Erfahrung mit der 2. Compass Generation gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung mit der 2. Compass Generation gesucht

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo alle miteinander ich selbst fahre ja einen cherokee my15 nun hat meine freundin auch blut geleckt an der marke jeep und zieht in erwägung einen compass der 2 generation zu kaufen.
      nun stell sich die frage auf was ist den beim kauf zu achten?
      was sind bekannte fehler?
      gibt es hier auch fahrer von dem fahrzeug oder ehmalige fahrer von dem fahrzeug?
      ich würde mal gerne eure meinung hören

      sie würde den 2.2l diesel crd mit 163ps sich zulegen wollen

      Mein Cherokee: 2.0 L Diesel 170ps Limited Ausstattung MY15

    • Ich habe - außer als Leihwagen in den USA - keine eigenen Erfahrungen mit dem "alten" Compass. Von einem Kameraden, mit dem ich mich neulich darüber unterhalten habe und der einen 5-6 Jahre alten Benziner fährt, habe ich aber folgende Informationen:
      1. Innenausstattung ist halt sehr "einfach", insbesondere die Materialien
      2. Wenig elektronischer Schnickschnack, da kann also auch nicht vieles zu Störungen führen
      3. Motor ist nicht sonderlich drehfreudig, dafür aber anspruchslos und unproblematisch (außer Wartung keine Kosten)
      4. Kofferraum nicht riesig, aber ausreichend für 2-3 Personen Urlaubsfahrt
      5. Manuelle Schaltung ist problemlos (hakelt manchmal ein wenig aber nichts besorgniserregendes)
      6. Geräuschdämmung könnte besser sein
      Ich denke, wenn man etwas sucht sollte man ein gutes Exemplar zu einem sehr günstigen Preis erstehen können. Wenn es einer mit Leder sein sollte, müsste man insbesondere den Fahrersitz genau anschauen, denn das Leder einiger Fahrzeuge soll bei starker Beanspruchung und wenig Pflege zu Rissen neigen.
      Da es wohl auch einige Fahrzeuge gibt, die als Zweitwagen genutzt wurden, lohnt es sich, den Markt mal etwas länger zu beobachten um eventuell ein Schnäppchen zu machen.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e089a6014d0cb0670ab13e863
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Bis zu meinem Verkehrsunfall nach 7 Tagen fuhr ich den neuen JC ca. 1000 km (Diesel 140 PS). Der neue (Benziner) kommt nächste Woche. Diesel war unerwartet laut und "markig". Ausstattung m.E. sehr gut, viel Elektronik -alleine am Lenkrad 14 Tasten, ohne Scheibenwischer und Licht. Mehrere Assistenten und Uconnect 8.4. mit super Sound. Alles hat bestens funktioniert. Interieur deutlich wertiger als z.B. VW Sharan = gleiche Preisklasse ca. 40.000 Euro. Ich würde ihn bedenkenlos empfehlen. Bin aber kein Erbsenzähler, der an allem etwas auszusetzen und zu kritisieren hat. ;)

      Nachtrag: Erstzulassung 09.09.2017
      Jeep Compass Limited 10/2017, Benziner 1,4 L 170 PS, Automatik, Pearl White, AHK, ansonsten Vollausstattung (zwangsläufig)

      Mein Compass: Jeep Compass MX, 10/2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von compi1 ()

    • compi1 schrieb:

      Bis zu meinem Verkehrsunfall nach 7 Tagen fuhr ich den neuen JC ca. 1000 km (Diesel 140 PS). Der neue (Benziner) kommt nächste Woche. Diesel war unerwartet laut und "markig". Ausstattung m.E. sehr gut, viel Elektronik -alleine am Lenkrad 14 Tasten, ohne Scheibenwischer und Licht. Mehrere Assistenten und Uconnect 8.4. mit super Sound. Alles hat bestens funktioniert. Interieur deutlich wertiger als z.B. VW Sharan = gleiche Preisklasse ca. 40.000 Euro. Ich würde ihn bedenkenlos empfehlen. Bin aber kein Erbsenzähler, der an allem etwas auszusetzen und zu kritisieren hat.
      ich glaube der Ersteller meint nicht den aktuellen Compass, sondern den der 2. Generation!
      @Snake: Meinst du solch einen Compass, den ich in der Signatur habe, also ab BJ 2011?
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee:

    • mcollie schrieb:

      Meinst du solch einen Compass, den ich in der Signatur habe, also ab BJ 2011?
      So wird es sein. 2. Geberation ist dann das Facelift, das von 2011 bis Ende 2016 gebaut wurde.


      Erfahrungen mit dem Teil habe ich nur als Werkstatt-Ersatzwagen. Wenn man vom KL kommt, ist das die Höchststrafe, darum habe ich die Compassen vorgestern bei der Autovermietung stehen lassen

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White - 100% unverbastelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Toy4ever ()

    • Ich hab in Berlin noch nie einen Compass bei einem Autovermieter gesehen, welchen hast du bei dir?

      Zum Thema, man sollte sich nur im klaren sein, dass Jeep da einfach mal ein Auto statt einen Geländewagen gebaut hat. Off Road kann der ganz wenig, aber ist ansonsten ein unspektakuläres verlässliches Auto. Wobei ich nur den MK49 vor dem Facelift wirklich kenne.
      Es ist übrigens beides die erste Generation, der aktuelle (MP) ist die zweite.

      Übrigens würde ich in der Preisklasse eher zum Brudermodell, dem Patriot raten.

      Mein Renegade: ist bereits mein Zweiter. Ein 4x4 Limited, MY18, Automatik, 170 PS Benziner mit Alles und Scharf in Granite Chrystal. SchnickSchnack: Grabber AT3 in 215/70r16, Thule Wingbar Edge​​

    • Ich kann Dir nur meine Erfahrungen mitteilen:
      1. Ich hatte den 2,4 Liter Benziner mit CVT-Automatik und 170 PS.
      Es war ein Limited mit Vollausstattung. Die größte Schwachstellen ist definitiv das bis 2013 oder 2014 eingesetzte CVT-Automatikgetriebe, welches Giott sei Dank im späteren Lebenszyklus gegen ein richtiges AT-Getriebe ausgetauscht wurde.

      Die Automatik gab es nur in Verbindung mit dem Tigershark-Benziner. Das störte mich auch ein wenig. Zumindest war das 2011 so! Meine Kombination mit dem größten Benziner und der CVT war leider nicht sehr glücklich. Gefühlt hattest Du nur 100 PS statt 170 PS und alles über 11 Liter Benzin war normal. In Verbindung mit der CVT-war das Fahren bei höheren Geschwindigkeiten eine reine Drehzahlorgie, nahezu eigentlich unfahrbar! Hier wäre meine Empfehlung ganz klar der Schalter oder das AT-Getriebe nach 2013 oder 2014!

      2. Verarbeitung war gewöhnungsbedürftig: Viel kratzempfindliches Hartplastik. Muss man mögen!

      3. Häufige Mängel sind die Spurstangen vorne (besonders wenn Du wirklich mal ins Gelände fährst) und die bereits erwähnte hakelige Schaltung. In anderen Foren wurde auch über eine gewisse Anfälligkeit des Diesels gesprochen, der aber sonst in der Kombination mit dem Auto eine gute Figur machte.

      Ansonsten leistete das Auto gute Dienste - Besonders im Winter! Fairer Weise muss ich aber sagen, dass es nicht als "Daily Driver" eingesetzt wurde. In den 3 Jahren fuhr ich nur 18000 Kilometer!

      Grüße
      mcollie
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mcollie ()