e i c h m ä ß i g im Motorblock erwärmt ...)
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

    • Christian schrieb:

      volle Belastung erst ab 90°C Öltemperatur.
      In dem Zusammenhang:
      Mein "Rekord" diesbezüglich waren lt. Anzeige 127°C Öltemperatur.
      Da hab ich dann anschließend mal lieber 5 Minuten länger Pipipause bei geöffneter
      Motorhaube gemacht (war vor Bernardino-Tunnel, ca. 1500-1600 M üNN).

      (und die ganzen vorherigen Überholvorgänge waren wieder Makulatur und unnötig)
      GC SRT 7/17 weiß mit hellbraunem Leder und weißem Alcantara-Dachhimmel, ansonsten Stock