_blank

AHK - Einbau Teil I

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AHK - Einbau Teil I

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      AHK - einbauen


      Liebe Fangemeinde!

      Also ich habs geschafft- die AHK ist nun fertig montiert und alles funktioniert bestens.

      Arbeitszeit auf 2 Tage verteilt - weil nebenzu noch arbeitsam bin.
      Zuerst mal heiße ich alle willkommen, die sich mit dem Gedanken tragen
      den Rennie mit einer AHK aufzurüsten. Das ganze erfordert Vorbereitung
      indem man sich mal im Net und Umgebung versucht schlauzumachen oder gar
      Bildmaterial dazu zu erheischen. Leider gings bei mir net so wie ich des
      wollte. Einzig auf youtube ist ein Amerikaner zu sehen, der seinen
      Renegade mit einer richtigen Lochsäge zuleibe rückt um diverse
      Aussparungen und Löcher zur Montage einzubringen. Das war nicht so mein
      Fall. Das Auto sollte durch den Anbau möglichst unverändert bleiben.
      Anfügen möchte ich noch, dass ich ursprünglich eine starre AHK verbauen
      wollte - davon rieten mir aber fast alle der Befragten ab, da es evtl.
      Mißverständnis mit dem Einparkassistenten geben könnte (piepst beim
      Rückwärtsfahren. ) Also habe ich die abnehmbare von Westfalia genommen -
      wichtig bei der Bestellung ist die Typnummer vom Rennie, denn oft ist
      der bei den Lieferanten unter 1726 nicht gelistet!!! Beim E-Satz habe
      ich den Jäger 737316 genommen - der ist aber mittlerweile durch den Satz
      737374 ersetzt worden. Also die Anleitungen und das Material mal
      genauestens studiert und geistig verbaut. Dann zur Sache: Batterie
      abklemmen! Die Innenverkleidung auf der Fahrerseite von vorne bis hinten
      (ja wirklich!) abbauen Das linke Seitenteil abziehen (Dreiecksform)
      dann die Schraube vom Unterteil links lösen und vom Cockpit zunächst die
      Abdeckung ums Lenkrad nach unten abziehen, die ist nur leicht
      geklippst. Aber vorsicht auf der linken Seite unter dem Dreieck die
      Schlitzschraube vorher lösen. Wenn möglich die Verkleidung am Mittelholm
      nur anheben, um die Kabel seitlich unten links einzubringen. Die Aufgabe dabei ist,
      die lange Kabelleitung aus 2 x braun und 1x rot-weiß vom Kofferraum
      hinten unters Armaturenbrett zum Diagnosestecker hinzulegen. s. Bild:
      Das Kabel liegt hier bereits auf dem hinteren
      Kotflügel auf und verschwindet hinter der vorderen
      Seitenverkleidung/Holm. Die Seitenverkleidung bringt man nur weg, wenn
      man zuvor die Rücklehen und die Sitzfläche dazu ausbaut. Die Sitzbank
      ist mit 2 Torxschrauben befestigt, dann die Sitzfläche in der Kniebeuge
      hochziehen und entfernen. Den mittleren Sicherheitsgurt unten an der
      Gurthalterung mittels eines kl. Schraubenziehers auslösen und aushängen.
      Die beiden Lehen haben im Mittellager eine Halteblende, die ebenfalls
      mit einer Torxschraube gesichert ist. -die Schraube lösen und den dicken
      Eisenwinkel nach vorne hin hochklappen und wegziehen. Die Rücklehen
      dann ganz umlegen und dann rechts oder links in dem Loch bei den
      Kotflügelseiten das Lehenenlager mit einem großen Schraubenzieher oder
      Trenngabel die Plastiklagerschale jeweils zu den Rücklehnenschmalseiten
      hin drücken. Dabei dann gleichzeitig die Lehne am Lagerpunkt anheben, so
      dass das Lehenlager nach oben zur Lochvergrößerung hin rutschen kann.
      Anschließend dieses Lehenlager aus dem Loch zur Wagenmitte hin rausheben
      - andere Seite dann dito. Seitenverkleidungsausbau: An der linken
      Seitenwand oben dann die beiden Rundkappen (Aufschrift Airbag)
      raushebeln und die beiden darunter befindlichen Inbusschrauben
      rausdrehen. Dann das Oberteil der Seitenwand durch vorsichtiges ziehen
      und ruckeln von der Seitenwand ablösen. Zuerst die Seite zum Fahrer hin
      lösen, den Dichtgummi dabei etwas zurückhalten, und dann die Verkleidung
      von vorne her ziehend zur Wagenmitte hin ablösen (abreißen?). Dann nach
      dem Ablösen die 3 Kreuzschrauben des Unterteils lösen und dieses Teil
      dann ebenfalls von vorne her (Gummi) am Boden unten nach oben wegziehend
      zur Wagenmitte hin lösen. Den Dichtgumm am Heck (Kofferraumklappe) je
      nachdem ebenfalls etwas vom Blech wegziehen, dann hat die
      Verkleidungswand mehr Spielraum beim ruckeln und abziehen. Wenn nun also
      diese Verkleidung entfernt ist, sollte die Querstrebe mit 4 x 10 mm
      Schrauben gelöst werden und in den Kofferraum gelegt werden. Dann wird
      aus dem hintersten ummantelten Kabelstrang das notwendige braun-gelbe
      Kabel herausgesucht und aufgeschnitten. Die Kabelseite zum Fahrer hin
      wird mit grau-blau verbunden und die Seite zum Rücklicht hin nur mit
      grau verbunden. Von unten im Boden bei der 3. Rille im Blech dann erst
      ein 6 mm Loch bohren und anschließend schauen wie es oben rauskommt.
      Vorsicht!!! Hierbei keine Kabel anbohren! Wenn der Lochmittelpunkt
      passt, dann das Loch erweitern, auf 10 mm und 16 mm, dann mit dem
      Stufen- od. Schälbohrer das Loch auf 25 mm erweitern (nicht
      größer!!!-sonst fällt der Dichtgummi durch!). s. Bild AHK bild 015 und
      Bild 016.

      Lösen der Stoßstange: Die hintere Innenverkleidung ist ja bereits
      demontiert mit 2 großen Torxschrauben und 3 Kreuzschlitzschrauben.

      Die beiden Plastikwinkel über den Radlaufkästen vorsichtig (spitzer Holzkeil) abhebeln.
      (Die Klippse werden brechen) und dann nur die 7 mm Blechschrauben lösen.
      Die beiden Rücklichter mit den Plastikflügelmuttern befestigt - lösen.
      Dann die Rücklichter ausstecken. Die beiden Plastikmuttern unter den
      Rücklichtern aufmachen und die Laschen hochklappen! (Abreißgefahr!!)
      Dann die Stoßstangenschrauben ringsum alle von oben und unten lösen,
      vorwiegen (8 Stck) große Torxschrauben und div. kl. Blechschrauben mit
      Kreuzschlitz (Radlaufkasten) und Torx (Stoßstangenunterseite) wegmachen.
      Die Stoßstange mit einem Helfer dann abhängen. Dazu vorsichtig an dem
      lackierten Teil "unter" dem Rücklicht vom Rad her mit der Hand
      hinklopfen. Dieses ca. 30 x 30 cm lange Lackteil gehört zur Stoßstange dazu!!
      Keinesfalls die 4 seitlich rechts und links befindlichen
      Torxblechschrauben lösen! Dieses Lackteil ist in einem lackierten
      Schlitz des oberen Kotflügelhauptteils nur reingesteckt. Also nur mäßig
      nach schräg oben hin wegklopfen - auf beiden Seiten. Dann läßt sich
      diese kompl. Stoßstange nach hinten oben hin abnehmen. Dabei zunächst
      die Nebel- u Rückfahrleuchte abklemmen und auch wo vorhanden den
      Parkassistenten noch abklemmen. Nun sieht man auch dass die graue
      Stoßstange mit den beiden lackierten Plastikteilen von innen noch
      mehrfach verschraubt ist!! (Merke: Wo rohe Kräfte sinnlos walten, kann
      kein Knopf die Hose halten!!) So, damit wäre die Hauptsache geschafft.
      Nun wird der Plastik-Stoßabsorber, der unter der Stoßstange rechts und links mit
      je 3 x 13 mm Nylstoppmuttern befestigt ist, weggeschraubt. Aber noch
      hängt das Teil fest. Es ist nämlich noch angenietet. Aber.... mit dem 6
      mm Bohrer werden n u r die beiden unteren Nieten aufgebohrt! Nun läßt
      sich die obere Halterung vom Pkw wegziehen und der Stoßabsorber mit dem
      Styropormitteneinsatz kann nach unten weggezogen werden! Und siehe da:
      Wir sehen nun zwei wunderbare trapezförmige Löcher, die uns vom Auto her
      angrinsen. Die 6 Gummistopfen seitlich und unten an diesen Streben
      entfernen. Die beiden mitgelieferten selbstklebenden Moosgummidichtungen
      auf die entsprechenden Stellen der AHK aufkleben und dann die
      Kupplungsendstücke in diese Löcher hineinmanövrieren. Bild AHK 022 Bild
      023 Bild 024 und Bild 025. Anschließend die 6 x 14 mm Muttern nur
      handfest in die Kupplungsstreben hineinschrauben. Zuerst müssen nun die 2
      x 3 je 13 mm Nylstoppmuttern wieder auf die Kupplungsblenden
      aufgeschraubt werden und zwar richtig fest, dass die Dichtung auch
      dichtet! Dann erst die 14 mm Mutter anknallen mit ca 140 kp. (Hinweis
      in eigener Sache: Der Anbau und Ausbau von Metall - /Plastik-/
      Elektrikartikeln, geht jeweils immer zu Lasten und auf Risiko des
      durchführenden Schraubers!! Ich übernehme weder Garantie, sachliche
      Richtigkeit noch Verantwortung oder Haftung für diese geschilderte
      Anleitung!!)
      Weiter im Textabschnitt II

      Mein Renegade:

    • AHK -Einbau Teil II

      Sorry, hab net gleich gefunden, wie man den Beitrag neu erstellt .
      So hier nun Teil II:
      Nun wieder weiter zum werkeln: Das Kabel nun durch das 25 mm Loch einziehen
      und mit der angebrachten Gummitülle abdichten. Das Kabel nicht zu lang
      lassen, lieber etwas mehr im Innenraum verwahrt lassen (Marder) Den
      Anbau der Steckdose erledigt jeder nach Anleitung ob mit oder ohne NS,
      Rückleuchte oder Parkhilfe etc. - Es bleiben dann noch die beiden Kabel
      mit den Messingösen (braun-weiß) die auf den unteren Massepunkt mit
      angeschraubt werden. Das braun-weiße, dünne Kabel wird von dem
      aufgebrachten Kabelschuh befreit (abzwicken) und anschließend auf den
      oberen schwarzen 8 poligen Stecker der PDC aufgeklippt. Dazu muß das
      Kabel auf den Steckplatz Nr. 6 des 8-poligen Steckers aufgesetzt werden.
      Hierbei ist das Bild in der Anleitung genau zu beachten. Meine
      Kabelfarbe ( mit Einparkhilfe) ist braun-violett. Komischerweise wäre
      auch ein braun-weißes Kabel am Stecker auch vorhanden - das soll es aber
      nicht werden, laut Anleitung. Das braun-gelbe Kabel sitzt in einem fest
      isoliertem Kabelstang ganz hinten in der Ecke und zwar ziemlich mittig im Kabelstrang.
      Wenn das Kabel gefunden ist, aufzwicken und die Seite zum Fahrer hin
      mit dem blau-grauen Kabel verbinden. Die Seite zum Rücklicht hin mit dem
      grauen Kabel verbinden. Dann das neue Relais aufstecken. Nun wird der
      mitgekaufte
      Relaiskasten mittels beiliegendem Selbstklebeetikett an die rückwärtige
      Blechwand in der Ecke aufgeklebt. Vorher sollte noch der
      kleine Piepser (mitgeliefert und verklemmt) seitlich mit Klebeband an
      das Relais angeklebt werden. Dann diese Elektrik soweit möglich in die
      Ecke packen (Kleben, Tesa oder Kabelbinder) dabei aber bitte darauf
      achten, dass der größe silberne Kasten mit den beiden Steckern (grauer
      und weißer Stecker) nicht zugedeckt wird.
      Der soll nämlich seinen Zweck zum Kühlen mittels der aufgegossenen Kühlrippen weiterhin erfüllen ! Nun wird die Querstrebe mit dem PDC-Relais wieder angeschraubt und die Elektrik wäre soweit fertig. --

      Wir sind jetzt wieder vorne unterm Lenkrad: Den Diagnosestecker mittels
      Schraubendreher aus der Halterung nach oben hin ausklipsen.
      Isolierummantelung teilweise vorsichtig aufschneiden. Dann das grüne
      Kabel raussuchen und am braun-rotem Kabel anzapfen, ebenso wie das
      braune Kabel raussuchen und mit dem braunem Kabel anzapfen. Den
      Diagnose-Stecker wieder einklipsen. Das rotweiße Kabel anklipsen an das
      mitgelieferte Kabelteil mit dem fliegenden Stecksicherungshalter. Die
      unterste gelbe 20 A
      Sicherung vom Strang im Auto
      rausziehen und in den kl. Sicherungskasten stecken, die mitgelieferte 20 A
      Sicherung ist ja schon eingebaut. Beim Einstecken auf die richtige
      Polarität in der gesamten Sicherungsleiste achten!! Den schwarzen Stecker keinesfalls verkehrt
      einstecken! (Kurzschluß) Dann diese Kabel etwas verbauen (Kabelbinder, Tesa). Nun die
      Batterie wieder anklemmen! So nun alles probieren und kontrollieren -
      wenn alles hinhaut, den Anhängerer einstecken und mit dem dann nochmals
      alles probieren. Sollte alles gut sein, die bisher demontierten Teile in umgekehrter
      Reihenfolge wieder alle anbauen.
      Ich spreche hier aus Erfahrung: Vorab
      beim freundlichen ;)
      schon mal 16 blaue Klipse mit Gummiunterlage und 8 grüne Klipse
      (unterschiedliche Seitenbreite deshalb mit Pfeilen!) bestellen, denn die
      braucht
      man unbedingt wieder. (ca. 45.-€). Diese Prozedur kann auch ganz am
      Ende /Tage später erst ausgeführt werden. Von den Klipsen im Innenraum
      hatte
      ich vorsorglich 6 bestellt, diese aber nicht benötigt. Zum Befestigen
      der beiden Radlaufblenden wäre ein Streifen Karosserieklebeband von
      Vorteil, ersw. geht auch schwarzer Silikon-Dichtmasse (z. B. von
      Liqui-Moly o. ä.) um den Streifen zur Hintertüre hin wieder abzudichten.

      Da ich den Verdacht habe dass meine Bildeinbauten nicht so klappen, hier
      erst mal nur der Text - vielleicht weiß jemand weiter zum Bilder
      einstellen.

      Für evtl. Rückfragen oder Bilder stehe ich den Forumsmitgliedern gerne zur Verfügung.

      Mein Renegade:

    • Wie hoch waren die Gesamtkosten für alles?
      Ich habe mir ein Angebot geben lassen mit allem drum und dran für 645 Euro, also abnehmbare AK, E-Satz, Plastikabdeckung Stoßstange, Einbau und Garantie drauf.

      Gruß Marcus
      Renegade Limited Edition Baujahr 3/2015
      Coloradorot
      140 PS Diesel, 4x4
      9 Stufen-Automatik
      kein Leder, kein Navi, kein Beats aber ansonsten volle Hütte
      Türen und Haube mit Army-Sternen beklebt
      Folienbeklebung auf dem Dach mit USA Flagge
      Original 17-Zoll Limited Felgen schwarz-matt foliert.
      Kühlergrill schwarz matt verbaut
      :!: Anstehendes Projekt: Spiegelkappen schwarz-matt folieren :!:

      Mein Renegade: Renegade Limited Edition, Coloradorot, 140 PS Diesel, 9 Stufen-Automatik, kein Leder, kein Navi, kein Beats aber ansonsten volle Hütte. Türen und Haube mit Army-Sternen beklebt.

    • @Marcus:
      Das hört sich für meine Begriffe für alles zusammen sehr "günstig" an :023: .

      @Gammler:
      Danke für diese ausführliche Anleitung, auch wenn ich für meinen Teil (mangels Schrauberkenntnisse und Lust auf so einen Aufwand :D ;) ) keine AHK selbst verbauen werde.
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

    • Der Preis ist aus meiner Sicht OK. Ich habe beim freundlichen AH ein wenig mehr bezahlt. Es waren so 950 Euro. Da war ich schon etwas angefressen - ist halt die Fachwerkstatt - die haben da schon wieder mächtig Gewinn gemacht.

      Gruß Frank
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit

      Smart 451, Sportfahrwerk, Alu, Chip, Soundanlage Alpine, LED Tagfahrlicht

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 2.0 Multijet AT 4WD PDC Navi

    • Ja, tolle und ausführliche Informationen. Auch wenn ich es voraussichtlich mal machen lasse ( wenn ich meine, eine AHK zu benötigen), sehr interessant zu lesen!
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…22fef253f9b74fa255572fccb
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange