Abgewürgt und ging nicht mehr zu starten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abgewürgt und ging nicht mehr zu starten

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,
    hatte letzte Nacht ein komisches "Problem" wenn man es so nennen mag.
    Hatte eine Berganfahrt nachts um 23.30 und das an einer Kreuzung, einer zum Glück in dem Moment nicht befahrenen Straße.
    Ich habe das Auto jedenfalls dabei abgewürgt. Kann ja mal passieren (war das erste mal mit dem Wagen) und wollte nun wieder starten,
    aber er macht keinen Zucker. Wusste nicht was ich noch machen sollte.
    Bin ausgestiegen mit dem Schlüssel und hab auch abgeschlossen und wieder aufgeschlossen und erneuter Versuch zu starten,
    aber er macht keinen Mux. Er zeigte mir dann sogar an, das der Schlüssel nicht im Wagen ist, dieser es jedoch aber war. Die Batterie im Schlüssel kann es eigentlich auch nicht sein, denn diese wurde erst getauscht.
    Ich versuchte nun solange den Wagen zu starten, bis dieses auch endlich klappte. Kann mich jetzt aber an kein Schema erinnern, was dies endlich ermöglichte.
    Versuchte verschiedene Vorgehensweisen und Möglichkeiten.
    Ich war echt froh, das ich aus der Nummer wieder raus gekommen bin und ich nicht gesehen wurde oder es gar im Feierabendverkehr stattfand. Doch wie nun vorgehen und vor allem, nach was suchen gehen?
    Noch mal zuhause im Hof probieren, ob es sich wiederholt? Was könnte dies gewesen sein?
  • Vielleicht gibt es da eine programmierte Zeitschleife, die man abwarten muss? Wäre jetzt meine erste Idee, weil das alte Problem von früher, dass dann zu viel Benzin irgendwohin gekommen ist, kann ja nicht mehr sein. Aber ich bin da blutiger Laie. Ich kann nur IT :)
    Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
    YouTube Channel: Anzeigen

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

  • Haste Deinen "Schlüssel" vielleicht neben dem Handy in der Jacke/Hose geparkt? Hatte auch einmalig so ein Phänomen, dass er was von falschem Schlüssel im EVIC geschrieben hat. Habe ihn dann beim zweiten Starten ans Lenkrad gehalten und alles war gut.
    2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l D mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme.
    Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.


    Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

    Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

  • Ist mir letzte Woche auch passiert. Hatte verpennt an der Ampel runter zu schalten. Und Anfahren mit dem 4. Gang hat nicht wirklich geklappt...war peinlich ...
    Auf jeden Fall gingen dann sämtliche Warnlampen an und er hat im Display riesengroß angezeigt: "Öldruck zu gering". Hektisches Knopf drücken hat nichts gebracht, Ich musste tatsächlich ausmachen, 5 sek warten, danach ist er wieder angesprungen...
  • p.11 schrieb:

    Vielleicht gibt es da eine programmierte Zeitschleife, die man abwarten muss? Wäre jetzt meine erste Idee, weil das alte Problem von früher, dass dann zu viel Benzin irgendwohin gekommen ist, kann ja nicht mehr sein. Aber ich bin da blutiger Laie. Ich kann nur IT :)
    Eine zeitschleife wäre an einer Kreuzung und bei viel Verkehr sehr Peinlich, diese einzubauen ins system.
    Hätte ich einen Schlüssel wie früher zum starten, hätte ich ihn zum Start zwingen können.
    Wenn aber der Startknopf ohne Funktion ist und er keinen Zucker mehr macht, ist dies sehr schlecht.

    Chief schrieb:

    Haste Deinen "Schlüssel" vielleicht neben dem Handy in der Jacke/Hose geparkt? Hatte auch einmalig so ein Phänomen, dass er was von falschem Schlüssel im EVIC geschrieben hat. Habe ihn dann beim zweiten Starten ans Lenkrad gehalten und alles war gut.
    Ne, beides getrennt voneinander und eigentlich so wie immer. Handy hosentasche und Schlüssel aufn Beifahrersitz.

    Krischan schrieb:

    Ist mir letzte Woche auch passiert. Hatte verpennt an der Ampel runter zu schalten. Und Anfahren mit dem 4. Gang hat nicht wirklich geklappt...war peinlich ...
    Auf jeden Fall gingen dann sämtliche Warnlampen an und er hat im Display riesengroß angezeigt: "Öldruck zu gering". Hektisches Knopf drücken hat nichts gebracht, Ich musste tatsächlich ausmachen, 5 sek warten, danach ist er wieder angesprungen...
    Es zeigte mir ja leider keinen Fehler an .-(
  • Ich nehme an Du hast das Keyless-System? Dann einfach mit dem Kopf des Schlüssels den Start-Knopf drücken, als wenn die Batterie vom Schlüssel leer wäre. Dann startet der Kleine.
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, 9 Gang Automatik, 4x4 Active Drive Low, Navi 6.5, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 17" Alu, 215/60-17

    Mein Renegade: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, 9 Gang Automatik, 4x4 Active Drive Low, Navi 6.5, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 17" Alu, 225/60-17

  • Kormoran schrieb:

    Ich nehme an Du hast das Keyless-System? Dann einfach mit dem Kopf des Schlüssels den Start-Knopf drücken, als wenn die Batterie vom Schlüssel leer wäre. Dann startet der Kleine.
    Ja, diese Funktion hab ich.
    Sollte dies noch einmal vorkommen, werde ich dies versuchen und berichten.
    Vielen dank :023:
  • Hallo Zusammen,

    der Renegade meiner Frau hat auch das Problem. Das Fahrzeug haben wir im Oktober 2015 als Tageszulassung gekauft (produziert wurde das Fahrzeug im Dezember 2014). In dieser Zeit, trat der Fehler 5 Mal auf. Allerdings lässt er sich bei uns immer zwischen 20 und 45 Minuten Zeit, bis er wieder startet, als wäre nichts gewesen. Außer einmal, da ging überhaupt nichts mehr (Lenkradschloss eingerastet, Weihnachtsbaum etc.) und der Renegade musste abgeschleppt werden.
    Da der Fehler nicht reproduzierbar und auch im Fehlerspeicher nichts hinterlegt ist, hat die Werkstatt den Fehler bisher nicht finden können.
    Das Fahrzeug war mittlerweile mehrere Wochen diesbezüglich in der Werkstatt. Selbst ein Techniker, welcher aus Italien angefordert wurde, konnte nichts feststellen. Auf Verdacht, wurde das Motorsteuergerät und zuletzt die Steuerung für das Keyless go getauscht. Leider konnte beides den Fehler nicht abstellen.
    Da das Auto diesen Monat aus der Garantie läuft, werden wir ihn wohl leider Abstoßen. Die Hoffnung den Fehler noch zu finden, habe ich aufgegeben, obwohl es bei diesem Fahrzeug kein Einzelfall zu sein scheint. Im US-Forum habe ich von dem Phänomen ebenfalls gelesen.

    Viele Grüße

    Mein Renegade: 1.4 Multiair 140 Limited