9-Stufen-Automatik?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Scheint beim Compass wie beim Reni zu sein und da kann man manuell schalten wenn man will :023: .

    Aus welchem Grund das beim Cherokee nicht geht hab ich noch nie verstanden...
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

  • Ja, da habe ich nach dem Umstieg gestaunt, das ist tatsächlich ein echter manueller Modus. Und der Compass bringt dann sogar die Schaltanzeigen, wie sie bei den Handschaltern Pflicht sind.

    Allerdings kann er sich auch einmischen, wenn man vergisst runter zu schalten und die Drehzahl zu tief fällt. Dann schaltet er einen Gang runter.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • 4WD schrieb:

    Scheint beim Compass wie beim Reni zu sein und da kann man manuell schalten wenn man will :023: .

    Aus welchem Grund das beim Cherokee nicht geht hab ich noch nie verstanden...
    Da ich das manuelle Schalten nicht brauche, bin ich eigentlich ganz zufrieden mit der durchaus interessanten Funktion des Gangmaximums, den man im Cherokee festlegen kann. Aber nix gegen manuelles Schalten, kann auch nett sein :)
    Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
    YouTube Channel: Anzeigen

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

  • Brauch ich an und für sich auch nicht außer wenn man mal Lust dazu hat.
    Aber die Option gibts doch eigentlich immer, deswegen hats mich eben schon immer gewundert das dies beim Cherokee nicht so ist.
    Wozu dagegen die Gangsperre gut sein soll ist mir noch nicht klar... denn um bei z.B. längeren Bergabfahrten die Bremsen zu schonen und mehr die Motorbremse zu nutzen, kann ich ja auch im normalen manuellen Modus den entsprechenden Gang einlegen wenns die Automatik nicht hin bekommt.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

  • 4WD schrieb:

    Brauch ich an und für sich auch nicht außer wenn man mal Lust dazu hat.
    Aber die Option gibts doch eigentlich immer, deswegen hats mich eben schon immer gewundert das dies beim Cherokee nicht so ist.
    Wozu dagegen die Gangsperre gut sein soll ist mir noch nicht klar... denn um bei z.B. längeren Bergabfahrten die Bremsen zu schonen und mehr die Motorbremse zu nutzen, kann ich ja auch im normalen manuellen Modus den entsprechenden Gang einlegen wenns die Automatik nicht hin bekommt.
    ein manuell schaltbares Automatikgetriebe bleibt leider immer ein Automatikgetriebe. Es wird immer schalten, wenn bestimmte Grenzwerte erreicht sind, auch wenn Du Dich im manuellen Modus befindest. Das wird einfach auch als Selbstschutz (mit den entsprechenden Sicherheitsreserven) so verbaut. Die Gangsperre nach oben kann z.B. bei Bergauffahrten sinnvoll sein, um das Getriebe am Hochschalten zu hindern, was (wegen der Steigung) nach kurzer Zeit ein Wieder-Herunterschalten erzeugen würde. Beim Cherokee ist dieses Phänomen des hin-und-her-schaltens durchaus schon bei mehreren hier aufgetreten.

    Aber vermutlich gibt es genauso wenig wirklich stichhaltige Gründe für diese Art der Begrenzung wie für das manuelle Schalten (was ein erfahrener Automatikfahrer ja durchaus auch mit dem Fuß auf dem Gaspedal machen kann) bei Automatikgetrieben.
    Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
    YouTube Channel: Anzeigen

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

  • p.11 schrieb:

    ein manuell schaltbares Automatikgetriebe bleibt leider immer ein Automatikgetriebe. Es wird immer schalten, wenn bestimmte Grenzwerte erreicht sind, auch wenn Du Dich im manuellen Modus befindest. Das wird einfach auch als Selbstschutz (mit den entsprechenden Sicherheitsreserven) so verbaut.
    Das ist schon klar soweit, macht ja auch Sinn ;) .
    Was man machen kann ist halt per Hebel den Schaltpunkt selbst zu bestimmen ohne mit dem Gas spielen zu müssen.


    p.11 schrieb:

    Die Gangsperre nach oben kann z.B. bei Bergauffahrten sinnvoll sein, um das Getriebe am Hochschalten zu hindern, was (wegen der Steigung) nach kurzer Zeit ein Wieder-Herunterschalten erzeugen würde. Beim Cherokee ist dieses Phänomen des hin-und-her-schaltens durchaus schon bei mehreren hier aufgetreten.

    Ok, das mit dem Hin- und Herschalten ist mir nicht bekannt gewesen.
    Da könnte es sich in diesen Situationen tatsächlich als nützlich erweisen wobei eine bessere Getriebeabstimmung wohl die bessere Lösung gewesen wäre :D ;) .

    p.11 schrieb:

    Aber vermutlich gibt es genauso wenig wirklich stichhaltige Gründe für diese Art der Begrenzung wie für das manuelle Schalten (was ein erfahrener Automatikfahrer ja durchaus auch mit dem Fuß auf dem Gaspedal machen kann) bei Automatikgetrieben.


    Das stimmt wohl :023: .
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

  • Könnt ihr mich mal als Automatik-Neuling aufklären:

    1. Wann benötige ich die "N" Stellung?



    2. a) Brauche ich bei "P" Stellung auf der Ebene noch zusätzlich die elektr. Handbremse?


    b) Wann sollte ich die Handbremse mit dazu nehmen - immer
    oder nur am Berg?



    3. Macht es Sinn im uConnect den Menüpunkt "automatische Handbremse" (oder wie das heißt) einzustellen, also immer beim Ausschalten des Motors wird die Handbremse automatisch angezogen (kommt es da mit der Zeit zu Verschleiß?) ==> Sinnvoll / unsinnig?



    Das war es mal für den Anfang.

    Was mir überhaupt nicht gefällt an der Automatik:

    Heute bin ich das este mal ins Geschäft fahren. Ich habe ca. 6 / 7 km kurvenreiche Bergauffahrt, bin ich bisher recht "sportlich" gefahren - kenne ja die Strecke und jede Kurve ABER das mag die Automatik gar nicht da schaltet das Auto die ganze Zeit umher - finde ich gar nicht toll.

    Im "rollenden" Betrieb wirklich wunderbar, ganz großes Kino aber das sportliche Fahren von kurvenreichen Bergaufstrecken hat mich noch nicht überzeugt.

    Ich finde meinen Jeep im Augenblick auch etwas "schwammig" vor allem in links Kurven. Werde ich mich noch dran gewöhnen müssen.

    Eventuell ist es nun an der Zeit zu den gemütlichen Autofahrern umzusatteln - vielleicht sollte ich mir noch eine Klorolle mit gehäkeltem Überzug auf die Ablage legen - mist sieht ja keiner bei den getönten Scheiben :rotfl:

    Mein Compass: MY18, Benziner, 1.4 MULTIAIR 125KW (170PS) AWD, Pearl White mit Dach Gloss Black, 19", Parkpaket, Sichtpaket, Premiumpaket, Navigations- und Soundpaket, Panorama-Glasdach, Pedal-Set aus Aluminium

  • Jeepchen schrieb:

    1. Wann benötige ich die "N" Stellung?
    Zum Beispiel in der Waschstrasse. Oder dann, wenn man z.B. zu Diagnosezwecken Gas geben möchte ohne sich zu bewegen.

    Jeepchen schrieb:

    2. a) Brauche ich bei "P" Stellung auf der Ebene noch zusätzlich die elektr. Handbremse?
    Nein, braucht man nicht.

    Jeepchen schrieb:

    b) Wann sollte ich die Handbremse mit dazu nehmen - immer
    oder nur am Berg?
    Egal. Man braucht sie nicht, schadet aber auch nicht.

    Jeepchen schrieb:

    3. Macht es Sinn im uConnect den Menüpunkt "automatische Handbremse" (oder wie das heißt) einzustellen, also immer beim Ausschalten des Motors wird die Handbremse automatisch angezogen (kommt es da mit der Zeit zu Verschleiß?) ==> Sinnvoll / unsinnig?
    Wie das heute so schön heisst, "aus Sicherheitsgründen". Ich konnte nach 70 tkm noch keinen Verschleiß feststellen.

    Jeepchen schrieb:

    Heute bin ich das este mal ins Geschäft fahren. Ich habe ca. 6 / 7 km kurvenreiche Bergauffahrt, bin ich bisher recht "sportlich" gefahren - kenne ja die Strecke und jede Kurve ABER das mag die Automatik gar nicht da schaltet das Auto die ganze Zeit umher - finde ich gar nicht toll.

    Im "rollenden" Betrieb wirklich wunderbar, ganz großes Kino aber das sportliche Fahren von kurvenreichen Bergaufstrecken hat mich noch nicht überzeugt.
    Wenn Du Automatik-Neuling bist, kann ich das nachvollziehen. Man lernt mit der Zeit, dass man den Schaltzeitpunkt durch den Druck auf das Gaspedal bestimmen kann. Das ist natürlich bei jedem Auto anders, aber wie gesagt, kommt mit der Zeit. Und wenn Du den Bogen raus hast, fährst Du auch Deine bergigen Kurven smart und smooth, nur etwas gelassener, weil Du nicht dauernd die Kupplung treten musst.

    Einfach immer üben und probieren.

    Die Häkelrolle kannst Du getrost noch aufschieben ....
    Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
    YouTube Channel: Anzeigen

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

  • Also die Handbremse, elektrisch oder nicht, würde ich gerade bei Automatikgetrieben immer anziehe. Da eventuelle Kräfte dann nicht auf Getriebe wirken. Das wurde mir auch schon von diversen Mechanikern empfohlen. Denn die Hadbremse mal nachziehen lassen oder im schlimmsten Fall mal reparieren lassen ist auf jeden Fall günstiger als das Getriebe zu reparieren.
    Aufpassen würde ich nur wenn das Auto länger Standzeiten hat oder es richtig gefriert... da fressen sich die Handbremsen auch mal gerne fest.
    Aber wie bei vielen Dingen des Lebens ist das sicherlich ein Thema über das man nicht auf die eine für alle Fälle richtige Lösung kommen wir :saint:

    Mein Compass: Jeep Compass Limited 1,6 FWD 120 PS Diesel

  • Wippi schrieb:

    Aufpassen würde ich nur wenn das Auto länger Standzeiten hat oder es richtig gefriert... da fressen sich die Handbremsen auch mal gerne fest.
    Deine Aussage stimmt im allgemeinen schon und war bei Fahrzeugen mit Handbremsseilen auch öfters ein Problem. Unser Jeep hat eine elektrische Handbremse wobei ein Elektromotor an jeder Bremszange hinten die (Betriebs-)Bremsklötze andrückt.
    Sofern die Bremse beim Parkieren trocken war "sollte" es also keine Probleme mit festrosten oder festfrieren geben - aber Theorie ist geduldig :023:

    Mein Compass: MY 2017 Jeep Compass Opening Edition, 2.0 l MultiJet II Diesel 140 PS, 9-Stufen Automatik, WinterPak, InfotainmentPak, AHK, Garnite Metallic

  • Ok, danke euch.

    Dann werde ich den Menüpunkt mit dem automatischen Anziehen der Handbremse einfach drin lassen, wenn es nicht schadet :1f60a: .

    Mein Compass: MY18, Benziner, 1.4 MULTIAIR 125KW (170PS) AWD, Pearl White mit Dach Gloss Black, 19", Parkpaket, Sichtpaket, Premiumpaket, Navigations- und Soundpaket, Panorama-Glasdach, Pedal-Set aus Aluminium

  • Hab das auch von Beginn aktiviert und finde es praktisch.
    Zum Praken den Hebel auf P, Handbremse zieht an und fertig :023: .
    Zum Losfahren einfach den Hebel wieder auf D oder R und Gas geben und sie löst sich automatisch (nur wenn man angeschnallt ist! Ansonsten macht sie nicht auf also vorher anschnallen!).
    Hab noch nie Probleme damit gehabt.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

  • 4WD schrieb:

    Zum Losfahren einfach den Hebel wieder auf D oder R und Gas geben und sie löst sich automatisch (nur wenn man angeschnallt ist! Ansonsten macht sie nicht auf also vorher anschnallen!).
    von der Verbindung wusste ich noch gar nichts :schock: wundere mich aber immer, warum beim Anfahren die Bremse Mal automatisch aufgeht und dann wieder nicht.
    Bin ein notorischer "Spätanschnaller" 8) muss ich Mal genau drauf achten.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, MY2017, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Glacier Metallic, Xenon, abnehmbare AHK, Bose-Soundsystem mit U-Connect 6.5 V4, Panorama-Glasdach

  • Wird ziemlich sicher daran liegen ;) .
    Bist du nicht angeschnallt, musst du sie manuell lösen.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Yokohama Geolandar AT's (g015) auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

  • Eines zur Handbremse kann ich auch noch sagen:
    Bei meinem voriges Auto (Dodge Journey Automatik) hatte ich nie die Handbremse angezogen. Nach ca. 1 1/2 Jahren mußte ich die kompletten Bremseile wechseln, da sie festgefressen waren. Hat bei uns, leider, der TÜV bemerkt und kein Pickerl mehr gegeben.
    Das waren mehrere Hunderte Euros...
    Deshalb bin ich froh, dass der Compass dies automatisch macht.
    :023: Überraschungen sind die Würze des Lebens... :beifall:

    Mein Auto: Jeep Compass Limited, 170 PS, Automatik, Benziner, Uconnect 8,4 Navi.

  • Also ich weiß nicht. Heute bin ich längere Zeit 160 km/h gefahren auch leicht bergab ABER mein Compass schaltet zu keinem Zeitpunkt auf der Stufe D in den 9. Gang.

    Meiner bleibt immer im 8.Gang.

    Ist das normal?

    Mein Compass: MY18, Benziner, 1.4 MULTIAIR 125KW (170PS) AWD, Pearl White mit Dach Gloss Black, 19", Parkpaket, Sichtpaket, Premiumpaket, Navigations- und Soundpaket, Panorama-Glasdach, Pedal-Set aus Aluminium