Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Navigation bei starker Bewölkung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Navigation bei starker Bewölkung

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Ist mir jetzt schon das zweite mal passiert das eine Navigation bei starker Bewölkung unmöglich ist.
    Ich fahre laut Navi irgendwo ca 20-30 km vom wirklichen Standort in der Pampa rum ,quer über Felder und Seen.
    Da hilft auch keine Pause ,Motor aus usw.

    Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5,Komfort/Sicht-Paket

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5 ,Frontbügel,Vorn 42 mm,Hinten 50 mm pro Achse

  • Als Navigationsmeister auf Seeschiffen hatte ich oft das gleiche Problem. Ich konnte mit dem Sextanten keinen Ort bestimmen weil einfach keine Sterne zum "schiessen" zu sehen waren. Scheiss Wolken. 8)

    Nein ernsthaft....meinst Du sicher da ist ein Zusammenhang zwischen den Wolken und dem schlechten Empfang? Das kann ja nur sein wenn Du eventuell eine Wackelkontakt in der GPS-Antenne/ in der Leitung hast...
    War das plötzlich während der Fahrt oder vom Start an? Es gibt auch (selten) Orts-"Schwankungen" wenn die Amis die Satelliten umjustieren oder ein Zeitfehler eingebaut wird in den GPS-Satellitensignalen....

    Mein Renegade: Renegade Limited Adventure Edition, Colorado-Rot, 2WD, 1.6 Diesel, 5 " Radio/Navi + Renegade Limited 2.0 Diesel 4x4 in CarbonBlack.

  • Heute war das gleich von Start an , das erste mal wo ich das beobachtet habe ist es auf der Hälfte der Route passiert ,der Pfeil wanderte langsam immer weiter von der Straße weg und ich "fuhr" querfeldein".
    Heute hat sich das den ganzen Tag nicht geändert ,mehrere Stopps. längere Pausen ,nach dem Start immer das gleiche ,weit weg vom Standort.
    Und wie gesagt wie beim ersten mal richtig diesig und stark bewölkt.
    Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5,Komfort/Sicht-Paket

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5 ,Frontbügel,Vorn 42 mm,Hinten 50 mm pro Achse

  • Conrad schrieb:

    Satelliten stören sich nicht am Wetter, da ist Dein GPS-Empfänger nicht in Ordnung.
    Sehe ich genauso. Mir ist sowas bisher noch nie mit einem Navi im Auto passiert, dass durch Wettereinflüsse die Navigation gestört wurde.
    12/2016: 2015 Grand Cherokee Overland V6 3.0 Multijet; 184 KW (250PS); Webasto TC4; Brilliant Black
    11/2014: 2015 Cherokee Limited 2.0 125 KW (170PS) AT; All-In & Webasto TC4; außer das Schiebedach; True Blue
    05/2011: 2011 Compass Limited 2,4 125 KW (170PS) AT; All-In; Black

    Mein Cherokee:

  • Conrad schrieb:

    Satelliten stören sich nicht am Wetter, da ist Dein GPS-Empfänger nicht in Ordnung.

    Den Satelliten geht das Wetter am Allerwertesten vorbei, das ist schon richtig. Allerdings kann das Wetter durchaus das Durchdringen der Funksignale zu uns durchaus beeinträchtigen. Bei Geräten mit Außenantenne sollte das aber heutzutage kein Thema mehr sein. Ich hatte mal ein TomTom, das war ein reines Schön-Wetter-Navi. Der GPS-Empfänger war einfach Schrott, das Ding könnte man nur in die Tonne treten. Wenn der Empfang schlecht ist, ist das auf alle Fälle ein Hardware-Problem. Entweder die Antenne oder das uConnect hat ein Problem. Evtl. kann auch das Kabel schuld sein. Die Antenne sitzt normalerweise im Fuß von der Radioantenne, bei den Indianern ist sie mit in der Haiflosse verbaut.

    Mein Cherokee: Noch bis Dezember: Cherokee Limited MY15 170 PS Diesel, dann Compass Limited MY18

  • Toy4ever schrieb:

    Allerdings kann das Wetter durchaus das Durchdringen der Funksignale zu uns durchaus beeinträchtigen.
    Ja, aber nur wenn sich schwere Gewitter zusammenbrauen. Die elektrischen Ladungen "in the air" verursachen dann Chaos. Aber starke Bewölkung ... :D

    Mein Renegade: 1.4 MultiAir * 170PS * 9AT * 4x4 * Limited * Modell 2016 in Cappuccino * Stock Car *

  • El. Ladungen müssen da nicht im Spiel sein. Größere Wasseransammlungen in der Atmosphäre schwächen die Sat-Signale schon deutlich ab. Jeder, der ne Sat-Schüssel auf dem Dach hat, hatte bestimmt bei stärkerem Regen schon mal Ausfälle am Fernseher.

    Aber wie gesagt, alle GPS-Empfänger der neueren Generationen sollten das trotzdem hinbekommen. Darum gehe ich bei mazezza von einem Hardware-Problem aus.

    Mein Cherokee: Noch bis Dezember: Cherokee Limited MY15 170 PS Diesel, dann Compass Limited MY18

  • Toy4ever schrieb:

    Jeder, der ne Sat-Schüssel auf dem Dach hat, hatte bestimmt bei stärkerem Regen schon mal Ausfälle am Fernseher.
    Wieso? Wasser leitet doch. ;)
    Also solche Ausfälle kenne ich nur bei schwerer Gewitterstimmung. Hängt sicher auch von der Antennengröße ab.

    Mein Renegade: 1.4 MultiAir * 170PS * 9AT * 4x4 * Limited * Modell 2016 in Cappuccino * Stock Car *

  • Hast Du mal geschaut, mit wie vielen Satelliten Dein Navi Kontakt hatte? Das kann man sich zumindest bei mir im uConnect anzeigen lassen. Irgendwo unter Fahrzeuginfo GPS oder so, musste mal suchen.
    Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
    YouTube Channel: Anzeigen

    Jetzt schon anmelden zum Forums Treffen 2018 in Paderborn: Großes Forums Treffen 2018 Paderborn

    Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten Toyo Open Country A/T+ 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

  • So eben noch mal losgefahren ,Navi eingeschaltet ,Position wie gestern irgendwo weit weg ,nach ca. einer Minute dann die Korrektur und ich war wieder auf Kurs.
    Wetter war eigentlich genauso wie Gestern nur etwas wärmer.
    Wie gesagt hatte ich jetzt 2 mal und hat sich an diesen Tagen auch nicht mehr korrigiert ,erst am Tag darauf.
    Ist dann schon ärgerlich wenn man genau an diesen Tagen aufs Navi angewiesen ist.
    Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5,Komfort/Sicht-Paket

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5 ,Frontbügel,Vorn 42 mm,Hinten 50 mm pro Achse

  • Es ist normal, dass ein Navi am Anfang etwas braucht, um seine Position zu finden. Einmal "eingeloggt", sollte ein modernes Navi die Position halten bzw. schnell wiederfinden, z.B. nach einem Tunnel. Bisher habe ich noch keine Probleme gehabt, weder bei meinen fest eingebauten Navis, noch beim mobilen TomTom.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…11c3c4e50c6462522a065624d
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Schon klar, ist dann schon eigenartig das es mir zweimal passiert ist das es über Stunden nicht die aktuelle Position findet.
    Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5,Komfort/Sicht-Paket

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5 ,Frontbügel,Vorn 42 mm,Hinten 50 mm pro Achse

  • Grundsätzlich brauchen alle GPS Module (egal ob im Auto oder mit Aussenantene) freie Sicht zum südlichen Himmel um Satelliten sehen zu können. Um navigieren zum können brauchen sie ca. 3-4 gefixte Satelliten. Bevor es also losgehen kann müssen erst einmal die Allmanachdaten der Satelliten in Range vom Modul heruntergelden werden. Das kann beim ersten Mal auch 20 Minuten betragen. Wenn er die Allmanachdaten einmal hat, dann kann es los gehen. Beim nächsten Navistart müssen die Allmanachdaten dann nicht mehr separat geladen werden (außer das Fahrzeug wird auf dem Hänger 100 km bewegt, dann hat er evtl. andere Satelliten in Range und braucht deren Allmanach ... das ist der jeweilige Standort des Satelliten usw.)

    Fährt man nun los bevor das GPS betriebsbereit ist dann dauert der Satfix um einiges länger, weil sich die Lage der Satelltiten und des Empfänger ständig ändert.
    Grundsätzlich ist die Navigation um einiges ungenauer wenn man sich in Orten mit Häuserschluchten und damit verbundenen Abschottung der Sicht (und damit des Empfanges) auf den südlichen Horizont bewegt. Innerhalb von Gebäuden geht normalerweise gar nichts mehr.

    Zu deinem Problem ... ich glaube, bedingt durch die tiefen Temperaturen, hat dein Fahrzeug einfach Systeme abgeschaltet um Energie für den Start zu sparen ... wenn das Radio bzw. GPS Modul abgeschaltet wird verliert es die Allmanachdaten und der erste Satfix dauert länger ... dann bist du losgefahren und mit so 2 1/2 gefixten Satelliten geht die Genauigkeit halt vom Meterbereich in den Kilometerbereich, wenn er überhaupt noch navigiert.

    Durch die höheren Temperaturen schaltet das Fahrzeug dann nicht mehr ab und du kannst am Morgen wieder ganz normal navigieren, weil dein GPS Modul die Allmanachdaten nicht wieder laden muss.

    Als das mit der Navigation so vor 10 Jahren anfing war das alles noch viel ungenauer, da hat die Technik schon viel aufgeholt ... ich würde mal den Ladezustand deiner Batterie checken lassen und ggfs. nachladen lassen ...
  • ManEater schrieb:

    Fährt man nun los bevor das GPS betriebsbereit ist dann dauert der Satfix um einiges länger

    Naja , beim ersten mal ist mir das ja bei laufender Navigation passiert, nach ca 30 km, der Positionspfeil wanderte langsam von der Straße weg und ich fuhr querfeldein . das änderte sich an diesem Tag auch bei der Rücktour (ca. 70 km) nicht .
    Kann eigentlich nichts mit der Batterie zu tun haben.
    Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5,Komfort/Sicht-Paket

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited 1.4 Multiair 2 WD 6MT ,140 PS,Weiß/Schwarz,Uconnect 6,5 ,Frontbügel,Vorn 42 mm,Hinten 50 mm pro Achse

  • Wir haben in Europa (und auch weltweit) inzwischen immer mehr Satelliten, die Daten zur Positionsbestimmung bereitstellen können. Mein kleines Garmin-Gerät, eigentlich zum Wandern, Fahrradfahren und im Gelände gedacht, zeigt mir vor kurzen 7 genutzte Satelliten an. Damit kann man schon sehr genaue Positionierung erreichen. Das kann sich je nach Tageszeit etwas verschieben, denn die Satelliten sind orbital. Normalerweise sind in Europa zwischen 8-10 Satelliten einmessbar, aber aufgrund des Winkels werden weniger durch die Endgeräte genutzt.
    (Eben gerade habe ich mit einen Android Programm kontrolliert: 10x USA / 8x RUS / 4x CHN im Bereich)

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…11c3c4e50c6462522a065624d
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • mazeza schrieb:

    Naja , beim ersten mal ist mir das ja bei laufender Navigation passiert, nach ca 30 km, der Positionspfeil wanderte langsam von der Straße weg und ich fuhr querfeldein . das änderte sich an diesem Tag auch bei der Rücktour (ca. 70 km) nicht .
    Kann eigentlich nichts mit der Batterie zu tun haben.
    Mit der Antenne eigentlich auch nicht. Dieses Fehlerbild (verschobener Cursor) lässt eher auf einen Softwarefehler schließen.

    Motte...
    O|||||||O

    Mein Renegade: MY17 Longitude - 1.4l MultiAir 103kW DCT

  • Da stimmt was nicht. Eure technisch teils sehr ausführlichen Erläuterungen zu dem Thema sind zwar sehr korrekt und fundiert, helfen aber nicht. Schalte mein Navi am Renegade ein, dann muss das funktionieren und nicht km weit so ca die aktuelle Position anzeigen. Hatte 2004 (!) f nen
    Schwedenuaub (kartenabdeckung(!)) mein erstes navi u bin gut durchs Land gekommen :) ,,, da war das mit Wolken etc schon ein Thema um zu erklären warum u wieso gerade ebe. Was nicht stimmt,,, aber nun,,, hmm,,, denke da liegt ein Fehler vor, das muss gehen,,,

    Mein Renegade: JEEP RENEGADE MY2016 2.0 Diesel 4x4 Jungle Green, 75th Geburtstagsmodell + Sichtpaket

  • cooltig schrieb:

    Schalte mein Navi am Renegade ein, dann muss das funktionieren

    Na, kann man so sehen, liegt aber etwas abseits der Realität. Sehen wir mal von einem Hardware-Defekt ab, gibt es noch viele ander Möglichkeiten, die zu einer Störung des GPS-Empfangs führen können. U. a. Muss man berücksichtigen, dass die Satelliten der US-Army gehören und deren zivile Nutzung nur geduldet wird. Sie können jederzeit das System auch mal abschalten, sollte es für Wartung o. ä. erforderlich sein. Einen Anspruch auf ein funktionierendes GPS hat niemand.

    Ich würde jetzt noch mal ein paar Tage beobachten, ob sich das wieder einrenkt. Wenn nicht, ab in die Werkstatt und prüfen lassen.

    Mein Cherokee: Noch bis Dezember: Cherokee Limited MY15 170 PS Diesel, dann Compass Limited MY18