Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Felgen korrodieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Felgen korrodieren

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Seit etwa einem halbem Jahr bekommen meine Felgen beginnend an der Nabe zunehmend einen weißlichen Belag unter dem Lack. Das breitet sich immer mehr aus, und die Felgen werden mit der Zeit richtig häßlich. Mein Werkstattmann bringt es auf den Punkt: "Die Amis können nicht lackieren".
    Das Problem ist wohl, dass die Felgen nur außen - also straßenseitig- lackiert sind. Am Ende de Lackierung, d.h. an den scharfen Kanten der Felgenlöcher, kriechen mit der Zeit Wasser und Schmutz unter den Lack, und so setzt zunehmend Korrosion ein. Die Felge geht nicht kaputt, wird aber unansehnlich. Man kann die Felge wohl sandstrahlen lassen; das kostet dann so viel wie 'ne neue.
    Hat jemand anders auch das Problem? oder vielleicht sogar eine Lösung?
    Jeep Cherokee Kl, EZ 6/2014, 170 PS, True Blue, Limited, Automatik, Panoramadach, abnehmbare AHK,
    alles drin außer Lenkradheizung
    neues Getriebe 12/2016
  • Ja, ich will umsteigen auf Ganzjahresreifen und wollte mir deshalb keine neuen Felgen für die Winterreifen kaufen, die alten Reifensätze aber erst mal aufbrauchen. Außerdem konnte bei uns von Winter keine Rede sein. Die Felgen sind so gut wie nicht mit Streusalz in Berührung gekommen.
    Jeep Cherokee Kl, EZ 6/2014, 170 PS, True Blue, Limited, Automatik, Panoramadach, abnehmbare AHK,
    alles drin außer Lenkradheizung
    neues Getriebe 12/2016
  • Das Thema hatte ich schon vor 6 Monaten reingestellt (mit Bildern in der Galerie ) und FCA zahlt nur ein Bruchteil auf Kulanz wenn man die gleichen Felgen nimmt. Nie mehr Original FCA Chrom Felgen sondern nur noch vom Zweithersteller zu einem Bruchteil der Jeep Preise z.B. Brock in mattschwarz mit ABE. Im übrigen sind die Original Jeep Felgen Made in China !!! . Das wusste nicht einmal der Händler.
    Jeep Cherokee 2.0 multijet Automatik Limited, Navi & Soundpaket, AHK abnehmbar, granite crystal

    Mein Cherokee: Cherokee Limited 2.0, granite crystal,Navi & Soundpaket, Webasto Standheizung, AHK Mopar/Westfalia, Mike Sanders Hohlraum- und Unterbodenkonservierung, Brock 18Zoll Sommer Felgen schwarz matt, auf LED umgerüstet: Kofferraumbel.

  • Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!
    Das kann doch wohl nicht wahr sein!!
    Und Felgen, die nicht wintertauglich sind, in Mitteleuropa verkaufen; das habe ich noch nie gehört.
    Ein Auto, dass einen Listenneupreis von über 50.000 Euro hat, hat Chinafelgen, die nach drei Jahren fertig sind. Ich fasse es nicht.
    Da hake ich mal bei der Jeep-Werkstatt nach.
    Jeep Cherokee Kl, EZ 6/2014, 170 PS, True Blue, Limited, Automatik, Panoramadach, abnehmbare AHK,
    alles drin außer Lenkradheizung
    neues Getriebe 12/2016
  • Made in China muß nicht schlecht sein. Die Qualität der Ausführung liegt an den Ansprüchen und der Unterstützung des Auftraggebers. Vieles wird in 1a Qualität nur noch in China hergestellt.
    Was ich schreibe ist meine Meinung, mein Eindruck. Ich bin kein Fachmann für Autos und Software!
    bis 09/2016 Renegade Limited 140 PS 2.0 D, 4WD LOW 9AT, Sichtpaket (Xenon), Sound & Navipaket (BEATS & 6.5" Navi),
    Zulassung Juni 2015, Software uconnect 16.10.35

    Mein Renegade: 4x4, Diesel, 140 PS, Limited, 9-Stufenautomatik, Xenon, BEATS-Audio

  • Jeep-Fan schrieb:

    Und Felgen, die nicht wintertauglich sind, in Mitteleuropa verkaufen; das habe ich noch nie gehört.
    Das gibt es auch auf dem Zubehörmarkt recht häufig. Bei Felgenoutlet kannst zu z. B. bei der Vorauswahl "wintertauglich" anwählen. Klickst du da drauf, fallen einige Felgen raus.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White - 100% unverbastelt

  • Jeep-Fan schrieb:

    Das Problem ist wohl, dass die Felgen nur außen - also straßenseitig- lackiert sind. Am Ende de Lackierung, d.h. an den scharfen Kanten der Felgenlöcher, kriechen mit der Zeit Wasser und Schmutz unter den Lack, und so setzt zunehmend Korrosion ein.
    Die werden i.d.R. in einer vollautomatischen Lackierstraße beschichtet. Wenn man da nur die Außenseite beschichtet haben will muss man den Rest vollständig abdecken (maskieren). Das ist aber teurer als einfach alles mit Klarlack zu beschichten... Bist Du sicher dass da nur die Außenseite beschichtet ist?
    2017er Cherokee Limited 2.2l - Bright White - AD1 - 9-Gang Automatik - Technologiepaket - Winterpaket
    1997er Grand Cherokee Limited 5.2l - Deep Amethyst Pearl Coat - Quadra-Trac
  • Keine Ahnung, wie die Dinger gefertigt werden; mein Werkstattmensch hat mir das so erklärt. Aber ist mir auch egal. Ich sehe nur, dass an meinem Auto, dass verhältnismäßig teuer war, minderwertig verarbeitete Teile verbaut wurden.

    Mir war klar, dass ich mich bei einem modernen Auto dieser Art sicherlich öfter mal mit Macken in der Elektronik beschäftigen muß. Aber ich brauchte mich in meinem ganzen Leben noch nicht mit korrodierenden Alufelgen befassen. Bei modernen Autos erwarte ich einfach, dass Korrosion kein Thema mehr ist, weder Karosserie noch sonst etwas, selbst wenn das Auto aus dem Fiat-Konzern kommt.

    Felgen waren mir noch nie wichtig. Früher hatte ich, als es noch ging, immer Stahlfelgen. Wenn die rosteten, war das egal, weil ja Radkappen draufsaßen. Und die fand ich meistens optisch viel schöner als als alle Alufelgen.

    Aber das Beweinen der "guten alten Zeiten" nützt nichts. In Zeiten von High-Tec und High-Quality muss ich es eben hinnehmen, dass bei einem Auto der gehobenen Mittelklasse die Felgen verrotten. . . :schock:
    Jeep Cherokee Kl, EZ 6/2014, 170 PS, True Blue, Limited, Automatik, Panoramadach, abnehmbare AHK,
    alles drin außer Lenkradheizung
    neues Getriebe 12/2016
  • Wer es in China für Jeep herstellt weiss ich nicht. Die Chrompolierten Felgen hatten schon vor 20 Jahren die gleichen Probleme wie heute. Jede kleine Macke d.h. vom Schraubenlösen, Reifenwechseln oder von innen vom Nabendeckel führt zur Unterwanderung ohne dass der Fahrer was dazu kann, Die sind niemals Wintertauglich auch wenn die so ausgeliefert werden. (Jeep steht ja für Robustheit) Extreme Qualtätsunterschiede im Vergleich zu Mercedes Felgen habe ich gesehen. Ihr könnt euch ja meine beiden Bilder anschauen in der Bilder Galerie einfach suchen nach Felgen Korossion. Ist mir mittlerweile ziemlich egal und versuche diverse Verschleiss Ersatzteile auch nicht mehr von FCA zu erwerben aufgrund deren extremen Preisvorstellungen die deutlich jenseits anderer gehobener Hersteller sind.
    Jeep Cherokee 2.0 multijet Automatik Limited, Navi & Soundpaket, AHK abnehmbar, granite crystal

    Mein Cherokee: Cherokee Limited 2.0, granite crystal,Navi & Soundpaket, Webasto Standheizung, AHK Mopar/Westfalia, Mike Sanders Hohlraum- und Unterbodenkonservierung, Brock 18Zoll Sommer Felgen schwarz matt, auf LED umgerüstet: Kofferraumbel.

  • Ich hatte auf meinem Trailhawk einen separaten Satz Winterräder, die aber ebenfalls auf den gleichen (Trailhawk-)Felgen montiert waren.

    Die Winterräder sind natürlich auch mit Streusalz in Verbindung gekommen.

    Ohne negative Auswirkungen, wie Korrosion. Meinem Eindruck ist es aber zumindest kein verbreitetes Problem. Vielleicht Felgen aus einer mangelhaften Charge. Kann passieren. Bedeutet aber nicht, dass man sich dann diesem Schicksal ergeben müßte!

    Bei Felgen, die serienmäßig am Fahrzeug montiert sind - Trailhawk oder jedes andere Modell - muß gelten, dass diese uneingeschänkt auch wintertauglich sind.

    Schließlich sind die Fahrzeuge dafür vorgesehen, dass diese auch unter winterlichen Bedingungen gefahren werden.

    Anders sieht es mit Zubehörfelgen aus. Da muß man schon selbst darauf achten, dass diese auch wintertauglich sind.

    In der Regel gilt die Wintertauglichkeit für lackierte Felgen. Bei polierten Felgen ist sie zumeist nicht gegeben.

    Insbesondere Trailhawk-Felgen sind ziemlich teuer. Insofern würde ich mich hier nicht damit abspeisen lassen, dass diese nicht wintertauglich sind und demgemäß korrodieren können (dürfen). Minimal sollte zunächst die Korrosion beseitigt werden und dann 2 Schichten Klarlack darüber. Oder eben neue Felgen.

    Das wäre in etwa ähnlich, als das die Karrosserie nach 1 Woche unter winterlichen Bedingungen sofort Rost ansetzen würde und Jeep dann behaupten würde, dass der Jeep eigentlich auch nur für Fahrten in trockenen Wüstengegenden gebaut worden ist.
    ...........................................................................................

    Viele Grüße
    smokeybear


    aka: Frank

    Mein Cherokee: war mal ein 2014er Jeep Cherokee Trailhawk Pentastar 3,2l V6, 9-Stufen Automat.- Brilliant Black - Leder - Navi - BiXenon usw. - nach 2x Kia Sportage (2016/-17) nunmehr Seat Ateca 2018

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smokeybear ()