Klackerndes Geräusch aus dem Motorraum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Klackerndes Geräusch aus dem Motorraum

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,
    Ich habe einen Cherokee mit der 2,2 Liter Diesel Maschine und dem 9Gang Automatik Getriebe (Vollausstattung). Zugelassen ist der Wagen im Mai 2016 und ist ein Langstreckenfahrzeug. Habe nun ca. 58000km runter. Ist mein Firmenwagen.
    Nun habe ich leider seit einiger Zeit ein Problem mit einem klackern aus dem Motorraum.
    Es tritt meist beim Gasgeben auf wenn ich normal (easy) beschleunige. Meist ist es bei 1500-1900 Umdrehung zu hören. Je höher die Drehzahl, so lauter und schneller das klackern.
    Wahrzunehmend ist das Geräusch auf der Fahrerseite und im kalten Zustand am stärkstens.
    Ich habe erst gedacht es wäre die Einsppritzdüsen, aber das klackern tritt nur bei der Fahrt auf (langsame Beschleunigung)
    Mein freundlicher Dealer hat keine Erklärung dafür und meinte es kommt von einer Drehbewegung, aber er kann an der Gelenkwelle und sonstiges nichts finden.
    Wenn der Wagen erstmal warm ist, ist dieses Geräusch nur sehr schwach wahrzunehmen.

    Hat jemand ein ähnliches Problem und kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben.
    Danke

    Mein Cherokee:

  • Erst einmal herzlich Willkommen im Forum mit Deinem ersten Beitrag. Ich bin mir nicht sicher, inwieweit sich die 2,2 Liter Dieselmaschine von meinem 2,0 Liter in Sachen Laufkultur unterscheidet, aber unter Teillast (also leichte Beschleunigung) ist bei meinem Diesel das Arbeitsprinzip nicht zu verleugnen.

    Ein "Klackern" würde ich im Zweifelsfall eher von den Ventilen, nicht aber von den Einspritzdüsen erwarten. Wenn Du die Geräusche auch im Stand reproduzieren kannst, kann Dein Freundlicher eventuell mit einem großen Schraubendreher den Motor "abhorchen", um das Geräusch örtlich einzugrenzen.

    (Abhorchen mit Schraubendreher: Spitze an eine Stelle am z.B. Motorblock und Ohr an den Griff - funktioniert am besten mit Schraubendrehern, wo das Metall komplett durch den Griff geht)

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…f4adf44cc02f05e68690ae578
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Frage: ist es ein Klackern ähnlich einem schnellen Metronom oder ein Rasseln wie ein Haufen kleiner Nägel in einer Blechdose?

    vllt Turboladerwelle und Lagerung. Würde in soweit Sinn machen, als dass sich das Turboladergehäuse beim warmwerden ausdehnt und der Anfangs kalten und vllt losen Schaufelradwelle zu viel Spiel gibt. Drehzahlbereich wäre auch stimmig. Beim 2.2l Multijet sitzt der Turbo vorne am Motor in der Mitte leicht fahrerseitig, Abgasstrom ebenfalls fahrerseitig. Hier mal genauer hinhorchen, wenn es eher ein Rasseln ist.

    So meine Vermutung
  • Hi,
    Ein Raseln ist es nicht. Es hört sich mehr danach an, als wenn ein Relai öffnet und schließt, oder als wenn beim Roulette das Drehrad sich dreht. Besser kann ich es nicht beschreiben. Aber trotzdem, das mit dem Turbolader leuchtet ein.
    Werde es mal ansprechen, wobei ich nicht glaube das es das ist.
    Ich habe das Getriebe bzw die Kardanwelle in Verdacht, aber dieses ist nur eine Vermutung :(

    Mein Cherokee: