Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Mein erster Erfahrungsbericht - halbes Jahr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erster Erfahrungsbericht - halbes Jahr

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Ich habe mich im Mai 2016 für den Renegade entschieden, weil mir das Auto gut gefällt , weil es Charakter hat und nicht so "rundgelutscht" aussieht, wie vergleichbare Modelle. Ich war auch optimistisch, was Langzeitqualität und ev. Mängel angeht. Bei meinen bisher gefahrenen 3 Doblos hatte ich speziell beim letzten Model schlechte Erfahrungen ...
      Nach nun über einem halben Jahr und 7Tkm hat sich mein Reni als eine kleine Wunderkiste entpuppt, mit einigen Mängeln.
      Als erstes möchte ich mal den Verbrauch ansprechen. Ich fahre momentan mit ca. 9,5l bei normaler Fahrweise (selten Kurzstrecke). Dies erscheint mit eigentlich zu viel für den 1,6er mit 110PS.
      Ein weiterer Kritikpunkt ist das Radio mit Navi, welches bei mir schon mehrmals Probleme bereitete. Seit Anfang an stelte sich das Radio nach dem Wiedereinschalten immer auf FM zurück, obwohl ich nur Sender auf DAB oder Internetradio höre und es auch so ausgeschaltet habe. Im Sept. dann begann die richige "Spinnphase". Wenn ich es einschaltete, lief Musik (egal, von welcher Quelle) ca. 3Minuten, dann schaltete das Radio sich komplett aus und ging nach etwa 20 Sek.wieder an. Diesen Rhythmus konnte man ewig fortführen, etwa 4 Tage lang. Als ich dann meinen Reni am 5. Tag in die Werkstatt schafte, war natürlich wieder alles OK ... Seither warte ich auf ein neues Austauschgerät - sind z.Z. nicht lieferbar.
      Bemängeln möchte ich auch meinen Blinkhebel, der manchmal nicht auf kurzes Antippen reagiert. Außerdem ist manchmal beim Blinken kein klickendes Geräusch vom Relais zu hören, obwohl der Blinker blinkt.
      Was mich schon von Anfang an stört, ist die Funktion der anklappbaren Spiegel. Warum hat Jeep kein automatisches Ausklappen integriert? Das können andere Hersteller besser.
      Mein letztes negativer Erlegnis hatte ich nun letzte Woche. Ich hatte an einem freien Tag einige wichtige Termine und schaffte meine Partnerin noch schnell zum Arzt. Als ich wieder einsteigen wollte, reagierte der Reni auf keine Fernbedienung und nicht auf Keyless Go. Ich kam nur mit dem Schlüssel aus der Fernbedienung rein.
      Beim starten ging nur mal kurz die Tachobeleuchtung an, dann war Ruhe... Die Batterie war absolut leer, ohne Ankündigung und ohne irgendwelche vergessenen Verbraucher. Abschleppen und warten auf Ersatzwagen dauerte über 3 Stunden - Termine tschüß. Neue Batterie gab es nach 2 Tagen. Ursache wurde keine gefunden.

      Mich würden die Erfahrungen anderer Reni-Besitzer interessieren.
      Gruß :cursing:

      Mein Renegade: Renegade "Dawn of Justice" 1.6

    • Drei kurze Antworten eines Cherokee-Fahrers:

      1. Danke für den informativen Bericht.
      2. Der Verbrauch wird erfahrungsgemäß noch zurück gehen. Das Auto ist ja kaum richtig eingefahren und im Winter - gerade auf kürzeren Strecken - hat jedes Auto einen höheren Verbrauch. Ich denke, da wird sich noch etwas tun.
      3. Was die Batterieladung anbelangt, gab es wohl für den Reni ein Update, was das Laden der Batterie verbessert.

      Ich denke, hierzu werden sich aber noch die Renegade-Fachleute äußern.

      Was die elektrische Spiegelanklappfunktion angeht würde ich mir im Cherokee lediglich einen beleuchteten Schalter wünschen. Automatische Anklappfunktionen sind gerade im Winter suboptimal, weil die Spiegel bei Straßenparkern festfrieren können.

      Schöne Grüße
      Chief
      2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 2.0 l Diesel mit 170 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Winter-, Navi- & Soundpaket, alle Assistenzsysteme. Sitze Nappa-Leder schwarz.
      Nebenbei fahren wir: Audi TT Roadster Quattro 8N, Handschalter mit 225 PS sowie eine Honda Shadow 1100 ACE SC32 (made in USA) Bj.1995.



      Lebensmotto: Geht nicht, gibt's nicht !

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • Hier kann ich dem Chief seine Aussage nur bestärken.
      Bei mir funktioniert nun schon ein halbes Jahr die S/S Automatik nicht mehr - habe nun mit dem Thema abgeschlossen.
      Mein Verbrauch ging in der kalten Jahreszeit schlagartig hoch - ob es an dem alten Update liegt - habe ich noch nicht erörtert. Habe aber am 02.01.2017 einen Besuch beim ?( wegen einer Rückrufaktion Motorsteuerung). Mal sehen was dabei sich entwickelt.

      Gruß aus der Mitte von Deutschland
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit

      Smart 451, Sportfahrwerk, Alu, Chip, Soundanlage Alpine, LED Tagfahrlicht

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 2.0 Multijet AT 4WD PDC Navi

    • PS: Wenn Du ein paar Daten über Deinen Jeep einstellen würdest, wäre dies zur Unterstützung etwas hilfreicher.
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit

      Smart 451, Sportfahrwerk, Alu, Chip, Soundanlage Alpine, LED Tagfahrlicht

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 2.0 Multijet AT 4WD PDC Navi

    • Dann will ich auch mal kurz meinen Senf dazu abgeben :)

      Mittlerweile fahre ich meinen Jeep 14 Monate und 18.000 Kilometer.
      Warum wurde es ein Jeep? Ich bin großer USA-Fan und seit längerem stand fest, mein nächstes Auto sollte entweder ein Pick-Up werden oder ein Jeep. Ganz oben stand der Wrangler Unlimited, jedoch bekam ich für mein Budget gerade mal einen 3 Jahre alten und schon um die 80.000 bis 100.000 Kilometer gefahrenen Wrangler. Somit war klar, ich will einen neuen Renegade :)
      In diesen 14 Monaten sind mir folgende positive Dinge aufgefallen.
      Der doppelte Ladeboden, genial.
      Das Fahrverhalten, Durchzug, Kurvenlage, Allrad usw....ein Traum.
      Die Optik....einzigartig, die Leute drehen sich immer noch um :-).....einfach kein 08/15-Design.
      Die Premium-Stoffsitze....sehr bequem.
      Das Entertainment-System, auch ohne Beats und Navi einwandfrei.
      Verbrauch mit 6,7 Liter Diesel auch voll ok bei 70% Kurzstreckenbetrieb.
      Keyless-System genial
      Negative Dinge:
      Im Winter frieren die Türen regelmäßig zu und zwar am Übergang Blechdach-oberes Türblech, es hilft gar nix die Gummis schön zu fetten da Blech auf Blech anfriert, dass nervt tierisch. In meinen Augen ein Konstruktionsfehler.
      Bei Minusgraden quietscht es im Bereich der Türen/Fenster, ist die Kiste warmgefahren alles wieder gut.
      Seit es kälter ist quietschen die Bremsen, sollte das im Frühjahr immer noch sein geht's zum Händler.
      Mittlerweile nur noch gaaaanz selten tritt bei kalten Außentemperaturen und größeren Bodenwellen das Phänomen auf das mein Radio (Sender/Musiktitel) zum "springen" anfangen, im Sommer gibt's auf gleicher Strecke gar kein Problem.
      Die Preise für Teile/Service sind unverschämt, leider gibt's hier auf dem Land nicht so viel Händler-Auswahlmöglichkeiten.
      Anscheinend ist das Lieblings-Essen der hier lebenden Marder meine Gummi-Dichtungsabdeckung der Frontscheinwerfer im Motorraum, gestern gesehen das schon wieder einer weg ist, mittlerweile schon zum dritten mal...na mein Händler freut sich :)

      Alles in allem bin ich froh mich für dieses Fahrzeug entschieden zu haben, es macht Spaß, (noch) keine Probleme und ist einfach Anders als Andere :)
      Renegade Limited Edition Baujahr 3/2015
      Coloradorot
      140 PS Diesel, 4x4
      9 Stufen-Automatik
      kein Leder, kein Navi, kein Beats aber ansonsten volle Hütte
      Türen und Haube mit Army-Sternen beklebt
      Folienbeklebung auf dem Dach mit USA Flagge
      Original 17-Zoll Limited Felgen schwarz-matt foliert.
      Kühlergrill schwarz matt verbaut
      :!: Anstehendes Projekt: Spiegelkappen schwarz-matt folieren :!:

      Mein Renegade: Renegade Limited Edition, Coloradorot, 140 PS Diesel, 9 Stufen-Automatik, kein Leder, kein Navi, kein Beats aber ansonsten volle Hütte. Türen und Haube mit Army-Sternen beklebt.

    • Kurz zu meinen Erfahrungen.

      Ich habe meinen Renegade seit Mai 2016 und jetzt ziemlich genau 20'000 km auf dem Zähler.
      Probleme oder Ausfälle hatte ich keine.
      Nur die Batterie war einmal leer (in der 2. Woche nach Kauf) war aber mein Fehler. :D
      In der warmen Sommerzeit hatte ich jeweils am Morgen so 15 Minuten lang ein Knistern aus der Gegend vom Lenkrad.
      Komischerweise nur Morgens. Jetzt im Winter ist Ruhe.

      Das war es schon. Bin soweit sehr zufrieden und würde den kleinen jederzeit wieder kaufen.
      So ist der Weg zur und von der Arbeit das beste am ganzen Tag ;)
      Daily Driver: Jeep Renegade, Swiss Edition, 2.0 Diesel, 120 PS, 4X4, 6 Gang Man. weiss.
      Weekend Driver: Dodge Charger, 5.7 Hemi, 370 PS, Automat, schwarz.
      Verflossene: Dodge Nitro, Dodge Ram, GMC Sierra, Chevrolet El Camino, Chevrolet Beretta.

      Mein Renegade: Daily Driver: Jeep Renegade:Swiss Edition, 2.0 Diesel, 120 PS, 4x4, 6 Gang manual. Weekend Driver: Dodge Charger: 5.7 Hemi, 370 PS

    • Ich hatte noch nie ein Problem (was auf FCA o. der Jeep-Werkstatt schliessen würde) ...
      Seit 14 Monaten macht mein Renegade genau das was er verspricht ... Spaß pur :023:
      Keine Ausfälle, Keine Fehler ... und der Spritverbrauch (ob bisserl mehr oder weniger) ist mir egal ... :thumbsup:

      *** BLACK PEARL ***
      JEEP RENEGADE LTD
      2.0l MultiJet 4WD LOW 9AT
      Carbon Black mit Vollausstattung





      Mein Renegade: Jeep Renegade LTD 2.0L MultiJet 4WD LOW 9AT - Carbon Black mit Vollausstattung - ☠

    • Meine Knutschkugel gehört ja nun auch zu den gerade mal halbjährigen Schnösels unter den Renny´s 8)
      Ich bin jetzt fast 10.000 km gefahren und habe, Gott sei Dank, keine Probleme bis jetzt gehabt. Brauch ich auch nicht wirklich. Mir ist in den kalten Zeiten auch aufgefallen, dass der Spritverbrauch angestiegen ist. Von 5,9 auf 6,3 L/100km. Die Bremsen ab Temperaturen um und unter 0 Grad gerne Quietschen. Das Fahren macht trotzdem Spass, und ein Eyecatcher ist dieses Auto definitiv. Einstellungen für alternative Fahrtweisen wie Snow, usw. konnte ich wegen fehlendem passendem Wetter noch nicht testen. Für meine Fahrten auf Feldwegen langt die Auto-Einstellung. Ob, wann und wie hier der Allrad sich einmischt, kann ich nicht genau beurteilen bzw. habe ich noch nicht gemerkt. Weiß aber auch nicht, wie sich das Allrad fahren so anfühlt.

      Ich hoffe es bleibt alles so gut, wie es ist. Ohne Probleme weiterhin viel Spaß und ein zuverlässiges Auto, was mich nicht im Stich lässt. ^^
      Ich pfeife auf den Prinzen, ich nehme das Pferd den Jeep


      Renegade MY16 Limited 2.0l MultiJet 4WD 6MT
      Komfort-, Plus-, Fahrasistent-, Sicht-, Technologie-, Style- Paket,Panoramadach und natürlich in Solar Yellow

      Mein Renegade: Renegade MY16 Limited 2.0l MultiJet 4WD 6MT Komfort-, Plus-, Fahrasistent-, Sicht-, Technologie-, Style- Paket, Panoramadach und natürlich in Solar Yellow

    • tinoh. schrieb:

      Ich fahre momentan mit ca. 9,5l bei normaler Fahrweise
      Wie schon geschrieben wurde, im Winter ist der Verbrauch immer höher als im Hochsommer.
      Hinzu kommt, dass der Renni - Gott sei Dank - kein Stromlinienfahrzeug ist. Dadurch liegt der cw-Wert automatisch höher und der Wagen "schluckt" z.B. bei straffer Autobahnfahrt entsprechend mehr.

      tinoh. schrieb:

      Die Batterie war absolut leer
      Und ist damit bereits Schrott!
      Du hast es zu einer Tiefenentladung kommen lassen und wirst immer wieder derartige Pobleme haben. Da hilft nur eine neue Batterie die dann pfleglicher behandelt werden sollte.

      Mein Renegade: 1.4 MultiAir * 170PS * 9AT * 4x4 * Limited * Modell 2016 in Cappuccino * Stock Car *

    • Meine Erfahrungen mit dem Renegade nach nun 1 1/2 Jahren und 32000 KM:

      Probleme: KEINE
      (rechte vordere A-Säulenverkleidung wurde aber durch Händler während der ersten Inspektion getauscht, da sich die erste etwas verzogen hatte)

      Verbrauch: schwankend! Ganz entscheidend ist natürlich die Fahrweise. Insbesonder mit dem Dachkorb drauf geht der Schnittverbrauch ab 100-110 kmh nit jeden 10 kmh schneller etwa 0,7 Liter hoch. Bei 160 kmh ist der Verbrauch dann so bei 11 Liter auf 100 kmh. Da ich diese Geschwindigkeit aber außer um das mal auszutesten oder beim Überholen seltenst fahre und mich an gemütliche 120 kmh gewöhnt habe, liegt mein Schnittverbrauch bei 6,7 Liter / 100 km.
      Ich rechne damit, dass durch meine Höherlegung der Verbrauch im Schnitt hochgehen wird - und das ist OK und ja gewissermaßen durch mich verursacht.

      Meine Batterie tut trotz regelmäßiger Nutzung der Standheizung ihren Dienst bisher ohne Mucken. SSA habe ich aktuell ausgeschaltet, ohne einen Einfluss auf den Schnittverbrauch feststellen zu können.

      Zu guter Letzt: Auch nach 1 1/2 Jahren entlockt mir mein Renegade Trailhawk immer noch ein Grinsen und macht einfach SPASS!

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e24d6fdbf46cea1e0c1421ac8
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • So, dann will ich auch mal.
      Meine Renni wird in 3 Monaten 2 Jahre alt und hat mittlerweile 27000km auf dem Buckel.
      Bis jetzt ist er ziemlich problemlos vorangekommen und macht mir auch heute bei jeder Fahrt immer noch einen Heidenspass.

      An Reklamationen hatte ich bis jetzt nur Kleinigkeiten:

      Ab ca. 20000km fing der Fahrersitz an zu quietschen und bei 21500km ging die Warnleuchte für den Reifenluftdrucksensor v.l. an.
      Da ich mit meiner Körpergröße von 196cm schlappe 117kg wiege, mache ich dem Fahrersitz meines Rennis keine Vorwürfe. :) Der Mangel wurde eine zusätzliche Auspolsterung behoben.
      Der Reifendrucksensor war auch nur zu empfindlich eingestellt und wurde mit neuen Toleranzwerten angepasst.

      Wirklich ärgerlich ist halt nur das letzte Serviceupdate S45, das den nicht geringen Verbrauch meines Fahrzeuges von 7,2l/100km auf nun fast 8,0l/100km hat ansteigen lassen.

      Wenn ich mir an meinem Renni etwas ändern könnte, wären es zwei Punkte:

      Die Rundumsicht ist eine absolute Katastrophe.
      Hinter der A-Säule können ganze Autos verschwinden( Fragt mal den Minicooper Fahrer, dem ich fast in die Fahrerseite gefahren bin, weil er nicht zu erkennen war).
      Hinter der C-Säule können ganze LKW`s wenden, ohne das man sie sieht.
      Also ein bißchen schmalere A+B Säulen wären schon toll. :rolleyes:

      Die 9-Gang Automatik ist vollkommen grottig. Wer die Software für die Steuerung geschrieben hat, gehört lebenslänglich weggesperrt.
      Das Schaltverhalten ist einfach nur miserabel. Meine Automatik ist einfach nicht in der Lage, unter 2000U/min zu schalten. Gaswegnehmen oder Gasgeben in dem Bereich hilft nicht viel.
      Ich wohne in einer 30er Zone und das hört sich immer super gut an, wenn der "Fahranfänger" mit dröhnenden Klapperdiesel und mind. 2000U/min durch die Strassen fährt.
      Selbst auf den Handschaltbefehl reagiert die Automatik nicht.
      Beim Anfahren spürt man richtig, wie sich die 170 PS in der Automatik auflösen. Auf den ersten Metern ist jeder 75PS Kleinwagen schneller. Hier ist einfach zu viel Wert auf Komfort gelegt worden bzw. der "Schleifpunkt bzw. Greifpunkt" zu verschwommen.
      Schlimm ist auch das Runterschalten in viel zu niedrige Gänge vor der Kurvenfahrt(Softwareentwickler: Das ist ein Diesel mit 350NM Drehmoment - der braucht keine Drehzahl wie ein Benziner!!!!!!!!!!!!!!).
      Zusätzlich hält die Automatik dann bei längeren Kurven, die sich nur langsam zuziehen den Gang die ganze Zeit fest und schaltet erst, wenn alle Räder wieder gerade stehen( Laut Werkstatt soll das durch den 4-Rad Antrieb und die unterschiedlichen Raddrehzahlen in den Kurven kommen ?( ).

      Über die Automatik kann ich hier noch viel schreiben, würde aber ausarten.
      Das Teil ist aus meiner Sicht eine vollkommene Fehlkonstruktion.


      Trotzdem habe ich mein Auto lieb und möchte es nicht mehr missen.
      Jeep Renegade Trailhawk - Omaha Orange/Dach schwarz - 205PS Diesel - Spurverbreiterung 50mm pro Achse
    • Da hat Gmedion aber wirklich eine komische Automatik. Das kann ich für meinen Rennie überhaupt nicht nachvollziehen. Meiner schaltet im normalen Fahrzustand und im warmen Zustand hoch, sobald der Folgegang mit ca 1500 Touren vor sich hinbrabbeln kann und manchmal hat man eher das Gefühl am unteren Ende des Drehzahlbandes unterwegs zu sein (Ausnahme: beim starken Beschleunigen, dann bleibt er oberhalb der 2000 RPM bis die Sollgeschwindigkeit erreicht ist oder die Geschwindigkeit zu hoch wird und ein hochschalten nicht mehr möglich ist). Auch beim Anfahren bin ich fast immer näher an der Stoßstange meines Vordermannes (oder Vorderfrau), als das hinter mir fahrende Auto an mir dran ist. Anfahrschwäche keine Spur, es sei denn, Motor und Getriebe sind richtig kalt im Winter.

      Vielleicht liegt es ja an meinem Trailhawk...

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…e24d6fdbf46cea1e0c1421ac8
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Pete schrieb:

      Da hat Gmedion aber wirklich eine komische Automatik. Das kann ich für meinen Rennie überhaupt nicht nachvollziehen
      Sowas kenne ich auch nicht, die Automatik läuft butterweich und geschmeidig in allen Drehzahlbereichen.
      Nach den letzten Updates merke ich sogar im kalten Zustand kein dezentes Ruckeln mehr.

      Mein Renegade: 1.4 MultiAir * 170PS * 9AT * 4x4 * Limited * Modell 2016 in Cappuccino * Stock Car *

    • Also meiner hat aktuell etwa 36600 KM auf der Uhr. Die Automatik schaltet butterweich hoch und runter. Der Verbrauch ist etwas höher geworden seit Fahrwerksänderung. Aber das stört mich nicht.
      Rein setzen und Spass haben mit jeder Menge rein biologischen Rostschutzmittel. (werde ständig gefragt wo ich mit dem Wagen war) :thumbsup: :023:
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit

      Smart 451, Sportfahrwerk, Alu, Chip, Soundanlage Alpine, LED Tagfahrlicht

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 2.0 Multijet AT 4WD PDC Navi

    • Mit Batterie abklemmen lässt sich kein Reset des Getriebes herbeiführen. Das geht nur mit dem Tester. Abgesehen davon bringt ein Reset, wenn überhaupt, nur eine kurzzeitige Verbesserung. Spätestens nach 1500km geht das Theater wieder los. Mein Getriebe wurde nun schon an die 10x resettet.

      Dass bei den Getrieben aus 2015 sehr viele Nieten gebaut wurden, kann ich durchaus bestätigen. Ich habe selbst so eines.

      Mein Cherokee: Noch bis Dezember: Cherokee Limited MY15 170 PS Diesel, dann Compass Limited MY18

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toy4ever ()