Fahrrad im Renny transportieren ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrrad im Renny transportieren ?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hat einer von euch schon mal ein 28“ Zoll Herren trekkingrad im Renny transportiert?

      Was muss da alles umgeklappt werden, oder am Rad evtl abgeschraubt werden?

      Muss das Rad vom Sohn bei einem Freund abholen.
      Wollte mir das Auto dabei innen nicht verkratzen
      (Mit dem alhambra war das kein Ding, Kofferraum auf - Fahrrad rein- Kofferraum zu )
    • Unter Umständen wirst Du den Vorderreifen demontieren müssen. Mit den heute üblichen Schnellverschlüssen sollte das aber selbst ohne Werkzeug kein Problem sein.
      Auf alle Fälle spart dies einiges an Länge ein und ist für viele Kleinwagenbesitzer nicht unüblich.
      Wenn das öfters vorkommt, wäre aber die Anschaffung eines Dach- (VORSICHT in Tiefgaragen!!!) oder Heckfahrradträger zu überlegen.
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • Wendy schrieb:

      und er darf es dann heim bewegen...
      ... das soll ja auch gesund sein, so etwas Bewegung ... und wenn er dann seinen "Lappen" hat, wird er eh' mehr Auto fahren - die Frage ist nur: welches! :rotfl: (oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden?)

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…232f3fb6a7de7efb4d46d0ec6
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • ... hört sich ein wenig nach "Selbstschutz" an... :rotfl:

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…232f3fb6a7de7efb4d46d0ec6
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Ich brauchte ja auch unbedingt ein Auto, in dem man ein MTB transportieren kann, ohne es auseinandernehmen zu müssen und habe im Netz nix dazu gefunden - außer diesen Thread.
      Also wer vor der gleichen Frage steht: es geht. Jedenfalls ein 27,5" Fully Größe L mit 760er Lenker. Ohne Vorderrad rausschrauben, Lenker umklappen oder sonstige Scherze. Nur Beifahrersitzlehne nach vorne klappen und Sattel einfahren. Der Beweis:


      Den alten Teppich lege ich beim Reinlupfen über die Stoßstangenkante, falls das Pedal mal drankommen sollte. Den Lenker platziere ich zwischen Vordersitz und Rücksitzbank. Gar nicht mal so viel Einfädelarbeit nötig und nach 2-3x reine Routine. Bisher keine Kratzer in der Verkleidung. Allerdings habe ich Schonbezüge auf den vorderen Sitzen, wegen dem Dreck vom Reifen.
      Fahrradhalter sind überbewertet.

      Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Black : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 17" Diewe

    • Mit Fahrrad im Auto habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Es muss ja doch meistens schnell gehen und da habe ich mir entweder die Finger, die Klamotten, das Auto, oder mehreres gleichzeitig versaut.
      Seit dem ich nur noch Ebike fahre, klappt das gar nicht mehr. Das Ebike ist viel zu schwer um es alleine ohne Beschädigungen in den Kofferraum zu hiefen.

      Da ich sowieso einen kleinen Baumarktanhänger (u. a. für´s Moped) habe, werde ich auch an meinen neuen Renni wieder eine AHK montieren und die Träger für die Kupplung sind unschlagbar. Ich habe da en ganz billiges Teil. Das gewinnt zwar keinen Designpreis, erfüllt aber seinen Zweck.

      Mein Renegade: LTD MY2019 in granite chrystal, 1.3 Benziner 150PS, DSG, 7"UConnect und 235/40R19 Sommer- & 225/65/R17 Winterreifen

    • E-Bike kann ich nachvollziehen. Bei dem Gewicht des e-Bikes hat man einfach weniger Kontrolle beim Reinlupfen, reine Hebelsache. Das würde ich mir auch nicht antun wollen.
      Bei meinem knapp 13kg Bike kann ich das praktisch ohne große Anstrengung cm-genau platzieren (Fitnessstudio muss sich ja auch mal lohnen), ohne irgendwo anzustoßen. Und der Dreck bleibt meistens auch am Bike und nicht im Auto zurück. Bin halt Schönwetterbiker. Ich bin es allerdings seit 10 Jahren gewohnt, das MTB in den Kofferraum zu schmeissen, ging bei meinem alten Honda CR-V auch problemlos.
      Suum cuique.

      Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Black : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 17" Diewe