Kaufempfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • also ich habe mich jetzt mal so umgeschaut und es werden mehr STR 6.4 Hemi angeboten
      Als die 5,7 Hemi variante.
      Da ich mit Geländefahren nicht viel im Sinn habe sondern nur mein Traum vom V8 JEEP erfüllen möchte könnte ich ja auch den STR nehmen. Preislich liegen Gebrauchte beide gleich.
      Ich kann mir vorstellen das der Unterhalt dementsprechend beim STR viel höher ist.
      Kann mir da jemand weiter helfen? Wäre nett von Euch zu höhren was Ihr da so meint.
      Habe sonst nur PKW Erfahrung.
      Auf Arbeit fahre ich zwar Transporter also von den Ausmaßen eines Grand Cherokee
      Habe ich keine Bedenken. Leistung naja ist schon ganz gut aber mir geht es halt darum wieviel Unterschied die Unterhaltskosten machen.
      Nun warte ich mal ab was ich so von Euch erfahren kann Ihr seid ja praktisch die Profis.
      Ich bedanke mich schon mal für Eure Anregungen und Antworten.

      Mein Cherokee:

    • Kaufempfehlung

      Hallo,

      Der SRT ist sicher ein schönes Geschoß mit der 6,4 L V8 Machine. Der fährt sich bestimmt gut :) Wäre aber auch als guter Gebrauchter noch jenseits meines Budgets wenn ich mir die Preise hier so anschau. Würde aber auch nicht so zu mir passen ;)
      Kann Dir da leider auch keine Auskunft geben über Unterhaltskosten, aber hoffe die GC Fraktion kann Dir hier weiterhelfen.
      Ich glaube hier im Forum ist auch mindestens einer mit dem SRT dabei.

      Wünsch Dir jedenfalls viel Glück bei der Suche nach deinem großen Indianer ;)

      Gruß

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk (MY16 2.0 MJD 170PS 9AT) in Mojave Sand, Leder, Panorama-Dach, 40/20/40 Rücksitzlehne, UConnect 6.5, Packs : Winter, Visibility und Parking

    • Hart8 schrieb:

      Ich kann mir vorstellen das der Unterhalt dementsprechend beim STR viel höher ist.


      Habe sonst nur PKW Erfahrung.
      Wunderbare Maschine, durfte die "kleine" Variante vom Autohaus-Chef ja auch mal für einen Tag fahren......!
      Dann behalten wollte ich ihn aber nicht.

      Und wenn Du bisher nur "PKW-Erfahrung" hast naja, mit dem Hemi wirst Du Dich an andere, vor allem auch kostenmäßige Dimensionen gewöhnen müssen....sorry !
      rp_Bot deutete es ja schon an.
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • Räusper .. wenn ich mal meinen bescheidenen Senf dazu geben darf, nachdem die Vorgänger hier
      selbst wenig Ahnung , aber viel "Wissen" haben à la .."Aber geh mal davon aus, dass sich unter 18 Litern nix abspuelt"
      :whistling:
      Also:
      - Der 5,7er oder 6,4er Benziner braucht logischerweise mehr Sprit als der 3l-Diesel.
      In der Praxis Werte zwischen 12 und 17 Liter; ich fahre den SRT - mit viel Kurzstrecke - im Schnitt mit etwa 15.
      Und habe auf jedem Meter damit m e h r Spaß als mit jedem Diesel ... (komme selbst aus der drehmomentverwöhnten Range Rover V8 Diesel-Fraktion)
      - Im Unterhalt (Steuer, Vers., Insp., Reifen etc.) nehmen sich die beiden Benziner wenig.
      Und über beiden schwebt nicht die drohende Diesel-Keule ...
      - Den HAUPTUNTERSCHIED macht die individuelle Fahrweise aus:
      Wer die V8-Benziner nutzt, um auf Drehmoment zu reiten und nur ab und zu mal (sehr) souverän zu überholen,
      wer sie also "artgerecht" bewegt, hat alle o.a. Vorteile. Wer natürlich seinen 2,5 t-SRT als Rennwagen missbraucht,
      zahlt noch mehr als bei jedem anderen Auto MEHR für Reifen, Bremsen, Verbrauch, Verschleiss ...
      - Und noch etwas: beide V8-Benziner sind konstruktiv im Grunde unkaputtbare "Bauernmotoren"
      mit heutzutage schon fast anachronistischer Literleistung - während die technisch heillos überreizten Diesel
      mit ihrer hochkomplexen und deutlich stärker strapazierten Technik früher oder später kostspielige Probleme bereiten.
      Für Kurzstrecken sind sie ohnehin ungeeignet (AGR ..) und eigentlich sollte man sie nur leasen
      und bei Garantieablauf loswerden ... sie sind einfach nicht mehr auf unkomplizierte Langlebgkeit hin konzipiert.
      - Welchen RESTWERT Benziner und Diesel in ein paar Jahren haben werden, steht natürlich
      in den Sternen - da spielen politische Weichenstellungen und viele andere Faktoren hinein ...

      Ich kann's nur immer wieder sagen: Unbedingt Diesel UND Benziner zum Vergleich probefahren.
      Bauchentscheidung!

      Toi, toi, toi bei der "Findung" .. ud in jedem Fall viel Spaß!
      Herzlichst - Christian
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian ()

    • ich weiß zwar nicht, wie Du das mit Deinem "Räuspern" gemeint hast -
      aber ich weiß, was ich an diesem einen Tag nach etwa 300 Kilometer Fahren mit dem Autohaus-SRT vor der Rückgabe reintanken musste.....!
      Es waren bei mir 56 Liter...!!

      Aber o.k. - scheinbar habe ich keine Ahnung, wie man einen SRT fährt, da hast Du sicher recht.
      War mir in dem Moment des Fahren ohnehin egal.........!
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • Hallo Erwin - warum so angefressen?
      Sorry, wollte dir nicht auf den Schlips treten ... und wer's als Diesel-Gewohnter
      bei einer Benziner Probefahrt krachen lässt, kann auch noch deutlich mehr brauchen:
      z.B. weit über 20 l bei längeren Autobahn-Etappen zwischen 180 und 240 km/h ...
      ..aber da säuft ohnehin JEDES Auto ... ;-))

      Womit sich's auch schon "ausgeräuspert" hat .... :thumbup:
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian ()

    • alles klar, Christian.....! :023:

      Und Du hast natürlich recht - mein jetziger 280 PS-Alfa braucht natürlich auch seine Liter.
      Wo ich ihn jetzt nach der Einfahrtzeit mal bis 235 ausgereizt hatte, lief der Super auch in Strömen.....!

      Viele Grüße aus Thüringen und alles o.k...... 8)


      Erwin
      - seit 08/2012 SUV-Fahrer -
      - ab 06/2014 mehrere Jeeps (Cherokee und Grand Cherokee) in Folge -
      - seit Ende 06/2017 ein 280 PS-SUV von Alfa

      Mein Auto: seit 30.06.2017 - sehr sportliches SUV in Vesuv-grau, Benziner mit 280 PS

    • Danke Cristian
      Deine Ausführung ist für mich sehr hilfreich.
      Kannst Du vielleicht noch was zu Werkstattkosten sagen
      (Ölwechsel und Bremse) Das sind doch auch noch Kosten die ich in meiner
      Entscheidung reinrechne. Die anderen Sachen die Du geschrieben hast passen genau zu meinen Vorstellungen. Ich möchte mir ja das Fahrzeug kaufen weil es auch mein Traum schon seid dreißig Jahren ist. Vielleicht ist es jetzt so weit.

      Mein Cherokee:

    • Ölwechsel 1 x pro Jahr oder alle 12.000 km.
      Bremsbeläge halten bei "normaler" Fahrweise 30-40.000.
      Ansonsten wird bei den Inspektionen im Grunde nur Minimalaufwand betrieben:
      Pollenfilter wechseln, Fehlerspeicher löschen, Sichtkontrolle ... ist alles dem Serviceplan zu entnehmen.
      Bei unseren beiden Familien-Jeeps liegen die Kosten etwa ein Drittel unter denen der Vorgänger (Range Rover/BMW).
      Wichtig: Garantieverlängerung auf 4 Jahre. Und eine gute, faire Werkstatt.
      Nochmals .. Probefahrt(en) machen - viel Spaß!
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian ()

    • Wieder ein SRT, der fast nix verbraucht. :rotfl: Mein 3,6 Pentastar hat im Schnitt schon 17 Liter verbraucht ohne ihn besonders zu fordern. Allerdings 5Gang.


      Um auf 15 Liter zu kommen, Finger weg vom Launch Control, keine Zuckungen im rechten Fuss, vor der Ampel lange ausrollen lassen und nicht schneller als 120km/h, dann wird das wohl klappen.

      Nur sollte man beim SRT über alles nachdenken nur nicht über den Verbrauch, sonst Finger weg von dem Flügel.

      Ich hab ihn immer noch auf dem Schirm, ungeachtet irgendwelcher Unterhaltskosten.

      Ausschlaggebend ist nur, ob man es sich auch leisten kann.

      Und ihn als Allheilmittel in dem Dieseldebakel zu präsentieren ist auch müßig, er ballert so viel Co² raus, wie sonst kein anderer und das wird der nächste Punkt sein, wenn sie mit den Dieseln fertig sind.

      Beim Diesel kann ich nur anmerken, dass er ab 170 sehr träge wird, jeder Persilvertreter mit seinem 1,6l Firmenpassat, zieht dann an dir vorbei.

      Das stört mich sehr. Der Touareg mit 262 PS, den Jeep mir freundlicherweise, 3 Monate zur Verfügung gestellt hat, als ich auf das AT-Getriebe gwartet habe, ging da bedeutend besser zur Sache.

      Es ist aber nun mal so. dass Jeep auf den Fiatdiesel zurückgreifen musste. Ob der im Maserati auch so fluffig antritt?
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner

    • rp_BOT schrieb:

      Wieder ein SRT, der fast nix verbraucht. Mein 3,6 Pentastar hat im Schnitt schon 17 Liter verbraucht ohne ihn besonders zu fordern. Allerdings 5Gang.


      Um auf 15 Liter zu kommen, Finger weg vom Launch Control, keine Zuckungen im rechten Fuss, vor der Ampel lange ausrollen lassen und nicht schneller als 120km/h, dann wird das wohl klappen.
      Warum so ruppig, Bottrop?

      Niemand empfiehlt ernsthaft den SRT als "Allheilmittel" ... ;---))))))

      Wer mit dem 3,6er ernsthaft 17 l braucht, der sollte vielleicht mal ernsthaft seine Fahrweise überdenken:
      Alle anderen - in sämtlichen Jeep-Foren, die ich kenne - fahren ihn durchaus engagiert zwischen 11 und 13 Litern.

      Und der SRT braucht bei 120, nein bei konstanten 130 auf der Autobahn genau 12,5. Fakt.

      Wie ich oben sage: Wenn man ihn als reifenquietschender Kaltstartkavalier natürlich ständig bollermäßig maltraitiert, dann ist die Verbrauchsskala nach oben offen.
      Wie bei j e d e m 2,5-Tonner. Das hat dann aber nichts mit der Alltagsrealität zu tun. Und die Pubertät (mit Porsche & Co) hab ich hinter mir ... ;-)))

      Dass die lieben Politiker sich event. nach Diesel die Benziner
      (statt Schweröltankern, Kreuzfahrtschiffen, alten LW's undundunf..) vorknöpfen,
      könnte in der Tat passieren. Deswegen fahr ich den SRT ja HEUTE, statt ewig darüber nachzudenken, ob oder ob nicht ...

      Friede, Freude, Eierkuchen!
      Grand Cherokee SRT & Renegade Benziner 170 PS
      (..und ca. 50 andere Charakter-Autos davor ... ;-)

      Mein Grand Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian ()

    • Christian schrieb:

      Warum so ruppig, Bottrop?
      Ja nee iss klar, mit 4.897 PS auffen Putz hauen und dann einen auf sensibel machen. ;) :thumbsup: :lol: .

      Ich hoffe die Smilies sind nun aussa gekräftig genug. :1f37b: :1f37b:

      Aber leider hauen sich viele, wenn es um den Verbrauch geht, selbst die Taschen voll. <X
      GC WK2 03/2016 3,0 Overland schwarz. Hansen Spurverbreiterung :023:

      Mein Grand Cherokee: Grand-Cherokee Overland Erstzulassung 03/16 3,0 Diesel/ Mitsubishi ASX Benziner

    • rp_BOT schrieb:

      Beim Diesel kann ich nur anmerken, dass er ab 170 sehr träge wird, jeder Persilvertreter mit seinem 1,6l Firmenpassat, zieht dann an dir vorbei.
      "Wird Der GC langsam, dann bist Du zu schwer"...
      Ich kann das bei meinem nicht feststellen. Bis 200 (natürlich Tacho) stürmt er recht zügig voran...

      Grundsätzlich gebe ich aber Christian Recht: Er sagt genau das, was mir mein Autohaus bezüglich SRT auch erzählt - Kurzform: Ein SRT eignet sich mit dem nötigen Know-How durchaus zum Daily Driver. Bin ja auch schon eine geraume Zeit mit dem Kopf beim nächsten Wechsel...
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mcollie ()

    • Ich Sommer- und Winterreifen. Wohne aber auch hier in den Alpen, da kommt die Ganzjahresbereifung schnell an ihre Grenzen.
      12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
      11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
      05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

      Mein Cherokee: