Bremsen Vorder und Hinterachse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremsen Vorder und Hinterachse

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo zusammen,

    habe einen Jeep im März gekauft. War heute beim Tüv und mir wurde erzählt das die Bremsen vorne und hinten verschlissen sind.
    Da war ich erstmal platt, weil der Wagen erst 58.000km drauf hat. Ok er ist schwer aber Scheiben und Beläge???
    Naja was solls. Ich habe daraufhin im Netz die Teile bestellt. Aber die Beläge haben nicht gepasst. Habt ihr eine Adresse wo ich ABE und Brembo für meinen Jeep verlässlich und günstig bekomme.
    Daten zum Jeep

    Cherokee KL BJ 2014
    Nummer: 1004 AEJ

    Ich danke euch

    und hoffe ihr könnt mir helfen
    JEEP Cherokke: 2.0l Limited

    Mein Cherokee: MY 2019

  • Hallo Erbacher 01,

    schau mal unter dem Titel “ Bremsentausch Vorderachse Trailhawk“,da wird einiges über Km Leistung und Bremsenersatzteile für den Cherokee für Vorder- und Hinterachse geschrieben.

    Gruss Urs
    :023: Cherokee Trailhawk 3,2l schwarz Prod.Datum 02.2014
    Winterpneu auf Bon Z Felgen Spurverbreiterung 42mm p.A.

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 3,2l 2014, schwarz, Spurverbreiterung 42 mm pro Achse, Bon Z Winterfelgen

  • Für den ein oder anderen vielleicht ganz Hilfreich.

    Original Teile Nummern:

    VA Bremse:
    Belag: 68227573AD / AB
    Schreibe: 0477988aAC / AB

    HA Bremse:
    Belag: 68225327AC / AB
    Scheibe: 04779886AC / AB

    Laut Händler kosten VA komplett 790€ und HA 567€. Das ist natürlich ein Irrer Preis.
    Ich habe jetzt mit ATE Schreiben und Brembo Belägen 310€ komplett VA und HA bezahlt.

    Einbau überhaupt kein Problem. Innerhalb einer halben Stunde erledigt.
    JEEP Cherokke: 2.0l Limited

    Mein Cherokee: MY 2019

  • Erbacher01 schrieb:

    Für den ein oder anderen vielleicht ganz Hilfreich.

    Original Teile Nummern:

    VA Bremse:
    Belag: 68227573AD / AB
    Schreibe: 0477988aAC / AB

    HA Bremse:
    Belag: 68225327AC / AB
    Scheibe: 04779886AC / AB

    Laut Händler kosten VA komplett 790€ und HA 567€. Das ist natürlich ein Irrer Preis.
    Ich habe jetzt mit ATE Schreiben und Brembo Belägen 310€ komplett VA und HA bezahlt.

    Einbau überhaupt kein Problem. Innerhalb einer halben Stunde erledigt.
    kannst du verlinken wo du die gekauft hast? die beläge und scheiben

    Mein Cherokee: 2.0 L Diesel 170ps Limited Ausstattung MY15

  • Erbacher01 schrieb:




    Innerhalb einer halben Stunde erledigt.
    :D :D
    Zu viert?



    Meine Werkstatt hätte für VA ca. 960 und HA ca. 700 EUR genommen. Von daher wäre es bei dir fast noch ein Schnapp ;)
    Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
    Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
  • Ich bin sehr begeistert von den EBC Belägen. 120€ VA und HA. Einbau selbst gemacht in der Garage. Ca. 2h gebraucht.
    Scheiben würde ich, wären sie nicht noch wie neu, auch von EBC holen.
    Jeep Cherokee Ltd 2.2l MY2016 seit 31.03.2016
    Hobby Prestige 720KFU MY2016 seit 18.01.2016
    Jeep Grand Cherokee Overland 3.0l MY2014 - von 11/2013 bis 04/2016 (Spritmonitor: 9,4l)
    Jeep Grand Cherokee 5.7l Overland 2007 - verkauft 11/2013 (18,1l LPG)
    Jeep Grand Cherokee 5.2l Limited 1998 - verkauft 11/2007

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee 2.2 Limited MY2016

  • Erbacher01 schrieb:

    Hallo zusammen,

    habe einen Jeep im März gekauft. War heute beim Tüv und mir wurde erzählt das die Bremsen vorne und hinten verschlissen sind.
    Da war ich erstmal platt, weil der Wagen erst 58.000km drauf hat. Ok er ist schwer aber Scheiben und Beläge???
    Das erscheint mir relativ harmlos. Bei mir waren sie nach 30.000 runter und die Scheiben hinten angeblich total im Eimer, die vorderen Scheiben an der Grenze.
    Das ist nicht nur ein Witz, sondern eine bodenlose Frechheit. Auch deswegen und mangels Kulanz - nie wieder Jeep. VGrüße!
    (ehemals Cherokee)
    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl!
  • R1D1 schrieb:

    Bei mir waren sie nach 30.000 runter
    Ich denke nicht, dass dieses Jeep-typisch ist und man dadurch ein Urteil für eine Automarke bilden kann - gegebenenfalls nicht einmal für ein Modell, denn auch hier können sich Unterschiede durch verschiedene Zulieferer ergeben.
    Wie stark sich Bremsen abnutzen ist natürlich immer auch vom Umgang mit dem Fahrzeug abhängig.
    Bei meinem Renegade habe ich jetzt über 53.000 km runter und die Bremsen und die Beläge sind bei weitem noch nicht am Ende. Mal sehen, was in Juni bei der Inspektion mit TÜV herauskommt... das dürfte dann bei etwas 60 - 65.000 sein.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…10356797fe035e8f05bdd68dc
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Ich habe meine Beläge bei 60.000 (selbst) gewechselt. Sie hätten, wenn ich mir die Beläge anschaue, noch gute 10.000km gehalten (und ich bin von den 60.000km ca. 10.000km mit schwerem Wohnwagen hinten dran unterwegs gewesen).

    Aus meiner Erfahrung mit dem GC 5.7 kann ich sagen, dass die EBC Beläge sehr viel länger halten. Damals bei dem Schweren hielten die Originalen ca. 50.000km, die EBC (gut, ich hatte Yellow Stuff drauf) waren nach 80.000km noch für ca. 10-20.000km gut. Das hatte mich erstaunt und nun auch wieder guten Gewissens zu den günstigen EBC greifen lassen.
    Jeep Cherokee Ltd 2.2l MY2016 seit 31.03.2016
    Hobby Prestige 720KFU MY2016 seit 18.01.2016
    Jeep Grand Cherokee Overland 3.0l MY2014 - von 11/2013 bis 04/2016 (Spritmonitor: 9,4l)
    Jeep Grand Cherokee 5.7l Overland 2007 - verkauft 11/2013 (18,1l LPG)
    Jeep Grand Cherokee 5.2l Limited 1998 - verkauft 11/2007

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee 2.2 Limited MY2016

  • Der Bremsenverschleiß am Cherokee ist hoch, das kann ich bestätigen. Speziell bei den frühen 14/15 Modelljahren, wo das Getriebe gegen die Bremsen arbeitet. Bei sportlicher Fahrweise bekommt man die ganz schnell runter. Mit schonender Fahrweise sind aus meiner Erfahrung max. 75.000km möglich, dann ist aber Ende. Völlig untypisch im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ist, dass beim Cherokee die hinteren Bremsen generell vor den Vorderen kommen. Insofern sehe ich durchaus konstruktive Schwächen in diesem Bereich. Das ist nicht normal.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Pete schrieb:

    R1D1 schrieb:

    Bei mir waren sie nach 30.000 runter
    Ich denke nicht, dass dieses Jeep-typisch ist und man dadurch ein Urteil für eine Automarke bilden kann -
    Nutzt ja alles nichts. Ich bin seit ich 18 war vielleicht 50 Fahrzeuge mehrere Jahre gefahren - bei keinem ist mir sowas je untergekommen, bzw. wurde in den 2 oder 3 Fällen ohne Wissenschaft kostenlos Ersatz geliefert. Ich hab noch nie Beläge vor 50T Kilometer gewechselt, geschweige denn Scheiben vor 100.000. Und da sind Kisten dabei, die ich ein paar Tausend Kilometer im Motorsport bewegt hab. Die Felgen waren auch so ein Punkt: Korrosion ohne Ende -> Kein Einsehen, keine Kulanz. Ich hab mir das dann schriftlich geben lassen und mit Zeugen dokumentiert. Interessanterweise gab es bei der Leasingrückgabe keinerlei Diskussion zu dem Thema. Dafür mit allem anderem.

    Wie soll ich mir sonst ein Urteil bilden? Allgemeingültigkeit hin oder her, hatte ich noch nie so eine Wissenschaft wie mit FCA. Und die Vermutung liegt nahe, dass ich nicht der einzige bin, auch wenn ich nur 3 Jeep Fahrer persönlich kenne, die allerdings ins gleiche Horn blasen, leider...LG
    (ehemals Cherokee)
    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl!
  • Toy4ever schrieb:

    Der Bremsenverschleiß am Cherokee ist hoch, das kann ich bestätigen. Speziell bei den frühen 14/15 Modelljahren, wo das Getriebe gegen die Bremsen arbeitet. Bei sportlicher Fahrweise bekommt man die ganz schnell runter. Mit schonender Fahrweise sind aus meiner Erfahrung max. 75.000km möglich, dann ist aber Ende. Völlig untypisch im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ist, dass beim Cherokee die hinteren Bremsen generell vor den Vorderen kommen. Insofern sehe ich durchaus konstruktive Schwächen in diesem Bereich. Das ist nicht normal.

    Nein, das ist nicht untypisch.
    Das ist sogar typisch bei modernen Autos. z.B. bremst ACC verstärkt mit den hinteren Bremsen, um den Passagierkomfort zu behalten. Das ist bei Jeep, wie bei Benz (Bosch System) und anderen Marken genau so.
    Wer viel mit ACC fährt, wird das schnell merken.

    Aber: obwohl ich ständig (sogar hier innerorts) mit ACC fahre, waren bei bei mir ziemlich gleich verschlissen.
    Jeep Cherokee Ltd 2.2l MY2016 seit 31.03.2016
    Hobby Prestige 720KFU MY2016 seit 18.01.2016
    Jeep Grand Cherokee Overland 3.0l MY2014 - von 11/2013 bis 04/2016 (Spritmonitor: 9,4l)
    Jeep Grand Cherokee 5.7l Overland 2007 - verkauft 11/2013 (18,1l LPG)
    Jeep Grand Cherokee 5.2l Limited 1998 - verkauft 11/2007

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee 2.2 Limited MY2016

  • Die Bremsanlage ist dennoch so abgestimmt, dass er hinten mehr bremst, als frühere KFZ
    Jeep Cherokee Ltd 2.2l MY2016 seit 31.03.2016
    Hobby Prestige 720KFU MY2016 seit 18.01.2016
    Jeep Grand Cherokee Overland 3.0l MY2014 - von 11/2013 bis 04/2016 (Spritmonitor: 9,4l)
    Jeep Grand Cherokee 5.7l Overland 2007 - verkauft 11/2013 (18,1l LPG)
    Jeep Grand Cherokee 5.2l Limited 1998 - verkauft 11/2007

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee 2.2 Limited MY2016

  • Sequoia schrieb:

    Die Bremsanlage ist dennoch so abgestimmt, dass er hinten mehr bremst, als frühere KFZ
    Das kann ich nur bestätigen, auch bei meinen beiden Ford Kuga ( I und II ) waren die hinteren Beläge und Scheiben zuerst verschliessen und zwar deutlisch früher als vorne
    und die hatten auch beide kein ACC .
    Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

    Mein Renegade: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

  • So habe mir mal was bei kfzteile24 bestellt. Bremsen vorne hinten mit komplett (Bremsscheibe und Backen) für 363,- (Tagesangebot mit 15% zusätzlich)
    Werkstatt (markenungebunden) wollte 250 nur für die Scheiben haben. Haben uns geeinigt. Ich das Zubehör, die die Arbeit für 200,- € und ein Pfund Kaffee für die Truppe).
    Also wenn alles gut läuft bin ich 570,-€ für die Rundumerneuerung los.

    Mein Auto: Ab 27.05.2020 Jeep Cherokee Overland 4x4 MY 19 Diamond Black mit Winterpaket, AHK und 50mm Spurverbreiterung - Bis 25.05.20: Jeep Cherokee Limited 4x4, 170 PS, (wunderschönes) True Blue, Vesuvio Nappa-Leder, 9-Gang Automatik, Panorama, Navi, Assistenz...und Sitzbelüftung:-)

  • Hallo Dietmar,

    Klingel mal wenn sie drinnen sind, wegen qietschen, meine neuen Beläge qietschten rech bald und auch jetzt ist immer was zu hören, sind aber auch schon wieder 30tkm drauf.

    Gruß Jürgen
    Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

    Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK