Warum habe ich mich für einen Renegade entschieden

    • :P

      Na das kommt drauf an, wie sie gepflegt wird und wieviele Kalorien man mit Pralinen, Chips und anderen süssen und herzhaften Schmeckewöhlerchen man verfuttert. :023:
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

      Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Expedition Schnorchel, Rugged Ridge Third Brake Light, Vario S AHK mit Verlängerung, Warn EVO 10 S incl. Warn Bumper, Gear Schäkel

      Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

    • Also ich gehör ja zu denen hier, die schon einige kleine Beanstandungen zu bieten haben, obwohl die Wehwehchen meines kleinen Reni eher sekundär sind und sich sicher (hoffentlich) in nächster Zukunft erledigt haben werden. Trotzdem oder gerade deswegen bereue ich diese Wahl nicht denn der Auswahlpunkt "Marke" ist für mich der entscheidende gewesen! Wirklich war, dazu stehe ich. Weil ein (für mich bezahlbares) in Amerika entwickeltes Auto schon seit vielen Jahren ein Traum war, den der Renegade wahr werden ließ. Ich hätte den Wagen auch gewählt wenn ich die Beiträge hier vorher gelesen hätte. Denn - bei anderen Marken gibt`s auch genug Quatsch mit Sauce hinterher. Da brauch ich nur an meinen alten Opel Vectra denken, an dem alles kaputt ging, was kaputtgehen kann... !

      Freu mich jedes mal, wenn ich einsteige, den Schlüssel drehe und ein sanftes Rummeln die Italo-amerikanische Droschke erbeben lässt... :023: Und keine Lämpchen angehen :rolleyes: .

      Christian
    • Moin

      Wir haben uns für den Renegade entscheiden, da er in unserer Auswahl der Beste war.

      Wir hatten noch zur Auswahl den Mitsu Outlander und den Ford Kuga. Aber am besten hat uns der Renegade gefallen.

      Er sie irgendwie viel besser aus, und vorallem sitze ich bei meiner Größe (1,86) super in dem Wagen.

      Nun sind wir noch am schauen welchen Motor wir nehmen und welche Ausstatung. Aber Morgen wissen wir mehr.

      Da fahren wir den 1,6 und den 1,4 zur probe. Mal schauen.
      Conny`s und Olaf`s Homepage
      > quad-olaf.de <

      Schönen Gruß
      Olaf

      Mein Renegade: Jeep Renegade Night Eagle II 1.6 e torq Granite Crystal MY17 2WD Baujahr 05/2017. 225/55-18 Ganzjahresreifen.

    • Mein Traily hat jetzt erst 5100 km in 10 Wochen Besitz heruntergetuckert.

      Mir gefiel der Wagen schon seit die ersten Bilder in den Magazinen auftauchten, jedoch war ich mir absolut nicht sicher ob er für uns ausreicht.
      Gerade mit 2 Kleinkindern war ich ziemlich verunsichert. Doch mit der Zeit stellten wir fest, daß mein Toyota Avensis im täglich Gebrauch eigentlich viel zu groß ist und Ihr Mini Countryman "etwas" zu klein ist, bzw dessen Kofferraum.

      Inzwischen kann ich sagen, daß der Traily, die beste Idee war:
      - ausreichend Platz für die Familie
      - Wocheneinkauf und Großeinkauf passen sehr gut
      - On- wie Offroad macht er echt Spaß
      - und Papa hat was zum Spielen

      Nachteile:
      - Stromspannungsprobleme (siehe auch Scheinwerfer flackern - Threat )
      - Automatik finde ich auch etwas gewöhnungsbedürftig, dreht manchmal viel zu hoch
      - Tempomat gibt stockend Gas und haut ziemlich die Bremse rein

      Dort darf sich jedoch mal die Jeep-Werkstatt austoben.

      Lustiges:
      - Von "äh, was´n Geschwür (Wrangler-Fahrer)" bis "total coole Karre" habe ich jetzt schon alles gehört
      - er wird regelmäßig unterschätzt was er kann, beschleunigen, klettern, ect (ich weiß selbst auch nicht was er noch alles kann und ich bin soooooo neugierig)

      Spritverbrauch schwankt bei mir von 7,5 - 8,5 l, das finde ich noch ok. War beim Toyota nicht viel anders.

      Ich würde sagen, wenn die Flackerei von den Lampen aufhört und er etwas sanfter Schalten würde, dann könnten wir ziemlich alt miteinander werden.
      Bin einfach mal gespannt was die Zeit noch so bringt.

      Grüßle
      :lol: 1000 % offroad-süchtig :oops:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • Ich wärme den Beitrag mal auf :)
      Ich hatte sturmfreie Bude (Frau und Sohnemann waren 2 Tage ausgeflogen)- Zeit für "Männerfernsehen", DMAX an.
      Normalerweise hasse ich ja Werbeunterbrechungen, dieses Mal war es aber ein Klick im Kopf und Liebe auf den ersten Blick- ein Jeep Renegade fuhr durchs Bild... das Ganze ist sicherlich schon ein halbes Jahr her...
      seit dem spukte mir "der Karren" im Kopf rum:
      Außendesign klasse, Innendesign top und dann noch ein JEEP.
      Gesehen, getan: zum Händler, Probefahrt mit Diesel Automatik, Probefahrt mit Benziner 110 PS Schaltwagen, Probefahrt mit Benziner 140 PS Schaltwagen (Benziner und Schaltwagen waren die einzigen Kriterien, die erfüllt sein sollten...)
      Ist ein Modell aus 2015 in weiß.
      Noch schnell alles "Mängelbeschreibungen" hier aus dem Forum am Fahrzeug abgecheckt und keine Festgestellt. Gekauft!
      Also ist es letzten Endes mein 140 PS Limited geworden mit Panoramschiebedach, Rückfahrkamera, Sitz- und Lenkradheizung... bin vollkommen zufrieden und freue mich jeden Tag auf das Einsteigen und Losfahren.

      Und noch ein Phänomen:
      Seit ich von diversen untermotorisierten Kleinwagen weg bin, bin ich völlig gechilled beim Fahren geworden- ob das die leicht erhöhte Sitzposition macht? :)
      Wer ich bin?
      Querdenker-Genießer-Deathmetaller-Caterer-Vater-Kreativer-Freund-Feind-Sammler-Horrorfan ...

      Mein Renegade: Limited 4x2 MultiAir 1.4 140 PS Benziner mit bisschen Schnick-Schnack als Extras :-)

    • O.König schrieb:

      Mein Traily hat jetzt erst 5100 km in 10 Wochen Besitz heruntergetuckert.

      Mir gefiel der Wagen schon seit die ersten Bilder in den Magazinen auftauchten, jedoch war ich mir absolut nicht sicher ob er für uns ausreicht.
      Gerade mit 2 Kleinkindern war ich ziemlich verunsichert. Doch mit der Zeit stellten wir fest, daß mein Toyota Avensis im täglich Gebrauch eigentlich viel zu groß ist und Ihr Mini Countryman "etwas" zu klein ist, bzw dessen Kofferraum.

      Inzwischen kann ich sagen, daß der Traily, die beste Idee war:
      - ausreichend Platz für die Familie
      - Wocheneinkauf und Großeinkauf passen sehr gut
      - On- wie Offroad macht er echt Spaß
      - und Papa hat was zum Spielen

      Nachteile:
      - Stromspannungsprobleme (siehe auch Scheinwerfer flackern - Threat )
      - Automatik finde ich auch etwas gewöhnungsbedürftig, dreht manchmal viel zu hoch
      - Tempomat gibt stockend Gas und haut ziemlich die Bremse rein

      Dort darf sich jedoch mal die Jeep-Werkstatt austoben.

      Lustiges:
      - Von "äh, was´n Geschwür (Wrangler-Fahrer)" bis "total coole Karre" habe ich jetzt schon alles gehört
      - er wird regelmäßig unterschätzt was er kann, beschleunigen, klettern, ect (ich weiß selbst auch nicht was er noch alles kann und ich bin soooooo neugierig)

      Spritverbrauch schwankt bei mir von 7,5 - 8,5 l, das finde ich noch ok. War beim Toyota nicht viel anders.

      Ich würde sagen, wenn die Flackerei von den Lampen aufhört und er etwas sanfter Schalten würde, dann könnten wir ziemlich alt miteinander werden.
      Bin einfach mal gespannt was die Zeit noch so bringt.

      Grüßle
      Mein Deserthawk ist jetz auch gerade mal 2 Monate alt und ich bin bisher total begeistert. Die anfänglichen Navi-Probleme wurden mit einem Update beseitigt.

      Was die Automatik betrifft kann ich das nicht bestätigen, meiner schaltet super, es ist kaum spürbar. Da hättest du mal die Automatik des Freemont fahren müssen. X( Ich habe auch kein Flackern oder Spannungsprobleme. Genauso funktioniert mein Tempomat bisher perfekt, habe ihn allerdings noch nicht bei einer Bergabwärtsfahrt ausprobiert. Der Geschwindigkeitsbegrenzer bremst sehr abrupt, aber den habe ich nur einmal ausprobiert. Weiß ehrlich gesagt nicht so recht für was man das braucht. ?(
      Ich bin gegen Rasen auf der Autobahn .............wer soll denn den ganzen Scheiß mähen :1f648:


      Herzliche Grüße aus dem schönen Bamberger Land :1f37a:

      Jürgen

      Mein Renegade: Deserthawk, Mojave Sand, 170 PS Diesel, Automatik. Leder, Panorama-Dach, AHK.

    • Meine Kriterien waren: Ein neues Auto, in das ich bequem einsteigen kann (das Alter), bei dem ich in meiner Normgarage durch die Fahrertür aussteigen kann (und nicht durch die Hecktür, weil es viel zu breit ist ;-)), mit echter Offroad Fähigkeit (nicht diese Pseudos aus WOB+Co), mit erkennbarem Design und einem bezahlbaren Preis. Das einzige Auto, das diese Kriterien erfuellte, war der Renegade. Und ich bereue es nicht, mich für dieses Auto entschieden zu haben. Mein Traily macht einfach Spass und demnächst erfolgt endlich der Geländetest (artgerechte Haltung).

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk, 2.0 Diesel, 170 PS, Colorado rot, alle pacs ausser Schiebedach, Navi&Sound, elektrische verstellbare Sitze

    • Meine Motivation war ganz einfach: Ich kam nach langer Zeit auf größeren SUVs nicht mehr im Kleinwagen zurecht, den ich 11 Monate fuhr weil meine Frau mehr mit den Kids im Großen Erstwagen unterwegs ist und mein Untersatz sowieso mehr auf dem Firmenparkplatzbtagsüber steht und hatte einfach Lust, auch als Zweitwagen nicht auf das typische Fahrgefühl zu verzichten ein bischen Spaß statt nur Rationalität zu haben. Der Renegade sieht zudem durch die kastige Form auch wohltuend anders aus. Rundgelutsche Geweghopper gibt es genug. Preislich war er super als Zweitwagen und für einen LR Defender der dann ggf. auch noch viele Jahre runter hat, muss man derzeit einfach zu viel hinlegen und zu viel Schrauben und Leiden können. Ein Lada Niva 5-Türer ist zwar eine rustikale günstige Alternative dann aber für den Rest der Familie doch eine zu große Zumutung und die Lösung mit einer nachgerüsteten Klimaanlage eher suboptimal. Ach ja...und der Renny passt in die recht volle Garage ;) , wo sich die Fahrräder und allerlei andere Kindermobile stauen. Die finden ihn übrigens auch ganz toll und schick und lassen ihn auch durchgehen obwohl es kein Pickup ist, den meine Tochter favorisiert hätte.

      Also dachte ich mir, der Renegade ist eine passable Lösung und bei 4 Jahren Leasing macht man nichts falsch, wenn es dann doch nicht so eine große Liebe wird. Ist der erste Jeep für mich und vielleicht locken mich auch mal die großen Brüder, wenn der Kia Sorento aufs Altenteil gehen sollte. So ein Grand Cherokee würde mich auch noch reizen.

      Das meine gewählte Version kein 4x4 ist kann ich derzeit verschmerzen, auch wenn's nur ein halber Jeep ist.

      So denn auf ins Abenteuer Jeep!

      Bin auf die Verlässlichkeit und Qualität gespannt. Bei meinen Koreanern war die bisher top, erst im höheren Alter gabs mal kleinere Dinge, sind aber halt eher rationale Fahrzeuge. Bei Land Rover wars qualitativ durchwachsen, dafür stimmte der Coolness- und Abenteuerfaktor sowie Nutzwert was Platz und Zuglast anging.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vagabund ()

    • @Jürgen.

      Nach dem ein Händler sich meines Trailys annahm, flackert nichts mehr und die Automatik wurde auch leicht besser.

      Nach 18800 km kann ich sagen .....

      "Immer noch Sau geil !!!!! Und Offroad macht auch immer mehr Spaß !!!"
      :lol: 1000 % offroad-süchtig :oops:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • Habe grad ein Renegade als Austauschwagen für den Wrangler der heute geplant in der Werkstatt ist. Bin damit heute morgen eine halbe Stunde Autobahn bzw. Landstraße gefahren.

      Es ist ein 1.6 E-Torq mit 5-Gang Schaltgetriebe und 110 PS. Scheint der Einsteigermotor zu sein. Jedenfalls ziemlich enttäuschend. Ich dachte der wäre irgendwie spritziger und muss mehr voran machen da die Kiste total leicht ist, aber nicht mit diesem Motor. Das Teil ist echt träge, gefühlt viel zu wenig Drehmoment. Die Handschaltung funktioniert nicht richtig gut, jedenfalls kommt er bei mir beim Auskuppeln immer ins hoppsen oder stottern. Der Mini Bildschirm ist echt nen Witz, da ist gefühlt mein Handy größer.

      Sitzkomfort ist gut, aber lange nicht mit dem Cherokee zu vergleichen. Platzangebot finde ich gut für einen vermeintlichen Kleinwagen. Sonst ist die Ausstattung einem Kleinwagen angemessen, heisst eher sparsam. Erschreckt habe ich mich als ich einmal hupen musste. Das ist wirklich laut im Innenraum. Beim Cherokee hört man die eigene Hupe kaum.

      Was soll ich sagen ich bin vom Cherokee verwöhnt. Da fallen im Vergleich doch einige Unzulänglichkeiten auf, aber dafür gibt es auch einen deutlichen Preisunterschied.
      1) 2014 Cherokee Limited, BBlack, 170 PS, 9-Gang Aut., ADI, AHK, neues Getriebe 11/2015 (Alltagsauto)
      2) 2008 Wrangler JK Rubicon 2-Türer, Schwarz, 3,5 Zoll AEV FW, BF Goodrich TA KO2 315/70R17, AEV Frontbumper, Warrior Sumarai Winde 9500HS, Bestop High Rock Rear Bumper+ Tire Carrier + Frontrunner Dachträger + Tembo Dachzelt (Funcar)

      Mein Cherokee: 2014 Cherokee Limited, Brilliant Black, 170 PS, 9-Gang Aut., Active Drive I, Navi & Sound Paket, Fahrassistenz-Paket, Command-View Panorama-Glasdach, abnehmbare AHK, neues Getriebe 11/2015

    • Ja, gerade auch beim 1.6er Einstiegsmodell sollte man bedenken, dass dieses teilweise für 14.999 € als Tageszulassung verkauft wurde - ein richtiges Schnäppchen sozusagen.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…32373b72176449e7a6109b79f
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Naja, wenn auch klar ist das der Indianer auf jeden Fall eine (oder zwei) Kategorie(n) höher als der Reni anzusiedeln ist, wäre für einen 1:1 Vergleich zu deinem Indianer ein vollausgestatteter Limited oder TH mit dem entsprechenden Dieselmotor und der 9-Gang-AT wohl besser geeignet als ein Basisreni :P :023: .
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

    • n8flight schrieb:

      Habe grad ein Renegade als Austauschwagen für den Wrangler der heute geplant in der Werkstatt ist. Bin damit heute morgen eine halbe Stunde Autobahn bzw. Landstraße gefahren.

      Es ist ein 1.6 E-Torq mit 5-Gang Schaltgetriebe und 110 PS. Scheint der Einsteigermotor zu sein. Jedenfalls ziemlich enttäuschend. Ich dachte der wäre irgendwie spritziger und muss mehr voran machen da die Kiste total leicht ist, aber nicht mit diesem Motor. Das Teil ist echt träge, gefühlt viel zu wenig Drehmoment. Die Handschaltung funktioniert nicht richtig gut, jedenfalls kommt er bei mir beim Auskuppeln immer ins hoppsen oder stottern. Der Mini Bildschirm ist echt nen Witz, da ist gefühlt mein Handy größer.

      Sitzkomfort ist gut, aber lange nicht mit dem Cherokee zu vergleichen. Platzangebot finde ich gut für einen vermeintlichen Kleinwagen. Sonst ist die Ausstattung einem Kleinwagen angemessen, heisst eher sparsam. Erschreckt habe ich mich als ich einmal hupen musste. Das ist wirklich laut im Innenraum. Beim Cherokee hört man die eigene Hupe kaum.

      Was soll ich sagen ich bin vom Cherokee verwöhnt. Da fallen im Vergleich doch einige Unzulänglichkeiten auf, aber dafür gibt es auch einen deutlichen Preisunterschied.
      Den Eindruck hatte ich von dem "blanken" 1.6 Etorq auch! Darum wurds ja auch ein 1.4 Turbe Limited mit feinen Extras :love:

      Und der Motor naja der 1.6 E-Torq hat 152 NM und 110 PS der 1.4 Multiair hat 230 NM und 140 PS :thumbsup:

      Achja das "normale" Display ist 5" also wirklich "Handygröße" ... mir ist aber sogar das 6.5 Zoll fast zu klein! Dafür ist das EVIC mit 7" ordentlich! :thumbup:
      Jeep Renegade Limited 1.4 in Executive Blue MY 2016 mit Sichtpaket, Stylepaket, Komfortpaket, uconnect 6.5 und Lederausstattung, Chiptuning und Gaspedaltuning
    • Pete schrieb:

      Ja, gerade auch beim 1.6er Einstiegsmodell sollte man bedenken, dass dieses teilweise für 14.999 € als Tageszulassung verkauft wurde - ein richtiges Schnäppchen sozusagen.

      Gruß Pete
      Ja bei dem Preis auch wirklich eine Überlegung wert. Hätte ich trotzdem nicht genommen. Der Motor is nix.


      4WD schrieb:

      Naja, wenn auch klar ist das der Indianer auf jeden Fall eine (oder zwei) Kategorie(n) höher als der Reni anzusiedeln ist, wäre für einen 1:1 Vergleich zu deinem Indianer ein vollausgestatteter Limited oder TH mit dem entsprechenden Dieselmotor und der 9-Gang-AT wohl besser geeignet als ein Basisreni :P :023: .
      Ja, das weiß ich natürlich. Meine Eindrücke sind auch sehr subjektiv. Jemand der vorher einen Smart hatte und nix anderes kennt wird ganz andere Eindrücke gewinnen.
      1) 2014 Cherokee Limited, BBlack, 170 PS, 9-Gang Aut., ADI, AHK, neues Getriebe 11/2015 (Alltagsauto)
      2) 2008 Wrangler JK Rubicon 2-Türer, Schwarz, 3,5 Zoll AEV FW, BF Goodrich TA KO2 315/70R17, AEV Frontbumper, Warrior Sumarai Winde 9500HS, Bestop High Rock Rear Bumper+ Tire Carrier + Frontrunner Dachträger + Tembo Dachzelt (Funcar)

      Mein Cherokee: 2014 Cherokee Limited, Brilliant Black, 170 PS, 9-Gang Aut., Active Drive I, Navi & Sound Paket, Fahrassistenz-Paket, Command-View Panorama-Glasdach, abnehmbare AHK, neues Getriebe 11/2015

    • Fahre ja den ltd 140 handschaltung und komme von einem alhambra.
      Also das Sitzempfinden genauso gut, die Schaltung 6 Gang wie vorher und auch gut. Als Diesel im Anzug okay, aber so eine Schrankwand ist halt nicht so airodynamisch wie ein cherokee oder der alhambra.
      Dein cherokee kostet ja auch ein wenig mehr als ein ltd Renny
    • Natürlich ist der 140ps Motor sicher spritziger, aber ich fand die 110ps auch an steilen Bergen noch recht gut. Hatte ja auch vorher Bedenken, da der Kia Rio den wir durch den Renny ersetzen mit 110 ps und 6-Gang Getriebe gelinde gesagt Mist im Antritt und Durchzug war. Da fand ich den Renny deutlich besser, trotz 5-Gang.
      Die Ausstattung des Rio war zwar um Meilen besser, mit großem Naviscreen und Rückfahrkamera und Lenkradheizung etc etc, aber ein paar Abstriche waren akzeptabel. Wenn ich Luxus will, steig ich in den großen Sorento und schalte die Sitzkühlung und die ganzen anderen elektr. Spielereien und Assistenzsysteme an. Das brauche ich im Renny nicht wirklich und Gründe mir noch einen, dass ich dafür wesentlich weniger hinlegen muss als z.B. für einen vergleichbar ausgestatteten Cherokee.

      Den Renny mit einem Cherokee zu vergleichen ist eher unpassend, das eine ist ein Einstiegsklasse und das andere ein Top Level Fahrzeug der Marke.
    • Zu meiner Schande muß ich hier gestehen, für mich war es keine Liebe auf den ersten Blick.

      Als ich 2015, noch mit meiner Giulietta unterwegs, den ersten Jeep Renegade auf der Straße sah, dachte ich „Was ist das denn? “ (Bitte steinigt mich nicht :/ )
      Es war ein LTD in Orange mit Stern auf der Haube, und ich fand ihn gar nicht schön.
      Er stand dann öfters an meiner Pendlerstrecke geparkt, und je öfter ich ihn sah, desto mehr mochte ich ihn. (he grew on me… wie die Amis sagen)
      Meine Giulietta 1,4Turbo 170PS in Etna Schwarz mit Rotem Leder und Panoramadach war im Sommer ein schönes Auto, aber ich hatte schon immer das Gefühl sie mag den Schnee gar nicht. Allein schon die etwas längere leichte Steigung in meiner Ausfahrt zu Straße machte ihr manchmal Probleme, und die Schneeverwehungen auf den ersten km der Nebenstraßen morgens um 5h30 wollte sie nur mit viel Anlauf und heftigem Protest nehmen. Ein Gefühlt von Sicherheit kam da bei mir nicht mehr auf. Dabei waren die letzen Winter nicht so schlimm wie mache zuvor in meinem 147 oder sogar in der Barchetta, die das beide meistens alles wesentlich souveräner meisterten.

      Also dachte ich, auch wenn es eigentlich noch zu früh dafür war, es muß was neues her. Vielleicht diesmal ein 4x4? Mein FIAT/Alfa Händler hatte jetzt noch Hyundai zum Sortiment hinzugefügt. Nicht so mein Fall.
      Ein anderer Händler in meiner Nähe hatte in seinem Sortiment Alfa durch Jeep ersetzt. Hab mich über das gesamte Sortiment bei Jeep informiert. Der Renegade kam immer mehr in die engere Wahl, weil er für mich und meine Bedürfnisse einfach zu passen schien. Nach einigen Besuchen hier im Forum und beim Händler sowie Testfahrt in einem Renegade Trailhawk war es dann im Ende März 2016 soweit.
      Renegade Trailhawk bestellt, Lieferung am 17/09/2016.

      Nach nunmehr etwa 11 Monaten und ca 22600 km, kann ich sagen ich habe meine Entscheidung für den Abtrünnigen nicht bereut.
      Den ersten Winter hat er gut gemeistert, obschon ich die werkseitigen Allweather hatte, die waren ja noch neu. In Situationen in denen die Giulietta auf neuen Winterreifen Probleme machte, hat er nicht mal gehüstelt.
      Wirklich Offroad habe ich ihn noch nicht bewegt, die Ausflüge auf Waldwegen hi und da würde ich nicht als Offroad bezeichnen. Offroadparks hier in der Gegend sind mir auch nicht direkt bekannt.
      Jede Fahrt mit ihm macht mir Spaß und Freude, auch mit der Automatik habe ich keine Probleme, die schaltet in den kurvigen Steigungen hier in der Gegend sogar besser als die TCT im Alfa.
      Nur das Navi wollte mich von Anfang an in die Pampa versetzen. Das hat man ihm aber mit einem Update bei der 1. Inspektion abgewöhnt.
      In meinem Umfeld sind die Meinungen geteilt, manche mögen ihn, andere gar nicht.

      Als Fazit kann ich sagen : Es muß nicht immer Liebe auf den ersten Blick sein, ich hab mich langsam, aber immer mehr in sein "aus der Masse heraus" Design verliebt und auch mit seinen Inneren Werten bin ich ganz zufrieden.
      Ja, er mag nicht so groß, bequem und gut ausgestattet sein wie ein Indianer, von einem GC will ich da gar nicht mal reden.
      Ja, er ist nicht so cool und legendär wie ein Wrangler Rubicon, und der herabschauende Blick des einen oder anderen Hardcore Wrangler-Fahrers geht mir am A... vorbei.
      Er ist wie er ist, und so soll er auch sein.
      Mein Abtrünniger und ich reiten hoffentlich noch viele Jahre in bester Italo-Western Manier zusammen in den Sonnenuntergang. :1f304:

      Mein Renegade: Renegade Trailhawk (MY16 2.0 MJD 170PS 9AT) in Mojave Sand, Leder, Panorama-Dach, 40/20/40 Rücksitzlehne, UConnect 6.5, Packs : Winter, Visibility und Parking